Ziergarten

Buchsbaum-Ersatz: 15 Ersatzpflanzen


Buchsbaum-Ersatz

Der Buchsbaum ist als Einfassung für Beete sehr beliebt. Leider setzen ihm Schädlinge (insbesondere der berüchtigte Buchsbaumzünsler) und Krankheiten ordentlich zu. Zum Glück gibt es jedoch einige Alternativen. 15 als Buchsbaum-Ersatz geeignete Pflanzen stellen wir Ihnen hier vor.

Der Buchsbaum und seine Eigenschaften

Soll eine Pflanze als Buchsbaum-Ersatz dienen, muss sie ungefähr die gleichen Eigenschaften wie dieser aufweisen. Zusätzlich sollte sie robuster als der Buchs sein, insbesondere was die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge betrifft.

Eigenschaften des Buchsbaums

  • wächst dicht
  • gut schnittverträglich
  • für Formschnitt geeignet
  • immergrün
  • winterhart

Geeignete Ersatzpflanzen

Buche

Hainbuche - Carpinus betulus
Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Herkunft: einheimisch
  • Eigenschaften: hellgrünes Laub, schnellwüchsig, winterhart, schnittverträglich
  • Standort: sonnig bis halbschattig, weder zu nass noch zu trocken, nährstoffreich
  • Pflege: gießen bei Trockenheit, mulchen, im Frühjahr düngen, zweimal jährlich schneiden
  • Nachteil: nicht immergrün, altes Laub bleibt aber an der Pflanze, bis sie neu austreibt
  • Als Buchsbaum-Ersatz geeignete Arten: Hainbuche (Carpinus betulus), Rotbuche (Fagus sylvatica)

Buchsblättrige Berberitze (Berberis buxifolia)

Grüne Polster-Berberitze - Berberis buxifolia
Berberis buxifolia ‘Nana’
Quelle: Agnieszka Kwiecień, Nova, Berberis microphylla ‘Nana’ 2019-04-28 04, Bearbeitet von Gartenlexikon (MKr), CC BY-SA 4.0
  • Herkunft: Südamerika
  • Eigenschaften: bis 3 m Höhe, immergrün, kleine länglich ovale Blätter, rötlichbraune Triebe, essbare Früchte, Blüten bei Insekten beliebt, bedornt
  • Standort: sonnig bis halbschattig, keine Staunässe
  • Pflege: pflegeleicht, mulchen, schnittverträglich, muss aber nicht geschnitten werden, Formschnitt möglich, dann zweimal jährlich schneiden
  • Nachteil: empfindlich bei zu starker Sonneneinstrahlung, Blattschäden drohen
  • Besonderheit: Sorte ‘Nana’ bleibt besonders klein und kompakt, auch als Bodendecker geeignet

Eibe (Taxus baccata)

  • Herkunft: heimisch
  • Eigenschaften: immergrün, winterhart, schwach wüchsig, schnittverträglich, Nadelgehölz, weibliche Pflanzen mit roten Beeren
  • Standort: jung im Schatten, später auch sonnig, feuchter, bevorzugt lehmiger Boden
  • Pflege: im Frühjahr mit Kompost düngen, bei Trockenheit wässern, jährlicher Rückschnitt
  • Nachteil: alle Pflanzenteile giftig
  • Sorten: ‘Minima’ (besonders klein bleibend), ‘Renkes Kleiner Grüner’ (schwach wachsend)

Hinweis: Aufgrund ihrer Giftigkeit sollten Sie, insbesondere wenn Kleinkinder oder Haustiere im Haushalt leben, auf diese und andere giftige Pflanzen als Buchsbaum-Ersatz verzichten.

Immergrüne Heckenkirsche/Heckenmyrte (Lonicera nitida)

Buchsbaum-Ersatz - Heckenmyrte
Lonicera nitida ‘Maigrün’
  • Herkunft: China
  • Eigenschaften: reich verzweigt, dicht, bis 150 cm Höhe, glänzendes Blattwerk, blüht unscheinbar von Mai bis Juni, Beeren klein und violett, winterhart
  • Standort: sonnig bis halbschattig, geringer Nährstoffbedarf, durchlässiger bis sandiger Boden
  • Pflege: nur bei Trockenheit wässern, ansonsten pflegeleicht, schnittverträglich, Formschnitt geeignet
  • Nachteil: Früchte sind giftig
  • Sorten: ‘Maigrün’ (kompakt und dicht), ‘Fertilis’ (bis 250 cm, blüht reichhaltig), ‘Red Tips’ (treibt im Frühjahr rot aus)

Japanische Stechpalme/Bergilex (Ilex crenata)

Buchsbaum-Ersatz - Japanische Stechpalme
Ilex crenata ‘Glory Gem’
  • Herkunft: Asien
  • Eigenschaften: langsam wachsend, langlebig, winterhart, bis 5 m hoch und 3 m breit, schnittverträglich, auch für Formschnitte geeignet, männliche und weibliche Pflanzen, nur weibliche fruchten
  • Standort: sonnig bis schattig, durchlässiger, feuchter, nährstoffreicher Boden
  • Pflege: im Frühjahr düngen, regelmäßig wässern, zweimal im Jahr schneiden
  • Nachteil: als Flachwurzler empfindlich bei Trockenheit, Beeren der Pflanzen sind giftig
  • Arten: ‘Dark Green’ (größte Ähnlichkeit mit Buchs), ‘Rotundifolia’ (kleinbleibend), ‘Glory Gem’ (Zwergform)

Hinweis: Die japanische Stechpalme gilt als sehr robust gegen Pilzkrankheiten.

Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus)

Buchsbaum-Ersatz - Kirschlorbeer 'Otto Luyken'
Prunus lauroceraus ‘Otto Luyken’
  • Herkunft: Asien
  • Eigenschaften: bis 4 m Höher, winterhart, immergrün, glänzend grüne Blätter, blüht weiß, Tiefwurzler
  • Standort: halbschattig bis schattig, windgeschützt, gedeiht auf allen Böden, außer bei Staunässe
  • Pflege: im Frühjahr etwas düngen, bei großer Trockenheit wässern, jährlich zurück schneiden
  • Nachteil: Pflanze ist giftig
  • Sorten: ‘Rotundifolia’ (großblättrig), ‘Genolia’ (schmaler Wuchs, besonders frosthart), ‘Otto Luyken’ (niedrig bleibend, dicht wachsend)

Kriechspindel/Kletter-Spindelstrauch (Euonymus fortunei)

Kriechspindel - Euonymus fortunei
Euonymus fortunei ‘Silverstone’
  • Herkunft: China
  • Eigenschaften: Kleinstrauch, langlebig, robust, wächst kriechend oder klettert, weiß blühend, immergrün
  • Standort: halbschattig bis schattig, durchlässige, nicht zu feuchte Böden
  • Pflege: pflegeleicht
  • Nachteil: als Buchsbaum-Ersatz nur für niedrige Einfassungen geeignet oder zum Begrünen von Zäunen, Pflanze ist giftig
  • Sorten: ‘Silverstone’ (bis 15 cm hoch), ‘Blondy’ (bis 50 cm hoch)

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Buchsbaum-Ersatz - Weißer Lavendel
Lavandula angustifolia ‘Alba’
  • Herkunft: Regionen ums Mittelmeer
  • Eigenschaften: bis 100 cm hoch, Küchenkraut mit angenehmem Duft, blüht blau-violett, gut als niedrige Beeteinfassung geeignet, bei Insekten beliebt
  • Standort: sonnig, warm, trocken
  • Pflege: nicht zu viel gießen und düngen, schnittverträglich
  • Nachteil: bei zu viel Feuchtigkeit frostempfindlich
  • Sorten: ‘Alba’ und ‘Edelweiß’ blühen weiß

Rotlaubige Glanzmispel (Photinia x fraseri)

Buchsbaum-Ersatz - Glanzmispel
Photinia fraseri ‘Red Robin’
  • Herkunft: Asien und Nordamerika
  • Eigenschaften: immergrün, bis 3 m hoch, blüht weiß, Blätter dunkelgrün bis rötlich, glänzend, rote Früchte werden von Vögeln gefressen
  • Standort: sonnig bis halbschattig, geschützt, kaum Bodenansprüche
  • Pflege: nach der Blüte zurückschneiden
  • Nachteil: bei Trockenheit wässern, nur bedingt winterhart
  • Sorten: ‘Red Robin’ (besonders beliebt), ‘Robusta’ (frosthärtere Züchtung)

Stechpalme (Ilex aquifolium)

  • Herkunft: weltweit
  • Eigenschaften: immergrün, niedrig bis höher wachsend, dicht, buschig, stachelig, rote Beeren an weiblichen Pflanzen, gutes Vogelfutter, winterhart
  • Standort: halbschattig bis schattig, saurer, feuchter, aber durchlässiger Boden
  • Pflege: im Frühjahr düngen, Boden etwas ansäuern, mulchen
  • Nachteil: im Winter schadet ein Standort in voller Sonne, leicht giftig
  • Sorten: ‘Heckenzwerg’ (bis 50 cm Höhe, keine Früchte)

Tipp: Zweige der Stechpalme werden gern als Weihnachtsschmuck genutzt.

Thymian (Thymus)

Echter Thymian - Thymus vulgaris
Echter Thymian (Thymus vulgaris)
  • Herkunft: Mittelmeerraum, Afrika, Asien, aber auch einheimische Arten
  • Eigenschaften: duftendes Küchenkraut, blüht weiß, rosa oder lila, verholzt im unteren Bereich, schnittverträglich, für Insekten geeignet, immergrün
  • Standort: sonnig, geschützt, warm, trockener, nährstoffarmer, sandiger Boden
  • Pflege: wenig wässern, nicht düngen, im Frühjahr zurückschneiden
  • Nachteil: nicht alle Arten sind winterhart
  • Arten und Sorten: Echter Thymian (winterhart), Quendel (einheimisch), Polster-Thymian (besonders niedrig)

Thuja/Lebensbaum

Lebensbaum - Thuja 'Smaragd'
Thuja ‘Smaragd’
  • Herkunft: Nordamerika und Ostasien
  • Eigenschaften: schnellwüchsig, frosthart, immergrün, für sehr hohe Hecken geeignet, sehr dicht
  • Standort: sonnig bis halbschattig, feuchter Boden, darf auch im Sommer nicht austrocknen
  • Pflege: bei Trockenheit ab und an gießen, mulchen und mit Kompost versorgen, regelmäßig schneiden
  • Nachteil: alte Thuja-Hecken können verkahlen, Rückschnitt bis ins alte Holz wird schlechter vertragen, Pflanze ist giftig
  • Sorten: ‘Smaragd’ und ‘Holmstrup’ (schmalwüchsig), Zwergformen für niedrige Einfassungen

Weide (Salix)

Purpur-Weide - Salix purpurea
Quelle: Joanna Boisse, Atlas roslin pl Wierzba purpurowa 4611 7843, Bearbeitet von Gartenlexikon (Mkr), CC BY-SA 4.0
  • Herkunft: Europa, Asien, Amerika
  • Eigenschaften: schnellwüchsig, dicht, schnittverträglich, treibt aus gesteckten Trieben zuverlässig aus, Bienenweide
  • Standort: sonnig bis halbschattig, feuchte Böden werden bevorzugt
  • Pflege: feucht halten, bei regelmäßigem Rückschnitt ab und an düngen, mulchen
  • Nachteil: nicht immergrün
  • bester Buchsbaum-Ersatz: Purpurweide (Salix purpurea) mit rötlicher Rinde und klein bleibend

Zwerg-Rhododendron ‘Bloombux’

  • Herkunft: Neuzüchtung aus verschiedenen Rhododendren
  • Eigenschaften: Flachwurzler, bis 100 cm hoch, immergrün, blüht rosa, für Insekten geeignet, duftet
  • Standort: sonnig bis halbschattig, lockerer, durchlässiger Boden, der nicht zwingend sauer sein muss
  • Pflege: pflegeleicht, im Frühjahr mit Kompost düngen, wässern nur bei starker Trockenheit, schnittverträglich, direkt nach der Blüte schneiden
  • Nachteil: im Schatten gegen Pilze empfindlich

Zwergliguster (Ligustrum vulgare ‘Lodense’)

Liguster schneiden
Tragen Sie beim Schneiden von Liguster immer Handschuhe!
  • Herkunft: Europa, Nordafrika, Asien
  • Eigenschaften: bis 70 cm Höhe, dicht, blüht Juni und Juli, duftet, für Insekten geeignet, winterhart, bildet nicht essbare schwarze Beeren, schwachwüchsig
  • Standort: sonnig bis schattig, ohne besondere Bodenansprüche
  • Pflege: mulchen, etwas Dünger im Frühjahr, nach der Blüte schneiden, Formschnitt geeignet
  • Nachteil: Pflanzensaft kann zu Hautirritationen führen

Häufig gestellte Fragen

Was schädigt den Buchsbaum?

Große Schäden richtet der Buchsbaumzünsler an, eine Falterart. Seine Raupen fressen nicht nur die Blätter, sie können den gesamten Buchs zum Absterben bringen. Das Gleiche gilt für Pilzkrankheiten, die das Triebsterben auslösen.

Wie gefährdet ist der Buchsbaum-Ersatz?

Im Vergleich zum Buchs sind alle Alternativen widerstandsfähiger. Allerdings können auch die Ersatzpflanzen von Krankheiten oder Schädlingen befallen werden. Zum Beispiel von Läusen, Dickmaulrüsslern oder spezialisierten Schädlingen wie der Ilex-Minierfliege.

Wie lassen sich die Alternativen zum Buchsbaum vermehren?

Die meisten Heckenpflanzen werden über Steckhölzer vermehrt. Dann ist auch sichergestellt, dass die Jungpflanzen die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanzen aufweisen. Einige Ersatzpflanzen können auch über Samen vermehrt werden, das dauert jedoch wesentlich länger.

Related posts
Ziergarten

23 grüne und blühende Schatten-Kletterpflanzen

Kletterpflanzen bieten sich als geschmackvolle Ranken für Pergolen, Fassaden und Mauern an. Auch an…
Read more
Ziergarten

50 Pflanzen für trockene oder sandige Böden

Nicht jeder Bodentyp lädt zur Bepflanzung ein. Doch auch für trockene und sandige Böden steht…
Read more
Ziergarten

Pfingstrosen gehen nicht auf: was tun?

Die dekorativen Pfingstrosen sind sowohl als Strauß als auch am Strauch ein optisches Highlight.
Read more
Ziergarten

31 Balkon-Sommerblumen: stehend und hängend

Ein blühender Balkon wirkt einladend und ist ein optischer Augenschmaus. Durch die Kombination von…
Read more
Ziergarten

15 Terrassenpflanzen für volle Sonne

Eine vollsonnige Terrasse mag auf den ersten Blick ein Gewinn sein, ist jedoch nicht einfach zu…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar