Gartenpraxis

GartenarbeitenIm Magazin zur Gartenpraxis finden Sie wissenswerte Anleitungen zur Gartengestaltung, Gartenpflege und zu allen sonstigen Arbeiten im Garten. In thematisch organisierten Kategorien wie Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten, Gartenarbeiten oder Schädlinge und Nützlinge können Sie nach Herzenslust stöbern und sich ausführlich belesen.

In allen Anleitungen können Sie dank einer beitragsinternen Navigation direkt zum gewünschten Themenpunkt springen. Mögen Sie es kurz und knapp auf den Punkt gebracht, empfehlen wir Ihnen die „Tipps für Schnellleser“, die eine Art Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen der ausführlichen Anleitung bilden.

Nachfolgend finden Sie unsere aktuellsten Veröffentlichungen zur Gartenpraxis. Speichern Sie sich diese Seite in den Lesezeichen ab, um keine Neuveröffentlichung zu verpassen.
Efeu im Topf
Efeu ist eine beliebte Gartenpflanze. Besonders als Sichtschutz wird sie gern genutzt. Die Blätter bilden eine undurchsichtige Mauer und das über das gesamte Jahr, denn Efeu ist immergrün. Auch als Bodendecker ist die Pflanze geeignet, sie unterdrückt Unkraut und kann sogar als Rasenersatz in schattigen Bereichen genutzt werden. Was viele Gartenbesitzer nicht wissen ist, dass Efeu giftig ist ...

Hibiskus
Der schöne Hibiskus - ist in seiner bei uns meistverkauften Form leider nicht winterhart. Deshalb wird es Zeit, nicht mehr diesen Hibiscus rosa-sinensis als "alleinigen Hibiskus" zu begreifen, sondern die Aufmerksamkeit auf die in Deutschland winterharten Hibiskus-Arten zu lenken. Die gibt es nämlich, und Sie werden sie kennenlernen.

Oleander Blüte
Während wir uns vor seiner atemberaubenden Schönheit verneigen, nagt dennoch ein Zweifel am Gärtnerherz. Im Reich von Mutter Natur geht oftmals paradiesische Blütenpracht Hand in Hand mit einer giftigen Gefahr. Rätseln Sie nicht länger über die Frage: Ist Oleander giftig für Menschen, Katzen oder Hunde? Lesen Sie hier eine fundierte Antwort mit Tipps für eine umsichtige Handhabung.

Kakteen vermehren
Kakteen zu züchten ist beinahe ebenso einfach wie sie zu kultivieren. Etwas Geduld und das richtige Substrat, mehr ist im Grunde für die Vermehrung nicht von Nöten. Allerdings müssen je nach gewähltem Vermehrungsweg einige Regeln beachtet werden. Samen, Stecklinge oder Ableger - hierbei gibt es deutliche Unterschiede und verschiedene Risiken.

Zierkürbisse
Ihr Wert als kreative Gestaltungskomponente herbstlicher Dekorationen ist unbestreitbar. Zierkürbisse begeistern uns mit bizarren Formen in wunderschönen Farben. Vor dem Hintergrund der kulinarischen Freuden, die uns Speisekürbisse bescheren, liegt die Frage auf der Hand: Kann man Zierkürbisse essen? Wer die Antwort nicht im Selbstversuch herausfinden möchte, vertieft sich hier in unsere Hinweise - das ist zu beachten!

Kleiner Kastanienbaum
In jeder einzelnen Kastanie ruht das Potenzial zum majestätischen Baum. Wer sich dazu durchringt, einige der herbstlichen Nussfrüchte nicht als heiße Maronen zu verspeisen oder als Bastelmaterial zu verwenden, zieht sich daraus einen Kastanienbaum selbst heran. Lesen Sie hier, wie Sie Kastanien in Keimlaune versetzen und die Jungbäume fachgerecht pflanzen.

Katzen-Verboten
Die Katze vom Nachbarn liebt ihren Garten, Sie aber die Katze vom Nachbarn nicht? Dann sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie ihr nicht unwissentlich ein kleines Paradies gestaltet haben, manchmal reichen wenige Änderungen, um die Katzen andere Wege einschlagen zu lassen. Hartnäckigeren Katzen können Sie mit allen möglichen Tricks "Beine machen", nicht nur mit käuflichen Katzenschrecks.

Zapfenkiefer - Pinus schwerinii wiethors
Gelbe und braune Nadeln an einer Kiefer sind auf mannigfaltige Ursachen zurückzuführen. Die Bandbreite erstreckt sich von einem natürlichen Prozess über Pflegefehler bis hin zu Krankheiten und Schädlingen. Dieser grüne Ratgeber erläutert die häufigsten Auslöser für das Schadbild, verbunden mit praxiserprobten Hinweisen zur Problemlösung. Lesen Sie hier, was bei Nadelfall wirklich hilft.

Kiesbeet
Wie in einem japanischen Wintergarten fühlt sich jeder Hobbygärtner, der in seiner eigenen Grünanlage ein Kiesbeet integriert. Die dekorativen Steine zaubern ein fernöstliches oder mediterranes Flair gerade in Gartenbereiche, die sonst schlecht nutzbar sind. Doch wie kann ein klassisches Kiesbeet überhaupt eingerichtet und ansprechend bepflanzt werden?

pfingstrose paeonia
Mutter Natur hat nicht nur für eine große Varietät an Pflanzen gesorgt, sondern unterschiedliche Arten, wie diese sich vermehren. Kaltkeimer sind ein gutes Beispiel, denn bei diesen handelt es sich um Pflanzen, die einen Kältereiz zum Keimen benötigen. Das heißt, sie müssen über einen bestimmten Zeitraum Temperaturen um den Gefrierpunkt oder kühler ausgesetzt sein, um in Keimlaune zu geraten.