Die besten Hausmittel gegen Wespen

Wespe auf einem Stück HolzIm Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse sammeln sich vom Frühling bis zum Herbst sofort Wespen, wenn Lebensmittel auf dem Tisch liegen und verzehrt werden. Die Plagegeister suchen sich sogar den Weg in Wohnbereiche, angelockt von süßen und leckeren Gerüchen. Da ein Wespenstich im Mund- und Rachenraum extrem gefährlich ist, für Allergiker sogar tödlich enden kann, ist Vorsicht im Umgang mit den lästigen Insekten geboten. Ideal für die Bekämpfung von Wespen sind natürliche Hausmittel ohne chemische Inhaltsstoffe, die für Menschen, Tiere und die Natur unbedenklich sind.

Steckbrief zur natürlichen Wespenbekämpfung:
  • Keine Lebensmittel offen stehen lassen, nach Gebrauch sofort abdecken
  • Flaschen, Dosen und Becher zugedeckt halten
  • Auf süße und intensive Geruchsquellen verzichten
  • Tomaten und Basilikum in der Nähe der Nutzflächen anpflanzen
  • Am Tisch mit Gewürznelken gespickte Zitronenhälften auslegen
  • Kaffeepulver verbrennen, der entstehende Rauch vertreibt Wespen
  • Wespenfallen rund um Nutzflächen aufstellen
  • Auf farbenprächtige Kleidungsstücke verzichten
  • Im Garten keine Obstbäume in der Nähe der Nutzflächen pflanzen
  • Überreifes Obst und Fallobst möglichst zeitnah entfernen

Vorbeugemaßnahmen

Wespen sind in den hiesigen Breitengraden stark verbreitet und bauen ihre Nester gerne in die Nähe von menschlichen Ansiedlungen. Wenn das Nahrungsangebot stimmt, können diese Insekten schnell Überhand nehmen und zu einer sehr lästigen und gefährlichen Plage werden. Speziell stark zuckerhaltige Lebensmittel, zum Beispiel Fruchtsäfte, Kuchen, Marmelade und Obst locken die Wespen ungemein an, genauso wie eiweißhaltige Nahrungsmittel (Aufschnitt, Fleisch, etc.). Ein Wespenstich ist durch Unachtsamkeit schnell passiert, wenn sich das Tier bedroht fühlt und wehren möchte. Um ein Ausbreiten der Wespenkolonie zu verhindern und die Insekten erst gar nicht anzulocken, haben sich die folgenden Vorbeugemaßnahmen in den warmen Monaten bewährt:
  • Keine Speisen, Lebensmittel und Getränke offen auf dem Tisch stehen lassen
  • Nach dem Verzehr sofort luftdicht verschließen und wieder zurück in das Haus bringen
  • Während des Verzehrs zweckdienliche Abdeckhauben aus Glas oder aus Kunststoff für die Lebensmittel verwenden
  • Extrem grelle und bunte Kleidungsstücke vermeiden, speziell auf blaue und gelbe Farbtöne verzichten
  • Keine Blumengirlanden und andere farbenfrohe Dekorationen rund um die Nutzfläche anbringen
  • Süße und intensive Duftquellen vermeiden, zum Beispiel Potpourris, Duftlampen, etc.
  • Kein starkes Deodorant, Haarspray oder süßliches Parfüm nutzen, da diese Wespen anlocken
  • Auf intensiv riechende Hautcremes und Kosmetika verzichten
  • Grill und Grill-Zubehör nicht dauerhaft in der Nähe des Aufenthaltsortes stehen lassen
  • Wespennester umsetzen, in einen ungenutzten Teil im Garten, fern der Nutzflächen
  • Wenn der Garten klein sein sollte, besser das Nest außerhalb umsetzen, in den Wald oder auf eine wilde Wiese

  Den Gartentisch nicht direkt vor dem Grillfest polieren, da die Inhaltsstoffe der handelsüblichen Holzpflegemittel und Polituren Wespen in Scharen anlocken können. Die Politur besser an einem ruhigen Tag ohne geplante Nutzung auftragen, sodass der Geruch ohne Zeitdruck verfliegen kann.

Altgediente Hausmittel

Wespe an einem StrohhalmSchon unsere Vorfahren wussten sich mit Hausmitteln gegen Wespen zu wehren und haben dabei auf die Kraft der Natur gesetzt, um die stechfreudigen Biester zu vertreiben. Jeder, der schon einmal von einer Wespe gestochen


wurde, möchte diese unangenehme Erfahrung bestimmt nicht wiederholen. Mit den folgenden Hausmitteln lässt sich das Aufkommen der Wespen in Grenzen halten:
  • Zitronenhälften mit Gewürznelken spicken und auf dem Tisch und den Oberflächen verteilen
  • Eine Handvoll alter Pfennige oder andere Kupfermünzen gleichmäßig auf den Flächen verteilen
  • Sonne erwärmt das Kupfer, der davon ausgehende Geruch bildet eine Barriere auf und hält Wespen fern
  • Kaffeepulver oder Kaffeebohnen verbrennen oder zum Glimmen bringen, ideal zum Räuchern ist ein feuerfestes Gefäß oder ein alter Gartengrill
  • Beim Aufenthalt im Freien Räucherstäbchen brennen lassen, die starke Rauchentwicklung vertreibt Insekten
  • Weihrauch und getrockneten Salbei verbrennen
  • Duftlampe mit ätherischen Ölen anzünden, zum Beispiel Lavendel, Minze oder Eukalyptus
  • In Wohnräumen Blumensträuße aus Lavendel aufhängen und getrocknete Blüten in Duftschalen arrangieren
  • Knoblauchgirlanden in der Wohnung oder dem Haus auslegen oder aufhängen
  • Stofftücher mit Salmiak tränken, jedoch empfinden viele Menschen den stark stechenden Geruch als sehr unangenehm
  • Alternative Fress-Stellen schaffen, großzügig im Umkreis um den eigenen Aufenthaltsort im Garten einige Kleckse von Honig, Marmelade oder anderem Süßkram verteilen
  • Für den Grillabend Knoblauchzehen frisch aufschneiden und bei der Essgruppe auslegen

Unbeliebte Kräuter & Pflanzen

Wespen haben sehr sensible Geruchsnerven und reagieren empfindlich auf unerwünschte Gerüche in ihrer Umgebung. Vor allem stark riechende Kräuter können die Plagegeister dauerhaft vertreiben, wenn diese großzügig in der Umgebung der Nutzflächen gepflanzt werden. Folgende Kräuter und Pflanzen sind besonders unbeliebt bei den Wespen:
  • Balkonkästen, Terrassenkübel und Blumenbeete rund um Nutzflächen mit Tomaten, Basilikum, Knoblauch und Lavendel bepflanzen, der Pflanzengeruch verjagt Wespen
  • Mobile Töpfe und Kübel lassen sich dem jeweiligen Aufenthaltsort anpassen
  • Lavendeltöpfe als Tisch-Dekoration verwenden

Obstbäume & Fallobst

Wespe auf einem ApfelWenn sich in der Nähe des Balkons, der Terrasse oder der genutzten Gartenfläche Obstbäume befinden, lockt das reife Obst im Spätsommer die Wespen an. Je stärker der Fruchtzuckergehalt im Obst ansteigt, desto zahlreicher werden die Wespen davon angelockt und können den ganzen Tag über um die Bäume herum schwirren. Mit den folgenden Maßnahmen lässt sich dies verhindern:
  • Obstragende Bäume im hinteren und selten genutzten Bereich des Gartens anpflanzen, nicht in direkter Nähe zu den Nutzflächen
  • Obstbäume täglich auf reifes Obst kontrollieren und dieses direkt pflücken
  • Abgefallenes Gartenobst sofort aufsammeln
  • Fallobst nicht über längere Zeit auf dem Erdboden liegen lassen

Wespenfalle bauen

Wenn sich die Wespen mit einfachen Hausmitteln nicht bekämpfen lassen, können selbstgebaute Wespenfallen sehr hilfreich sein. Wespenfallen gibt es zwar im Fachhandel zu kaufen, jedoch funktionieren alle Systeme mehr oder weniger

nach dem gleichen Prinzip, sodass der Bau einer Falle in Heimarbeit viel ökonomischer ist. Generell werden die Wespen von einem intensiven Geruch angelockt und fliegen in ein gefülltes Behältnis, aus dem die Insekten nicht mehr hinaus kommen können und dort in einer speziellen Flüssigkeit verenden. Derartige Wespenfallen lassen sich ganz einfach selber bauen, sogar mit Mitteln und Inhaltsstoffen, die garantiert jedermann zu Hause hat:
  • Benötigt wird eine PET Flasche mit einem schmalen Hals, idealerweise pfandfrei und ein starkes Klebeband
  • Plastikflasche im oberen Drittel abschneiden, diesen Teil zum Trichter ausrichten und als Einlass für die Wespen anlegen
  • Den abgeschnittenen Teil der Flasche verkehrt

    herum erneut in die Flasche stecken und fest mit Klebeband fixieren
  • Als Lockmittel dient Bier, mit Zucker vermischen, zusätzlich einige Tropfen Spülmittel hinzufügen
  • Bier anstelle von Saft nehmen, damit keine gefährdeten Bienen angelockt werden
  • Spülmittel sorgt dafür, dass die Oberflächenspannung geringer wird, die Wespen sich nicht auf der Oberfläche halten können und recht schnell ertrinken
  • Lockflüssigkeit einige Zentimeter hoch in die Flasche füllen
  • Wenn die Wespenfalle voll ist, diese einfach im Müll entsorgen und eine Neue bauen

  Ein großes Problem bei der Verwendung von Wespenfallen ist deren ausgesprochen hohe Lockwirkung, damit werden normalerweise noch mehr Wespen angezogen. Aus diesem Grund sollte die Fallen abseits der Terrasse, des Balkons und der Nutzflächen im Garten aufgestellt werden. Auf diese Weise gelangen die Plagegeister erst gar nicht in die Nähe, sondern werden schon vorher abgelenkt und direkt abgefangen.

Gefahr von Wespenstichen

Wespen-KopfEin Wespenstich sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da dieser fatal für den Leidtragenden enden kann. Wenn die Wespe in die falsche Körperstelle sticht, kann der Stich zu einer extremen Schwellung anwachsen und wichtige Körperfunktionen unterbinden oder sogar ganz zum Stillstand bringen. Die Folgen sind schwere Beeinträchtigungen und sogar der Tod. Allergiker können sogar innerhalb von wenigen Minuten nach dem Stich an einer allergischen Schockreaktion sterben, wenn keine schnelle Abhilfe erfolgt. Deshalb sollte dieser Personenkreis besonders vorsichtig im Umgang mit Wespen sein. Da Wespen gerne in Flaschen mit verlockenden Getränken hereinkriechen, ist die Gefahr sehr groß eine zu Verschlucken und in den Hals- und Rachenbereich gebissen zu werden. Das gleiche Risiko besteht für undurchsichtige Tassen, Becher und Trinkdosen, deshalb sind folgende Maßnahmen sehr hilfreich:
  • Essen und Getränke nicht unbeaufsichtigt draußen stehen lassen
  • Nach dem Öffnen undurchsichtiger Flaschen diese zwischen den Schlücken abdecken
  • Nur durchsichtige Gläser und Becher zum Trinken nutzen
  • Nicht barfuß über die Wiesen laufen, blühende Blumen, Büsche und Bäume meiden
  • Bei einer ungewöhnlich starken Reaktion nach dem Wespenstich direkt den Arzt aufsuchen
  • Allergiker sollten Notfallausrüstung stets zur Hand haben

  Extrem hektische Bewegungen und wiederkehrendes Zuschlagen sind definitiv keine guten Abwehrmittel gegen Wespen, vielmehr machen diese die Insekten noch viel aggressiver und provozieren das Zustechen. Wenn sich eine Wespe nähert, ist es klüger still zu bleiben und ruhig abzuwarten, bis diese von alleine wieder wegfliegt.

Nützliche Wespen

Obwohl Wespen und deren Stich ausgesprochen gefährlich sein können, sind diese Insekten auch sehr nützlich und sollten deshalb nicht komplett aus dem Garten vertrieben werden:
  • Wespen sind für die Verbreitung und die Befruchtung zahlreicher Pflanzen unentbehrlich
  • Fangen kleine Fliegen und sonstige herumflatternde und nervige Tierchen
  • Brauchen das Eiweiß von anderen Insekten als Nahrungsquelle für die Nachkommen
  • Halten viele unerwünschte Insekten aus dem Garten fern
  • Vernichten Blattläuse in großen Mengen, die auf den Pflanzen sonst für Schäden sorgen

Häufig gestellte Fragen

Womit kann das Aufkommen der Wespen von Anfang an verhindert werden?
Wespen werden vor allem durch zucker- und eiweißhaltige Lebensmittel angelockt, die Insekten können diesen nicht widerstehen. Deshalb sollten dementsprechende Nahrungsmittel vor, während und nach dem Verzehr stets abgedeckt bleiben. Nach der Mahlzeit das Essen und die Getränke besser unverzüglich wieder zurück in das Haus bringen.

Welches sind die effektivsten Hausmittel gegen Wespen?
Wespen mögen keine starken Gerüche und auch keine Rauchentwicklung, ideale Hausmittel sind deshalb Knoblauch, Lavendel, Basilikum, Tomatenpflanzen, Salmiakgeruch, Weihrauch, Räucherstäbchen und die Geruchsentwicklung von Kupfer. Damit lassen sich die Plagegeister nachhaltig vertreiben.

Wie muss der Garten, der Balkon oder die Terrasse gestaltet werden, um Wespenplagen zu vermeiden?
Bei der Gestaltung von Nutzfläche unter freiem Himmel ist auf das Anbringen von grellen und bunten Farben zu verzichten, da diese von den Wespen für Nahrung gehalten werden und zum Anlocken führen. Im Garten sollten die Obstbäume im hinteren und selten genutzten Bereich stehen, damit das gärende Obst die Wespen nicht in die Nähe des Aufenthaltsortes lockt.