Gartenpflege - Düngen, Schneiden & mehr

KompostIm Magazin zur Gartenpflege finden Sie hilfreiche Anleitungen rund um die Pflege von Gartenpflanzen wie dem Düngen, Schneiden und Vermehren.

Erfahren Sie wie Sie Ihren Erdboden mit wichtigen Nährstoffen aufwerten und somit das Pflanzenwachstum und die Bildung von Blüten anregen können.
liguster ligustrum ligusterhecke
Damit der Liguster als Hecke gut und dicht wächst, ist dieser auf zusätzliche Nährstoffgaben angewiesen. Vor allen noch junge Gewächse brauchen einen ergänzenden Dünger, um auf die gewünschte Heckenhöhe heran zu wachsen. Allerdings sollten die Düngergaben mit Bedacht und zum richtigen Zeitpunkt verabreicht werden, um eine Überdüngung zu vermeiden. Gut geeignet für das Düngen sind bestimmte Hausmittel und Küchenabfälle.

Erde mit Regenwurm
Mutterboden wird auf vielen Neubaugrundstücken an die Bauherren verkauft, obwohl das gar nicht nötig wäre, wenn diese sich rechtzeitig um die auf dem Grundstück vorhandene Muttererde kümmern würden. Dass das sogar im Gesetz steht, erfahren Sie im Artikel, außerdem viele wichtige Einzelheiten zur Definition von Mutterboden, zu den Preisen und zu den Händlern, wenn Sie zusätzliche Muttererde brauchen.

Eine Handvoll Hornspäne
Hornmehl und Hornspäne sind gute Stickstoffdünger, die vor allem im biologischen Landbau eingesetzt werden. Immer mehr Hobbygärtner verwenden inzwischen ebenfalls diese Dünger, allein, um Chemie aus dem eigenen Garten fernzuhalten. Hauptsächlich werden Obst und Gemüse damit mit Nährstoffen angereichert, aber viele nutzen den Dünger auch für Zierpflanzen. Biologische Dünger wirken nicht so schnell wie mineralische und auch sonst haben sie noch ein paar Besonderheiten. Welche das sind, erfahren Sie bei uns.

Blaukorn auf Erdboden
Mit dem exakten Düngen von Pflanzen tun sich viele Gartenbesitzer schwer. Das Resultat sind überdüngte oder ausgelaugte Böden, wenige Bodenorganismen und traurig aussehende Pflanzen. Dünger dient dazu, den Gewächsen Nährstoffe zuzuführen. In der Natur besorgen dies verrottende Pflanzenteile, in unseren aufgeräumten Gärten müssen wir nachhelfen. NPK-Dünger enthält die wichtigsten Bestandteile an Nährstoffen, welche Pflanzen benötigen. Erfahren Sie hier, wie dieser Dünger zusammengesetzt ist, wie man ihn anwendet und was er kostet.

Schmetterlingsorchidee - Phalaenopsis
Orchideen werden zu immer beliebteren Zimmerpflanzen. Die dekorativen Blumen sind leider jedoch nicht ganz pflegeleicht. Vor allem auf die richtige Düngung muss hier geachtet werden. So werden im gut sortierten Fachhandel bereits viele fertige Orchideendünger angeboten, doch wer auf Chemie verzichten möchte, der setzt auf diverse Hausmittel. Denn Orchideen können mit vielem versorgt werden, was sich bereits im Kühl- oder Küchenschrank befindet.

Frauenschuh mit Torfmoos und Rindenmulch
Wer verfügt schon über ausreichende Platzkapazitäten, um epiphytische Orchideen naturgetreu auf Ästen zu kultivieren? Somit stellt sich für Hobbygärtner zwangsläufig die Frage nach der perfekten Orchideenerde. Mit Blick auf die fleischigen Luftwurzeln liegt nahe, dass herkömmliche Blumenerde hier fehl am Platz ist. Alle fundamentalen Fakten haben wir hier für Sie zusammengetragen. Das müssen Sie über Orchideensubstrat wissen.

Schmetterlingsorchidee - Phalaenopsis im Keramik-Topf
Es ist eine unumstößliche Tatsache, dass die schönsten Orchideen einzig in einem transparenten Topf gedeihen. Gelangen keine Lichtstrahlen an die Luftwurzeln, werden Sie nicht lange Freude an Ihrer royalen Blütenschönheit haben. Statt mit dem wenig dekorativen Erscheinungsbild zu hadern, sorgen Sie kurzerhand mit einem speziellen Gefäß für Abhilfe. Das sind die besten Übertöpfe für Orchideen.

Naturdünger
Ein beißender Geruch überrascht jeden Besucher, der während der Düngezeit einen biologisch geführten Garten betritt; Mist, Kompost und Co. haben sich als verlässliche Düngemittel bestens bewährt. Doch welche Varianten sind bekannt und wie werden sie verwendet?

Pferde
Pferdemist ist als ein wirksamer Dünger für Pflanzen bekannt, sofern er richtig angewendet wird. Während Hobbygärtner frischen Mist an robusten Pflanzen wie Gehölzen, unbedenklich ausbringen können, ist bei der Anwendung zum Düngen von Nutzpflanzen im Frucht- und Gemüsebeet Vorsicht zu walten. Um Pflanzenschäden zu vermeiden, ist eine richtige Vorbereitung unabdingbar. Alles Wissenswerte ist im Profi-Pflanzen-Ratgeber zu erfahren.

In Gartenratgebern ist immer wieder die Rede von reifem Pferdemist. Er soll ein idealer Langzeitlieferant für organische Nährstoffe sein. Doch wie wird aus frischem Mist solch ein brauchbarer Dünger? Ganz einfach: In einem Komposthaufen erledigen das die Mikroorganismen von ganz allein. Wir sollten ihnen lediglich optimale Bedingungen und ausreichend Zeit dafür geben. Erfahren Sie hier, was genau zu tun ist.