Ist Pampasgras im Garten/Kübel winterhart?

pampasgrasPampasgras im Garten gilt als winterhart, allerdings mit Einschränkungen. Es benötigt Schutz.

Pampasgras im Garten hat in unserem Klima eine gute Chance, den Winter unbeschadet zu überstehen, zumindest in Gegenden, die keinen extremen Winter haben. Es bedarf Schutz, aber keine komplizierten Maßnahmen. Der Wurzelbereich wird abgedeckt, die langen Halme und Blätter zusammengebunden und notfalls das Ganze noch mit Vlies oder ähnlichem Material umwickelt. Bei Pampasgras im Kübel ist die Überwinterung nicht ganz so einfach. Wer ein entsprechendes frostfreies Quartier bieten kann, sollte den Kübel einstellen, ansonsten muss er gut eingepackt und vor dem Durchfrieren geschützt werden. Das gelingt in nicht ganz so kalten Wintern recht gut, bei langanhaltender Kälte wird es aber schwierig.

Wie winterhart ist Pampasgras?

Es kommt sehr auf den Standort an, wie winterhart Pampasgras ist. Bei einem windgeschützten und vor allem trockenen Platz ist das Gras deutlich besser gegen Frost und Nässe geschützt, als wenn es den Naturgewalten völlig schutzlos ausgeliefert ist.
  • Bis – 10°C winterhart, bei sehr trockenem Standort auch bis -15°C
  • Junge Pflanzen sind noch nicht so hart im Nehmen und benötigen mehr Schutz
  • Frost ist nicht das Problem
  • Muss vor Winternässe geschützt werden
  • Nässe fühlt zu Fäulnis

Wie muss Pampasgras geschützt werden?

Pampasgras muss vor Nässe geschützt werden. Das Herz der Pflanze darf nicht ständig feucht oder gar nass sein, damit es nicht fault. Nässe in Kombination mit Kälte bekommt den Pflanzen nur schlecht.
  • Keinesfalls im Herbst zurückschneiden
  • Schopf zusammenbinden
  • Wurzelbereich mit Blättern, Stroh, Reisig oder Mulch dick aufschütten oder aufschichten
  • In rauen Lagen noch mit Vlies oder Bastmatten umwickeln
  • Erst im Frühjahr wieder auspacken und zurückschneiden

Gibt es winterhärtere Sorten?

Es gibt bezüglich der Winterhärte keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Sorten.
Im Frühjahr gepflanztes Pampasgras übersteht einen Winter besser, als im Herbst gepflanztes, weil dieses nicht genügend Zeit hatte, einzuwurzeln. Ältere Pflanzen kommen bei der Überwinterung besser zurecht als junge.
Normal winterhart bis etwa -15°C sind also:
  • ‘Sunningdale Silver‘
  • ‘Pumila‘
  • ‘Citaro‘
  • ‘Lilliput‘
  • ‘Silver Comet‘
  • ‘Rosea‘
  • ‘Rosa Feder‘
  • ‘Rendatleri‘
  • ‘Compacta‘
pampasgras hochPampasgras im Kübel ist nicht winterhart. Es benötigt viel Schutz und wird besser im Keller überwintert.

Im Kübel ist Pampasgras deutlich empfindlicher, als wenn es ausgepflanzt wurde. Besonders junge Pflanzen überstehen die Winter im Freien nicht.

Wie muss das Gras geschützt werden?

Die Erde im Kübel darf nicht durchfrieren. Auch darf sie nicht zu nass ein.
  • Kübel dick einpacken (beispielsweise Luftpolsterfolie oder dicke Matten) und auf Styropor stellen
  • Am besten so aufstellen, dass die Pflanze nicht nass wird
  • Ideal ist ein windgeschützter, halbsonniger Platz, direkt an einer warmen Hauswand
  • Schopf zusammenbinden
  • Mit Vlies oder Matten umwickeln und Wurzelbereich abdecken
  • Ab und zu etwas gießen, damit der Wurzelballen nicht vollständig austrocknet

Wie erfolgt die Überwinterung im Haus?

Wer auf Nummer sicher gehen will, überwintert das Pampasgras im Kübel frostfrei. Wichtig dabei ist, dass es nicht im warmen Zimmer steht. Ein kalter und dazu heller Raum ist deutlich besser.
  • Kühl bis kalt stellen, am besten ungeheizt
  • Benötigt Licht, wenn
  • Pflanze muss weder zusammengebunden noch umwickelt werden
  • Wer Platzprobleme hat, kann auch vor dem Einstellen zurückschneiden
  • Ab und zu gießen, damit der Wurzelballen nicht ganz austrocknet
  • Keinesfalls zu viel gießen, dann droht Fäulnis
Tipp - Je kühler der Standort, umso weniger Wasser wird benötigt.