Schädlinge

Fliegenarten in Deutschland: 30 Arten bestimmen | Bild

In Deutschland sind rund 5000 verschiedene Fliegenarten beheimatet. Das Bestimmen dieser ist insbesondere zur Einordnung der Gefährlichkeit essenziell. Dieser Beitrag listet daher die 30 bekanntesten Arten mit Bild zur Bestimmung.

Blumenfliegen (Anthomyiidae)

Blumenfliegen fühlen sich an Blüten besonders wohl.

Brachfliege (Delia coarctata)

Die Brachfliege gehört hierzulande zu den häufigsten Schädlingen beim Getreideanbau.

  • Farbe: gelbe Grundfärbung mit schwarzen Borsten
  • Größe: bis zu 7 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 10 Monate
  • Lebensraum: Felder und Wiesen
  • Nahrung: Gräser

Kleine Kohlfliege (Delia radicum)

Die Kleine Kohlfliege befällt vor allem Kreuzblütler, zu denen neben dem Kohl auch der Rettich und Raps zählen.

Kleine Kohlfliege (Delia radicum)
  • Farbe: graue Grundfärbung mit schwarzen Borsten
  • Größe: bis zu 11 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: Blumen- und Gemüsefelder
  • Nahrung: Wurzeln von Blumen- und Gemüsepflanzen

Lattichfliege (Botanophila gnava)

Die Lattichfliege ist aufgrund ihrer weiß-roten Färbung im Kopfbereich optisch gut zu erkennen.

  • Farbe: schwarze Grundfärbung, weiße Brust und rote Wangenpartie
  • Größe: bis zu 5 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 4 Monate
  • Lebensraum: Gemüsefelder
  • Nahrung: Gemüsepflanzen

Rübenfliege (Pegomya betae)

Die Rübenfliege lässt sich mithilfe von diversen Nützlingen präventiv vorbeugen.

Rübenfliege (Pegomya betae)
Quelle: Janet Graham, Pegomya betae female, Dinle beach, North Wales, July 2013 (17999010711), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 2.0
  • Farbe: graue Grundfärbung, vollständige Körperbehaarung, rote Augen
  • Größe: bis zu 6 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 3 Monate
  • Lebensraum: Gemüsefelder
  • Nahrung: Rüben, Spinat und rote Beete

Bohrfliegen (Tephritidae)

Die oftmals auch als Fruchtfliegen bezeichneten Bohrfliegen sind nicht mit den Taufliegen (Drosophilidae), die auch auf diesen Namen hören, zu verwechseln.

Apfelfruchtfliege (Rhagoletis pomonella)

Durch ihre begrenzte Flugweite von nur 2 Kilometern pro Jahr verbreitet sich die Apfelfruchtfliege nur sehr langsam.

Apfelfruchtfliege (Rhagoletis pomonella)
  • Farbe: schwarze Grundfärbung, weiße Streifen auf dem hintersten Segment, grüne Augen
  • Größe: bis zu 5 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: Apfelbäume
  • Nahrung: Äpfel

Kirschfruchtfliege (Rhagoletis cerasi)

Die Kirschfruchtfliege ist zwar ausschließlich an Kirschbäumen zu finden, macht aber einen großen Bogen um Schattenmorellen.

Kirschfruchtfliege (Rhagoletis cerasi)
  • Farbe: schwarze Grundfärbung mit gelber Musterung, durchsichtig-schwarz gestreifte Flügel
  • Größe: bis zu 5 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 3 Monate
  • Lebensraum: Kirschbäume
  • Nahrung: Kirschen

Hinweis: Die Kirschfruchtfliege ist äußerst wärmeliebend und daher ausschließlich im Sommer anzutreffen.

Selleriefliege (Euleia heraclei)

Die Selleriefliege ich vor allem an Selleriepflanzen, aber auch Pastinaken- und Petersiliengewächsen zu finden.

Selleriefliege (Euleia heraclei)
Quelle: Martin Cooper from Ipswich, UK, Celery fly (Euleia heraclei) female (42343428182), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 2.0
  • Farbe: schwarze Grundfärbung mit gelben oder roten Musterungen
  • Größe: bis 6 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Gärten, Plantagen
  • Nahrung: Doldenblütler

Sonnenblumenfruchtfliege (Strauzia longipennis)

Die Sonnenblumenfruchtfliege ist äußerst flugaktiv und kann mehrere Kilometer Strecke pro Tag zurücklegen.

Sonnenblumenfruchtfliege (Strauzia longipennis)
  • Farbe: gelb-orange Grundfärbung, grüne Augen
  • Größe: bis zu 8 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 3 Monate
  • Lebensraum: Blumenfelder mit Sonnenblumen
  • Nahrung: Sonnenblumen und Topinambur

Bremsen (Tabanidae)

Die Stiche dieser, auch Viehfliegen genannten, Fliegenarten gehören zu den schmerzhaftesten überhaupt.

Gemeine Blindbremse (Chrysops caecutiens)

Mit dem Einstich injiziert die gemeine Blindbremse ihrem Opfer ein Mittel zur Blutgerinnung.

Gemeine Blindbremse (Chrysops caecutiens)
  • Farbe: schwarze Grundfärbung, stark behaart, gelbe Querstreifen
  • Größe: bis zu 14 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 6 Monate
  • Lebensraum: Gewässernähe
  • Nahrung: Blut, Nektar und organischen Materialien

Gemeine Viehbremse (Tabanus bromius)

Der Stich einer gemeinen Viehbremse kann die für den Menschen gefährliche Lyme-Borreliose übertragen.

Gemeine Viehbremse (Tabanus bromius)
  • Farbe: braune Grundfärbung mit gelben Flecken, braun geränderte Flügel
  • Größe: bis zu 20 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 5 Monate
  • Lebensraum: Freiflächen
  • Nahrung: Blut und Pflanzensäfte

Goldaugenbremse (Chrysops relictus)

Die Goldaugenbremse verweilt im Vergleich zu anderen Bremsen äußerst lange auf ihrer Beute, bevor sie zusticht.

Goldaugenbremse (Chrysops relictus)
  • Farbe: schwarzbraune Grundfärbung, grüne Augen
  • Größe: bis zu 13 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 4 Monate
  • Lebensraum: Freiflächen
  • Nahrung: Blut und Pflanzensäfte

Pferdebremse (Tabanus sudeticus)

Die Pferdebremse gehört mit einer Größe von bis zu 2,5 Zentimetern zu den größten heimischen Bremsen.

Pferdebremse (Tabanus sudeticus)
  • Farbe: graubraune Grundfärbung, gelbes Mitteldreieck auf dem Hinterleib
  • Größe: bis zu 25 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Tierweiden
  • Nahrung: Blut

Echte Fliegen (Muscidae)

In Deutschland leben über 300 Fliegenarten, die dieser Familie zuzuordnen sind.

Gemeine Stubenfliege (Musca domestica)

Die gemeine Stubenfliege zählt zu den reaktionsschnellsten Insekten und ist dabei rund fünfmal schneller als der Mensch.

Gemeine Stubenfliege (Musca domestica)
  • Farbe: graue Grundfärbung, gelbe Flecken am Hinterleib
  • Größe: bis zu 9 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: überall
  • Nahrung: Abfälle und Exkremente

Hinweis: Die gemeine Stubenfliege besitzt eine extrem hohe Reproduktionsrate. Aus einem Kilogramm Substrat können sich bis zu 10.000 Fliegen entwickeln.

Stallfliege (Musca autumnalis)

Die erwachsenen Herbstfliegen überwintern an geschützten Plätzen und beginnen im Frühjahr mit der Paarung.

Stallfliege (Musca autumnalis)
  • Farbe: schwarze Grundfärbung, weiß gefärbte Brust
  • Größe: bis zu 7 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 3 Monate
  • Lebensraum: Tierweiden
  • Nahrung: Blut, Sekrete und Pflanzensäfte

Rinderfliege (Mesembrina meridiana)

Die Larven der Rinderfliege entwickeln sich bereits innerhalb einer Woche zu adulten Fliegen.

Rinderfliege (Mesembrina meridiana)
  • Farbe:  schwarze Grundfärbung mit starker Behaarung, orangegelbe Flügel
  • Größe: bis zu 13 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: Tierweiden
  • Nahrung: Tierdung

Wadenstecher (Stomoxys calcitrans)

Der Wadenstecher ist einer der Hauptüberträger für Typhus und Milzbrand.

Wadenstecher (Stomoxys calcitrans)
  • Farbe: graubraune Grundfärbung, Hinterleib gepunktet
  • Größe: bis zu 7 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: Tierweiden
  • Nahrung: Blut

Fleischfliegen (Sarcophagidae)

Weibliche Vertreter dieser Fliegenarten legen ihre Eier bevorzugt auf Fleisch sowie auf Exkrementen ab.

Graue Fleischfliege (Sarcophaga carnaria)

Die Larven der grauen Fleischfliege werden zur Bestimmung des Todeszeitpunktes von Menschen und Tieren verwendet.

Graue Fleischfliege (Sarcophaga carnaria)
  • Farbe: graue Grundfärbung, weiße Längsstreifen an den vorderen Segmenten
  • Größe: bis zu 18 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: überall
  • Nahrung: Aas

Minierfliegen (Agromyzidae)

Minierfliegen zählen zu den Pflanzenschädlingen und ernähren sich hauptsächlich von Pflanzensäften, denen sie ihren Wirtspflanzen entziehen.

Erbsenminierfliege (Phytomyza horticola)

Die Erbsenminierfliege tritt in der Regel nur in kleiner Zahl auf und bedarf daher keiner gesonderten Bekämpfung.

  • Farbe: schwarze Grundfärbung
  • Größe: bis zu 2 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Gemüsefelder mit Erbsen oder Bohnen
  • Nahrung: Erbsen und Bohnen

Lauchminierfliege (Phytomyza gymnostoma)

Aufgrund ihrer geringen Größe ist die Lauchminierfliege äußerst schwer zu bekämpfen.

  • Farbe: braune Grundfärbung, gelber Kopf und Hinterleib
  • Größe: bis zu 3 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 6 Monate
  • Lebensraum: Gemüsefelder mit Lauch
  • Nahrung: Lauch

Lilienminierfliege (Liriomyza urophorina)

Vor allem die Larven der Lilienminierfliege richten großen Schaden an den Lilienpflanzen an.

  • Farbe: gelbe Grundfärbung, glänzende Erscheinung
  • Größe: bis zu 5 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Blumenfelder
  • Nahrung: Staubgefäße und Fruchtknoten der Lilie

Tomatenminierfliege (Liriomyza bryoniae)

Der Lebenszyklus der Tomatenminierfliege ist mit maximal 7 Tagen sehr kurz.

  • Farbe: gelbe Grundfärbung, schwarzer Nacken und Rücken, rote Augen
  • Größe: bis zu 2 Millimeter groß
  • Lebensdauer:  bis zu 1 Woche
  • Lebensraum: Gemüsefelder
  • Nahrung: Gemüsepflanzen

Raupenfliegen (Tachinidae)

Fliegenarten, die dieser Familie zugerechnet werden, entwickeln sich parasitisch in Larven und Puppen von hauptsächlich Schmetterlingen, aber auch von Käfern.

Blaugrüne Raupenfliege (Gymnocheta viridis)

Die Hauptspeise der Blaugrünen Raupenfliege stellen Larven von Schmetterlingen dar.

Blaugrüne Raupenfliege (Gymnocheta viridis)
Quelle: gailhampshire from Cradley, Malvern, U.K, Gymnocheta viridis. Tachinidae (33836100342), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 2.0
  • Farbe: blaugrüne Grundfärbung, metallischer Glanz, behaarter Hinterleib
  • Größe: bis zu 11 Millimeter
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: überall
  • Nahrung: Raupen

Goldschildfliege (Phasia aurigera)

Die Goldschildfliege befällt ausschließlich Wanzenarten wie die Stinkwanze und die Gartenwanze.

Goldschildfliege (Phasia aurigera)
  • Farbe: schwarze Grundfärbung, rote Augen
  • Größe: bis zu 13 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Wälder
  • Nahrung: Wanzen

Große Raupenfliege (Tachina grossa)

Die Große Raupenfliege legt wie viele andere Fliegenarten ihre Eier direkt neben potenziellen Nahrungsquellen ab.

Große Raupenfliege (Tachina grossa)
  • Farbe: schwarze Grundfärbung, starke Behaarung, gelber Kopf
  • Größe: bis zu 19 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: Wälder
  • Nahrung: große Raupen

Igelfliege (Tachina fera)

Die Igelfliege gehört zu den bekanntesten heimischen Fliegenarten in Deutschland.

Igelfliege (Tachina fera)
  • Farbe: braune Grundfärbung, gelbe Flecken am behaarten Hinterleib
  • Größe: bis zu 14 Millimeter groß
  • Lebensdauer:
  • Lebensraum: Wälder
  • Nahrung: Raupen

Schmeißfliegen (Calliphoridae)

Schmeißfliegen fühlen sich besonders stark zu stark riechenden organischen Stoffen hingezogen.

Goldfliege (Lucilia sericata)

Die Larven der Madengoldfliege werden vorrangig für die medizinische Madentherapie verwendet.

Goldfliege (Lucilia sericata)
  • Farbe: grünblaue Grundfärbung, metallischer Glanz, rote Augen
  • Größe: bis zu 11 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: überall
  • Nahrung: Aas und Nektar

Hinweis: Die Larven der Goldfliege werden zudem auch für forensische Zwecke in Deutschland herangezogen.

Krötengoldfliege (Lucilia bufinovora)

Die Krötengoldfliege legt ihre Eier in den Nasengängen von Kröten ab.

Eier der Krötenfliege auf Krötennase
Quelle: Jona263d, Toad underwater with Larvae of lucillia bufonivora, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 4.0
  • Farbe: grüngoldene Grundfärbung, metallischer Glanz, dunkelrote Augen
  • Größe: bis zu 9 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Blumenfelder
  • Nahrung: Pollen und Nektar

Schraubenwurmfliege (Cochliomyia hominivorax)

Die Weibchen der Schraubenwurmfliege werden in ihrem Lebenszyklus lediglich einmalig befruchtet und können daraufhin mehrmals bis zu 300 Eier ablegen.

Schraubenwurmfliege (Cochliomyia hominivorax)
Quelle: Judy Gallagher, Screwworm – Cochliomyia hominivorax, Key Deer National Refuge, Big Pine Key, Florida (24909739517), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 2.0
  • Farbe: blaugrüne Grundfärbung, gelber Kopf, dunkle Längsstreifen auf dem Rücken
  • Größe: bis zu 10 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 2 Monate
  • Lebensraum: Wälder und Gewässernähe
  • Nahrung: aktives Gewebe

Totenfliege (Cynomya mortuorum)

Die Totenfliege bevorzugt zur Eiablage Fisch- und Tierkadaver.

Totenfliege (Cynomya mortuorum)
Quelle: Frank Vassen from Brussels, Belgium, “Fly of the Dead” (Cynomya mortuorum), Forêt de Soignes, Brussels (31675351916), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 2.0
  • Farbe: blaue Grundfärbung, rote Wangenfärbung
  • Größe: bis zu 15 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: überall
  • Nahrung: Aas und Kot

Taufliegen (Drosophilidae)

Taufliegen verdanken ihren Namen der Tatsache, dass sie besonders dann aktiv sind, nämlich morgens und abends, wenn sich Tau niederschlägt.

Schwarzbäuchige Taufliege (Drosophila melanogaster)

Die kleine Fruchtfliege überträgt auch Fäulniserreger auf noch genießbare Lebensmittel.

Schwarzbäuchige Taufliege (Drosophila melanogaster)
  • Farbe: hellbraune Grundfärbung, schwarzer Hinterleib und rote Augen
  • Größe: bis zu 2 Millimeter groß
  • Lebensdauer: bis zu 1 Monat
  • Lebensraum: überall
  • Nahrung: Abfälle

Häufig gestellte Fragen

Welche Krankheiten werden von Fliegenarten am häufigsten übertragen?

Die Fliegenarten in Deutschland übertragen unter anderem die Erreger für Magen-Darm-Erkrankungen, Blutvergiftungen und Lungenentzündungen. Bereits von Fliegen kontaminierte Lebensmittel sollten daher nicht mehr verzehrt, sondern entsorgt werden.

Können Fliegen auch als Nützlinge eingesetzt werden?

Insbesondere die Raupenfliegen sind sehr nützlich im Kampf gegen diverse Larven und Raupen. Für den korrekten Einsatz der Nützlinge sollten Sie die Larven vorab bestimmen. Da sie zudem die die Blumen- und Gemüsepflanzen nicht befallen, können sie ohne weiteres weiterverwendet bzw. -verarbeitet werden.

Wie lässt sich ein Fliegenbefall vorbeugen?

Mithilfe einiger Tipps lässt sich ein Befall durch Fliegenarten einfach vorbeugen. Grundsätzlich empfiehlt es sich keine Speisen offen stehen zu lassen. Vor allem benutztes Geschirr sollte schnellstmöglich gereinigt werden. Darüber hinaus sollten Mülleimer regelmäßig entleert werden.

Related posts
NützlingeSchädlinge

Kleine grüne Raupe: 16 heimische Arten

Klein, grün, Raupe! Der erste Schritt der Bestimmung ist im Nu getan. Doch in welchen Schmetterling…
Read more
Schädlinge

9 typische schwarze Tierchen an Pflanzen

Wenn schwarze Tierchen an Pflanzen zu erkennen sind, handelt es sich meist um Exemplare, die typisch…
Read more
Schädlinge

Rhododendron-Blätter angefressen: richtig reagieren

Mit seinen wunderschönen Blüten ist Rhododendron eines der schönsten Gehölze im Garten. Leider…
Read more
PflanzenkrankheitenSchädlingeZiergarten

Weiße Flocken an Buchsbaum: Krankheit oder Schädling?

Der Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist ein sehr beliebtes Ziergehölz. Allerdings machen ihm einige…
Read more
GemüsegartenPflanzenkrankheitenSchädlinge

Merkwürdige Rhabarber-Blätter: Krankheiten & Schädlinge

Erscheinen Ihnen Ihre Rhabarber-Blätter merkwürdig, kann das verschiedene Ursachen haben. Die…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar