Mehliger Salbei, Salvia farinacea - Standort und Pflege

Mehliger Salbei Blüten und PflanzeMehliger Salbei ist für die hiesigen Breitengrade vor allem als Kübelpflanze geeignet, denn die Pflanze muss frostfrei überwintert werden. Wird er im Beet kultiviert, handelt es sich um eine einjährige Pflanze. Im Topf kann er jedoch auch in einem Wohnraum, zum Beispiel der Küche, auf der Fensterbank überwintern. Ursprünglich stammt Salvia farinacea aus Nord- und Mittelamerika und besticht über den gesamten Sommer von Mai bis weit in den Oktober mit wunderschönen. lavendelblauen Blüten. Gerade auch für Hobbygärtner, die sich einen naturnahen Garten wünschen, ist der Mehlige Salbei ideal, da es sich bei der wunderschön blühenden Pflanze auch um einen Magneten für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten handelt.

Steckbrief

  • ursprünglich in Nord- und Mittelamerika beheimatet
  • im Gartenbeet aufgrund fehlender Winterhärte nur einjährig
  • im Topf im Winter als Zimmerpflanze geeignet
  • behaarte Stängel und Blätter
  • erscheinen silbrig und wie mit Mehl bestäubt
  • lavendelblaue Blüten
  • Blüte von Juni bis Oktober
  • wird zwischen 40 und 60 cm hoch
  • wächst aufrecht und buschig
  • beliebt bei Bienen und Schmetterlingen

Standort

Der Mehlige Salbei wünscht sich vor allem einen sonnigen, hellen und warmen Standort. Aus seiner ursprünglichen Heimat ist er Hitze gewohnt und kommt daher auch mit sehr hohen Temperaturen und einer ganztägigen Sonneneinstrahlung zurecht. Der ideale Standort sieht daher wie folgt aus:
  • vollsonnig bis Halbschatten
  • ein Platz auf einem Südbalkon ist ideal
  • ein freiliegendes Gartenbeet
  • als Beeteinfassung
  • im Winter im Topf auf einer hellen Fensterbank
  • ein naturnaher Bauerngarten

Substrat & Boden

Mehliger SalbeiAn die Bodenbeschaffenheit stellt der Mehlige Salbei wenig Ansprüche. Der Boden sollte Idealerweise wie folgt beschaffen sein:
  • frisch
  • durchlässig bis mittelschwer
  • feucht
  • nährstoffreich
Tipp: Wird der Mehlige Salbei als einjährige Pflanze im Gartenbeet kultiviert, so sollte der genutzte Gartenboden am Standort in jedem Frühling mit Kompost gemengt werden. Gerne kann auch ein wenig Sand untergehoben werden. So ist der Boden am Standort ideal vorbereitet, um der Pflanze über den Sommer die gewünschten Ansprüche zu bieten.

Gießen &, Düngen

Salvia farinacea sollte vor allem im Sommer regelmäßig gegossen werden, wenn er im Gartenbeet kultiviert wurde. Ansonsten reichen hier die normalen Regentage völlig aus. Auch ein paar Tage Trockenheit übersteht die Pflanze unbeschadet. Im Kübel kultiviert muss darauf geachtet werden, dass die Erde immer leicht feucht bleibt. Denn gerade bei einem Standort mit starker Sonneneinstrahlung trocknet die Erde im Kübel schneller aus und die Wurzeln könnten überhitzen und ebenfalls vertrocknen. Staunässe verträgt der Mehlige Salbei jedoch nicht. Bei der Düngung ist folgendes zu beachten:
  • im Beet kultiviert, benötigt die Pflanze keinen zusätzlichen Dünger
  • hier reicht die Vorbereitung des Bodens mit Kompost im Frühjahr
  • wurde der Salbei im Topf kultiviert, muss regelmäßig gedüngt werden
  • von März bis September/Anfang Oktober Flüssigdünger nutzen
  • regelmäßig alle vier bis sechs Wochen düngen
  • auch Langzeitdünger für Kräuterpflanzen kann genutzt werden
Tipp: Die im Gartenbeet kultivierte Pflanze benötigt keinen zusätzlichen Dünger, da sie sich als Einjährige nicht für den Winter wappnen muss und im Frühling der Boden bereits für zusätzliche Nährstoffe mit Kompost angereichert werden sollte. Topfpflanzen hingegen sind mehrjährig. Gerade Balkon- oder Kübelpflanzen


haben einen höheren Nährstoffbedarf, da die Nährstoffe mit der Wassergabe schneller ausgeschwemmt werden.

Pflanzen

Soll der Mehlige Salbei im Gartenbeet zum Beispiel in einem naturnahen Bauerngarten eingepflanzt werden, dann muss hierfür am gewünschten Standort das Pflanzloch mit genügend Platz ausgehoben werden. Der Wuchs der Pflanze ist etwa 20 bis 30 cm in der Breite, sie sollte daher so eingesetzt werden, dass sie von anderen Pflanzen nicht bedrängt wird. Bei der Pflanzung im Gartenbeet wird wie folgt vorgegangen:
  • Erde ausheben und vorbereiten
  • Pflanze einsetzen
  • Erde einfüllen und leicht andrücken
  • gut wässern
Bei der Kübel- oder Balkonkastenbepflanzung sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • gegen Staunässe Drainage anlegen
  • dafür über das Abflussloch Steine oder Tonscherben legen
  • hierüber kommt Pflanzenvlies
  • dieses verhindert eine Verstopfung mit Erde
  • Hälfte der vorbereiteten oder Kübelpflanzenerde einfüllen
  • Salbei aufsetzen
  • restliche Erde einfüllen und gut andrücken
  • gut angießen
  • Unterteller nach einer halben Stunde abgießen
  • so wird Staunässe ebenfalls vermieden
Tipp: Da der Mehlige Salbei senkrecht und gerade nach oben wächst, bietet es sich an, mehrere Pflanzen gemeinsam in einen Kübel zu pflanzen. So bietet sich dem Betrachter ein dichteres Bild.

Schneiden

Damit der Mehlige Salbei lange viele Blüten über die gesamten Sommermonate bildet, sollten die verblühten Teile regelmäßig entfernt werden. Nur wer Samen für die Aussaat im nächsten Jahr wünscht, sollte einige vertrocknete Blüten stehen lassen. Pflanzen im Gartenbeet kultiviert benötigen keinerlei Rückschnitt, da sie beginnend mit dem Frost insgesamt absterben. Daher wird die abgestorbene Pflanze insgesamt aus dem Beet entfernt und entsorgt. Kübelpflanzen, die an einem warmen Ort überwintern, sollte jedoch ein Rückschnitt wie folgt gegönnt werden:
  • alle vertrockneten Rispen entfernen
  • eventuell vertrocknete Blätter entfernen
  • kaputte Triebe entfernen

Vermehren

Salvia farinacea im GartenWurde Salvia farinacea als mehrjährige Pflanze in einem Kübel kultiviert, dann kann diese auch mit der Anzucht von Stecklingen vermehrt werden. Die beste Zeit hierfür ist das Frühjahr, damit die neue Pflanze über den Sommer wurzeln kann. In der Regel wird der Salbei im ersten Jahr keine Blüten tragen. Bei der Vermehrung durch Stecklinge wird wie folgt verfahren:
  • Triebe an Mutterpflanze schneiden
  • in Töpfe mit Anzuchterde stecken
  • gut feucht halten
  • Staunässe vermeiden
  • an warmen, hellen Ort stellen
  • an warmen Tagen auch nach Draußen
  • wachsen neue Blätter nach, haben sich Wurzeln gebildet
  • Pflanze in gewünschten Kübel einpflanzen
Tipp: Das Vermehren durch Stecklinge eignet sich nur, wenn mehrjährige Pflanzen gewünscht werden. Denn da die Blüte im ersten Jahr meist ausbleibt, lohnt es sich nicht, die Stecklinge im Gartenbeet zu kultivieren, da sie dort beim ersten Frost wieder absterben.

Aussaat

In der Regel wird der Mehlige Salbei

ausgesät, da es sich eigentlich um eine einjährige Pflanze handelt. Hierfür werden nach der Blüte die vertrockneten Blüten zum Teil an der Pflanze belassen, die hier gebildeten Samen können sodann für die Aussaat im nächsten Frühjahr wieder genutzt werden. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • zwischen März und April im Warmen vorziehen
  • hierzu eignet sich eine helle warme Fensterbank
  • ideal ist, wenn ein Gewächshaus vorhanden ist
  • Temperatur sollte um die 18° Celsius liegen
  • Töpfe mit Anzuchterde vorbereiten
  • Samen einstecken
  • etwa samendick, nicht tiefer
  • zeigen sich Keimlinge, muss pikiert werden
  • Erde feucht halten
  • nach dem letzten Nachtfrost ins Gartenbeet pflanzen
Tipp: Wird der Mehlige Salbei ausgesät um im Kübel kultiviert zu werden, dann kann der Samen auch direkt in den gewünschten Kübel eingesät werden. Um auf das Pikieren verzichten zu können, müssen die Samen hier bereits im richtigen Abstand eingesetzt werden. Auch den Kübel erst nach den letzten Nachtfrösten nach Draußen verbringen.

Umtopfen

Ein Umtopfen von Salvia farinacea ist in der Regel nicht notwendig, da die Pflanze kein übermäßiges Wachstum besitzt. Gerne kann ihr aber alle zwei bis drei Jahre ein neues Substrat im Kübel gegönnt werden. Dann wird die Pflanze insgesamt dem Topf entnommen und sämtliche alte Erde entfernt und mit neuer Erde ausgetauscht. Hierbei wird wie bei der Kübelpflanzung verfahren.

Überwintern

Die im Gartenbeet kultivierte Pflanze kann hier nicht überwintern und stirbt bei dem ersten Frost insgesamt ab. Alternativ können diese Salbeipflanzen jedoch vor dem ersten Frost dem Gartenbeet entnommen und in einen Kübel für den Winter kultiviert werden. Pflanzen im Kübel überwintern wie folgt:
  • Topf an einen warmen und hellen Ort verbringen
  • eine Küchenfensterbank ist ideal
  • Kübel darf nicht im Freien überwintern
  • auch nicht, wenn er geschützt wird
  • während der Überwinterung nur mäßig gießen
  • gar nicht düngen
Tipp: Auch wenn der Mehlige Salbei im Winter keine Blüte besitzt, so ist er aufgrund seiner silbrigen Blätter und Stängel trotzdem ein attraktiver Hingucker im Wohnraum.

Pflegefehler, Krankheiten oder Schädlinge

Ein großer Pflegefehler ist es, den Mehligen Salbei vor allem in einem Kübel gepflanzt, zu wenig zu gießen. Hierdurch könnte die Pflanze insgesamt vertrocknen. Hängen daher die Blätter leicht, sollte sofort auf die Wassergabe geachtet werden. Denn sind die Blätter bereits insgesamt vertrocknet, ist meist auch die gesamte Pflanze nicht mehr zu retten. Bei den Krankheiten muss die Wurzelfäulnis genannt werden, die jedoch ebenfalls durch einen Pflegefehler entsteht. Denn dann wurde die Pflanze über längere Zeit Staunässe ausgesetzt. Auch in diesem Fall ist der Salbei meist nicht mehr zu retten. Schädlinge sind Folgende zu nennen:
  • Schnecken bei im Gartenbeet kultivierten Pflanzen
  • hiergegen helfen Schneckenkorn oder Fadenwürmer
  • Rote Spinnmilbe, tritt in geschlossenen Räumen auf
  • Raubmilben oder Insektizide einsetzen
  • Weiße Fliege in zu warmen Räumen
  • Insektizide einsetzen
Häufig gestellte Fragen

Kann ich meinen im Gartenbeet kultivierten Mehligen Salbei vor dem Winter schützen?

Im Gartenbeet ist dies leider nicht möglich, hier wächst der Mehlige Salbei nur als einjährige Pflanze, mit dem ersten Frost stirbt er sofort ab. Allerdings kann die Pflanze vor dem ersten Frost aus dem Gartenbeet entnommen und in einem Kübel eingepflanzt werden. Auf diese Weise kann sie den Winter im Warmen überleben und im Frühjahr dann wieder nach Draußen umziehen. Einfacher ist es jedoch, die Pflanze direkt in einem Kübel zu kultivieren, wenn sie als Mehrjährige gehalten werden soll.

Ich habe nur einen schattigen Platz zur Verfügung, darf ich hier den Mehligen Salbei kultivieren?

Salvia farinacea wünscht sich viel Sonne, der ideale Standort ist zum Beispiel ein Südbalkon oder ein Gartenbeet mit ungehinderter Sonneneinstrahlung. Wird die Pflanze im Schatten kultiviert, wird sie nur verkümmert wachsen und kaum Blüten bilden.

Warum hat der in meinem Gartenbeet kultivierte Mehlige Salbei angefressene Blätter?

Daran werden sehr wahrscheinlich Schnecken Schuld sein. Hiergegen helfen Schneckenkorn oder auch Fadenwürmer, die im gut sortierten Fachhandel erhältlich sind. Alternativ können die Schnecken auch in den Abendstunden mit den Händen abgesammelt werden.