Gartengestaltung

Garten anlegenSchöpferisch tätig zu sein, ist der Wunsch vieler Grundstücksbesitzer. Aus Bauland wird in mühevoller Arbeit eine grüne Oase geschaffen, ein Ort zum Ankommen und Verweilen.

Wenn Sie sich entschieden haben, einen Garten anzulegen, sind Sie bei uns richtig. Denn vor der praktischen Gartengestaltung gilt es die Neuanlage richtig zu durchdenken und zu planen.

Im Ziergarten-Magazin finden Sie Anleitungen zur Anlage von Beeten. Hier im Magazin rund um die groben Gartenarbeiten, erhalten Sie Bauanleitungen rund um Themen wie Gartenwege, Mauern, Bachläufe und Hanggestaltung.
Miniteich
Ein Miniteich passt in die kleinste Ecke, auf den winzigsten Balkon oder eine kleine Terrasse. So lässt sich Wasser in Szene setzen. Eine Zinkwanne eignet sich hervorragend zum Anlegen eines kleinen Balkonteiches, allerdings müssen einige Dinge bei der Pflege beachtet werden. Je kleiner das Biotop, umso schwieriger ist es zu pflegen. Worauf geachtet werden muss, haben wir für Sie zusammengetragen. Informieren Sie sich!

Mücken auf Wasseroberfläche
Mücken (Nematocera) können zu einer echten Plage werden, vor allem wenn sich die Stechmücke (Culicidae) im heimischen Garten ausbreitet. Optimale Bedingungen für diese Insekten schafft ein Gartenteich, von wo sie sich auf den Weg zu ihren menschlichen "Opfern" machen, um ihren Hunger mit ihrem Blut zu stillen. Welche Maßnahmen zum Bekämpfen erfolgversprechend sind, erklärt der Experte.

Schaum auf Gartenteich
Schaum im Teichwasser fällt nicht nur visuell unangenehm auf, die Bläschen-Ansammlungen können zudem auf ein Problem im Teich hindeuten. Schäumt Wasser ist das ein möglicher Hinweis auf einen unausgeglichenen Nährstoffhaushalt, der sich über einen längeren Zeitraum negativ auf die Teichbewohner, allen voran Fischen, auswirken kann. Wenn Sie Glück haben, handelt es sich hierbei ausschließlich um natürliche Bewegungen im Wasser.

Shubunkins im Aquarium
Shubunkin sind Zierfische aus Japan, sehr dekorativ und deutlich kleiner als Koi. Die zu den Goldfischen gehörenden Tiere benötigen nicht so ein großes Becken wie die Zierkarpfen. In der Pflege sind sie ebenfalls deutlich anspruchsloser als Koi, deshalb sind Shubunkin auch für Anfänger geeignet.

Moderlieschen-Exemplar auf Hand
Moderlieschen gehören mit ihrer Größe von maximal zehn Zentimetern und der Beständigkeit gegen Kälte zu den beliebtesten Fischen für den heimischen Gartenteich. Die Fische mit dem markanten Längsstreifen im deutlichen Blauton sind vor allem für Miniteiche geeignet, da sie im Schwarm nicht viel Platz benötigen. Zudem sind sie nicht wirklich anspruchslos in Bezug auf die Pflege, was die Haltung erleichtert.

Teichfolie in Gartenteich
Ein Teich im eigenen Garten ist für viele Menschen ein Traum. Die Umsetzung des Projekts gestaltet sich aber nicht immer so einfach, denn gerade die Teichfolie macht vielen zu schaffen. Sie lässt sich nur schwer faltenfrei verlegen, vor allem wenn Sie zum ersten Mal einen Gartenteich anlegen und sich noch nicht mit diesen Stoffen auskennen.

Seerose-Nymphaea auf Teich
Als stolzer Besitzer eines Gartenteichs werden Sie natürlich darüber nachdenken, welche Teichpflanzen Sie einsetzen wollen. Von Seerosen über Teichkannen bis hin zu den beliebten Sumpf-Schwertlilien steht Ihnen eine große Auswahl zur Verfügung, die Sie in die verschiedenen Wasserzonen des Teichs setzen können. Damit Sie sich über klares Wasser im eigenen Gartenteich freuen können, sollten Sie die Teichpflanzen ohne Erde einsetzen.

Wassersalat
Auch wenn es klingt, als stünde er in einem Salatbuffet zur Auswahl, der Wassersalat ist eine ungenießbare Schwimmpflanze. Den Namen hat er nur wegen seiner Ähnlichkeit mit frischem Kopfsalat. Hellgrün wachsen seine Blätter in Rosettenform, direkt aus den Wurzeln heraus. Für unsere Breitengerade ist Pistia stratiotes ein pflegeleichter Sommerbewohner für Gartenteiche. Ganzjährig macht er sich gut in größeren, offenen Aquarien.

Grab mit Bepflanzung
Wenn der Sommer geht und die dunklere Jahreszeit Einzug hält, dann verändert sich oft auch die Stimmung des Menschen - die Zeit der Besinnung und des Nachdenkens beginnt. Diese Phase beinhaltet auch eine des Gedenkens an die Personen, die nicht mehr unter uns sind. Erinnerungen an Verstorbene rücken in den Vordergrund und der Besuch des Grabes erlaubt eine stumme Zwiesprache mit den Vorausgegangenen. Mit dem Wechsel der Jahreszeit bestimmen nun Naturtöne das Umgebungsbild und es ist an der Zeit, die Gräber winterfest zu machen.

Grabbepflanzung - Friedhof
Da man in der Regel die Lage eines Grabes am Friedhof nicht selbst bestimmen kann, muss sich die Grabbepflanzung nach den Gegebenheiten richten. Da oft kein schattenspendender Baum in der Nähe ist, müssen gerade im Sommer die blühenden Pflanzen direkte Sonneneinstrahlung vertragen. Aber keine Sorge, hier finden Sie Bespiele für Sommerblüher, die nicht nur große Hitze vertragen, sondern auch pflegeleicht sind.