Gartenpflege - Düngen, Schneiden & mehr

Hortensie schneidenIm Magazin zur Gartenpflege finden Sie hilfreiche Anleitungen rund um die Pflege von Gartenpflanzen wie dem Düngen, Schneiden und Vermehren.

Erfahren Sie wie Sie Ihren Erdboden mit wichtigen Nährstoffen aufwerten und somit das Pflanzenwachstum und die Bildung von Blüten anregen können.
Zierahorn - Acer palmatum
Ältere Japanische Ahorne sind ausgepflanzt winterhart, wenn sie einen guten Standort haben und nicht zu feucht stehen. Junge Ahorne sind dagegen recht empfindlich. In ihrer japanischen Heimat überwintern sie bei Temperaturen bis -10°C. Das halten ältere Pflanzen auch hier durch. Bei tieferen Temperaturen wird ein Schutz benötigt.

Kirschlorbeer - Prunus lauroceraus
Mit seinen immergrünen, elegant glänzenden Blättern hält Kirschlorbeer als dichte Hecke neugierige Blicke fern oder ziert als majestätischer Solitär den Garten. Mit genügsamer Anspruchslosigkeit hat das Ziergehölz die Herzen der Hobbygärtner im Sturm erobert. Rätseln Sie noch über die Frage: Ist Kirschlorbeer winterhart? Dann erhalten Sie hier eine präzise Antwort mit nützlichen Sorten-Tipps.

Pampasgras - Cortaderia Selloana
Pampasgras im Garten hat in unserem Klima eine gute Chance, den Winter unbeschadet zu überstehen, zumindest in Gegenden, die keinen extremen Winter haben. Es bedarf Schutz, aber keine komplizierten Maßnahmen. Erfahren Sie hier mehr. Pampasgras im Garten gilt als winterhart, allerdings mit Einschränkungen. Es benötigt Schutz.

Japanischer Fächerahorn
Der Japanische Ahorn ist in den hiesigen Breitengraden eine beliebte Garten- und Kübelpflanze. Da er oft auf einer Terrasse oder Balkon kultiviert wird, darf er auch nicht zu groß werden und muss daher in Form geschnitten werden. Doch der Zierahorn verträgt einen Rückschnitt nur bedingt und sollte daher auch nicht zu häufig zurückgeschnitten werden. Wenn es dennoch nicht ohne einen Schnitt geht, dann müssen hierbei einige Dinge bedacht werden.

Kapuzinerkresse jung
Kapuzinerkresse säen ist ein lohnendes Projekt für Beet und Balkon. Der Weg ist nicht weit vom Samen zur verschwenderischen Blütenschönheit. Hausgärtner haben gar die Wahl zwischen zwei unkomplizierten Vorgehensweisen. Lesen Sie in diesem grünen Ratgeber nachvollziehbare Anleitungen für die Aussaat und Anzucht aus Samen.

Zapfen-Kiefer - Pinus schwerinii wiethors
Kiefern können in der freien Natur eine Höhe von bis zu 50 Metern erlangen. Wurde das Nadelgehölz im eigenen Garten kultiviert, dann sollte dieses natürlich kleiner gehalten werden. Und auch als Bonsai-Bäumchen sind die Kiefern beliebt. Doch kann ein Nadelbaum überhaupt in Form geschnitten werden? Auch Kiefern benötigen unter verschiedenen Umständen einen Rückschnitt.

Kirschlorbeer mit gelben Blättern
Kirschlorbeer im Garten ist sehr beliebt, obwohl diese Pflanzen in unserem mitteleuropäischen Klima mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Sie sind für Frost nicht wirklich geschaffen, obwohl es inzwischen Sorten gibt, die damit besser zurechtkommen. Gelbe Blätter am Kirschlorbeer sieht man häufig. Sie können verschiedene Ursachen haben. Nicht immer gibt es ein praktikables Mittel dagegen. Woher die Flecken stammen und was man dagegen unternehmen kann, haben wie für Sie zusammengetragen.

Kirschlorbeer - Prunus lauroceraus
Wie ein erfrischender Sommergruß wirkt jede Lorbeerkirsche, die sich, als Hecke gehalten, häufig als erster Kontakt eines Grundstücks ausweist. Doch wie kann es gelingen, die Pflanze ideal zu kultivieren und vor allem so in Form zu schneiden, dass aus dem Kirschlorbeer ein dekoratives Gewächs wird?

Liguster verkahlt
Das Pflanzen einer Ligusterhecke bringt zwei überzeugende Vorteile: Sie wächst sehr schnell in die Höhe und sie bietet lückenlosen Sichtschutz. Dafür muss sie aber auch regelmäßig geschnitten werden. Nur so bleibt sie in Form, und nur so bekommen alle Zweige ausreichend Licht. Eine Hecke mit kahlen Stellen ist das Ergebnis unzureichender Schnittmaßnahmen. Ein Problem, das zum Glück korrigiert werden kann.

Löwenmäulchen - Löwenmaul - Antirrhinum
Das Löwenmäulchen blüht von Juni bis September. Damit es sich im Garten, auf Balkon oder Terrasse zu einem echten Dauerblüher entwickelt, braucht es jedoch ein bisschen Pflege. Dazu gehört neben regelmäßigen Wasser- und Düngergaben auch das Abschneiden der Blüten, wenn diese verblüht sind.