Zimmerpflanzen

BergpalmeSie sorgen für ein gesundes Raumklima, erfreuen uns mit ihren Blüten und ihrem Grün und schaffen ein behagliches Gefühl: Zimmerpflanzen. Ihre Ansprüche an Standort, Boden, Gießen, Düngen und Schnitt sind sehr verschieden. Manche von ihnen stammen aus hiesigen Gebieten, andere sind echte Exoten.

Im Pflanzenlexikon finden Sie eine Vielzahl an Zimmerpflanzen in einem ausführlichen Portrait vorgestellt. Darin beschäftigen wir uns mit alle wichtigen Faktoren der Pflege. Wechseln Sie jetzt zum Pflanzenlexikon.
Im Zimmerpflanzen-Magazin finden Sie Antworten auf speziell die Pflege von Zimmerpflanzen betreffenden Fragen.

Haben Sie ein ungeklärtes Problem bei Ihrer Zimmerpflanze? Dann können Sie sich natürlich auch an unsere Community wenden, ihr Problem beschreiben, Fotos hochladen und sich mit anderen austauschen. Den Link dazu finden Sie in der Navigation oben unter Garten-Community.
Amaryllis
Die Amaryllis oder der Ritterstern, wie dieses subtropische Zwiebelgewächs auch genannt wird, bietet gerade im tristen Winter einen farbenfrohen Anblick und beeindruckende Blüten. Wer diese Pflanze zum ersten Mal kultiviert oder bereits im blühenden Zustand gekauft hat, weiß danach allerdings oftmals nicht weiter. Häufig landen die teilweise verwelkten Rittersterne dann im Müll oder auf dem Kompost. Notwendig ist das nicht.

Bonsai-Schere
Vom Apfelbaum bis zur Zeder, aus fast allen Gehölzarten lassen sich Bonsais ziehen. Bei einigen Sorten gelingt dies relativ einfach, wie zum Beispiel beim Geldbäumchen oder beim Ficus Benjamini. Ein Baum wird zu einem Bonsaibaum allein durch den Eingriff des Menschen. Diese Eingriffe, die für die Bonsaigestaltung permanent erfolgen müssen, bestehen in der Hauptsache aus dem Beschneiden.

Zimmerpflanzen
Wie in einem Mini-Dschungel fühlt sich mancher Angestellte, der morgens sein Büro betritt: Denn weil sich Grünpflanzen positiv auf das Raumklima auswirken, schmücken Yuccapalme, Gummibaum und Einblatt in immer mehr Arbeitszimmern die ansonsten kahlen Räume. Doch welche Arten sind im Haus und im Büro besonders beliebt und wie funktioniert die Kultivierung?

Blaue Orchidee
Blaue Orchideen - ist die momentan so gerne verkaufte "Blaue Blume der Sehnsucht" nun echt oder nicht, und wenn nicht, wie kann man sie färben? Erfahren Sie die Wahrheit über knallblaue Orchideen und über die Farbgebung dieser Blüten; lesen Sie Tipps zu knallblauen, genetisch blauen oder zartblauen Orchideen, sowie zu anderen bunten Blümchen und deren Färbung.

Alpenveilchen
Wer keinen Garten hat oder auch in der Wohnung nicht auf Pflanzen verzichten möchte, der kann hier auch auf viele schöne blühende Sorten die für geschlossene Räume geeignet sind, zurückgreifen. Blühende Zimmerpflanzen können einen Raum oder eine Fensterbank in ein buntes Meer aus Blumen verwandeln, mit ein wenig Pflege hat der Hobbygärtner lange Freude an seinen blühenden Zimmerpflanzen.

Erde in Pflanztopf
Zimmerpflanzen und grüne Gewächse auf dem Balkon sind nicht nur Blickfänge und eine Wohltat für die Augen, sie verbessern auch das Klima. Leider sind sie aber nicht immer eine Freude und gut für die Gesundheit. Durch Schimmel im Blumentopf werden sie sogar zur Gefahr, bei der schnelles Handeln gefragt ist.

Amaryllis
Zimmerpflanzen sind wie der Name schon sagt Pflanzen, die im Gegensatz zu Kübelpflanzen ganzjährig in der Wohnung kultiviert werden. Dabei können sie jeden Raum optisch aufwerten. Die spezifischen Pflege- und Haltungsansprüche der einzelnen Arten oder Sorten sollten unbedingt berücksichtigt werden. Zudem sind viele dieser Pflanzen in der Lage, Schadstoffe aus der Raumluft zu filtern.

Flammendes-Kaethchen
Zimmerpflanzen dekorieren Innenräume, reinigen die Luft und beflügeln die Lebensgeister im privaten, wie im beruflichen Umfeld. So unbedenklich, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mag, ist die Pflanzenkultur in Töpfen hingegen nicht. Es ist insofern empfehlenswert, sich im Vorfeld der Anschaffung über giftige und ungiftige Zimmerpflanzen für Mensch und Tier zu informieren.

Usambaraveilchen
Die Hydrokultur bringt viele Vorteile mit sich, jedoch gestalten sich für den Anfänger die Umgewöhnung und das Umtopfen der Pflanzen etwas schwieriger als bei der Kultur in Erde. Unter Hydrokultur wird die Pflanzenzucht in Wasser mit einem entsprechenden Granulat verstanden, die notwendigen Nährstoffe werden direkt über das Gießwasser aufgenommen. Das Gießen ist seltener fällig, einen längeren Urlaub überstehen die Pflanzen unbeschadet.

Orchidee
Bei der Pflege der Orchideen wird viel Zeit und Geduld gebraucht, da diese Pflanzen extrem empfindlich sind, insbesondere was das Schneiden betrifft. Speziell die Luftwurzeln sind sehr sensibel und stets mit Vorsicht zu behandeln. Ein Beschneiden der Luftwurzeln ist nur dann durchzuführen, wenn diese abgestorben oder verfault sind. Werden gesunde Pflanzenteile beschnitten, dann führt dies häufig zu einer starken Beeinträchtigung des Wachstums.