Ziergarten

Blätter trocknen: so erhalten Sie beim Pressen die Farbe


Die bunt gefärbten Blätter sind eines der schönsten Phänomene des Herbstes. Euphorisch versuchen viele Menschen, die bunten Farben durch Trocknen des Laubs zu erhalten. Das Ergebnis ist aber meistens enttäuschend. Zwar gelingt es durchaus, die Blätter zu konservieren, die Farbe verwandelt sich bei falscher Technik aber in ein trockenes Braun. Mit der Anleitung dieses Ratgebers wird Pressen der Blätter jedoch zum Erfolg jedoch zum Erfolg. So macht Ihnen beim Blätter trocknen niemand etwas vor.

Verschiedene Methoden zum Blätter trocknen

Je nachdem wie viel Aufwand der Gärtner betreiben möchte und welche Materialien ihm dafür zur Verfügung stehen, stehen mehrere Methoden zur Auswahl, um Laub zu trocknen und die Farbe zu erhalten:

  • Bücher
  • Wachspapier
  • Blattpressen
  • Mikrowelle
  • Glycerin

Hinweis: Nach dem Sammeln sollte der Gärtner das Laub möglichst schnell pressen, um die Farbe zu erhalten. Bei längerer Lagerung in der Sonne verliert das Blatt Chlorophyll und somit seinen Charme.

Laub in Büchern pressen

Blätter trocknen in BuchDie wohl bekannteste Methode, Laub zu pressen, ist die Verwundung eines Buches. Hinsichtlich des benötigten Materials ist sie zugleich die Variante, die den wenigsten Aufwand erfordert. Allerdings ist die richtige Technik erforderlich, um am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis zu verbuchen.

Benötigtes Material

  • altes Buch (möglichst dick)
  • Presspapier
  • Schere
  • zusätzliches Gewicht (zum Beispiel weitere Bücher)

Hinweis: Selbst, wenn kein Dreck an dem gesammelten Laub haftet, sollte der Gärtner ein ausrangiertes Buch verwenden. Die enthaltene Feuchtigkeit verursacht wahrscheinlich kleine Schäden wie Wasserflecken.

Vorgehen

  • Presspapier auf die Größe der Buchseiten zurechtschneiden
  • Buch aufschlagen (möglichst mittig) und mit Presspapier auslegen
  • Laub darauf auslegen, ohne dass sich die Blätter berühren
  • Stiele zeigen dabei nach außen, das Laub liegt zeigt zur Buchmitte (Ergebnis wird gleichmäßiger)
  • mit Presspapier abdecken
  • Buch vorsichtig zuklappen
  • an einen trockenen Ort legen
  • mit gewichtigen Gegenständen beschweren
  • Presspapier wöchentlich wechseln

Hinweis: Wenn das Laub eine papierartige Konsistenz aufweist, ist die Feuchtigkeit komplett gewichen. Dieser Vorgang kann drei bis sechs Wochen in Anspruch nehmen.

Alternative: Wachspapier verwenden

Blätter trocknen mit BügeleisenDas Trocknen mit Wachspapier ist eine der sichersten Methoden, für die Erhaltung der Farben. Alle benötigten Utensilien erhält der Gärtner im Bastelladen.

Benötigtes Material

  • Wachspapier
  • Druckerpapier
  • Papiertücher
  • Bügeleisen
  • Schere

Vorgehen

  • Blätter in Küchenpapier vortrocknen
  • anschließend zwischen zwei Seiten Druckerpapier legen
  • Druckerpapier mit mittlerer Hitzeeinstellung bügeln
  • drei bis fünf Minuten lang, danach wenden
  • anschließend auf einem Wachspapier ausbreiten
  • ein weiteres Blatt Wachspapier darüberlegen
  • vorsichtig feststreichen
  • Wachspapier zwischen zwei Druckpapiere legen
  • das Druckerpapier sollte das Wachspapier überlappen, damit keine Wachsrückstände am Bügeleisen haften bleiben
  • erneut über die Wachsblätter im Druckerpapier bügeln
  • erneut mittlere Hitzeeinstellung wählen
  • beidseitig bügeln
  • Bügeleisen nicht zu lange auf einer Stelle verharren lassen
  • beim Erkalten verschmilzt das Laub mit dem Wachs
  • eingewachstes Laub ausschneiden
  • einen kleinen Wachsrand um das Laub belassen

Tipp: Um sich beim Wenden des Wachspapiers nicht zu verbrennen, empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen.

Blattpresse selber bauen

Blattpresse selber bauenWer sich das Blätterpressen zum Hobby macht, sollte über die Anschaffung einer Blätterpresse nachdenken. Ein solches Modell finden Begeisterte in fast allen Bastelläden. Wer Kosten sparen möchte, stellt sich das Hilfsmittel mit der folgenden Anleitung einfach selber her.

Benötigtes Material

  • 2 gleich große Holzbretter
  • Bohrer
  • 4 Schrauben
  • Unterlegscheiben
  • Flügelmuttern
  • Pappe
  • Presspapier
  • Schere

Vorgehen

  • Blattpresse - Schrauben anziehenjeweils ein Loch in die Ecken der Holzbretter bohren
  • Löcher müssen sich auf beiden Brettern an exakt derselben Stelle befinden
  • 4 Schrauben sowie die Unterlegscheiben in eines der Holzbretter stecken
  • Schraubenköpfe zeigen nach vorne
  • 2 Pappstücke und 4 Seiten Presspapier passend zu der Fläche des Holzbrettes zurechtschneiden
  • ein Pappstück und zwei Lagen Presspapier auf dem Holzbrett mit den Schrauben platzieren
  • Laub darauflegen, ohne dass es sich berührt
  • erneut zwei Lagen Presspapier und ein Stück Pappe darüberlegen
  • bei Bedarf weiteres Laub auf die Pappe legen
  • zweites Holzbrett auf Schrauben stecken
  • Muttern zudrehen und anziehen
  • Blattpresse an einem trockenen Ort lagern
  • jeden dritten Tag auf Schimmelbildung kontrollieren
  • im gleichen Zuge Presspapier auswechseln

Hinweis: Je nach Dicke und Größe dauert die Trocknungsphase drei bis sechs Wochen.

Mikrowelle

Die gute, alte Mikrowelle erweist sich auch beim Blätterpressen als nützlich. Allerdings benötigt der Gärtner auch hier wieder eine Blattpresse, damit sich das Laub nicht kräuselt. Aber auch diese ist im Handumdrehen selbst gefertigt. Leider garantiert diese Methode nicht immer, dass das Laub anschließend in bunten Farben leuchtet.

Hinweis: Auf keinen Fall darf der Gärtner die oben beschriebene Blätterpresse verwenden. In diesem Fall muss das Modell komplett metallfrei sein.

Benötigtes Material

  • Hand öffnet Mikrowelle2 Keramikfliesen
  • 2 Gummibänder
  • Pappe
  • Presspapier
  • Schere
  • Topflappen oder Handschuhe

Vorgehen

  • 2 Stücke Pappe und 4 Stücke Presspapier auf die Größe der Keramikfliese zurechtschneiden
  • Pappstück und zwei Lagen Presspapier auf eine der Keramikfliesen legen
  • Laub nebeneinander (nicht übereinander) darauf verteilen
  • erneut zwei Schichten Presspapier und ein Stück Pappe darüberlegen
  • zweite Keramikfliese darauflegen
  • Konstruktion mit den Gummibändern fixieren
  • Blattpresse auf höchster Stufe erhitzen
  • herausnehmen und Konsistenz der Blätter prüfen
  • bei Restfeuchtigkeit erneut für 30 Sekunden in die Mikrowelle geben
  • Vorgang solange wiederholen, bis Ergebnis zufriedenstellend ist

Hinweis: Da sich die Keramikfliesen in der Mikrowelle stark erhitzen, besteht ohne Topflappen oder Handschuhe hohe Verbrennungsgefahr.

Farbe mit Glycerin erhalten

Glycerin klingt zunächst einmal nach einem chemischen Mittel. Eigentlich handelt es sich aber um einen rein pflanzlichen Stoff, der in Bastelläden und mit etwas Glück auch im Supermarkt erhältlich ist. Glycerin erhält nicht nur die Farben, sondern lässt sie noch intensiver strahlen. Helles Rot und Orange verwandeln sich bei dieser Anleitung in kräftige Farbtöne.

Benötigtes Material

  • flüssiges Glycerin
  • Wasser
  • feine große, flache Schale
  • schwerer Gegenstand

Vorgehen

  • 2 Liter Wasser mit 530 ml Glycerin in der Schale vermischen
  • Laub in Flüssigkeit geben
  • Laub mit schwerem Gegenstand auf Schalenboden pressen
  • Schale an einem trockenen, schattigen Ort aufbewahren
  • Laub nach drei bis fünf Tagen aus der Lösung nehmen

Hinweis: Im Gegensatz zu den anderen Methoden weist das Laub bei dieser Variante nach dem Trocknen eine geschmeidige Konsistenz auf.

Häufig gestellte Fragen

Getrocknete BlätterEignet sich jede Laubart zum Konservieren?

Im Grunde gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Laubart. Allerdings sollten die Blätter sorgsam ausgewählt sein und keine Fraßspuren von Insekten aufweisen.

Gibt es Unterschiede hinsichtlich des Ergebnisses bei Verwendung verschiedener Laub Arten?

Die Baumart ist für das Trocknen irrelevant. Allerdings entscheiden die Dicke sowie die Größe der Blätter darüber, wie lange der Gärtner sie pressen muss.

Was muss der Gärtner beim Sammeln beachten?

Am besten macht er sich an einem trockenen Tag auf die Suche nach brauchbarem Laub. Je mehr Feuchtigkeit das Laub enthält, umso länger dauert die Trocknungsphase. Die Glycerin-Anleitung funktioniert nur mit Laub, das noch keinem Frost ausgesetzt war.

Verwandte Themen
Ziergarten

Koniferenarten: alle 16 Arten in der Übersicht

Bereits vor den Zeiten der Dinosaurier gab es die Art der Koniferen. Während die Dinos dann auf der…
Weiterlesen
Ziergarten

Hopfen-Sorten von A-Z | 16 alte und neue Sorten

Der echte Hopfen trägt die botanische Bezeichnung Humulus lupulus und wird schon seit geraumer Zeit…
Weiterlesen
Ziergarten

Pflanzzeit Stauden | Zeitpunkt für 26 Staudenpflanzen

Mittlerweile werden im Handel das ganze Jahr über die verschiedensten Stauden angeboten. Neben…
Weiterlesen
Ziergarten

Sind Lilien giftig? Gefahren für Katzen, Hunde & Kinder

Lilien beeindrucken vor allem durch ihre schöne Blütenpracht. Die Pflanzenfamilie der Lilien…
Weiterlesen
Ziergarten

Sind Krokusse giftig? Gefahren für Haustiere & Mensch

Sie sind die ersten Vorboten des Frühlings und erfreuen den Gärtner als bunte Farbtupfer auf dem…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar