Ameisen bekämpfen - aus Wohnung und Garten loswerden

Ameisen auf einem SteinAmeisen muss man nicht bekämpfen, Ameisen sind sehr nützlich, wie so viele kleine Tiere in unserer Umwelt, und wir sagen Ihnen weiter unten auch, warum. Wenn Sie jetzt sagen, das sei Ihnen völlig egal, Sie wollen die Ameisen in Wohnung und Garten loswerden, können Sie nachfolgend viele Tipps lesen, wie Sie die Ameisen aus Ihrer Wohnung verbannen. Mit dem Garten wird es schon schwieriger, Ameisen werden gebraucht in der Natur, und Sie können sich mit der Bekämpfung ganz erheblichen Geldbußen aussetzen, aber auch hier werden Möglichkeiten zum stressfreien Umgang mit den Ameisen aufgezeigt.

Inhaltsverzeichnis
Kurzer Steckbrief der Ameise
  • Ameisen sind Hautflügler, wie die Bienen, bisher hat man 9.600 Arten entdeckt
  • Alle leben wie wir in Staaten, mit straff organisierter Arbeitsteilung
  • 111 Arten davon leben bei uns, 3/4 davon stehen auf der Roten Liste
  • Die bei uns häufigen Ameisen gehören zur Gattung Lasius
  • In Haus/Garten treffen wir meist Schwarze Wegameisen (L. niger) und Gelbe Wiesenameisen (L. flavus)
  • Wie die meisten Lasius-Arten können diese Ameisen nicht stechen
  • Ameise sind wichtig für den Erhalt aller terrestrischen Ökosysteme unserer Welt
  • Viele Funktionen in Ökosystemen würden sofort zusammenbrechen, wenn die Ameise weg wären
  • Sie sind fleißige Arbeiter, bessere Bodenbearbeiter als Regenwürmer
  • Weil die Ameisen so wichtig sind, sind sie umfassend geschützt

Einzelne Tiere

Wenn Sie in Ihren Wohnräumen Ameisen sichten, ist das alles andere als ein Grund zur Panik. Bevor Sie sich mit den erlaubten (oder unerlaubten) Methoden der Ameisenbekämpfung beschäftigen, sollten Sie das Problem deshalb erst einmal kurz analysieren. Meistens können Sie die paar Ameisen, die durch Ihre Räume laufen, nämlich einfach ignorieren:
  • Wenn ein paar "normale" Ameisen durch Ihre Räume marschieren, gehen Arbeiterinnen außerhalb des Nests ihrer Arbeit nach.
  • Sie wollen Nahrung und Wasser für ihr Volk beschaffen und wollen weder bei


    Ihnen einziehen noch sich länger aufhalten.
  • Wenn ab und zu mal einige Ameisen in der Wohnung zu sehen ist, ist das wie mit Fliegen und Mücken - die gibt es eben.
  • Sie können die Ameisen aufsammeln und in den Garten setzen, können sich das aber auch sparen, die gehen selbst raus.
  • Wenn auf einmal massenhaft geflügelte Ameisen auftreten, steht auch erst Beobachtung und dann Panik an.
  • Hier findet gerade ein Hochzeitsflug statt, paarungsbereite Männchen und Jungköniginnen wollen sich treffen.
  • Dabei sind sie ein wenig kopflos und geraten gerne einmal auf die falsche Bahn, typisch verliebt eben.
  • Lassen Sie einfach das Fenster auf, die "Hochzeiter" werden ins Licht fliegen.

Straßen oder Nester in der Wohnung

Wenn es sich nicht um Phänomene handelt, die sich quasi von selbst erledigen, wenn also laufende oder fliegende Ameisen in erstaunlichen Mengen auftreten, muss natürlich etwas passieren. So gehen Sie vor:
  • Bekämpfen von AmeisenDann sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie sich unabsichtlich eine Ameisenzucht zugelegt haben.
  • Das ist der Fall, wenn die Arbeiterameisen bei Ihnen auf viele Köstlichkeiten stoßen.
  • Die nehmen sie natürlich gerne an, mit Weitersagen, bis durch ihre Wohnung eine Ameisenstraße läuft.
  • Dann können Sie die Ameisen schnell vom Verlassen der Wohnung überzeugen
  • Finden Sie das, was die Ameisen lecker finden, Essensreste, volle Tierfutternäpfe, offene Abfallbehälter.
  • Entfernen (verschließen, reinigen) Sie das Objekt der Begierde, für die Zukunft sollten Ameisen nichts mehr finden
  • Lenken Sie die Ameisen gleichzeitig von der ehemaligen Futterstelle ab
  • Schauen Sie nach, wo die Ameisen ins Haus kommen, und installieren Sie auf der anderen Seite eine Ablenkungsfütterung.
  • Die besteht einfach aus einem Häufchen Zucker an, da die Ameisen ihren Bau draußen haben.
  • In den nächsten Tagen können Sie die Eintritts- und Austrittsstelle täglich reinigen, dann sollten Sie Ruhe haben.
  • Ameisennester sind meist nicht in der Wohnung selbst.
  • Falls doch, können sie unter bestimmten Voraussetzungen umgesiedelt werden, mehr dazu unten bei Tipps.
Wenn bei Ihnen "lernunwillige Ameisen" unterwegs sind oder es wegen Kindern, Haustieren etc. einfach nicht praktikabel ist, den Ameisen alle Verlockungen zu verleiden, könnten Sie langfristig versuchen, die Eintrittsstellen mit Gips oder Silikon abzudichten.

Nützliche Tiere

Bevor es um "zu viele Ameisen" im Garten geht, soll kurz erklärt werden, warum Sie wirklich keine Panik vor den nützlichen Tieren haben sollten und warum Ameisen für Ihren Garten nützlich und wichtig sind:
  • Ameisen sind "nicht umsonst auf der Welt", sondern nehmen wie jedes andere Lebewesen in ihrer Umwelt mehrere wichtige Aufgaben wahr.
  • Ameisen bieten in ihren Nestern Springschwänzen ein

    Heim, wichtigen Humusherstellern, die verrottendes Pflanzenmaterial bearbeiten.
  • Ameisen verbreiten Samen (sehr gewissenhaft, z. B. werden Samen-Nüsschen auf Erdbeerresten nach Verzehr aus dem Bau ins Freie befördert).
  • Ameisen beseitigen viele kleine Tierleichen und setzten insgesamt mehr Bodenmaterial um als Regenwürmer.
  • Sie halten die Populationen zahlreicher Spinnen- und Insektenarten klein, die Ihnen lästig werden könnten.
  • Sie arbeiten als Blattlaus-Hirten, wegen deren Honigtau genannten süßen Ausscheidungen, daraus machen Bienen Honig.
Ameisen sind überhaupt ganz erstaunlich und bestimmt nichts zum Fürchten. Die Ameisenvölker, die Pilze oder Blattläuse züchten, leben praktisch wie wir: Sie sind bereits ins Stadium von "Ackerbau und Viehzucht" vorgedrungen. Gefährdet sind sie auch, mehr als drei Viertel aller Ameisenarten stehen in Deutschland auf der Roten Liste der gefährdeten Arten, und wenn die Ameisen einmal aussterben sollten, wäre das eine ernstzunehmende Bedrohung unserer gesunden Umwelt.

Bekämpfung im Garten?

AmeisenAmeisen im Garten sollten Sie nach dem gerade Gesagten am besten einfach Ameisen im Garten sein lassen. Weil die Ameisen dafür sorgen, dass es in Ihrem Garten Erde gibt, weil sie wichtig dafür sind, die natürlichen Lebensabläufe aufrecht zu erhalten - und weil es sinnvolle Bekämpfungsmöglichkeiten für Ameisen, die im Rasen Erdhügelchen bauen, einfach nicht gibt.

Natürlich gibt es chemisches Gift, das auch Ameisen tötet. Aber Sie würden mit der Ausbringung eines beliebigen Insektizids nicht nur eine Ordnungswidrigkeit begehen, sondern auch Ihrem Garten nachhaltig schaden: Sie würden auch viele andere Insekten und andere Kleintiere töten, vielleicht gleich auch noch die Vögel und Igel, die diese Tiere fressen, und wenn Sie wiederholt Gift im Garten ausbringen, haben Sie gute Chancen, auch selbst zu erkranken, Berichte über kranke Menschen durch Insektizide gehen ständig durch die Medien.

Pflanzen können helfen

Wenn die Ameisen an bestimmten Stellen im Garten in Massen auftreten, wo Sie sie nicht haben möchten, können Sie sie jedoch dort vertreiben. Wie jedes Lebewesen haben auch die Ameisen ihre Abneigungen, und die können Sie nutzen, um die Ameisen von bestimmten Stellen fernzuhalten. Ameisen mögen z. B. verschiedene Pflanzen nicht sehr gern:
  • Lavendel kann Ameisen vertreiben (und Schildläuse und Blattläuse auch)
  • Allerdings nicht jeder Lavendel, Sie müssten schon den richtigen finden.
  • Die Gattung Lavendel besteht aus ca. 30 Arten mit unterschiedlichem Geruch.
  • Wahrscheinlich ist der Speiklavendel (Lavandula latifolia, L. spica) der Ameisen-Geruchsstopper.Lavendel
  • Hier können Sie jedoch gerne ein wenig herumprobieren, "Ihre" Ameisen könnten das nämlich anders sehen...
  • Weinraute (Ruta graveolens), ist ein interessantes Gewürz und Heilkraut, aber nicht nach Ameisengeschmack.
  • Weinraute kann einfach dort angepflanzt werden, wo Sie Ameisen vertreiben wollen.
  • Sie können auch das Kraut ernten, es klein schneiden und anderswo zur Ameisenvertreibung einsetzen.
  • Wenn Sie Ameisenstraßen mit dem Kraut bestreuen, können Sie diese beliebig umlenken.
  • Kapuzinerkresse stinkt den Ameisen ebenfalls, sie versuchen sie zu umgehen.
  • Wo nichts gepflanzt werden kann, kann vielleicht Wermut-Jauche ausgebracht werden.
  • Damit können Sie Ameisen schnell und bequem von vielen Plätzen verbannen.
  • Hier ist ein wenig Beachtung des Umfelds angebracht, viele Pflanzen mögen Wermut nicht.
  • Laut der Aufschrift der Samentüten vertreibt auch Kerbel Ameisen, was diese jedoch oft nicht wissen...

Häufige Fragen

Welche schnelle Hilfe gegen Ameisen im Haus gibt es?
Wenn sich in Ihrem Haus ein Nest angesiedelt hat und sich vielleicht nun eine Ameisenbande zum Hochzeitsflug aufmacht, gibt es einige Ideen, wie Sie schnell reagieren können. Sie können die Ameisen aufkehren und rausschmeißen, wenn es viele sind, können Sie einen leeren Staubsaugerbeutel einlegen und die Ameisen aufsaugen. Dann bringen Sie den Beutel ins Freie, mit einer Ablenkungsfütterung daneben. Ein Hochzeitsflug kann ins Freie umgelenkt werden, wenn Sie die Fenster öffnen, die Ameisen fliegen ins Licht, vielleicht können Sie den Partnersuchenden auch mit einem Ventilator "Beine bzw. Flügel machen".

Woher kommen die Ameisen im Haus?
Wenn nicht aus dem Garten, schleppen Sie sich wahrscheinlich selbst ein. Das kann passieren, wenn Sie nicht professionell verpackte Nahrungsmittel von irgendwoher mitbringen. Auch die Kleidung nach Reisen mit vielen Naturaufenthalten kann ein paar Ameisen enthalten. Blumentöpfe, die im Herbst ins Haus geholt werden, können Ameisen oder sogar Nester enthalten. Verpackung, Kleidung oder Blumentopf sollten also gründlich untersucht bzw. ausgeschüttelt werden. Blumentöpfe im Haus sollten ameisensicher aufgestellt werden, die hier häufig auftretenden Wollläuse ziehen Ameisen an.

  Wenn Sie Probleme mit Ameisen haben, gibt es fachkundige und kostenlose Hilfe: Die Deutsche Ameisenschutzwarte e.V., die in ihrem Forum Beratung bei Problemen rund um Ameisen anbietet, Sie erreichen das Forum unter www.ameisenschutzwarte.de/forum/index.php.


  Glauben Sie nicht den vielen Tipps, die durchs Internet geistern und in denen die Ameisen mit allen möglichen und unmöglichen (umweltschädlichen, menschenschädlichen) Methoden vernichtet werden. Bei uns ist meist KEINE Bekämpfung von Ameisen erlaubt, die die Ameisen tötet, unser Gesetzgeber weiß, wie wichtig Ameisen sind und hat sie unter umfassenden Schutz gestellt. Chemieeinsatz gegen Ameisen ist mit hohen Geldbußen bedroht, und die Händler, die ungerührt Mittel verkaufen, stiften Sie zu Ordnungswidrigkeiten an. Über erlaubtes Vorgehen gegen störende  Ameisennester berät die Ameisenschutzwarte.


  Wenn Ihnen die Ameisen, die bei Ihnen durch die Räume laufen, irgendwie unvertraut vorkommen, ist Vorsicht angesagt: Es gibt Holzameisen bzw. Rossameisen (Camponotus, dunkel und sehr groß, Materialschädlinge) und aus Asien eingeschleppte Pharaoameisen (Monomorium pharaonis, klein, hell und gelblich, Gesundheitsschädlinge), die Sie vom Fachmann bestimmen und gegebenenfalls bekämpfen müssen. Die Ameisenschutzwarte wird Ihnen auch hier hilfreich zur Seite stehen.