Gartenarbeiten

Bambussperre: 4 Ideen zur Wurzelsperre für Bambus


Bambuswurzelsperre

Bambus gehört zu den Süßgräsern (Poaceae) mit der schnellsten Ausbreitung. Die Rhizome durchbrechen mit den Jahren Kellerwände, Mauern und Bodenplatten. Aus diesem Grund benötigen Sie eine Rhizomsperre für die Gräser.

Bambussperre: 4 Ideen

Schirmbambus - Fargesia murielaeWenn Sie sich für die Pflanzung von Bambus entschieden haben, müssen Sie abhängig von der Gattung vor der Pflanzung eine Wurzelsperre setzen. Die Bambussperre sorgt dafür, dass sich das Süßgras nicht ungehindert ausbreiten kann und Ihren Garten bevölkert. Die einzelnen Ausläufer können problemlos Reichweiten von bis zu drei Metern erreichen, die sich zu allen Seiten ausbreiten. In die Tiefe sind es meist nur 60 bis 100 Zentimeter, abhängig von der jeweiligen Bambusart. Ohne die Sperre kann der Bambus Gebäudestrukturen, Abgrenzen und Wege beschädigen, sowie andere Pflanzen verdrängen. Um die Süßgräser unter Kontrolle zu bringen, finden Sie in den folgenden Abschnitten 4 Ideen, die für unterschiedliche Gärten und Budgets geeignet sind.

High-Density-Polyethylen

Als ideale Bambussperre hat sich ein Material mit der Bezeichnung High-Density-Polyethylen (PE-HD) etabliert. Bei diesem handelt es sich um äußerst beständigen, thermoplastischen Kunststoff, dessen Zwischenräume nicht von den Ausläufern der Süßgräser durchstoßen werden können. Selbst mit herkömmlichen Scheren soll sich das Material kaum schneiden lassen. Genutzt wird PE-HD wie andere Wurzelsperren als Folie, die in einen Graben gesetzt wird. Achten Sie bei der Auswahl auf die folgenden Werte, da die Folie nicht nur als Wurzelsperre angeboten wird:

  • Breite: 70 cm oder 100 cm
  • Dicke: min. 2 mm

Erhältlich ist sie als Rollware, daher können Sie die notwendige Länge selbst bestimmen. Für einen Meter müssen Sie mit etwa sechs Euro (70 cm Breite) bis neun Euro (100 cm Breite) rechnen. Neben der Folie selbst benötigen Sie noch eine Aluminiumverbindungsschiene. Ohne diese lässt sich die Wurzelsperre nicht effektiv schließen und der Bambus kann durchbrechen. Je nach Hersteller müssen Sie mit 20 bis 40 Euro pro Schiene für die ausgewählte Breite rechnen. Um die Länge der Folie zu ermitteln, wird die erwartete Wuchshöhe des Bambus mit einem Faktor von 2,5 multipliziert. Ein Beispiel:

  • Wuchshöhe: 8 m
  • 8 m x 2,5 = 20 m²

Bambussperre High-Density-PolyethylenSie benötigten demnach Folie für ein 20 m² großes Areal. Angelegt wird die Bambussperre wie folgt:

  • Graben ausheben
  • Tiefe: 60 oder 65 cm bei 70 cm Breite, 90 oder 95 cm bei 100 cm Breite
  • Bambussperre muss 5 bis 10 cm über Erdniveau ragen
  • schützt vor Überwanderung
  • Folie einsetzen
  • Boden freilassen
  • mit Schiene verschließen
  • dabei müssen Folienenden überlappen
  • schützt vor dem Durchbruch über Rhizome
  • Pflanze einsetzen
  • mit Erde auffüllen

Nun steht die Sperre und Sie müssen sich theoretisch keine Sorgen über einen wuchernden Bambus machen. Er hilft trotzdem, dass Sie in regelmäßigen Abständen überprüfen, ob Ausläufer hinter der Sperre zu sehen sind. In diesem Fall müssen Sie nachbessern.

Grabenmethode

Als eine der ältesten Ideen für eine Bambusspeere gilt das Anlegen eines Grabens um die Pflanze. Ein Graben schränkt die Ausbildung der Rhizome nicht so effektiv wie die bisher genannten Methoden ein, wirkt dennoch als eine spezielle Form von Wurzelsperre. Der Gedanke hinter dem Graben ist die optimale Kontrolle der Ausläufer, ohne die Notwendigkeit einer materiellen Begrenzung. Ein großer Vorteil daran ist die Gesundheit der Pflanze. Da die Ausläufer nicht begrenzt werden, stehen ausreichend Nährstoffe und Wasser zur Verfügung, was ihn robuster macht. Als größter Nachteil gilt der große Aufwand, mit dem Sie die Ausläufer jeden Herbst eigenhändig entfernen müssen. Falls Sie dem Graben eine Chance geben wollen, benötigen Sie folgendes Werkzeug:

  • Spaten
  • Sapie
  • Astschere

Bambussperre, GrabenmethodeNutzen Sie für den Graben idealerweise einen Abstand zur Pflanze von mindestens zwei Metern, obwohl etwas mehr bei Bambussen nie verkehrt ist. Anschließend folgen Sie diesen Punkten zum Anlegen und zur Nutzung des Grabens:

  • Graben um Bambus ziehen
  • Tiefe: 40 bis 50 cm
  • Breite: 25 bis 30 cm
  • im Herbst nach Vegetationsperiode Rhizome entfernen
  • mit Spaten Rhizome freilegen
  • empfohlene Rhizomlänge: min. 15 cm
  • Sapie unter Ausläufer schlagen
  • nach oben herausziehen
  • mit Astschere Rhizom an gewünschter Stelle abschneiden
  • für gesamten Graben wiederholen
  • mit Erde Löcher auffüllen

Wie Sie erkennen, ist diese Variante zeit- und arbeitsintensiv. Da die Rhizome nach unten wachsen, sobald sie auf den Graben treffen, erkennen Sie diese sofort und können sie vor dem Winter entfernen. Der Graben nicht mit Erde aufgefüllt, kann aber mit Bambuslaub oder etwas ähnlichem etwas ansprechender gestaltet werden. Diese Methode bietet sich vor allem für Menschen an, die nicht genug Budget für eine Rhizomsperre zur Verfügung haben. Zur gleichen Zeit lässt sich auf diese Weise ein asiatischer Garten umsetzen, da diese Methode dort schon lange zum Einsatz kommt.

Metall

BambussperreBambus dringt nicht durch Metall, wenn es sich um rostfreien oder verzinkten Stahl handelt. Aus diesem Grund ist es eine Überlegung wert, eine Wurzelsperre aus diesem Material zu schaffen. Die größte Problematik dabei ist die Verfügbarkeit. Ein verzinktes und rostfreies Stahlblech mit einer Breite von 70 oder 100 Zentimetern lässt sich ebenso effektiv wie PE-HD-Folie nutzen. Die Anschaffungskosten dagegen sind von Anbieter zu Anbieter verschieden und es ist nicht möglich zu sagen, wie viel Sie für diese Idee investieren müssten. Dafür schafft sie einen modernen Look, der deutlich besser in bestimmte Gärten passt. Falls Sie sich für diese Variante entscheiden, beschaffen Sie sich zuvor einige Angebote zum Vergleich.
Tipp: Achten Sie bei der Anschaffung der Sperre aus Metall unbedingt darauf, dass Sie keine Rasenkante erwerben. Rasenkanten verfügen zwar über die notwendigen Eigenschaften, um die Rhizome der Bambusarten aufzuhalten, reichen aber nicht tief genug und werden sofort unterwandert.

Beton

BambussperreBeton gilt als umstritten, wenn das Material als Bambussperre zum Einsatz kommen soll. Aufgrund der Oberflächenbeschaffenheit und Verarbeitungsformen gelingt es manchen Bambussen durch die Betonsperre zu dringen. Das muss aber nicht sein. Wie bei einer Wurzelsperre aus Metall kommt es darauf an, dass keine Zwischenräume vorhanden sind. Da Sie Beton als Bambussperre in Form einer Mauer ziehen, ist es möglich, Schalungssteine zu verwenden, die mit Beton verfüllt werden. Um die Mauer so sicher zu machen wie möglich, müssen Schalungssteine verwendet werden, die sich hohlraumfrei befüllen lassen. Ansonsten kann nicht garantiert werden, dass die Rhizome hinter der Barriere bleiben. Die Kosten sind wahrscheinlich günstiger als eine Metall-Wurzelsperre, aber immer noch mehr wie die Nutzung der PE-HD-Folie.

Hinweis: Falls Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie die Innenseite der Betonmauer mit PE-HD-Folie verkleiden. Auf diese Weise steht Ihnen der hohe Sicherheitsgrad des Kunststoffs zur Verfügung, während Sie mit dem Beton von der Folie ablenken und ein ansprechendes Design im Garten schaffen.

Häufig gestellte Fragen

Welche Bambusarten benötigen keine Rhizomsperre?

Die Notwendigkeit einer Sperre ist nur bei den ausläuferbildenden Bambusarten der Fall. Neben diesen gibt es zwei Gattungen, die sich nicht über Rhizome vermehren, sondern Samen. Bei diesen handelt es sich um den Gartenbambus (Fargesia) und das 1994 entstandene Genus Borinda. Im Gegensatz zu Gattungen wie Pseudosasa oder Phyllostachys wachsen diese horstig und vermehren sich über Samen weiter. Diese können Sie sogar unbesorgt in Kübel pflanzen.

Benötigen Bambuspflanzen in einer Wurzelsperre mehr Pflege?

Bambus - SchirmbambusEine Sperre verringert den verfügbaren Raum, den die Bambusse zum Wachsen zur Verfügung haben. Zur gleichen Zeit werden die verfügbaren Nährstoffe deutlich schneller knapp, ebenso wie das Wasser. Aus diesem Grund müssen Sie die Bambusse häufiger wässern und regelmäßig auslichten. Falls Sie genügend Platz zur Verfügung haben, legen Sie den Abstand zur Pflanze bis zur Sperre großzügig an, um den Pflegebedarf zu verringern.

Können die Süßgräser in einem Kübel ins Erdreich gepflanzt werden?

Es ist nicht empfehlenswert, ausläuferbildende Bambusse in einem Kübel zu kultivieren, außer er ist groß und tief genug. Das absolute Minimum sind 60 Liter, wobei das schon knapp bemessen ist. Eine Tiefe von mindestens 60 Zentimetern und ein Durchmesser von mehr als zwei Metern sind essentiell. Zudem muss der Boden über Abzugslöcher verfügen und aus einem Material wie Edelstahl sein, damit das Süßgras nicht doch durchbricht. Der Aufwand ist immens.

Lässt sich die Wurzelsperre nachträglich einbauen?

Ja, es ist möglich, die Bambussperre im Nachhinein zu setzen, selbst wenn Ihre Bambusse schon recht groß sind. Denken Sie nur daran, dass der Aufwand sehr hoch sein kann. Sie müssen nicht nur den Graben für die Sperre ausheben, sondern Ausläufer entfernen, die schon beachtliche Längen erreicht haben.

Verwandte Themen
Gartenarbeiten

Teakholz aufarbeiten: schleifen und ölen | Anleitung

Teakholz ist robust und wetterbeständig, was es ideal für den Einsatz im Außenbereich macht. Die…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Gartenbeleuchtung - Tipps für Gartenleuchten & Co

Gartenbeleuchtung ist für arbeitende Gartennutzer ein wichtiges Gestaltungselement, weil sie immer…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Pflanzsteine, Pflanzringe - Setzen, Pflanzen und Preise

Selber bauen fast ohne Arbeit – bei den einfacheren Konstrukten aus Pflanzsteinen und…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Maschendrahtzaun – Preise und Montage-Anleitung

Sind das Haus gebaut und der Garten angelegt, ist es ein völlig natürlicher Wunsch, sein kleines…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Pfostenträger einbetonieren: Anleitung für die Terrassenüberdachung

Terrassenüberdachungen gehören für viele Menschen zu den wichtigsten Komponenten der eigenen…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar