Anleitung zum überwintern von Lavendel im Topf/im Freien

lavendel ueberwintern 89571598Zur Pflege des Lavendels gehört auch das richtige Überwintern. Hier muss zwischen frostempfindlichen Arten und winterharten Sorten von Lavendel unterschieden werden. Einige Arten wachsen in mediterranen Gebieten, in denen die Temperaturen nur selten unter den Gefrierpunkt fallen. Andere sind im Gebirge heimisch. Dementsprechend haben sich die Pflanzen an Eis, Schnee und kühle Winde gewöhnt. Deshalb sollte schon beim Kauf auf den späteren Verwendungszweck (Kübel- oder Freilandpflanzung) geachtet werden.


Definition Frosthärte

Pflanzen werden als frosthart bezeichnet, wenn sie in der Lage sind, Perioden mit sehr niedrigen Temperaturen (teilweise bis -40 Grad) zu überstehen. Das muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie gegenüber wochenlangen Dauerfrösten und extremen Bodenfrösten unempfindlich sind. Zudem ist nicht jede Pflanze, die als frosthart eingestuft ist, auch winterhart.

Definition Winterhärte

Bei Gartenpflanzen spricht man in der Regel eher von Winterhärte als von Frosthärte. Pflanzen, die als winterhart eingestuft werden, haben nicht nur eine ausreichende Robustheit gegen Kälte in der jeweiligen Klimaregion entwickelt, sondern sind zudem auch relativ unempfindlich gegen:
  • Temperaturstürze (Luft und Boden)
  • starke Winde
  • Trockenheit
  • Tau
  • Reif
Lavendelarten

Für das erfolgreiche Überwintern von Lavendel gibt es einige wichtige Faktoren zu beachten. Zunächst stellt sich die Frage nach der Art des jeweiligen Lavendels. Die einzelnen Arten weisen unterschiedliche Winterhärtegrade auf und benötigen dementsprechend mehr oder weniger Aufmerksamkeit bei der Überwinterung. Frostempfindlichen Lavendelarten werden besser in einen Kübel als ins Freiland gepflanzt.

Winterharte Lavendelsorten
  • Gartenlavendel
  • Echter Lavendel
  • Strauch-Lavendel
Frostempfindliche Lavendelsorten
  • Schopflavendel (Lavandula stoechas)
  • Provence Lavendel (Lavandula intermedia)
  • Speiklavendel (Lavandula latifolia)
Wichtig: Rechtzeitige Vorbereitung auf den Winter

lavendel 85007220Damit ein Lavendel unbeschadet den Winter übersteht, ist zudem auch der Zeitpunkt von Auspflanzung und Schnitt wichtig. Lavendel benötigt in der Regel einige Monate, damit sich seine Wurzeln ausreichend gut im Boden festsetzen können. Zu spät geschnitten, können die Neuaustriebe nicht aushärten und sterben im Winter ab.
  • Letzter Rückschnitt: direkt nach der Blüte
  • Auspflanzung: am besten gleich im Frühjahr, spätestens im Frühsommer
Überwintern im Freiland

Winterharte Lavendelarten wie der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) halten kühle Temperaturen gut aus. Bei geeigneten Standortbedingungen können sie relativ risikolos im Freiland überwintern. Allerdings sind Fröste nicht die einzige Gefahr, der ein Lavendel im Freiland ausgesetzt ist. Bei extremen oder lange anhaltenden Minusgraden, besonders, wenn noch Feuchtigkeit dazukommt, leiden auch als frostunempfindlich oder winterfest eingestufte Arten. Auch die Sonne kann im Winter der Pflanze schaden. Deshalb sollten ein paar wichtige Regeln und Vorkehrungen eingehalten werden. Geschützt werden muss der Lavendel vor:
  • eisigen Winden: Standort an Hausmauer, sonst Windschutz aus Brett oder Plane anbringen
  • starker Sonneneinstrahlung: mit Reisig oder Strohmatte abdecken (nur locker)
  • Staunässe: für ausreichend Belüftung sorgen, nicht bei Frost gießen
  • Temperaturen unter -15 Grad: Wärmeisolierung aus Stroh, Kokosmatte oder Vlies auf den Boden legen
  • junge Pflanzen müssen immer abgedeckt werden
Tipp: Lavendel aus dem Kübel nicht kurz vor dem Winter ins Freiland pflanzen. Die langsam wachsende Pflanze benötigt Monate, um ihre Wurzeln richtig im Boden auszubreiten!

Kübelpflanzen draußen überwintern

Größere Kübel, die aus frostfreiem Material bestehen, können im Winter auch im Freien stehen bleiben und müssen nicht ins Haus geholt werden, insofern der Lavendel winterhart ist. Allerdings sollte der Lavendel nicht mitten auf der Terrasse stehen bleiben. Ein


idealer Ort zum Überwintern von Lavendel im Freien ist:
  • windgeschützt (an einer Hauswand)
  • möglichst trocken
  • halbschattig
lavendel getrocknet 68969347Hinzu kommen ein paar Maßnahmen, die den Lavendel vor Frösten schützen. In milden Lagen oder Wintern sind sie nicht zwingend notwendig. Wird es allerdings einmal für längere Zeit richtig kalt, retten sie die Pflanze vor dem Erfrieren. Alternativ kann der Lavendel bei extremer Witterung auch für ein paar Tage in die Garage gestellt werden.
  • Unterlage aus Styropor, Holz oder Isoliermatte (schützt vor Bodenfrost)
  • Strohmatten um den Kübel wickeln (nur bei sehr strengen Frösten notwendig)
  • Stroh oder Kokosmatte auf die Erde unter die Pflanze legen
Tipp: Zur Überwinterung im Freien eignen sich für Lavendel besonders Töpfe aus Terrakotta, da sie überschüssiges Wasser gut binden und somit die Wurzeln schützen.

Kübelpflanzen innen überwintern

Alle sehr kleinen Töpfe mit einem Durchmesser von weniger als etwa 25 Zentimeter, frostempfindliche Lavendelarten sowie Pflanzschalten, die keine Fröste aushalten, müssen im Winter an einen geschützten Ort gestellt werden:
  • frostfrei
  • unbeheizt (kühl)
  • ideal sind Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad
  • heller Keller, Garage, unbeheizter Wintergarten, Gewächshaus
  • niemals in die beheizte Wohnung stellen
Häufigste Fehler beim Überwintern

Übersteht ein Lavendel den Winter nicht, so hat das in der Regel immer die gleichen Ursachen. Hierzu gehören:
  • die Auswahl der falschen Lavendelart
  • zu starkes Gießen (nur wässern, wenn der Boden nicht gefroren ist)
  • windiger, ungeschützter Standort
  • beheizte Räume
  • Isolierung vergessen