Gemüsegarten

SalatWas in den Städten zu Recht ein Trend ist, haben viele schon zeitig erkannt: frisches biologisch angebautes Gemüse aus dem eigenen Gemüsegarten ist ein Genuss. Doch vor der Knackfrische steht die Gartenarbeit an: ein Gemüsebeet will angelegt und gepflegt werden; Gemüse ausgesät oder angepflanzt und vom Keimling bis zur Reife herangezogen werden.

Im Gemüsegarten-Magazin finden Sie hilfreiche Anleitungen zur Anlage eines Gemüsegartens und zur Zucht von verschiedensten Arten von Gemüse: von beliebten Blattgemüsen wie Eisbergsalat bis hin zu in unseren Breiten eher seltenen Gemüsen wie Artischocken.

Bei weiteren Fragen zum Gemüseanbau können Sie sich natürlich auch an unsere Community wenden. Den Link dazu finden Sie in der Navigation oben unter Garten-Community.
Rucola
Knackig frischer Rucola-Salat aus eigenem Anbau, ist ein Vergnügen, das im Beet ebenso gelingt, wie auf dem Balkon. Der Pflücksalat ist herrlich pflegeleicht, sodass selbst ungeübte Hobbygärtner ihre Küche mit dieser aromatischen Zutat aufpeppen können. Wer Pflanzen, Pflege und Ernte der Rauke beherrscht, genießt bis tief in den Winter eine geballte Ladung an mediterraner Würze und gesunden Vitaminen.

Salatrauke
Rukola anbauen lohnt sich für alle Menschen, die gerne frisches Grün in ihren Speiseplan integrieren, denn Rukola sieht nicht nur ein wenig wie Unkraut aus, sondern wächst auch ähnlich schnell und unkompliziert - eine pflegeleichte und dankbare Pflanze, die einen guten Ertrag liefert. Einen sehr wohlschmeckenden Ertrag, vor allem wenn Sie "Echten Rukola" anbauen, den Sie möglicherweise in diesem Artikel erstmals kennenlernen.

Salatsorten
Früher wurde grüner Salat meist nur als Beilage zu verschiedenen Gerichten gereicht. Das hat sich in der heutigen Zeit völlig geändert und Salat gilt heute durchaus als vollwertiges Gericht. Die vielen verschiedenen Salatsorten machen es hierbei einfach, jeden Tag etwas anderes aus der grünen Pflanze auf den Tisch zu bringen. So werden auch in den hiesigen Gärten immer mehr verschiedene Salatsorten von den Hobbygärtnern angebaut.

Schnittknoblauch
Das äußere Erscheinungsbild des Schnittknoblauchs erinnert sehr an Schnittlauch, der Geruch eher an Knoblauch, allerdings ist dieser nicht so intensiv. Die Pflanze mit dem botanischen Namen Allium tuberosum wird auch Knoblauch- oder Chinesischer Schnittlauch genannt. Schnittknoblauch erfreut sich aufgrund seiner pflegeleichten Art und seiner Milde im Geschmack auch in der hiesigen Küche immer mehr Beliebtheit. Zudem kann er das ganze Jahr über geerntet werden.

Pflücksalat und Schnittsalat
Pflücksalat ist der Oberbegriff für bestimmte Salatsorten, zu dem auch Schnitt- oder Blattsalate gehören. Er eignet sich für den Freilandanbau aber auch für den Balkonkasten. Pflücksalat und Kopfsalat unterscheiden sich darin, dass Kopfsalat kleine Köpfe bildet und diese immer komplett geerntet werden. Im Gegensatz dazu bildet Pflücksalat lose Blattrosetten, hier werden die einzelnen Blätter geerntet, wobei diese immer wieder nachwachsen.

Sellerie-Pflanzen
Der Sellerie ist weitaus mehr als nur eine Gemüsepflanze, denn bereits im alten Ägypten war sein Ruf als Heilpflanze legendär. In der Antike wurde anlässlich sportlicher Wettkämpfe dem Sieger ein Kranz aus Sellerieblättern aufs Haupt gesetzt und ihm auf diese Weise eine besondere Ehre zuteil. Seine Kraft als Heilpflanze hat die krautige wachsende Pflanze bis heute nicht verloren, auch wenn man beim Anblick der verwurzelten Knolle oder des aufrecht wachsenden Krautes gar nicht mit so einer Wirkung rechnen würde. Aber stille Wasser sind bekanntlich tief und beim Sellerie liegt das Wertvolle im Verborgenen.

Spinat im Beet
Spinat ist alles andere als nur ein traditionelles Blattgemüse aus Omas Bauerngarten. Die vitaminreiche und schmackhafte Pflanze darf in keinem Nutzgarten fehlen. Mit der richtigen Planung können Sie selbst Spinat nicht nur als Mischkultur zusammen mit anderen Gemüsesorten kultivieren, sondern darüber hinaus auch zwei Mal im Jahr eine reichhaltige Ernte produzieren. Einige Besonderheiten beim Spinat-Anbau im Garten sollten beachtet werden.

Früchte der Stachelbeere
Stachelbeeren sind lecker und gesund. Trotzdem sind sie nicht so häufig in Gärten anzutreffen, wie beispielsweise Schwarze Johannisbeeren. Schuld sind häufig die Dornen an den Trieben und das etwas ungebärdige Wachstum. Beides kann umgangen werden, einfach mit der richtigen Auswahl der Pflanzen. Die ist auch zur Vorbeugung von Krankheiten wichtig. Was es über die Pflege von Stachelbeeren zu wissen gibt, lesen Sie in unserem Text.

Junge Stangenbohnen
Stangenbohnen: Gemüsepflanzen, die in rund 2,5 Monaten über 2 Meter hoch wachsen, eine reiche Ernte bereitstellen und beim Pflanzen und bei der Pflege im Verhältnis dazu wirklich wenig Arbeit machen - wer zartes Gemüse mag und keine Stangenbohnen im Garten hat, verpasst eine Menge, z. B. die Entdeckung köstlicher neuer (alter) Sorten, die im Supermarkt nicht verkauft werden.

Frisch geerntete Suesskartoffeln
Die Süßkartoffel oder auch Batate zählt weltweit zu den meist gegessenen Nahrungsmitteln nach Reis. Dies hat mit Sicherheit auch etwas mit dem Herkunftsland Südamerika zu tun, in dem die Süßkartoffeln als Hauptnahrungsmittel gelten. Aber auch hier werden immer mehr Gartenbesitzer auf die roten Knollen aufmerksam, denn sie können nicht nur verzehrt werden, sondern bilden im Sommer schöne dekorative Blüten, die auch im Kübel auf Balkon oder Terrasse sehr dekorativ aussehen.