Pflanzen - Schneiden, Vermehren & Überwintern

Schneiden - Vermehren - ÜberwinternIm Magazin zur Pflanzenpflege finden Sie hilfreiche Anleitungen zu den häufig nachgefragten Themen Schneiden, Vermehren und Überwintern von Gartenpflanzen. Dies umfasst beliebte Kübelpflanzen wie Olivenbäume und Buchs, aber auch blühfreudige Stauden wie Oleander oder Hortensien.

In allen Anleitungen können Sie dank einer beitragsinternen Navigation direkt zum gewünschten Themenpunkt springen. Mögen Sie es kurz und knapp auf den Punkt gebracht, empfehlen wir Ihnen die „Tipps für Schnellleser“, die eine Art Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen der ausführlichen Anleitung bilden.
Pfingstrose - Paeonia
Pfingstrosen sehen nicht nur toll aus, sie duften auch wunderbar und sind ausgesprochen vielseitig. Man hat die Wahl zwischen vielen Arten und Sorten. Die Pflanzen eignen sich hervorragend für Hausgärten und können jahrzehntelang ohne viel Pflege an ein und derselben Stelle gedeihen. Die Beliebtheit von Pfingstrosen hängt sicher auch damit zusammen, dass sie sich sehr gut als Schnittblumen eignen.

Pfingstrose - Paeonia
Pfingstrosen sind in heimischen Gärten ungeheuer beliebt. Es gibt eine Unzahl wunderschöner Arten und Sorten und es werden immer neue entwickelt. Für Pfingstrosen geben Sammler ein Vermögen aus. Einige Hundert Euro für eine Pflanze sind keine Seltenheit, allerdings gibt es auch genügend preiswerte Pflanzen. Wer Zeit, Lust und Interesse hat, kann Pfingstrosen auch allein vermehren.

Apfel schneiden
Zwischen September und November ist es Zeit, den Garten fit für den Winter zu machen. Dazu gehört auch das Beschneiden vieler Pflanzen. Allerdings darf nicht jedes Gewächs im Herbst zurückgeschnitten werden, zudem hat jede Art andere Schnittanforderungen. Diese in diesem Artikel aufgeführten Pflanzen vertragen einen herbstlichen Rückschnitt am besten, solange es noch keinen Frost gibt.

Portugiesischer Kirschlorbeer - Prunus lusitanica
Der Portugiesische Kirschlorbeer ist eine luxuriöse und sich durch mittleres Wachstum auszeichnende Heckenpflanze, die auch in unseren Breitengraden immer beliebter wird. Sie bietet das ganze Jahr über einen natürlichen Sichtschutz da sie immergrün ist. Die Pflege ist bei der anspruchslosen Pflanze einfach, denn sie ist winterhart und schnittverträglich.

Rosenschnitt im Herbst
Wer lange Freude an seinen Rosen haben möchte, muss sie gut pflegen. Dazu gehört neben der Versorgung mit Nährstoffen und Feuchtigkeit auch ein fachgerechter Rückschnitt. Alle Rosen werden im Frühjahr geschnitten. Für kräftige, gesunde Pflanzen mit einer üppigen Blüte wird zusätzlich ein Rosenschnitt im Herbst angeraten. Wir zeigen Ihnen in unserer Anleitung, was Sie beim Herbstschnitt beachten müssen.

Rosenschnitt im Frühjahr
Damit sich im Sommer am Rosenstock schönste Blüten in Hülle und Fülle zeigen, muss zuvor beherzt die Schere eingesetzt werden. Ohne einen kräftigen Rückschnitt ist das Blühwunder nicht zu haben, das weiß jeder Rosenliebhaber. Im Frühjahr ist Achtsamkeit gefragt, um den optimalen Zeitpunkt abzupassen. Dann gilt es, präzise nach Anleitung zu arbeiten und dabei die Individualität jeder Rose zu berücksichtigen.

Rosenblüte
Rosen sind die Königinnen unter den Gartenblumen. Sie gelten als Diven und als schwierig zu kultivieren, dabei ist es gar nicht so kompliziert. Standort und Pflanzsubstrat müssen stimmen und bei der Überwinterung gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Rose ist nicht gleich Rose. Einige Arten und Sorten kommen besser durch die kalte Jahreszeit als andere. Was es zu beachten gibt und wie man seine Lieblinge schützt, haben wir für Sie zusammengetragen.

Aster
Astern sind pflegeleicht und bis auf Sommerastern ausgesprochen langlebig. Die meisten Sorten kommen ohne Winterschutz aus, aber eine Kompostgabe im Herbst ist eine gute Sache für die Pflanzen. So haben sie zum Neustart im Frühjahr gleich genügend Nährstoffe. Wichtig ist, die Pflanzen nicht im Herbst, sondern erst im Frühjahr zurückzuschneiden, denn die Stängel und Blätter geben einen natürlichen Schutz. Astern in Gefäßen sind etwas empfindlicher. Die Erde muss möglichst am Durchfrieren gehindert werden. Ein passender Standort vor einer warmen Hauswand kann da schon viel helfen.

Dahlie - Dahlia hortensis
Dahlien sind nicht winterhart. Die Knollen vertragen keinen Frost und müssen rechtzeitig aus der Erde genommen werden. Dahlienknollen werden im Herbst ausgegraben und frostfrei und dunkel gelagert, bevor man sie im nächsten Jahr wieder einpflanzen kann.

Fuchsie - Fuchsia
Die meisten Fuchsien sind nicht winterhart und müssen frostfrei überwintert werden. Es gibt jedoch bedingt winterharte Fuchsien.