Narzissen, Osterglocken, Narcissus - Pflanzen & Pflege

Narzissen im GartenDie Osterglocken gehören zu den Narzissen, und die Narzissen gehören zu den Zwiebelblumen, einzeln zu pflanzende Gewächse, die für viele Menschen vom Nimbus umgeben sind, viel Arbeit zu machen ... dabei ist das gar nicht so, Zwiebelblumen sind Stauden, also ausdauernde Gewächse, die einmal gepflanzt viele Jahre Freude machen, die fröhlichen Narzissen sind für jeden Garten ein Gewinn.

Kurzer Steckbrief der Osterglocken
  • Die Osterglocken gehören zu den Narzissen
  • Narzissen sind eine Gattung der Familie der Amaryllisgewächse
  • Osterglocken sind eine Art der vielen Arten Narzissen
  • Mit botanischem Namen heißen die Osterglocken Narcissus pseudonarcissus 
  • Osterglocken werden bei uns seit rund 1600 gezüchtet
  • Dementsprechend viele Sorten gibt es
  • Deshalb werden Osterglocken zunächst in Klassen, dann in Sorten eingeteilt
  • Die vielen Sorten sind auch ein Hinweis auf die Anspruchslosigkeit der Staude
  • Einmal am richtigen Ort eingesetzt, machen Osterglocken wenig Arbeit

Standort

Narzissen im SchneeNarzissen haben sich weit verbreitet, nicht nur in der Art der Osterglocke bis in ziemlich nördliche Breiten. Osterglocken sind seit der sogenannten orientalischen Phase der mitteleuropäischen Gartenkunst (1560 bis 1620) bei uns bekannt, sie wurden gemeinsam mit Tulpen und Hyazinthen aus dem Orient bei uns eingeführt. Heute gehören sie im Spätwinter und Frühling zu den wichtigsten Pflanzen des Blumenhandels, inzwischen wachsen sie sogar wild bei uns, was schon auf wenige Ansprüche an den Standort hindeutet:
  • Osterglocken mögen Licht, aber nicht unbedingt zu viel Licht
  • In der Natur wachsen sie gerne auf Bergwiesen, also einige Stunden in der Sonne
  • Aber auch in Mischwäldern, also unter leichter Beschattung
  • Dementsprechend kommen Osterglocken mit vielen Standorten im Garten zurecht
  • Sehr gut sind Narzissen zur Unterpflanzung von Gehölzgruppen geeignet
  • Dort bekommen Sie einen Teil des Tages die ihnen angenehme Beschattung
  • Die Osterglocken heißen jedoch nicht ohne Grund so, sie blühen zu Ostern und damit sehr früh im Jahr
  • Da die Sonne bei uns dann noch nicht viel Kraft hat, gedeihen sie meist auch an voll besonnten Standorten 

  Narzissen sind bei Gärtnern nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern häufig auch aus einem ganz bestimmten Grund begehrt: Narzissenzwiebeln werden von Wühlmäusen überhaupt nicht gemocht, ganz im Gegensatz zu Tulpenzwiebeln. Alle Gärtner, die schon mal Probleme mit den Nagern haben, schwören deshalb auf die Gattung der Narzissen, Obstgärtner pflanzen sie sogar um die Bäume herum auf die Baumscheiben, um den Wühlmäusen den Appetit zu verderben.

Substrat und Boden

Die im Gartenhandel angebotenen Narzissensorten kommen mit den meisten Gartenböden gut zurecht, so auch die Osterglocken:
  • Ein "ganz normaler Gartenboden", mit einem pH-Wert um 7 und einem mittleren Nährstoffgehalt ist ihnen auf jeden Fall recht
  • "Normal locker", also gut wasserdurchlässig, sollte der Boden allerdings auch sein
  • Feste Böden, in denen Wasser eher gespeichert wird, und lehmige Böden sollten auf die Anpflanzung vorbereitet werden
  • Das kann durch Untermischen von Sand geschehen, sodass ein besserer Wasserabzug bewirkt wird 
  • Ein guter Trick ist auch, beim Einpflanzen einfach etwas Kies unter die Zwiebeln zu mischen
  • Damit beugen Sie nicht nur Staunässe vor, sondern


    verringern auch die Gefahr eines Pilzbefalls
  • Im Zweifel kommen die Osterglocken besser mit einem kalkarmen als einem zu basischen Boden zurecht

Anzucht und Pflanzen

Narzissen im FruehlingEine Anzucht im Haus ist möglich, die Zwiebeln der Narzissen müssen dann aber auch schon im Herbst gesetzt werden, damit sie im folgenden Frühjahr blühen. Der Vorteil der Anzucht im Haus: Die Osterglocken werden etwas früher mit ihrer Entwicklung beginnen und Sie haben im Frühjahr das Vergnügen, den Beginn der Knospenentwicklung live mitzuerleben. Wenn Sie genug Osterglocken im Haus anziehen, können Sie einige im Haus behalten und haben so gleich den Schmuck für den Ostertisch. Die Anzucht ist simpel: Zwiebeln in die Anzuchttöpfe geben, ziemlich kühl stellen, nicht austrocknen lassen und bis zum Frühjahr warten.

Wenn Sie die Narzissen für den Garten anziehen und nicht übermäßig ungeduldig auf die Blüte warten, können Sie sie aber ebenso gut im Herbst gleich ins Beet setzen, im September oder Oktober. Die Zwiebeln im Beet werden folgendermaßen gesetzt:
  • Zwiebellänge messen
  • Dreifache Zwiebellänge errechnen, das ist die Setztiefe
  • Mit dem Pflanzholz ein Loch in der dreifacher Zwiebellänge stechen
  • Im Zweifelsfall lieber ein wenig tiefer setzen als zu hoch
  • So ist noch ein wenig besser sichergestellt, dass die Zwiebel nicht austrocknet
Wenn Sie die Osterglocken in einen Sichtbereich pflanzen, der das ganze Jahr picobello aussehen soll, müssten Sie sie nach der Blüte umsetzen, weil die verwelkenden Blätter unbedingt an der Pflanze bleiben müssen (mehr dazu weiter unten). Dieses Umsetzen ist jedoch recht leicht zu bewerkstelligen, wenn Sie die Zwiebeln für diesen Bereich in kleine Pflanzkörbe setzten, diese lassen sich später leicht herausnehmen und an den neuen Standort setzen.

Wenn Sie im Vorjahr den Pflanz-Termin verpasst haben, können Sie die Zwiebeln auch gerne in der laufenden Saison setzen, es gibt allerdings keine Möglichkeit mehr, sie in der gleichen Saison zur Blüte zu bringen. Die kann nur noch durch den Kauf vorgezogener Zwiebeln aus der Gärtnerei hervorgezaubert werden.

  Osterglocken haben bestimmte Nachbarn, neben die sie besonders gut gepflanzt werden können: Taglilien zum Beispiel, die beginnen mit dem Austrieb, wenn die Narzissen gerade blühen und stehen in voller Pracht, wenn die Narzissenblüten ihre beste Zeit hinter sich haben und die Narzissenlaubblätter gerade anfangen, zu vergilben. Wenn Narzissen in eine Wiese gesetzt werden (erst abmähen, wenn das Laub vergilbt ist), können Sie sehr gut mit einigen blaublühenden Zwiebelgewächsen wie

Traubenhyazinthen (Muscari) und Blausternen (Scilla) kombiniert werden. Das ist nicht nur optisch reizvoll, sondern diese eignen sich ebenfalls sehr gut zur Verwilderung in Rasenflächen.

Sonstige Pflege

Wenn die Osterglocken erst einmal am passenden Standort in der richtigen Tiefe gepflanzt sind, ist die restliche Pflege simpel:
  • Wurzeln dürfen nicht austrocknen, also bei längerer Hitze und Trockenheit zusätzlich gießen
  • Etwas Dünger nach der Blütezeit ist empfehlenswert
  • Der Dünger wird rund um die Basis der Pflanze ausgebracht 
  • Geeignet sind Kompost, organische Mischdünger oder verrotteter Mist
  • Der Dünger hilft den Zwiebeln dabei, Kraft für das Folgejahr zu sammeln
  • Auf nährstoffarmen Böden sollte auch zu Saisonbeginn etwas Dünger gegeben

    werden
  • Zwiebelknollen alle drei bis vier Jahre teilen, damit die Osterglocken im Beet nicht zu dicht wachsen

Schneiden

Narzissen als DekorationWenn die Narzissen welk sind, sollten Sie die verblühten Blüten abschneiden, so kann die Wuchskraft der Pflanze in die Zwiebel gehen und wird nicht für die Produktion von Samen verbraucht. Außerdem sehen die Osterglocken ohne die welken Blüten besser aus, die in der Folgezeit ebenfalls verwelkenden Blätter sollten allerdings an der Pflanze belassen werden. Sie sehen nach der Blüte zwar auch nicht mehr so toll aus, werden der Zwiebel aber noch Kraft geben, bis sie Mitte Juni absterben.

Die Möglichkeit des Umsetzens wurde oben schon angesprochen, wenn Sie weder dazu Lust haben noch verwelkende Blätter sehen möchten, gibt es noch den Trick, die Blätter zusammenzubinden, das sieht etwas ordentlicher aus.

Vermehren

Wenn Sie die Osterglocken alle paar Jahre teilen, können Sie bei dieser Teilung gleich Zwiebeln abnehmen, um sie anderweitig auszupflanzen. Das ist die übliche und bequemste Art der Vermehrung, die kleinen Tochterzwiebeln werden einfach ins Beet oder in Pflanztöpfe gesetzt und werden im Folgejahr austreiben.

Eine Anzucht aus Samen ist grundsätzlich auch möglich, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen:
  • Bei der vorhandenen Sorte darf es sich nicht um eine Hybride handeln, die sind meist steril
  • Bei der fertilen Pflanze dürfen einige Blüten ausreifen
  • Hier dürfen Sie also nicht alle Blüten nach dem Verwelken entfernen
  • Wenn der Stängel einknickt, sind die Samen reif und können entnommen werden
  • Die Kaltkeimer müssen nun vor dem Winter in die Erde, am besten sofort
  • Denn Osterglocken keimen nur zögerlich, wenn sie getrocknet werden, noch zögerlicher
Die Anzucht aus Samen ist aber nur eine Möglichkeit für geduldige Gärtner, bis die kleine Osterglocken das erste Mal blüht, können nämlich 2 bis 3 Jahre vergehen.

  Wenn Sie Samen geerntet haben, können Sie diese durchaus noch im Winter in den Boden setzen, Hauptsache, er ist nicht gefroren. Auch Zwiebeln können noch spät im Jahr gesetzt werden, wenn Sie auch mit einer nach Ostern erscheinenden Osterglocken-Blüte leben können.

Arten und Sorten

Die bekannteste Narzisse bei uns ist die Osterglocke, die Narcissus pseudonarcissus. Schon von diesen Osterglocken gibt es so unglaublichen viele Zuchtsorten, die teilweise durch Kreuzung mit anderen Narzissen-Arten entstanden sind, dass die Aufzuchtbetriebe und Händler die gelben Narzissen vor der Angabe von Sortennamen erst einmal in sogenannte Klassen einteilen. Hier ein kleiner Überblick über die Klassen der Osterglocken:
  • Trompetennarzissen
  • Großkronige Narzissen 
  • Kleinkronige Narzissen
  • Gefülltblühende Narzissen
Innerhalb dieser Klassen haben Sie jeweils viele, viele Sorten zur Auswahl...

Häufige Fragen

Meine Osterglocken haben letztes Jahr kaum geblüht, woran liegt das?
Eine mögliche Erklärung wäre, dass die Osterglocken nicht genügend Nährstoffe zur Verfügung haben. Narzissen blühen nur in nährstoffreichen Böden. Düngen im Herbst nach der Blüte ist Pflicht, und wenn eine ausbleibende Blüte auf Nährstoffmangel hindeutet, sollten Sie den Osterglocken auch im Frühjahr Dünger geben. Eine weitere mögliche Erklärung kann sein, dass diese Osterglocken schon einige Jahre an einem Standort stehen. Die Zwiebelblüher brauchen alle paar Jahre einen frischen Boden, Sie sollten sie deshalb im Herbst an eine andere Stelle im Garten umsetzen.

Ich kaufe im Frühjahr immer Narzissen im Topf - was mache ich mit denen, wenn sie verblüht sind?
Erst einmal noch weiter gießen, bis auch die Blätter verwelkt sind, dann Zwiebeln aus der Erde nehmen und in den Garten pflanzen, nächstes Jahr treiben sie wieder aus. Sie haben keinen Garten? An einen Gärtner verschenken, im Topf wird das nichts mehr.

Ich habe gehört, dass es außer den Osterglocken noch sehr viele Sorten Narzissen geben soll, stimmt das?
Oh ja, es gibt allein schon weitere 7 Klassen von Narzissen, in denen viele Narzissen-Arten außer den Narcissus pseudonarcissus gekreuzt werden. Als das letzte Mal gezählt wurde, gab es über 24.000 Zuchtsorten von Narzissen.