Ramblerrosen - Pflege, Schneiden und Sorten


RosenstrauchBei den Ramblerrosen ist der Name regelrecht Programm. "Ramble" kommt in der Übersetzung dem Wort umherschweifen oder ranken gleich und das kann die botanische Schönheit eben besonders gut. Die relativ junge Züchtung schlängelt sich, auf der Suche nach Sonnenlicht, über Häuser, Bäume oder Zäune und bietet dem Betrachter mit ihrer Blütendichte und ihrem immensen Farbenspektrum einen faszinierenden Anblick. Wer die Ramblerrosen in seinem Garten etablieren möchte, der sollte sich im Vorfeld unbedingt Gedanken über den perfekten Standort machen, da die biegsamen Triebe unaufhörlich umherschweifen und alles in Besitz nehmen, was sich ihnen in den Weg stellt.

Botanischer Steckbrief
  • sehr junge Entwicklung in der Rosenzüchtung
  • entstanden durch Einkreuzung der Rosa multiflora mit Rosa wichuraiana
  • Einführung aus China
  • besitzt lange, weiche, biegsame Triebe
  • Starkzehrer
  • können ohne Klettergerüst bis zu 10 Meter in die Höhe ranken
  • schnellwüchsig
  • extrem blütenreich und wenig anfällig für Krankheiten
  • es gibt mehrmals und einmal blühende Sorten
  • sehr artenreich, mehr als 170 Sorten erhältlich
  • wunderschöne Herbstfärbung
  • ideale Schutzhecken für Vögel

Standort und Boden

Die Ramblerrosen gelten als äußerst robust und anspruchslos, dennoch sollten bei der Wahl des Standortes einige Aspekte Berücksichtigung finden.
  • wenn möglich, halbschattigen Standort wählen
  • ist nur ein direkter Sonnenplatz vorhanden, auf genügend Luftbewegung achten
  • benötigen generell sehr gute Durchlüftung, damit Feuchtigkeit im Blattbereich trocknen kann
  • lieben viel Platz mit genügend Erdreich
Damit die Ramblerrosen für ihr ausschweifendes Wachstum genügend Nährstoffe erhalten, sollte der Boden für die Pflanzung gut vorbereitet werden.
  • Boden sollte nährstoffreich sein
  • lieben humose, lockere Erde - eventuell auch etwas sandig
  • einfacher Gartenboden kann durch die Zugabe von Kompost aufgewertet werden
  • zu saurer Boden wird mit Hilfe von Kalk auf einen normalen pH-Wert gebracht
  • mag keine Staunässe - deshalb Wasserdurchlässigkeit des Boden prüfen
  • ob der vorhandene Boden den Ansprüchen der Pflanze gerecht wird, kann durch eine Bodenanalyse geprüft werden

Pflanzung

Auch wenn Ramblerrosen mit Vorliebe an Bäumen entlang klettern, sollten sie niemals direkt in das Erdreich des Baumes gepflanzt werden. Die unterschiedlichen Wurzeln  würden sich gegenseitig die Nährstoffe nehmen. Wie nah der Abstand der Rosen bei der Pflanzung ausfällt, hängt immer von der Sorte sowie von dem gewünschten Effekt ab.  Ideal ist der Abstand von einem Meter. Bevor die Rose in das Erdreich gesetzt wird, sollte sie eine Nacht in einem Wasserbad zubringen. Danach wird ein großzügiges Pflanzloch gegraben und die Rose hineingesetzt. Jetzt nur muss das Loch nur noch geschüttet und die aufgefüllte Erde begossen werden. Als beste Pflanzzeit gilt der Herbst, in kälteren Regionen mit zeitigen Bodenfrösten kann allerdings schon eher gepflanzt werden.

Gießen und Düngen

Wurde der Rambler gerade in die Erde gebracht, sollte öfter gegossen werden. Nach der Anwachszeit darf das Gießen etwas sparsamer ausfallen. Ratsam ist eine Fingerprobe durchzuführen, denn gerade an heißen Tagen kann sich der Wasserbedarf der Pflanzen erhöhen. Ein Tipp, den man beherzigen sollte: Ramblerrosen immer von unten gießen, dies schützt vor Pilzbefall.

Rosen als StrauchBei einer guten Bodenvorbereitung kann die Pflanze eine ganze Vegetationsperiode von den Nährstoffen leben. Erst danach sollte zusätzlicher Dünger


zum Einsatz kommen. Begonnen wird damit im Frühjahr, wenn die ersten Triebe erscheinen. Ideal ist die Verwendung von Kompost oder Hornspänen. Auch nach der Blüte im Juni sollte mit handelsüblichem Rosendünger nochmals nachgedüngt werden. Wichtig bei Düngergaben ist die richtige Einbringung in den Boden. Dabei sollte sehr behutsam vorgegangen werden, damit die sensiblen Wurzelbereiche keine Beschädigungen davontragen. Herausragende Neutriebe können in gewissen Zeitabständen aufgebunden werden.

Schnitt

Theoretisch benötigen die Kletterer keinen speziellen Schnitt. Eine Entscheidung, ob ein Schnitt in Frage kommt, hängt von der Sorte der Rosen ab. Ein geringer Schnitt findet bei den einmal blühenden Ramblerrosen statt. Sinnvoll ist es, die dicht wachsenden Triebe nur etwas auszulichten oder abgestorbene, verwelkte Zweige zu entsorgen. Ist die Blütezeit vorüber, sollten nur die verblühten Rosenköpfe abgenommen werden. Wer seine Ramblerrosen vom Wuchs her etwas eindämmen möchte, der darf mit einem Kappen der Triebe das Höhenwachstum verlangsamen.

Bei den mehrmals blühenden Ramblerrosen sollte nur ein Beschnitt in den stark wuchernden Verzweigungen durchgeführt werden. Ein Radikalschnitt würde die Blühfreudigkeit erheblich einschränken. Für den Pflegeschnitt ist das Frühjahr ideal. Dabei werden vertrocknete und verwelkte Blütenköpfe entfernt und wieder Platz für Triebe zu schaffen.

Verschiedene Sorten

So vielfältig wie ihr Duft und ihre Farbenpracht, sind auch die ganz unterschiedlichen Ramblerrosen-Sorten. Diese unterscheiden sich in mehrmals und einmal im Jahr blühende Pflanzen. Ein Tipp ist, die unterschiedlichen Arten an verschiedensten Stellen im Garten zu integrieren. Auf diese Weise hat man immer einen Farbklecks in der grünen Oase, an dem man sich das ganze Jahr über erfreuen kann. Die öfter blühenden Ramblerrosen unterscheiden sich im Gegensatz zu ihren einmalblühenden Artgenossen in der Form und Größe der Triebe. Diese sind kürzer und haben die Fähigkeit, an den verschiedensten Rankhilfen empor zu wachsen. Die Blütezeit der mehrmals blühenden Ramblerrosen reicht von Mai bis September.

Schöne, mehrmals blühende Ramblerrosen

Kletterrose Alberic Barbier
  • Wuchshöhe: bis 5 Meter
  • Blütenfarbe: Weiß-Gelb
  • Blütendurchmesser: bis 8 Zentimeter
  • duftet sehr stark
  • eignet sich zur Verschönerung von Mauerwerk oder Zäunen
  • winterhart
  • gilt als robust
  • mag luftige Umgebung
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • pflegeleicht
Kletterrose Super Excelsa
  • Wuchshöhe: ungefähr 2 Meter
  • Kleine gefüllte Blüten
  • Blütenfarbe: Karminrosa
  • Blütendurchmesser: 3,5 Zentimeter
  • geringer Duft
  • eignet sich als Bodendecker oder Kübelpflanze
  • gilt als krankheitsresistent
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • liebt nährstoffreichen Boden

  Die Kletterrose Super Excelsa gilt als sehr gesellig und fühlt sich vor allem in der Gegenwart einer Clematis äußerst wohl.

Kletterrose New Dawn
  • rasanter Wuchs
  • Wuchshöhe: bis 3 Meter
  • Blütenfarbe: Rosa /Pastell/Pink
  • zarter Duft
  • halbgefüllte Blüten
  • Blütendurchmesser: 6 bis 8 Zentimeter
  • gilt als krankheitsresistent
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Anspruchslos
  • Regelmäßiger Schnitt notwendig
  • frosthart, benötigt

    keinen Winterschutz
Kletterrose Malvern Hills
  • Wuchshöhe: 3 Meter und mehr
  • sehr blühfreudig
  • gefüllte, rosettenförmige Blüten
  • Blütenfarbe: von Weiß bis zu Vanille
  • Blütengröße: 3 bis 5 Zentimeter
  • Blütezeit: Mai bis Spätsommer
  • nur leicht duftend
  • eignet sich für Rosenbögen oder südlich gelegene Wände
  • liebt Wärme und Sonne
  • benötigt lockeren, nährstoffreichen Boden
  • frosthart
Kletterrose Super Dorothy
  • Wuchshöhe: bis 3 Meter
  • Blühfreudig
  • Kleine Blüten, gefüllte Blütenpolster
  • Blütenfarbe: Pink
  • wenig anfällig für Krankheiten
  • intensivste Blütezeit: Frühling und Herbst
  • Blütengröße: 3- 4 Zentimeter
  • liebt humosen, lockeren Boden
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • regelmäßig gießen und düngen
  • verschönert Torbögen, Zäune, Häuserwände, Pergolas
Kletterrose Guirlande d'ÁmourRosa Rosenstrauch
  • bei dieser Sorte verzaubert schon alleine der Name
  • Wuchshöhe: bis 3 Meter,

    Breite: 2,50 Meter
  • kräftig wachsend
  • kleine, doppelt stehende Blüten
  • Blütengröße: 3 bis 4 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Weiß
  • widerstandsfähig gegen Krankheiten
  • bevorzugt nährstoffreichen Boden
  • äußerst wuchsfreudig
  • für raues Klima geeignet
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • eignet sich hervorragend für Rosenbögen
Kletterrose Jasmina
  • Wuchshöhe: bis zu 3 Meter
  • leichter, fruchtiger Duft
  • große, halbkugelförmige Blüten
  • Blütengröße: 4 bis 7 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Zartrosa bis Violett
  • besonders widerstandsfähig und krankheitsresistent
  • bevorzugt nährstoffreichen Boden
  • Winterschutz nur bei sehr hartem Frost erforderlich
  • Standort: sonnig
  • ideale Berankung für Häuserwände, Rosenbögen oder Pergolas
Kletterrose Bridge of Sighs
  • Wuchshöhe: bis zu 3 Meter
  • stark fruchtig duftend
  • starker, aufrechter Wuchs
  • halb gefüllte, schalenförmige Blüten
  • Blütengröße: 4 bis 6 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Gelborange bis Dunkelgelb
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • bevorzugt lockeren, nährstoffreichen Boden
  • robust und winterfest
  • ideale Bepflanzung für Gitter und Spaliere

Schöne, einmalblühende Ramblerrosen

Kletterrose Bobby James
  • Wuchshöhe: 5 bis 7 Meter
  • sehr stark duftend
  • äußerst kletterfreudige Rose
  • robuste Gesundheit
  • starke Blühfreudigkeit
  • kleine, halbgefüllte Blüten
  • Blütengröße: 5 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Rahmweiß
  • frostresistent
  • biegsame, kräftig bedornte Triebe
  • klettert an Bäumen
  • eignet sich für Pavillon oder Spaliere
Kletterrose Rambling Rector
  • Wuchshöhe: bis 6 Meter
  • wächst sehr üppig und großflächig
  • starker Duft
  • Blütengröße: bis 4 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Cremeweiß bis Weiß
  • blüht sehr lange
  • resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten
  • normal frosthart
  • gilt als anspruchslos
  • dient zur schnellen Verkleidung großräumiger Flächen
  • ideal zur Berankung von Hauswänden und Spalieren
Kletterrose American Pillar
  • Wuchshöhe: bis zu 6 Meter
  • duftet nicht
  • sehr schnell wachsend, bildet lange Triebe
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blütengröße: 4 bis 5 Zentimeter
  • Blütenfarbe: kräftiger Pinkton
  • Widerstandsfähig, wenig anfällig für Krankheiten
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • liebt lockeren, humosen bis sandigen Boden
  • frosthart
  • ideale Verkleidung für Wände, Spaliere und Pergolen
Kletterrose Albertine
  • Wuchshöhe: 3 bis 4 Meter
  • sehr stark duftend
  • kupferfarbene Triebe mit hakigen Stacheln
  • reichhaltige Blüte
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blütengröße: 7 bis 9 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Lachsrosa bis Aprikotfarben
  • mag luftigen, sonnigen Standort
  • anspruchslos und pflegeleicht
  • benötigt Winterschutz
  • ideale Berankung für Pergolen und Zäune
Kletterrose Wedding Day
  • Wuchshöhe: 6 bis 8 Meter
  • starker, intensiver Duft
  • schnelles Wachstum
  • ungefüllte Blüten
  • Blütengröße: ca. 5 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Cremeweiß bis Blassrosa
  • wenig Dornen
  • gilt als äußerst pflegeleicht
  • geringe Bodenansprüche
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • frosthart, ohne Winterschutz
  • resistent gegen Mehltau und Sternrußtau
Kletterrose Paul NoelLachsfarbener Rosenblütenstrauch
  • Wuchshöhe: 3 bis 4 Meter
  • überragender, unverkennbarer Duft
  • üppige, dicht gefüllte Blütenbälle
  • Triebe besitzen wenig Stacheln
  • Blütengröße: 3 bis 4 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Lachsrosa
  • gelegentlich Mehltaubefall möglich
  • Standort: lichter Schattenbereich
  • benötigt ausreichend Bewässerung
  • frosthart
  • eignet sich hervorragend zur Berankung von Pavillons oder Mauern
Kletterrose Alchimist
  • Wuchshöhe: 2 Meter
  • aufrechter Wuchs
  • wächst sehr breitflächig
  • besitzt dicht gefüllte Blüten
  • Blütengröße: 8 bis 10 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Rosa ins Orange übergehend, später Weiß
  • stark duftend
  • leicht anfällig für Mehltau
  • liebt lehmige, nährstoffreiche Böden
  • Standort: vollsonnig
  • robust und pflegeleicht
  • gut als Strauchrose geeignet, benötigt leichte Kletterhilfe
Kletterrose John Long Silver
  • Wuchshöhe: bis zu 6 Meter
  • leicht duftend
  • lange spitze Knospen, in dichten Gruppen stehend
  • flache, dicht gefüllte Blütenköpfe
  • Blütengröße: 6 bis 7 Zentimeter
  • Blütenfarbe: Silber bis Weiß
  • sehr dornenreich
  • äußerst frostresistent
  • anspruchslos
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • ideal zum Beranken von Zäunen

Häufig gestellte Fragen

Können Ramblerrosen auch an einen schattigen Platz gepflanzt werden?
Wenn im heimischen Garten kein ausreichend sonniger Platz vorhanden ist, sollte man auf mehrfach blühende  Rosensorten zurückgreifen. Diese sind durchsetzungsfähiger und stärker und deshalb ideal für Schattenbereiche.

Welche Gartengeräte sind am ehesten für einen Rosenschnitt geeignet?
Um ein Reißen an Ästen oder gar Quetschungen an den Zweigen zu vermeiden, sollte unbedingt auf spezielle Rosenscheren oder sehr scharfe Garten- oder Astscheren zurückgegriffen werden. Die Wunden werden damit sehr gering gehalten und Schädlinge können nicht eindringen.

  Beim Rosenschneiden unbedingt Spezialhandschuhe sowie eine Schutzbrille tragen.

Können Ramblerrosen mit normalen Kletterrosen zusammengepflanzt werden?
Auch wenn sich beide Sorten vom Aussehen her sehr ähneln, so haben sie doch ganz verschiedene Eigenschaften. Es ist daher nicht sinnvoll, Kletterrosen mit Ramblerrosen zusammenzupflanzen. Die Ramblerrose wächst sehr viel schneller, dichter und die Kletterrose hätte nicht den Platz, den sie für einen perfekten Wuchs benötigt.