Wie winterhart ist Oleander? | 15 winterharte Sorten

Oleander - Nerium oleanderWunderschöne Blüten zeichnen sich auf dem Laub ab, wenn der Oleander blüht. Das wärmeliebende Hundsgiftgewächs (bot. Apocynaceae) gehört schon seit langer Zeit zur dekorativen Gartenlandschaft Mitteleuropas und präsentiert sich vor allem gerne innerhalb von Räumen.

Das wirft die Frage auf, ob das Gewächs ausschließlich in einem zugeteilten Winterquartier die kalte Jahreszeit überstehen muss oder ob es möglich ist, den schönen Strauch im Freien überdauern zu lassen. Zudem sind viele Menschen daran interessiert, welche Sorten speziell winterhart sind und ohne größere Probleme draußen gehalten werden können.

Oleander winterhart? Nur bedingt

Oleander ist von Natur aus nur bedingt winterhart, was sich vor allem in den Regionen nördlich der Alpen zeigt. Die Winter sind in den meisten Fällen zu kalt, was dem Rosenlorbeer stark zusetzt und sogar zum Verenden der Pflanze führen kann. Im Durchschnitt hält die Art Temperaturen bis -5°C nur bedingt über einen längeren Zeitraum aus, was einen Winterschutz notwendig macht. Dieser hat nicht nur eine wärmende Funktion:
  • Schneelasten werden unterbunden
  • Zweigbruch wird verhindert
  • Schädlingsbefall wird verhindert
Oleander - Nerium oleanderDa Nerium oleander deutlich anfälliger auf Umwelteinflüsse über den Winter ist, sollten Sie immer auf einen Winterschutz setzen. Selbst bei den Sorten, die als frost- oder winterhart deklariert werden, ist ein Winterschutz sinnvoll. Während die anfälligen Sorten nur Temperaturen bis etwa -5°C aushalten, verkraften die weiter unten folgenden bis zu -25°C.

Dadurch sind diese deutlich besser für die Freilandhaltung geeignet als klassische Sorten. Dennoch sollten Sie bei diesen ebenfalls nicht auf einen Winterschutz verzichten, da gerade in bergigen Gegenden Deutschlands schnell die Temperaturen unter -25°C fallen können. In Kübeln gehaltene Oleander sind niemals winterhart und benötigen immer ein geeignetes Quartier.

{infobox type=check|content=Tipp: Besonders gute Voraussetzungen für die Haltung im Freien haben Sie, wenn Sie einem der zahlreichen Weinbaugebiete Deutschlands wohnen. Da in diesen die Temperaturen über den Winter deutlich wärmer sind, fühlt sich der Rosenlorbeer deutlich wohler und kann entspannt die kalte Jahreszeit überstehen, solange Sie für einen ausreichenden Winterschutz sorgen.}

15 winterharte Sorten

Winterharte Oleander sind, wie oben beschrieben, immer ein wenig problematisch in den heimischen Gefilden, da die kalte Jahreszeit manchmal zu rau für die Gewächse wird. Selbst ein effektiver Winterschutz kann die Pflanze nicht immer vor Frostschäden bewahren, außer wenn es sich um eine der zahlreichen Sorten von Nerium oleander handelt, die winterhart sind. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über 15 geeignete Sorten, die eine höhere Resistenz gegen Frost und Kälte aufweisen:
  1. Oleander - Nerium oleander 'Provence'Provence: Die Sorte 'Provence ist für ihren schnellen Wuchs und die großen Blüten bekannt, die einen Durchmesser von bis zu sieben Zentimetern erreichen können und wunderbar duften. Sie hält Temperaturen von bis zu -16° aus.

  2. Villa romaine: Mit der 'Villa romaine' präsentiert sich eine der beliebtesten hellrosa Oleander-Sorten, die im Winter bis zu -15°C aushält. Die Blüte ist nur schwach duftend, dafür umso ansprechender in der Form, die durch einfachen Chic auf sich aufmerksam macht.

  3. Jannoch: Diese Sorte bildet ihre Blüten in der bekannten Windradform aus, ist aber nur schwach duftend, was ihren Charme in keiner Form zunichtemacht. Sie ist winterhart bis -12°C, robust gegen zahlreiche Krankheiten und Pilze und blühen über einen langen Zeitraum mit sechs Zentimeter großen

    Blüten.
  4. Hardy Red: Eine weitere bekannte Sorte, die aus den USA stammt und nah mit der Sorte 'Hardy Pink' verwandt ist. Der große Pluspunkt an der 'Hardy Red' ist ihre Frostresistenz bis -12°C, was sie problemlos pflanzbar in deutsche Gärten macht. Auffallend an den Blüten ist ihr intensives Purpurrot, das bei viel Sonnenschein noch im Farbton zunimmt.

  5. Cavalaire: Die 'Cavalaire' ist eine starkwüchsige Sorte, deren Blüten entweder komplett oder doppelt gefüllt sein können. Sie gehört zu den besonders winterharten Sorten, die locker die Marke von -22°C aushält. Aus diesem Grund sollten Sie sich für diese Sorte entscheiden, wenn es bei Ihnen kälter wie im Rest Deutschlands ist. Der angenehme Duft ist vor allem im Sommer vernehmbar.

  6. Margarita: Ein 'Margarita' Oleander im Garten begeistert durch ihre reiche Blütenpracht und den überhängenden Wuchs, der vor allem Liebhabern der Sorte gefallen wird. -15°C hält die Sorte aus und reiht sich damit zu den winterharten Sorten ein, die Sie sich unbedingt einmal anschauen sollten.

  7. Italia: Ebenfalls eine der beliebtesten Sorten, die für ihre hohe Frostresistenz bekannt ist. -17°C bis -20°C hält die Sorte bedenkenlos aus und somit müssen Sie sich über den Winter keine Sorgen um das Gewächs mit den klassischen roten Blüten machen. In milden Lagen jedoch kann das Gewächs sogar tiefere Temperaturen aushalten, was sie ideal für Oleander-Begeisterte macht.

  8. Atlas: Ebenso wie die 'Italia' ist die 'Atlas' eine der besten Sorten, wenn Sie einen winterharten Oleander suchen. Die Sorte mit den simplen rosa Blüten ist resistent gegen Temperaturen von bis zu -20°C und lässt sich somit problemlos auspflanzen. 'Atlas' wächst nicht so schnell wie andere Sorten, fällt aber im Garten sofort durch den Wuchs auf.

  9. Dr. Golfin: Eine weitere Sorte, die sich hervorragend für kältere Standorte eignet. 'Dr. Golfin' verzaubert mit Blüten in violettrot, die das Gewächs über die Blütezeit schmücken. Sie hält -12°C aus und ist froh über einen Winterschutz.

  10. Lady Kate: Die 'Lady Kate' hält Temperaturen bis -12°C aus und verführt mit ihrer sanften Blütenfarbe.

  11. Oleander - Nerium oleander 'Album plenum'Album Plenum: Bei dieser Sorte handelt es sich um einen Dauerblüher in weiß, der etwas empfindlicher auf Kälte wie die anderen Sorten ist, dafür aber noch resistenter wie die klassischen. -6°C bis -10°C sind die Toleranz.

  12. Calypso: -12°C hält diese neue Züchtung aus dem Jahr 2006 aus.

  13. Eole: Lachsrosa Blüten und eine Resistenz bis -9°C zeichnen die Sorte 'Eole' aus.

  14. La Fontaine: Eine Sorte mit doppelt gefüllten Blüten in lieblichem Rosa. Das Gewächs hält winterliche Temperaturen von bis zu -12°C aus.

  15. Lane Taylor Sealy: Bis zu acht Zentimeter große Blüten in lachsrosa und winterhart bis -12°C.

{infobox type=check|content=Tipp: Es werden immer wieder neue Oleander-Sorten gezüchtet, die resistent gegen Frost sind und sich für Ihren Garten anbieten. Aus diesem Grund kann sich die Zahl der verfügbaren Sorten über die Jahre deutlich erweitern.}

Häufig gestellte Fragen

Müssen Oleander über den Winter gegossen werden?
Ja, Oleander sind selbst über die kalte Jahreszeit auf regelmäßige und häufige Wasserzugaben angewiesen, vor allem in milden Wintern. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Pflanze niemals bei Dauerfrost gießen, da es sonst durch Frostschäden durch das Gießwasser kommen kann.

Welchen Standort benötigt die Pflanze bei der Überwinterung im Haus?
Ist der Winter eindeutig zu kalt und muss der Oleander trotz seiner Frostresistenz in ein spezielles Winterquartier umsiedeln, sollten Sie auf ausreichend Licht setzen, ohne das die Pflanze von der direkten Mittagssonne getroffen wird. Neben dem hohen Lichtbedarf muss der Raum zudem frostfrei und vor Zugluft geschützt sein.

Wie warm muss das Winterquartier im Haus sein, wenn das Wetter zu harsch ist?
Die richtige Temperatur im Winterquartier sollte zwischen 2°C und 10°C betragen, wobei die endgültige von der Lichtmenge abhängig ist. Als Faustregel gilt: Je weniger Licht im Winterquartier vorhanden ist, desto kühler muss die Temperatur des Standorts für den Oleander sein.