Wespen im Rollladenkasten richtig entfernen

WespennestWespen sind zwar verkannte Nützlinge im Garten, lassen sie sich in unmittelbarer Nähe von Wohnung oder Haus nieder können sie jedoch zur Gefahr werden. Es kann also notwendig sein, Wespen im Rollladenkasten richtig zu entfernen oder ihrem Nestbau am besten vorzubeugen. Vor allem, wenn sich unter den Bewohnern Allergiker, Kinder, Senioren oder kleine Haustiere befinden. Hierbei muss jedoch einiges beachtet werden, um die Gefahr nicht noch zu vergrößern oder gegen den Naturschutz zu verstoßen. Wann die Entfernung notwendig ist und wann einige Schutzmaßnahmen ausreichen, muss ebenfalls richtig unterschieden werden können.

Kurzer Steckrief
  • Wespen bilden Staaten aus 3.000 bis etwa 10.000 Individuen
  • Bevorzugen unterirdische oder nahezu abgeschlossene Bauten als Basis für Nester
  • Aktivitätsradius liegt entfernt vom Wespennest
  • Gehören zu den Hautflüglern
  • Wespen stehen unter Naturschutz

Entstehung eines Wespennests

Damit der Bau eines Wespennests verhindert werden kann, es also gar nicht erst zur Entfernung aus dem Rollladenkasten kommen muss, ist etwas Wissen um die Insekten notwendig. Im Frühjahr, je nach herrschenden Temperaturen etwa zwischen März und Mai, begibt sich die Wespenkönigin auf die Suche nach einem geeigneten Unterschlupf. Hat sie diesen gefunden, beginnt sie den Bau einer kleinen Wabe. Diese wächst im Laufe der Zeit an und erreicht im Normalfall die Größe eines Fußballs.

Im Folgejahr begeben sich wiederum nur Königinnen auf die Suche nach einem neuen Unterschlupf für ein neues Nest begeben. Die Waben eines alten Staates werden nicht wiederholt genutzt, der komplette Staat geht ein. Wurden die Wespen im Rollladenkasten entfernt, das Nest vernichtet, umgesetzt oder sind die Wespen am natürlichen Ende angekommen, ist ein erneuter Befall also ausgesprochen unwahrscheinlich. Vorausgesetzt, es verbleiben zumindest einige Reste des Baus an Ort und Stelle.

Wespen gründen ihre Staaten am liebsten in dunklen, ruhigen und geschützten Verstecken, die groß genug sind, um bis zu 4.000 Tiere aufzunehmen. Haben sie mehr Platz zur Verfügung, sind sogar noch mehr Insekten pro Nest möglich. Zudem bilden sie Territorien. Wo bereits ein Wespenstaat existiert, wird sich also kein Zweiter ansiedeln.

Nahansicht WespeWeiterhin benötigen sie Wärme aber keine Hitze und genügend Nahrung im Umfeld. Nahezu all diese Ansprüche sind in der Nähe menschlicher Wohnstätten gegeben. Müll, Kompost und Pflanzen ernähren die Hautflügler und ziehen zugleich andere Insekten an, die ebenfalls auf dem Speiseplan der Wespe stehen. Undichtes Mauerwerk, Ritzen im Dach und Rollladenkästen dienen als Unterschlupf. Sogar in morschem Holz und verlassenen Mäuse-Bauten finden sie sich. Schlicht alle Hausteile, Kisten und Kästen - die nicht oder nur selten genutzt werden - sind ein potenzielles Wespennest. Allerdings nur im Frühjahr, denn dann sind die Königinnen des Wespenvolks wie bereits erwähnt auf der Suche nach einer neuen Unterkunft.

Vorbeugende Maßnahmen

Wer die Wespen im Rollladenkasten erst gar nicht entfernen müssen will, sollte rechtzeitig vorbeugen. Das geht am besten, wenn die möglichen


Verstecke bekannt sind. Der bereits erwähnte Rollladenkasten, der meist ungenutzt ist, ist hierfür ein Paradebeispiel. Eine undichte Stelle im Dachgewölbe, morsche oder hohle Holzteile kommen aber ebenfalls infrage.
Vorbeugende Maßnahmen sollten sich daher wie folgt gestalten:
  • Rollladenkästen täglich nutzen, zumindest im Frühjahr von März bis Mai
  • Morsches Holz entsorgen oder weit von der Wohnung entfernt aufbewahren
  • Risse abdichten
  • Auf stetige Außenbeleuchtung im Dunkeln verzichten, da diese anziehend auf die Insekten wirkt
  • Mäuse- und Maulwurfs-Bauten auffüllen
  • Lücken verschließen oder mehrmals wöchentlich mit Essigkonzentrat betupfen
  • Essensreste und faules Obst weit entfernt von möglichen Nestbaustätten entsorgen
Bei der Vorbereitung sind nicht nur Wände unter die Lupe zu nehmen. Auch Lücken im Boden, alte Baumstümpfe und Ähnliches kommen infrage. Bereits hierbei sollte Vorsicht walten. Im Falle des Rollladenkastens reicht es aber, das Rollo von innen zwei bis drei Mal täglich herunterzulassen und wieder einzuziehen. Um die Gefahr kleinzuhalten, erfolgt diese Maßnahme bei geschlossenem Fenster. Sollte sich eine Wespenkönigin bereits in dem Kasten eingenistet haben, wird sie durch die Benutzung das Interesse an dem Unterschlupf verlieren. Insekten, die noch auf der Suche sind, werden in ihm so gar nicht erst ein geeignetes Ziel erkennen.  

Ist eine Entfernung notwendig?

Da sich Wespen in der Regel ruhige und ungenutzte Bereiche für ihre Nester aussuchen, ist der Befall eines Rollladenkastens recht ungewöhnlich. Zumindest, wenn dieser einigermaßen regelmäßig zum Einsatz kommt. Das macht die Vorbeugung an dieser Stelle so einfach.

Wird diese Jalousie hingegen sehr selten genutzt, kann es recht schnell und unbemerkt zur Ansiedlung der Hautflügler kommen. Meist fällt ein solches Nest erst dann auf, wenn die Wespen im Sommer in großer Anzahl zur Nahrungssuche ausfliegen. Liegt das Nest in einer wenig besuchten Stelle des Gartens, ist auch dann eine Entfernung nicht notwendig. Solange die Wespen nicht stören, sollten sie sogar an Ort und Stelle belassen werden, da sie eine wichtige Funktion erfüllen. Anders verhält es sich bei folgenden Bedingungen.
Wespe auf Glas
  • Im Haushalt leben Menschen, die allergisch auf die Gifte der Wespe reagieren
  • In der Nähe befinden sich oder spielen häufig Kinder
  • Senioren oder Tiere gehören zum Haushalt
  • Die Wespen treten trotz entsprechender Schutzmaßnahmen im Haus auf
  • Das Nest befindet sich direkt an stark bewohnten und benutzten Bereichen
Nur bei den erwähnten Bedingungen stellen die Wespen eine Gefahr dar. Und diese muss gegeben sein, um eine Entfernung oder Verlagerung des Staates zu rechtfertigen, denn die Wespe steht unter Naturschutz. Nur dann ist ein Eingreifen

aber auch überhaupt sinnvoll. Da die Wespen für gewöhnlich nicht im direkten Umfeld ihrer Nester aktiv sind, ist die Gefahr und Belästigung an dieser Stelle meist ebenso hoch oder sogar geringer als ohne Nest. Zudem sind die Wespen nützlich, können Schädlinge kontrollieren und beseitigen potenziell gefährliches totes Material.    
Damit ein Wespennest entfernt oder verlagert werden darf, müssen die Insekten eine starke Beeinträchtigung oder Gefahr für den Menschen darstellen. Selbst dann sollte jedoch nicht direkt auf eigene Faust vorgegangen werden. Stattdessen sollte beim hiesigen Bürgeramt in Erfahrung gebracht werden, wer hierfür zuständig ist

und welche Genehmigungen im Spezialfall notwendig sind.

Für gewöhnlich ist hierfür die Naturschutzbehörde zuständig, die die vorliegenden Gegebenheiten selbst kontrollieren wird. Das ist schon allein deswegen sinnvoll und notwendig, weil nur die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe lediglich unter einfachem Naturschutz stehen. Bei anderen Arten kommen weitere Auflagen hinzu. Eine Unterscheidung ist also wichtig. Im Anschluss kann das Nest umgelagert werden. Erst wenn dieses Umsetzen nicht möglich ist, kommt eine Vernichtung infrage.

  Wer die Wespen im Rollladenkasten richtig entfernt aber keine vorherige Genehmigung einholt, muss mit Geldstrafen im vierstelligen Bereich rechnen. Und die Gefahr nach Entfernung oder Verlagerung hinreichend nachzuweisen, ist deutlich schwieriger.

Wer ist zuständig?

Bis vor einigen Jahren reichte es aus, die Freiwillige Feuerwehr zu verständigen, dies ist nicht mehr möglich. Stattdessen ist es nun notwendig, zunächst die Naturschutzbehörde zu verständigen. Gibt diese ihre Zustimmung, kann die Entfernung auf verschiedenen Wegen erfolgen. Professionelle Hilfe hierzu findet sich bei Imkern und Schädlingsbekämpfern. Diese Varianten sind vor allem dann empfehlenswert, wenn eine Allergie besteht oder das Nest - wie beispielsweise im Rollladenkasten - nur schwer zugänglich ist.

Hinzukommt die Frage der Kostenübernahme. Im Falle von Mietwohnungen und -Häusern ist der jeweilige Vermieter zu verständigen. Dieser kann dann auch entscheiden, ob er selbst einen Auftrag an einen gewünschten Vertragspartner erteilt oder schlicht die Kosten übernimmt. Handelt es sich um Eigentum entfällt dieser Schritt, die Kosten der professionellen Wespennest Beseitigung müssen selbst getragen werden.  

Möglichkeiten der Entfernung und Bekämpfung

Wie bereits erwähnt, ist der Einsatz professioneller Schädlingsbekämpfer oder erfahrener Imker die beste und einfachste Wahl, um Wespen im Rollladenkasten richtig zu entfernen. Es gibt aber auch weitere Möglichkeiten. Befindet sich das Nest vollständig oder größtenteils im Kasten, ist eine Entfernung mit anschließender Umsiedlung der Insekten kaum möglich. Die Waben werden schlicht nicht gut genug erhalten bleiben, um noch an einem neuen Ort als Nest zu dienen. Hier ist dann nur noch die Abtötung des Staates durchführbar. Dies kann auf zweierlei Wegen erfolgen. Zum einen durch Insektenspray, zum anderen durch speziellen Wespenschaum.

Entfernung von WespenAbtöten durch Insektenspray


Ist das Einflugloch der Wespen bekannt und wurde die Genehmigung zur Vernichtung der Wespen gegeben, ist handelsübliches Insektenspray mit einem Wirkspektrum gegen die Hautflügler die beste und einfachste Wahl. Das Insektizid wird gezielt in die Öffnung des Nestes eingesprüht. Im Anschluss kann das Loch abgedichtet werden, um den Effekt des Sprays zu vergrößern. Zeigen sich im Anschluss noch immer Wespen, muss diese Maßnahme wiederholt werden.

Abtöten durch Wespenschaum


Bei Wespenschaum handelt es sich um ein kurzzeitig abdichtendes Mittel mit insektizider Wirkung. Ebenso wie das obig erwähnte Spray wird es in das Nest oder den Rollladenkasten eingefüllt. Hier verschließt es den Eingang selbstständig und tötet die Wespen ab. Bei Nachzüglern oder unzureichend eingebrachter Menge kann ebenfalls eine Wiederholung notwendig werden.

Umsiedlung des Nests


Eine vorsichtige Entfernung und Umlagerung des Wespenstaates kann von etwa April bis spätestens August erfolgen. Auch hierzu ist die vorherige Genehmigung der Naturschutzbehörde erforderlich. Im Normalfall darf die Umsiedlung nicht selbst vorgenommen werden. Zudem ist diese nur dann sinnvoll, wenn das Nest hauptsächlich außerhalb des Rollladenkastens angelegt wurde. Auch das ist selten.

Ist dies der Fall und wurde die Umsiedlung durch private Hand genehmigt, können die Wespen im Staat mithilfe von zerstäubtem Wasser kurzzeitig flugunfähig gemacht werden. Im Anschluss wird eine Tüte aus Papier abdeckend über den Bau gestülpt, das Nest wird vorsichtig abgeschnitten und an einem sicheren Ort erneut angebracht.  

Schutzkleidung

Ob es um die Abtötung oder Entfernung der Wespen aus dem Rollladenkasten geht, die richtigen Schutzmaßnahmen sind entscheidend. Erforderlich sind:
  • Schutzbrille
  • Stabiler Mund-Nase-Schutz
  • Schutzanzug
  • Stichfeste Handschuhe
  • Feste, geschlossene Schuhe
Die beste Lösung hierfür ist ein Imkeranzug. Bereits unter diesem den dafür notwendigen Vorkehrungen ist es meist einfacher und auch günstiger, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oder schlicht das Ende des Wespenstaates abzuwarten.

Ablenkende und schützende Maßnahmen

Finden sich Wespen im Rollladenkasten, der ohnehin nie benutzt wird, ist im Normalfall weder die Vernichtung noch das Umsiedeln notwendig. Einige einfache Maßnahmen reichen bereits aus, um die Gefahr deutlich zu reduzieren.
Dazu gehören:
  • RolladenAnziehende Pflanzen, sogenannte Bienenweiden, weit vom benutzten Bereich des Gartens wegpflanzen
  • Komposthaufen, Biomülltonne und Essensreste weit von Fenstern, Eingängen und Essbereichen aufbewahren
  • Vor den Fenstern und Türen engmaschige Fliegengitter anbringen
  • Essen und Getränke im Garten stets abdecken
  • Abschreckende Pflanzen rund um das Haus einsetzen
  • Auf farbenfrohe Kleidung verzichten, stattdessen Weiß tragen
Zu den für Wespen abschreckenden Gewächsen gehören:
Auch die Gerüche von Citronella Kerzen, Teebaumöl, Gewürznelken und Minzöl haben sich bewährt.

Häufig gestellte Fragen

Können Wespen aggressiv gemacht werden?
Ja. Wildes Herumfuchteln, plötzliche Bewegungen und Kohlenstoffdioxid, wie es im menschlichen Atem erhalten ist, können die Wespen tatsächlich aggressiv werden lassen und Stiche provozieren.

Mögen die Wespen nur Süßes?
Nein. Wespen werden auch von eiweißreichen Speisen, wie beispielsweise Wurst und Fleisch, angezogen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Insekten noch brüten und viel Protein benötigen.

Können Farben zur Abschreckung von Wespen eingesetzt werden?
Wespen fühlen sich von einigen Farben mehr angezogen als von anderen. Vor allem Gelb- und Rottöne wirken verlockend, Weiß ist hingegen uninteressant.