Brennesselsud ansetzen - mit dieser Anleitung in 2 Minuten

BrennesselsudIn Brennnesseln steckt eine geballte Ladung wertvoller Inhaltsstoffe, die im naturnahen Garten so manches Kultivierungsproblem lösen. Ob als umweltverträglicher Dünger, als wirksames Mittel gegen Blattläuse und Konsorten, zur Pflanzenstärkung oder zur Steigerung des Ernteertrages; auf die Wirkung der krautigen Pflanze mit den borstigen Brennhaaren können Sie sich verlassen. Erfahrene Hobbygärtner halten daher stets ein Faß mit fertiger Jauche griffbereit. Sollte der Vorrat erschöpft sein, müssen Sie bei kurzfristigem Bedarf nicht auf die Durchschlagskraft von Brennnesseln verzichten. Erfahren Sie hier, wie Sie Brennnesselsud ansetzen. Mit dieser Anleitung gelingt es in 2 Minuten.

Materialliste
Stellen Sie die folgenden Materialen griffbereit, bevor Sie die Brennnesseln für den Sud einsammeln. Je frischer die Blätter, desto effektiver die Wirkung.
  • 1 hitzebeständiges Gefäß (kein Metall)
  • 1 Wasserkessel oder Schnellkocher mit Maßangabe
  • 1 hölzerner Kochlöffel
  • 1 großes Küchensieb
  • Handschuhe
  • Wasser (vorzugsweise gesammeltes Regenwasser)
Brennessel sammelnStehen die Gerätschaften bereit, begeben Sie sich in die freie Natur oder in den Garten. Halten Sie Ausschau nach nicht blühenden Brennnesseln, die an einem vollsonnigen Standort gedeihen. Geeignet sind die Große Brennnessel (Urtica dioica) und die Kleine Brennnessel (Urtica urens). Haben Sie die Wahl, entscheiden Sie sich für die kleinere Art, da diese aggressiver wirkt. Ziehen Sie Handschuhe an und pflücken die Blätter bereits vor Ort von den Stängeln. Die Ernte legen Sie in einen Korb und begeben sich möglichst zeitnah an die Zubereitung.

Tipp: Um für den Notfall mit Brennnesseln für einen Sud gerüstet zu sein, ernten Sie im Mai die Blätter an einem sonnigen Tag zur Mittagszeit. (Handschuhe nicht vergessen) Anschließend trocknen Sie das wertvolle Laub an einem luftigen Ort, um es im luftdichten, dunklen Schraubglas aufzubewahren.

2-Minuten-Anleitung

Um einen Brennnesselsud im Anschluss an die empfohlenen Vorbereitungen anzusetzen, bedarf es nicht mehr als 2 Minuten. So gehen Sie dabei vor:
  • Den Topf füllen mit 500 g frischen oder 75 g getrockneten Brennnesselblättern (keine Blüten und keine Stängel)
  • Im Schnellkocher oder Wasserkessel 5 l Wasser sprudelnd aufkochen
  • Die Brennnessel mit dem siedenden Wasser übergießen
  • Mit dem Holzlöffel umrühren - fertig
Brennesselsud herstellenIm Anschluss lassen Sie den Sud für 24 Stunden ziehen, um ihn durch das Küchensieb zu gießen. Jetzt ist der Aufguss fertig für die erwünschte Anwendung. Im Gegensatz zur Jauche, kann ein Sud unverdünnt ausgebracht werden.

Tipp: Werfen Sie die abgeseihten Brennnesseln nicht weg. Einfach die Blätter etwas antrocknen lassen und als Mulch verwenden.

Verstärkende Zusätze

In der praktischen Anwendung haben sich einige ergänzende Zugaben herauskristallisiert, die Brennnesselsud in seiner Wirkung intensivieren:
  • Bentonit (Tonmineralpulver) verbessert die Haftung des Suds auf den damit behandelten Pflanzen
  • Alternativ fungiert ein Tropfen reine Schmier- oder Kernseife als Emulgator
Gegen den unangenehmen Geruch wirken Gesteinsmehl, Baldrian, Kamillenblätter oder Eichenblätter.

Fazit

Es muss nicht immer die wochenlang vergorene Brennnesseljauche sein, die ein Kultivierungsproblem im Garten löst. Ein Sud verfügt durchaus über das Potential, einen akuten Bedarf zu decken. Vertiefen Sie sich kurz in diese Anleitung, wie ein Brennnesselsud anzusetzen ist. Nach dieser Lektüre ist Ihnen im Ernstfall geläufig, nach