Zimmerpflanzen

Cycas revoluta Palme hat gelbe Blätter: 5 häufige Ursachen


Cycas revoluta-Palme

Das Problem tritt schleichend auf. Unaufhaltsam entstellt eine sukzessive Gelbverfärbung die malerischen Wedel einer Cycas revoluta Palme. Das ist kein Grund, die wertvolle Zimmerpflanze mit dem stimmungsvollen Kolorit aus der Wohnung zu verbannen. In der Regel verbirgt sich ein klassischer Pflegefehler hinter dem Schadbild.

Dieser Ratgeber beleuchtet 5 häufige Ursachen für gelbe Blätter am Japanischen Palmfarn. Ist Zimmergärtnern der Grund für das Dilemma bekannt, schaffen einfache Gegenmaßnahmen das Problem aus der Welt. Lesen Sie hier, wie Sie Ihrem Palmfarn wieder zu sattgrünen Fiederblättern verhelfen.

Prähistorischer Palmfarn

Cycas revoluta ist die wissenschaftliche Bezeichnung für eine der beliebtesten Zimmerpflanzen Europas mit einzigartigen Attributen. Japanischer Palmfarn begeistert mit einem geraden, schuppigen Stamm auf dem ein Schopf aus bis zu 100 immergrünen Fiederblättern thront. Ein gefiederter Wedel erzielt in Zimmerkultur beeindruckende 70 bis 140 Zentimeter Länge und 20 bis 25 Zentimeter Breite. Jedes Palmfarnblatt entsprießt einem vierkantigen, kräftigen Stiel, bewehrt mit 6 und 18 Stacheln auf jeder Seite.

Cycas revoluta-PalmeWie der Name bereits andeutet, handelt es sich bei Cycas revoluta nicht um eine echte Palme, sondern einen stammbildenden Farn aus den Berg- und Waldregionen Japans. Seit nahezu 300 Millionen Jahren besiedeln Palmfarne die Erde und waren ursprünglich sogar in Europa heimisch. Als der Urkontinent Pangea in seine heutigen Bestandteile zerbrach, konzentrierten sich die Vorkommen verschiedener Arten auf subtropische Regionen sowie Asien. Der Japanische Palmfarn blickt somit auf eine Evolution von Jahrmillionen zurück, was sich in einem sehr langsamen Wachstum und bescheidenen Ansprüchen niederschlägt.

Vereinzelte gelbe Fiederblätter sind normal

Unter idealen Rahmenbedingungen beschert Ihnen ein Japanischer Sagopalmfarn pro Jahr ein neues Blatt. Im Gegenzug stößt die Pflanze das älteste Fiederblatt ab. Erkennbar ist dieser Prozess an einer sukzessiven, gelblichen Verfärbung. Dabei verlagert ein Palmfarn restliche Nährstoffe aus dem Wedel in seinen Stamm als Energiereserve für das weitere Wachstum und zukünftige Blätter. Sporadisch auftretende gelbe Blätter sind folglich kein Grund zur Besorgnis, sondern Indiz für die natürliche Alterung.

Vorteilhaft für die Vitalität der Pflanze ist es, den Vorgang abzuwarten und einen gelben Wedel erst abzuschneiden, wenn er vollständig abgestorben ist. Es spricht nichts dagegen, ein gelbes Fiederblatt vorzeitig zu entfernen, wenn Sie es als Störfaktor empfinden für das gepflegte Erscheinungsbild Ihrer Cycas revoluta Palme.

Ursache: Staunässe

Cycas revoluta-PalmeCharakteristisch für eine Cycas revoluta Palme ist ein geringer Wasserbedarf. Wird die Zimmerpflanze zu häufig gegossen oder Wasser kann nicht ungehindert ablaufen, bildet sich im Wurzelballen Staunässe. Die Wurzeln weichen auf, werden faul und stellen den Transport von Wasser und Nährstoffen zu den Blättern ein. Als Reaktion für die Unterversorgung färben sich die Wedel gelb. Um die Ursache Staunässe zu verifizieren, führen Sie die Fingerprobe durch. Fühlt sich das Substrat eine Woche nach dem letzten Gießen feucht bis nass an, gehen Sie so vor:

  • Wasserzufuhr einstellen, bis die Topferde fühlbar getrocknet ist
  • Untersetzer mit Blähtonkugeln befüllen, damit Gießwasser besser ablaufen kann
  • fortan durchdringend gießen und bis zur nächsten Wassergabe Erde gut antrocknen lassen
  • zur besseren Kontrolle einen Feuchtigkeitsmesser ins Substrat stecken

Schneller beheben Sie das Problem, indem Sie den staunassen Wurzelballen umtopfen in frisches Substrat. Verwenden Sie bitte eine torffreie Kübelpflanzenerde, angereichert mit Kokosfasern, Lavagranulat und Sand. Eine Drainage aus Tonscherben über der Bodenöffnung beugt zukünftig schädlicher Staunässe wirksam vor.

Ursache: Überdüngung

Japanischer Palmfarn wächst sehr langsam, was in einen sehr geringen Nährstoffbedarf resultiert. Keinesfalls sollte eine Cycas revoluta Palme in dieser Hinsicht mit anderen Zimmerpflanzen über einen Kamm geschoren werden und in kurzen Zeitabständen Dünger erhalten. Auf Überdüngung reagiert die prähistorische Schönheit ungehalten mit gelben Blättern. Haben Sie diese Ursache als Auslöser für das Problem identifiziert, handeln Sie so:

  • Nährstoffzufuhr für dieses Jahr einstellen
  • zukünftig von Mai bis September alle 2 Monate flüssig düngen
  • auf der Verpackung angegebene Dosierung auf ein Viertel reduzieren

Von Oktober bis April erhält Japanischer Palmfarn keine zusätzlichen Nährstoffe, weil er sich in Wachstumsruhe befindet. Fernerhin erhalten umgetopfte Exemplare frühestens nach drei Monaten einen verdünnten Flüssigdünger, weil die Nährstoffvorräte vorgedüngter Pflanzenerde den bescheidenen Bedarf zunächst abdecken.

Tipp: Im Laufe der Jahre kann der Blattschopf Ihres Cycas revoluta raumgreifende Dimensionen annehmen. Weisen Sie dem Palmfarn bitte ausreichend Stellfläche zu. Wo die Wedel an Hindernisse stoßen, wie Wände oder Fenster, sind gelbe und braune Blattspitzen vorprogrammiert.

Ursache: Nährstoffmangel

Cycas revouta-PalmeDie Risiken von Überdüngung sind kein Grund, einen Japanischen Palmfarn auf Nulldiät zu setzen. Infolge des langsamen Wachstums verweilt die Pflanze für lange Zeit im Kübel, sodass sich über kurz oder lang keine nennenswerten Nährstoffe mehr im Substrat befinden. Unverkennbares Symptom für Nährstoffmangel einer Cycas revoluta Palme sind gelbe Blätter. Indem Sie während der Wachstumsperiode alle 8 Wochen einen Flüssigdünger ins Gießwasser geben, beugen Sie dem Defizit richtig vor. Zwischen Herbst und Frühling stellen Sie die Gabe von Dünger ein, weil das Wachstum zum Erliegen kommt.

Tipp: Gelbe Blätter einer Cycas revoluta Palme sind nur keine Maßnahme mehr zu retten, unabhängig von der ermittelten Ursache. Schneiden Sie einen betroffenen Wedel stets so ab, dass ein kleines Stück des Blattstiels am Stamm stehen bleibt.

Ursache: Blattchlorose

In einer leicht sauren Erde zeigt sich Japanischer Sagopalmfarn von seiner schönsten Seite mit einem Schopf aus sattgrünen Fiederblättern. Mit einem pH-Wert von 5,8 bis 6,5 erfüllen Sie der Zimmerpflanze diesen Wunsch. Regelmäßiges Gießen mit hartem, kalkreichem Leitungswasser hebelt alle Bemühungen um perfekte Rahmenbedingungen aus. Sammelt sich Kalk im Substrat an, behindert dieser Umstand die Zufuhr wichtiger Nährstoffe, die verantwortlich sind für die Blattfarbe. Nach und nach werden die Fiederblätter infolgedessen gelb.

Ist dieser Zusammenhang des Rätsels Lösung, optimieren Sie bitte die Wasserqualität. Gießen Sie Ihre Cycas revoluta Palme stets im Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser, gehören gelbe Blätter der Vergangenheit an.

Ursache: falsche Überwinterung

Cycas revoluta-PalmeDie Natur hat für eine Cycas revoluta Palme keine Wachstumsruhe vorgesehen. Lichtmangel während des mitteleuropäischen Winters quittiert die Pflanze gleichwohl mit einem stark verlangsamten oder ruhenden Wachstum. Nimmt die Pflege darauf keine Rücksicht, färben sich die Blätter gelb. So überwintern Sie Japanischen Palmfarn richtig:

  • ideale Temperaturen zwischen 15 und 17 Grad Celsius
  • helle Lichtverhältnisse mit mindestens 3 Stunden Sonnenlicht pro Tag
  • am dunklen Standort mit künstlicher Lichtquelle, wie einer energiesparenden LED-Pflanzenlampe

Stimmen Sie die Wasser- und Nährstoffversorgung auf die veränderten Rahmenbedingungen ab. Moderates Gießen beugt fataler Staunässe während der Überwinterung vor. Je dunkler der Standort, desto geringer die Verdunstung. Es ist keine Seltenheit, dass Sie Ihren Palmfarn während der kalten Jahreszeit in großen Zeitabständen von zwei bis drei Wochen gießen. Ein Feuchtigkeitsmesser im Substrat leistet gute Dienste, um den aktuellen Wasserbedarf zuverlässig zu ermitteln. Von Oktober bis April verabreichen Sie bitte keinen Dünger.

Häufig gestellte Fragen

Kann ein Japanischer Palmfarn den Sommer auf dem Balkon verweilen?
Es spricht nichts dagegen, dass Ihnen eine Cycas revoluta Palme auf dem sommerlichen Balkon Gesellschaft leistet. Das ideale Zeitfenster ist geöffnet von Mai bis September an einem sonnigen, regengeschützten Standort. Eine Phase der Akklimatisierung beugt Blattschäden infolge von Sonnenbrand vor. Zu diesem Zweck darf sich Ihr Japanischer Palmfarn für ein bis zwei Wochen am halbschattigen Standort an direktes Sonnenlicht gewöhnen.

Im Haus mangelt es an Platz für ein Winterquartier für unsere Cycas revoluta Palme. Ist es möglich, die Pflanze draußen zu überwintern?
In Anbetracht eines Temperaturminimums von 12 Grad Celsius, hat Japanischer Palmfarn frostiger Kälte nichts entgegenzusetzen. Für eine Überwinterung im Freiland ist das exotische Schmuckstück nicht geeignet. Steht kein kühles, helles Winterquartier zur Verfügung, verkraftet die Pflanze eine Überwinterung in leicht temperierten Wohnräumen, wie dem Schlafzimmer oder einem lichten Treppenhaus besser, als draußen.

Verwandte Themen
Zimmerpflanzen

Orchideen schimmeln: was tun? | Schimmel an Substrat & Luftwurzeln

Wenn Orchideen schimmeln, besteht dringender Handlungsbedarf. Die natürlichen Abwehrkräfte der…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Punktblume, Punktblatt, Hypoestes phyllostachya - Pflege

Zu Recht erlebt die Punktblume eine viel beachtete Renaissance als exotische Zimmerpflanze. Die in…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Gefleckte Efeutute, Scindapsus pictus - Pflege

Die Gefleckte Efeutute gehört zu den tropischen Zimmerpflanzen, die mit dem wenigen Licht in…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Sonnenbrand bei Orchideen: Ideen für Blätter-Sonnenschutz

Orchideen beeindrucken mit ihren exotischen Blüten. Bekommen Sie die richtige Pflege, dann danken…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Orchideen Wurzeln und Blätter faulen ab: was tun?

Die Orchidee besticht mit ihrer grazilen Blüte. Doch wenn die Blätter faulen, mindert dies ebenso…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar