So halten Sie Moderlieschen im Gartenteich: die Grundlagen

Moderlieschen-Exemplar auf HandDie Haltung von Fischen im Gartenteich gehört für viele Gärtner zu den Lieblingsbeschäftigungen überhaupt. Wer nicht viel Platz für einen Teich übrig hat oder eine große Varietät an Arten halten will, entscheidet sich häufig für die Anschaffung von Moderlieschen.

Bei diesen kleinen, heimischen Fischen handelt es sich um eine Art, die aufgrund ihrer geringen Größe von maximal zehn Zentimetern, der Anspruchslosigkeit und Frosthärte sehr beliebt ist. Wenn Sie sich für die Moderlieschenhaltung interessieren, müssen Sie einen guten Überblick über die Nahrung, Lebensweise und Verträglichkeit mit anderen Arten haben.

Haltung der Moderlieschen

Moderlieschen sind ein Klassiker jedes Gartenteichs und lassen sich ohne große Probleme halten. Die Fische gehören zu den Arten, die keine tiefen oder wirklich großen Teiche benötigen und selbst in winzigen Tümpeln überleben können. Wichtig bei der Haltung sind neben der Temperatur die Ausstattung Ihres Teichs und die Wasserwerte. Folgende Temperaturen benötigen die Fische über das Jahr verteilt:
  • Frühling bis Herbst: etwa 18°C sind ideal
  • maximal 27°C
  • Wintertemperaturen können deutlich niedriger sein
Moderlieschen gehören zu den Fischen, die selbst bei kühleren Temperaturen laichen. Hier sind ebenfalls 18°C zu empfehlen. Bei dieser Temperatur sind die Tiere besonders vital, was sich in einer hohen Aktivität in Bezug auf die Paarung auswirkt. Stimmt die Wassertemperatur, sollten Sie unbedingt auf die Qualität des Wassers achten, sonst geht es den Fischen im Gartenteich nicht gut. An sich sind sie sehr robust, doch muss das Wasser über die folgenden Eigenschaften verfügen, damit es ihnen wirklich gut geht:
  • Teststreifen zur pH-Wert-BestimmungWasserhärte: etwa 15 deutsche Gesamthärte
  • pH-Wert: etwa 7
  • sauerstoffreich
  • nitritarm
  • nitratarm
Je mehr Pflanzen Sie zur Verfügung haben, die eine gute Sauerstoffversorgung ermöglichen und am Rand wachsen, desto besser geht es den Fischen. Sie halten sich gerne am Uferrand auf und schwimmen gerne nahe der Pflanzen, da sie sich hier verstecken können. Lassen Sie Ihren Ideen in Bezug auf die Bepflanzung freien Lauf.

{infobox type=check|content=Tipp: Wenn Ihr Gartenteich dazu tendiert, wärmer als 20°C zu werden, benötigen Sie eine ausreichende Sauerstoffzufuhr. Über diese wird den Fischen nicht nur Luft zugeführt, diese verbessert deutlich die Qualität des Wassers und kühlt es zur gleichen Zeit.}

Schwarmgröße

Ein Gartenteich bietet nur so viel Lebensraum, wie der Platz ermöglicht und wie viel Sie von diesem im Garten zur Verfügung haben. Selbst wenn Sie nur einen kleinen Miniteich mit 200 bis 500 Liter Füllvolumen zur Verfügung haben, müssen Sie die notwendige Schwarmgröße beachten, die die Sonnenfischchen benötigen.

Pro Gartenteich müssen Sie mindestens zehn Exemplare halten, damit es dem Schwarm gut geht. Die Schwarmfische sind äußerst sozial und sobald die Mindestgröße erreicht wird, florieren die Fische und vermehren sich ohne Probleme weiter. Innerhalb kurzer Zeit wird sich die Schwarmgröße deutlich vergrößern, was Ihrem Teich im Garten ebenfalls zu Gute kommt.

{infobox type=check|content=Tipp: Wenn Sie Ihre Exemplare im Fachhandel erwerben, sollten Sie unbedingt auf die Vitalität der Fische achten, damit Sie keinen schwächelnden oder bereits erkrankten Schwarm in Ihrem Teich ansiedeln. Die Fische sollten entspannt im Wasser schwimmen und an ihrer typischen Farbe und dem blauen Streifen erkennbar sein, damit Sie auf Nummer sicher gehen können.

Nahrung

Stechmückenlarven unter WasseroberflächeNatürlich ist das Futter ein wichtiger Aspekt für die Fische, um zu überleben. Das
Beste: Moderlieschen sind nicht wählerisch und fressen eigentlich alles, was ihnen vor die Nase kommt. Bevorzugt wird ein Futter, das reich an pflanzlichen und tierischen Inhaltsstoffen ist, die von sich alleine im Gartenteich vorkommen und Ihnen viel Aufwand abnimmt. Dazu zählen:
  • Algen
  • Hüpferlinge (Cyclops)
  • Wasserflöhe (Cladocera)
  • Mückenlarven
Falls Ihr Teich arm an Bewohnern oder Pflanzen ist, sollten Sie regelmäßig mit Zooplankton füttern. Dieses Futter bietet sich hervorragend für die Moderlieschen an, solange Sie es nicht mit diesem übertreiben. Herkömmliches Fischfutter für den Gartenteich verschmähen die Fische aber nicht. Das heißt, im Notfall können Sie Fertigfutter ins Wasser geben, was den Tieren zum Überleben völlig ausreicht. Auch hier zeigen sich die Fische äußerst genügsam. Gegen Winter nicht mehr zufüttern.

{infobox type=check|content=Tipp: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie Ihre Moderlieschen aus dem Wasser springen sehen. Dieses Verhalten deutet daraufhin, dass die Fische gerade auf der Jagd nach Insekten wie Mücken und Fliegen sind, die sich nahe der Wasseroberfläche aufhalten und somit für die Tiere ein gefundenes Fressen darstellen.}

Überwintern

Gefrorener Gartenteich im WinterZwerglauben stammen aus den flachen Gebieten in Mitteleuropa und sind aus diesem Grund komplett winterfest, was das Überwintern der Fische äußerst einfach macht. Selbst harte Winter überstehen die Fische ohne Probleme. Das macht sie zum idealen Teichbewohner, wenn Sie in einer kalten Region Deutschlands wohnen.

Sie können die Fische über die gesamte Winterzeit sich selbst überlassen, da sie nur noch geringe Mengen Nahrung zu sich nehmen und die kalte Jahreszeit einfach im Teich ausharren. Jedoch sollten Sie sich immer mal wieder um die Sauerstoffzufuhr kümmern:
  • überprüfen Sie regelmäßig die Eisdecke
  • ist diese komplett geschlossen, müssen Sie eingreifen
  • dafür Löcher in die Eisdecke schlagen
Je nach Dicke der Eisdecke bieten sich andere Werkzeuge zum Schlagen der Löcher an. Neben einer Schaufel können Sie problemlos einen Stock benutzen. Vor allem müssen Sie diese Maßnahme anwenden, wenn der Gartenteich völlig zugefroren ist, denn sonst geht den Fischen immer mehr die Luft aus. Wenn nur ein Teil der Oberfläche zugefroren ist, müssen Sie diesen Schritt nicht ausführen. Moderlieschen sind robuste kleine Fische, die selbst den tiefsten Winter überstehen. Sie brauchen sich also nicht wirklich Sorgen um diese machen.

Kompatible Fischarten

Neben der eigentlichen Schwarmgröße und dem Futter, welches Sie den Tieren verabreichen, ist es wichtig zu wissen, mit welchen Fischarten sie kompatibel sind. Zahlreiche Taxa leben nämlich räuberisch von den Karpfenfischen (Cyprinidae), da sie recht klein und damit als Nahrung geeignet sind. Sie wünschen sich aber bestimmt nicht, dass Ihre Kois die Fische einen nach dem anderen genüsslich verzehren. Aus diesem Grund sollten Sie ausschließlich die folgenden Fischarten zusammen mit den Moderlieschen halten:
  • Goldfische im GartenteichGoldfische (Carassius auratus)
  • Bitterlinge (Rhodeus amarus)
  • Elritzen (Phoxinus phoxinus)
  • Stichlinge (Gasterosteidae)
Ebenso können Sie zahlreiche weitere Arten halten, die nicht größer wie zehn Zentimeter und recht friedfertig sind. Sogar Tropenfische eignen sich hierfür, solange diese den Kriterien entsprechen. Auf jeden Fall sollten Sie Ihre Malinchen niemals mit den folgenden Arten halten:
  • Koi (Cyprinus carpio)
  • Goldschleie (Tinca tinca)
  • Orfen (Leuciscus idus)
Für diese stellen Ihre Moderlieschen nur einen kleinen Snack für Zwischendurch dar und können den Schwarm innerhalb kurzer Zeit dezimieren. Aus diesem Grund geht es den Fischen am besten, wenn Sie in einem kleinen Teich gehalten werden, weil Sie dann keine größeren Fischarten halten können.

Häufig gestellte Fragen

Kann vermehrte Algenbildung den Moderlieschen schaden?
Falls Ihr Teich anfällig für die Bildung von Algen ist, können Sie sich glücklich schätzen, die Fische zu halten. Algen sind für Leucaspius delineatus eine gute Nahrungsquelle und die kleinen Schwärme vertilgen große Mengen Algen als Futter, was bei der Reinigung des Teichs eine große Hilfe sein kann.

Warum steht die Art auf der Roten Liste gefährdeter Arten?
Die Malinchen leben in kleinen Gewässern wie Tümpeln oder Teichen, die durch den Menschen verschmutzt werden und sich aus diesem Grund nicht mehr als Lebensraum eignen. Wenn Sie eine Gruppe der Fischchen halten, können Sie zum Erhalt der Art in Gefangenschaft beitragen.