Hortensien im Wasserglas vermehren: Stecklinge

Hortensien - HydrangeaIn vielen Gärten, Vorgärten, auf Balkonen oder Terrassen stehen bereits die dekorativen Hortensien, die ihrem Umfeld ein ganz besonderes Flair bieten und vor allem an die Bauerngärten aus vergangenen Zeiten erinnern.

Wer ein besonders schönes und reich blühendes Exemplar besitzt, kann dies auch gut über Stecklinge vermehren und so seinen Garten im Sommer in ein Blütenmeer verwandeln. Denn in der Regel sind Hortensien mit wenig Pflege zufrieden und danken dies mit einer üppigen und reichhaltigen Blüte. Die Vermehrung hierbei gelingt ganz einfach über Stecklinge im Wasserglas. Die Anleitung hierzu bietet der folgende Artikel.

Hortensien wurzeln im Wasser

Wer schon einmal im Sommer einen Strauß mit Hortensien in der Vase stehen hatte, wird vielleicht bemerkt haben, dass diese hier angefangen zu wurzeln. Denn die Pflanze benötigt nicht viel, um sich erfolgreich vermehren zu lassen. Daher ist es auch ganz einfach, neue Hortensien für den eigenen Garten oder Balkon heranzuziehen.

Hortensienblüte im WasserBenötigt werden hierfür nur ein paar Stecklinge, ein Wasserglas sowie die richtige Pflege während und nach der Anzucht.

Stecklinge gewinnen

Der beste Zeitpunkt, um die Stecklinge für die Vermehrung zu gewinnen, ist der Sommer zwischen Juni und Juli. Denn es sollten erkennbar grüne Blätter am ausgewählten Trieb vorhanden sein. Die Mutterpflanze sollte zudem viele Blüten tragen, dies wird dann auf die neuen Pflanzen weitergegeben. Eine blühfaule Hortensie hingegen wird auch nach der Vermehrung nur weitere blühfaule Sträucher hervorbringen. Weiterhin sollte bei der Gewinnung der Stecklinge auf das Folgende geachtet werden:
  • Stecklinge etwa 15 Zentimeter lang
  • Triebe vom einjährigen Holz wählen
  • sollte bereits ausgereift sein
  • wurzeln schneller, als grüne Triebe
  • Steckling direkt an der Basis schneiden
  • Trieb mit zwei bis drei Blattpaaren wählen
  • idealerweise ohne Blüte
  • mit scharfer und sauberer Gartenschere abschneiden
{infobox type=check|content=Tipp: Ist ein Trieb bereits verwelkt oder besitzt er ein oder mehrere trockene Blätter, dann ist dieser als Steckling ungeeignet.}

Vorbereitung

Hortensie schneidenWurden ein oder mehrere Triebe als Stecklinge ausgewählt, dann müssen diese vorbereitet werden. Denn nur wenn dieser genügend Kraft für die Wurzelbildung hat, kann dies gelingen. Zwar kommt es hin und wieder vor, dass Hortensien als Strauß in der Vase Wurzeln bilden, doch die Vermehrung soll mit allen gewonnen Stecklingen gelingen, daher ist eine weitere Vorbereitung wie folgt zu empfehlen:
  • alle Blüten und neuen Triebspitzen entfernen
  • unterhalb eines Blattpaares den Trieb abschneiden
  • Blattpaar über der Stelle ganz entfernen
  • oberes Blattpaar stehen lassen
  • Steckling oberhalb einkürzen
Aus einem sehr langen Trieb können auf diese Weise auch gleich mehrere Stecklinge gewonnen werden.

{infobox type=check|content=Tipp: Um die Fläche zur Verdunstung von Wasser zu reduzieren, wird oft auch empfohlen, die verbliebenen Blätter um die Hälfte abzuschneiden.}

Pflege während des Wurzelns

Die Stecklinge werden nun mit den untersten Augen des entfernten Blattpaares in ein Glas oder eine kleine Vase mit Wasser gesetzt. Das Wasser sollte vor allem kalkarm sein, daher ist aufgefangenes
Regenwasser ideal zum Befüllen des Glases. Alternativ kann auch gefiltertes und abgestandenes Leitungswasser genutzt werden. Das Wasser wird bis fast an den Rand des gewählten Glases gefüllt. Dann sollte weiter wie folgt vorgegangen werden:
  • Wasser regelmäßig austauschen
  • so wird Schimmelbildung vermieden
  • in ein Zimmergewächshaus stellen
  • alternativ PET-Flasche nutzen
  • Flaschenhals entfernen
  • über Glas setzen
  • regelmäßig lüften
  • Standort absonnig und hell
Es kann vorkommen, dass der ein oder andere Steckling nicht wurzelt. Wurden genügend Stecklinge verwendet, ist dies im Grunde kein Problem. Wurden die Blätter wie beschrieben entfernt und geschnitten und wurzelt der Steckling immer noch nicht, sollte er dem Glas entnommen werden. Ansonsten kann es zu Fäulnis kommen und die anderen im Glas befindlichen bewurzelten Stecklinge geschädigt werden.

{infobox type=check|content=Tipp: Für das Glas oder die Vase sollte eine schmale und lange Form gewählt werden. So stehen die Stecklinge optimal im Wasser. Ein transparenter Behälter ist besser, da hier die Wurzelung beobachtet werden kann.}

Einpflanzen

Junge Hortensien im TopfSobald sich im Wasserglas die ersten Wurzeln zeigen, war die Bewurzelung erfolgreich. Die Stecklinge verbleiben jedoch noch so lange im Wasser, bis die Wurzeln genügend groß geworden sind und sich gut ausgebildet haben. Wichtig hierbei ist, dass die Wurzelballen der einzelnen Stecklinge nicht zusammenwachsen. Daher sollten diese zwischendurch immer vorsichtig auseinandergezogen werden. Ist es Zeit zum Einpflanzen, dann sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • für jeden Steckling einen eigenen Topf
  • Hortensienerde aus dem Handel nutzen
  • Pflanze benötigt viel Eisen, um zu gedeihen
  • Drainage über Abflussloch anlegen
  • Kies hierüber geben
  • Erde zur Hälfte einfüllen
  • Steckling gerade einsetzen
  • restliche Erde einfüllen
  • gut andrücken
  • gießen und überschüssiges Wasser ablaufen lassen

Pflege nach dem Einpflanzen

Wurden die bewurzelten Stecklinge eingepflanzt, benötigen diese eine entsprechende Pflege, damit sie gut anwachsen und bereits im nächsten Jahr mit dekorativen Blüten bezaubern. Da es sich noch um sehr junge Pflanzen handelt, sollten diese im ersten Winter nicht den kalten Temperaturen draußen ausgesetzt werden. Besser ist es, wenn diese im Inneren verbleiben.

Hortensie einpflanzenDie Pflege direkt nach dem Einpflanzen gestaltet sich dann wie folgt:
  • Standort hell ohne direkte Sonne
  • sich neu bildende Blätter verbrennen sonst
  • an warmen Tagen auf Balkon oder Terrasse
  • erste Zeit nicht düngen
  • auch ab Herbst über Winter nicht mehr düngen
  • erste Düngung im Frühling
  • Hortensien benötigen viel Wasser
  • nicht austrocknen lassen
  • im Winter weniger gießen
  • im Frühling nach dem Frost nach Draußen setzen
Bereits im ersten Jahr nach der Vermehrung werden die neuen Hortensien gut austreiben und bereits viele Blüten bringen. Je nach Klimagebiet dürfen die leicht winterharten Pflanzen ins Gartenbeet umziehen, sollten im nächsten Winter aber noch vor Frost geschützt werden.

Häufig gestellte Fragen

Welche Erde sollte ich nach dem Bewurzeln nutzen?
Hortensien benötigen ganz bestimmte Nährstoffe, um gut zu gedeihen. Hierzu gehört unter anderem auch Eisen. Daher ist es sinnvoll, im Handel spezielle Erde für Hortensien zu nutzen, wenn diese nach der Bewurzelung im Wasser in kleinen Töpfen herangezogen werden sollen. So muss auch im Herbst und Winter nicht mehr zusätzlich gedüngt werden, da die frische Erde alle Nährstoffe bereits beinhaltet.

Was soll ich machen, wenn ein Steckling keine Wurzeln bekommt?
Nicht sehr häufig, aber dennoch kann es passieren, dass einer der gewonnen Stecklinge nicht wurzeln will. Als erstes sollte dieser auf noch befindliche Blätter überprüft und diese vorsorglich noch entfernt werden. Findet dann immer noch keine Bewurzelung statt, dann sollte der Steckling dem Wasser entnommen und entsorgt werden. Ansonsten könnte der Trieb im Wasser anfangen zu faulen und die bereits bewurzelten Stecklingen schädigen.

Wie schnell kann ich mit einem Erfolg rechnen?
Wurde eine Mutterhortensie gewählt, die jeden Sommer viele Blüten trägt, dann wird dies auch bei ihren Nachkommen der Fall sein. Wurde der Steckling im Sommer entnommen, hat gewurzelt und wurde vor dem Herbst in einen Topf gepflanzt, dann kann bereits im nächsten Jahr mit einer kleinen Pflanze gerechnet werden, die in voller Blüte stehen wird.