Gartenpflege - Düngen, Schneiden & mehr

KompostIm Magazin zur Gartenpflege finden Sie hilfreiche Anleitungen rund um die Pflege von Gartenpflanzen wie dem Düngen, Schneiden und Vermehren.

Erfahren Sie wie Sie Ihren Erdboden mit wichtigen Nährstoffen aufwerten und somit das Pflanzenwachstum und die Bildung von Blüten anregen können.
Olivenbaumzweig mit Früchten
Olivenbäume gewinnen zunehmend an Beliebtheit und sind mittlerweile auch in vielen öffentlichen Parkanlagen hierzulande anzutreffen. Um die mediterrane Pflanze sicher durch den Winter zu bringen, müssen jedoch einige Vorkehrungen getroffen werden. Olea europaea kann mit den richtigen Schutzmaßnahmen auch zweistelligen Minustemperaturen im Freiland problemlos standhalten. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Olivenbäume sicher überwintern.

Phoenixpalme
Palmen sind tolle Gewächse, egal ob man sie als reine Zimmerpflanzen hält, sie im Sommer nach draußen bringt oder gar ganzjährig draußen kultiviert, ob im Kübel oder sogar ausgepflanzt. Die Wirkung einer Palme, speziell in unserem mitteleuropäischen Klima ist fast mit keinem anderen Gewächs vergleichbar. Die Pflege ist meist überschaubar, die Überwinterung bereitet dagegen häufig Probleme. Was man darüber wissen muss, haben wir für Sie zusammengetragen.

Saalweide - Salix caprea
Die Sal-Weide ist im deutschen Sprachgebrauch auch als Palmkätzchen bekannt und gehört zu den beliebtesten heimischen Gewächsen. Das liegt vor allem an den pelzigen Blüten, die zusammen mit den Zweigen (Palmkätzchenzweige) über die Karwoche ins Haus geholt werden. Aufgrund starker Übernutzung sind viele Sal-Weiden-Arten geschützt. Aus diesem Grund lohnt es sich, das Weidengewächs zu vermehren, um den Bestand zu erhalten.

Petunien - Petunia
Haben Sie schon einmal in Erwägung gezogen, Ihre wunderschönen Petunien zu überwintern? Die subtropischen Blumen sind zwar nicht winterhart. Es bedarf indes nur ein wenig Aufwand, um sich im nächsten Sommer erneut an ihrer Blütenpracht zu erfreuen. So überstehen Garten-Petunien und Zauberglöckchen die kalte Jahreszeit.

Pfingstrosen
Pfingstrosen sehen nicht nur toll aus, sie duften auch wunderbar und sind ausgesprochen vielseitig. Man hat die Wahl zwischen vielen Arten und Sorten. Die Pflanzen eignen sich hervorragend für Hausgärten und können jahrzehntelang ohne viel Pflege an ein und derselben Stelle gedeihen. Die Beliebtheit von Pfingstrosen hängt sicher auch damit zusammen, dass sie sich sehr gut als Schnittblumen eignen.

Pfingstrosen
Pfingstrosen sind in heimischen Gärten ungeheuer beliebt. Es gibt eine Unzahl wunderschöner Arten und Sorten und es werden immer neue entwickelt. Für Pfingstrosen geben Sammler ein Vermögen aus. Einige Hundert Euro für eine Pflanze sind keine Seltenheit, allerdings gibt es auch genügend preiswerte Pflanzen. Wer Zeit, Lust und Interesse hat, kann Pfingstrosen auch allein vermehren.

Apfel schneiden
Zwischen September und November ist es Zeit, den Garten fit für den Winter zu machen. Dazu gehört auch das Beschneiden vieler Pflanzen. Allerdings darf nicht jedes Gewächs im Herbst zurückgeschnitten werden, zudem hat jede Art andere Schnittanforderungen. Diese in diesem Artikel aufgeführten Pflanzen vertragen einen herbstlichen Rückschnitt am besten, solange es noch keinen Frost gibt.

portugiesischer kirschlorbeer prunus lusitanica
Der Portugiesische Kirschlorbeer ist eine luxuriöse und sich durch mittleres Wachstum auszeichnende Heckenpflanze, die auch in unseren Breitengraden immer beliebter wird. Sie bietet das ganze Jahr über einen natürlichen Sichtschutz da sie immergrün ist. Die Pflege ist bei der anspruchslosen Pflanze einfach, denn sie ist winterhart und schnittverträglich.

Rosenblüte
Rosen sind die Königinnen unter den Gartenblumen. Sie gelten als Diven und als schwierig zu kultivieren, dabei ist es gar nicht so kompliziert. Standort und Pflanzsubstrat müssen stimmen und bei der Überwinterung gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Rose ist nicht gleich Rose. Einige Arten und Sorten kommen besser durch die kalte Jahreszeit als andere. Was es zu beachten gibt und wie man seine Lieblinge schützt, haben wir für Sie zusammengetragen.

Herbstastern
Astern sind pflegeleicht und bis auf Sommerastern ausgesprochen langlebig. Die meisten Sorten kommen ohne Winterschutz aus, aber eine Kompostgabe im Herbst ist eine gute Sache für die Pflanzen. So haben sie zum Neustart im Frühjahr gleich genügend Nährstoffe. Wichtig ist, die Pflanzen nicht im Herbst, sondern erst im Frühjahr zurückzuschneiden, denn die Stängel und Blätter geben einen natürlichen Schutz. Astern in Gefäßen sind etwas empfindlicher. Die Erde muss möglichst am Durchfrieren gehindert werden. Ein passender Standort vor einer warmen Hauswand kann da schon viel helfen.