Maulbeerbaum, Morus - Pflege-Anleitung für Maulbeeren

Frucht des MaulbeerbaumsEigentlich ein Traum-Baum: Hübsch, so problemlos wie nur wenige Gehölze, die wir in unsere Gärten pflanzen können, produziert leckere Früchte, ist in gartengeeigneten Größen (für jeden Garten) und in vielen verschiedenen Sorten verfügbar - es ist fast unverständlich, warum die Maulbeerbäume bei uns jemals in Vergessenheit gerieten, und sehr leicht nachvollziehbar, warum die Maulbeeren in letzter Zeit recht viel von sich reden machen. Wenn auch Sie gerne einen Maulbeerbaum in Ihren Garten pflanzen möchten, können Sie sich nachfolgend informieren, wie einfach die Pflege-Anleitung für die robusten Maulbeeren aussieht.

Kurzer Steckbrief

  • Die Maulbeeren bilden innerhalb der Ordnung der Rosenartigen eine eigene Familie
  • Bei diesen Maulbeergewächsen gibt es rund 40 Gattungen mit 1100 bis 1400 Arten
  • Viele der Arten werden vom Menschen als Nutz- und Zierpflanzen kultiviert
  • Die Maulbeerbäume stellen in dieser Familie eine eigene Gattung mit wissenschaftlichem Namen Morus
  • Zu dieser Gattung gehören 8 bis 25 (die Botaniker streiten sich noch) natürlich vorkommende Arten
  • Diese besiedelten ursprünglich die gesamte Nordhalbkugel bis auf Europa
  • In den wärmeren europäischen Regionen wurden die Maulbeeren aber schon in der Antike eingeführt
  • In Europa werden seitdem vor allem die Weiße und die Schwarze Maulbeere kultiviert
  • In jüngster Zeit sind die Roten Maulbeeren sowie einige andere Arten und Hybriden auf dem Vormarsch
  • In Deutschland hat die Weiße Maulbeere einige Bedeutung erlangt, die von Friedrich I. zahlreich angepflanzt wurde

Standort und Boden

Der Standort muss dem Maulbeerbaum vor allem genügend Raum zur Ausbreitung bieten, je nach Art werden die Maulbeerbäume bis zu 15 Meter hoch, mit einer mächtig ausladenden Krone. Ausreichende Entfernung zur Hauswand (auch der des Nachbarn) sollte also eingeplant werden, und ein Blick in die regionalen gesetzlichen Regelungen zum Nachbarschaftsrecht schadet auch nicht. Mindestens halbe Wuchsbreite (die Wuchsbreite entspricht in etwa der Endhöhe) sollte es sein, wenn Sie den Platz haben, auch gerne 10 Meter.

Ansonsten ist der Maulbeerbaum trotz seiner Herkunft aus wärmeren Regionen leicht zufrieden zu stellen: Er gedeiht an sonnigen und halbschattigen Standorten (am liebsten ist ihm ein Standort mit Sonne und Halbschatten), er verträgt eigentlich alle Nachbarpflanzen in ausreichendem Abstand und kann sogar durch kräftigen Wind nicht aus der Ruhe gebracht werden. Ausnahme: Kalte Winde, die im Winter dauernd die frostempfindlichen Schwarzen Maulbeeren abkühlen.

  Maulbeeren lassen sich gut beschneiden, können also auch als Hecke rund ums Grundstück gesetzt werden. Sogar innerhalb einer Vogelschutzhecke, Maulbeergewächse haben nämlich einen hohen ökologischen Wert, die Früchte vieler Arten sind für viele Tiere eine wichtige Nahrung.

Jeder lockere, nährstoffreiche Gartenboden mit einem alkalischen, schwach alkalischen oder neutralen pH-Wert ist den Maulbeerbäumen recht.

Kübelhaltung

Maulbeeren  lassen sich gut in Kübeln halten, zumindest in den ersten Jahren, später könnte Ihnen der dann fällige Rückschnitt lästig werden. Verwenden Sie normale Pflanzerde und geben Sie unten eine Drainage aus Kies in den Topf, der selbstverständlich ein Abflussloch haben sollte, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Maulbeerbäume in Kübeln sollten regelmäßig bewässert und regelmäßig umgetopft werden. Wenn Sie bei dieser Gelegenheit die Wurzeln etwas beschneiden, bleibt der Maulbeerbaum länger in einer für Kübel geeigneten Größe.


Zwischen Mai und September können Sie monatlich etwas Kübelpflanzen-Dünger verabreichen.

Pflanzen

Auf den Abstand zum Haus und zum Nachbarn wurde schon hingewiesen, der Abstand zu Nachbarpflanzen sollte mindestens zwei Meter betragen. Wenn die Maulbeeren als Hecke gesetzt werden, empfiehlt sich ein Abstand von rund zwei Metern zwischen den einzelnen Pflanzen.Blätter des Maulbeerbaums Wie fast alle Gehölze können Maulbeerbäume gut im Herbst gepflanzt werden, damit sich die Pflanzen im sommerwarmen Boden noch gut einwurzeln können, bevor der erste Frost ansteht. Dann brauchen empfindliche Jung-Pflanzen bzw. Sorten jedoch vor allem im ersten Jahr einen Winterschutz.

Wenn Sie in einer Gegend mit rauem Klima leben, können Sie Ihren Maulbeerbaum im ersten Jahr auch im Haus überwintern und im nächsten Frühjahr auspflanzen, dann hat die Maulbeere den ganzen Sommer über Zeit zum einwachsen. Diese Überwinterung muss nicht völlig frostfrei sein, es ist sogar ganz gut, wenn die Maulbeere schon ein wenig lernt, was deutscher Winter bedeutet. Geeignet sind z. B. Garagen, Schuppen oder Gartenlaube, in denen es nur zu wenigen Minustemperaturen kommt.

Pflege-Anleitung

Maulbeerbäume sind insgesamt trotz ihrer südlichen Herkunft erstaunlich simpel zu pflegen. So einfach erfüllen Sie ihre Ansprüche:
  • Im Sommer brauchen die Maulbeerbäume ziemlich viel Wasser
  • Maulbeerbäume im Garten werden zusätzlich gewässert, wenn draußen länger Trockenheit herrscht
  • Kübelmaulbeeren sollten mindestens 2 x in der Woche kräftig gewässert werden, wenn es heiß ist
  • Sie dürfen auch während des Winters nicht komplett austrocknen.
  • In nährstoffreichen Gartenböden brauchen Maulbeeren kaum Dünger
  • Sie können Ihnen aber gerne etwas gute, reife Komposterde gönnen
  • Maulbeeren im Kübel können von Beginn des Wachstums bis in den August hinein einmal wöchentlich etwas Flüssigdünger bekommen

Schneiden

Maulbeerbäume müssen nicht, können aber beschnitten werden. Unter folgenden Voraussetzungen ist ein Beschnitt erforderlich bzw. empfehlenswert:
  • Maulbeerbäume im Kübel sollten regelmäßig beschnitten werden, wenn sie noch lange im Kübel bleiben sollen
  • Maulbeerbäume im Garten können durch Schnitt in Schach gehalten werden, wenn sie nicht zu ausladend wachsen sollen
  • Sie können z. B. die Breite der Baumkrone in einem zum Vorgarten passenden Maß halten
  • Oder den gesamten Baum im Höhenwachstum bremsen, er verträgt eigentlich jeden  Schnitt
  • Wenn Sie schneiden, sollten Sie zuerst schwächliche, überkreuz, zu dicht wachsende  Triebe entfernen
  • Bei veredelten Maulbeerbäumen müssen Sie alle Wildtriebe wegschneiden, die aus der Unterlage wachsen
  • Wenn Sie das nicht tun, wird die "Unterlage irgendwann die Oberhand gewinnen"
  • Der beste Schnittzeitpunkt ist im Frühling kurz vor der Fruchtbildung
  • Sie brauchen keine Angst haben, wegen

    Schnitt auf die Ernte verzichten zu müssen, die Maulbeere trägt auch am alten Holz

  Der Maulbeerbaum ist in Bezug auf Beschnitt so robust, dass er sich sogar für Formschnitte eignet oder durch Drahten (Anleitungen im Internet) in eine ungewöhnliche Form gebracht werden kann.

Vermehren

So lassen sich Maulbeerbäume zunächst durch Stecklinge bzw. Steckhölzer, die Sie z. B. beim Beschneiden des Maulbeerbaumes gewinnen. Sie brauchen mindestens 20 cm lange Stecklinge mit grünem Holz, von denen alle unteren Blätter entfernt werden, nur das oberste Blattpaar darf bleiben. Sie können die Stecklinge in normaler Anzuchterde aufziehen oder können sie einfach irgendwo in Gartenerde stecken. Die Schwierigkeit ist hier, dass die Stecklinge sich etwas schwer darin tun, ein kräftiges Wurzelsystem zu entwickeln, in Anzuchttöpfen neigen sie außerdem zu Wurzelfäule. Bei durch Beschnitt gewonnenen Stecklingen in der Gartenerde schadet ein Versuch aber nicht, bevor Sie die Stecklinge einfach wegschmeißen.

Zweig des MaulbeerbaumsWährend Sie per Steckling genau die Mutterpflanze reproduzieren, können Sie die Maulbeerbäume auch durch Samen vermehren, so "steigen Sie in die Zucht" ein und können immer die Maulbeerpflanze vermehren, die besonders gut gewachsen ist. Sie entnehmen den reifen Früchten die Samen (oder kaufen Samen) und säen sie Anfang Mai in Anzuchterde in einen belüfteten und etwas von der Sonne beschienenen Anzuchttopf aus, die Samen sollten nach 2 bis 5 Wochen keimen. Nun werden sie im Sommer im Garten und im Winter im Haus weiter kultiviert, erst im Folgejahr können die kleinen Pflanzen vereinzelt werden.

Abmoosen soll auch gehen, die Erklärung dieses komplizierten Vorgangs muss jedoch einem separaten Artikel vorbehalten bleiben.

  In verschiedenen Gegenden Deutschlands können Sie Ihren Maulbeerbaum-Steckling beim Spaziergang durch eine Allee, über einen Marktplatz oder in der freien Natur entnehmen, es muss natürlich dann bei einem einzigen Zweiglein bleiben (oder Sie informieren sich, wann die Maulbeeren beschnitten werden). In Brandenburg stehen viele Weiße Maulbeerbäume am Rand von Alleen, auf Marktplätzen und auf Schulhöfen, in Süddeutschland (vor allem in der Pfalz) sind häufig Schwarze Maulbeeren zu finden.

Überwintern

Je nach Sorte, es gibt Maulbeerbäume, die bis zu minus 20 Grad winterhart sind und andere, die vor allem als Jungpflanzen die ersten Jahre im Kübel im Haus überwintert werden sollten. Die fast winterharten Sorten dazwischen bekommen im Winter mindestens eine Abdeckung mit Reisig, in rauem Klima besser einen richtigen Winterschutz. Maulbeerbäume im Kübel überwintern immer im Haus, in einem kühlen Raum mit Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Arten und Sorten

Von den Arten der Gattung Morus haben die Weiße Maulbeere und Schwarze Maulbeere aus Asien in Europa schon längere Tradition, während die sehr frostharte Rote Maulbeere aus Nordamerika gerade dabei, der eher frostempfindlichen Schwarzen Maulbeere den Rang abzulaufen. Ein erster Überblick zu den Arten und Sorten:

1. Die Weißen Maulbeeren "Morus alba" werden bis zu 16 Meter hoch, als Kultivar bleiben sie jedoch meist kleiner. Sie sind winterhärter als die Schwarze Maulbeere und entwickeln weiß-gelbliche bis rosa-purpurfarbene Früchte, er gibt mehrere Zuchtsorten: "Cherno Koprina", "Emmanuelle", "Fruitless", "Laciniata", "Mapleleaf", "Nuclear Blast", "Pendula", "Urbana" und "Weiße Sofia".

2. Die Schwarze Maulbeere "Früchte des MaulbeerbaumsMorus nigra" wächst bis zu 12 Meter hoch, trägt dunkel schwarzrote, süße und saftige Früchte, ist aber nur in mildem Klima winterhart. Die bekanntesten Zuchtformen in Kultur heißen hier "Agate", "Black Persian", "Chelsea", "Kaester" und "Wellington".

3. Die Rote Maulbeere "Morus rubra" ist bei uns noch kaum außerhalb von Botanischen Gärten anzutreffen, aber mit ihrer guten Frosthärte sicher empfehlenswert. Sie wird  10 bis 15 Meter hoch und trägt dunkelviolette, wohlschmeckende Früchte, es sind zahlreiche Zuchtsorten (auch aus Hybridisierung mit der Weißen Maulbeere) erhältlich.

Jede der Zuchtsorten bringt Ihre eigenen Vorteile, z. B. besonders große Früchte oder eine besondere Wuchsform, Sie müssten sich vor dem Kauf eines Maulbeerbaumes unbedingt genauer mit der hier nur kurz angerissenen Sortenvielfalt beschäftigen - sonst könnte es Ihnen passieren, dass Sie z. B. zur kulinarischen Bereicherung eine Weiße Maulbeere kaufen, die darauf gezüchtet wurde, niemals Früchte zu tragen ... Weltweite Handelsbeziehungen haben inzwischen dazu geführt, dass Sie sogar noch mehr Auswahl haben: Fast alle ursprünglichen Arten der Maulbeerbäume, die kultiviert werden, sind grundsätzlich verfügbar, da ist noch einiges Spannende für den deutschen Garten dabei.

Häufige Fragen

Die Maulbeerbäume werden alle zu groß für meinen kleinen Garten - schaffe ich es, sie durch Schnitt ausreichend klein zu halten?
Das wäre schon möglich, ist aber nicht nötig - Wenn Sie sich näher mit den vielen Zuchtsorten der Maulbeerbäume beschäftigen, werden Sie einige Sorten finden, die darauf gezüchtet wurden, nicht höher als zwei bis drei Meter zu wachsen, die Sorte "Agate" z. B. oder die "ZickZack-Maulbeere".

Maulbeeren sollen so gut schmecken, warum habe ich sie dann noch nie im Handel gesehen - und was kann man mit Ihnen machen?
Die ein wenig an längliche Brombeeren erinnernden Früchte sind in vollreifem Zustand sehr süß, aber auch sehr saftig, was ein Grund dafür ist, dass sie im Handel nicht zu finden sind - sie verderben zu schnell. Außerdem sind sie auch deshalb nicht handelsgeeignet, weil sie über Wochen nach und nach reif werden. Machen können Sie deshalb mit ihnen nicht sehr viel, außer sie direkt vom Baum zu essen - Marmelade oder Kompott wären möglich, aber dazu reicht es bei einer Maulbeere im Garten fast nie. Vielleicht können Sie aber ein paar Maulbeeren zum Trocknen abzweigen, das geht sehr gut und bringt köstliche, den Rosinen ähnliche Trockenfrüchte.