Frühkartoffeln: 25 Sorten | Ab wann pflanzen und ernten?

KartoffelsortenEine reiche Frühkartoffel-Ernte zu Beginn des Sommers ist für viele Gemüsegärtner ideal. Genau zu diesem Zweck stehen zahlreiche Sorten zur Verfügung, die früher gepflanzt werden und dadurch schnell Erträge bringen. Dabei unterscheiden sich die Sorten in Größe, Form, Farbe, Härte und Aroma, was das Ausprobieren verschiedener Varietäten so spannend macht. Um eine effektive Kartoffelernte zu ermöglichen, sollten Sie über die Pflanzzeit Bescheid wissen, da diese den geeigneten Zeitpunkt zum Ernten bestimmt. Auf diese Weise haben Sie diese voll unter Kontrolle und können in den Genuss der Knollen kommen.

Pflanzzeit von Frühkartoffeln

Die Pflanzzeit ist ein entscheidender Aspekt bei der Zucht von Frühkartoffeln, da diese sonst nicht oder zu lange ausreifen und somit anfälliger für eine Missernte sind. Abhängig ist der Zeitpunkt zum Pflanzen von der Außentemperatur und ob Sie die Knollen vorziehen. Wichtig ist eine andauernde Außentemperatur von 8°C, bevor die Samen ausgesät werden können. Im Durchschnitt benötigen die Samen bis zu einer auspflanzbaren Knolle eine Wartezeit von sechs Wochen. Das würde die Pflanzzeit auf die folgenden Termine legen:
  • ab März vorgezogene Knollen: Mitte April
  • Mitte April ins Freiland ausgesät: Mitte Mai
Kartoffeln im BeetNatürlich müssen Sie dabei im Auge behalten, dass die Knollen nicht zu früh ins Freiland gepflanzt werden, da sich der Termin je nach Wetterlage verschieben kann. Überprüfen Sie demnach immer den Wetterbericht, um nicht aus Versehen die Knollen bei unter 8°C zu pflanzen oder die Samen zu diesem Zeitpunkt zu säen.

{infobox type=check|content=Tipp: Die Zeit zum Pflanzen der Knollen kann sich deutlich beschleunigen, wenn Sie in den heimischen Weinbaugebieten wohnen, da in diesen die Temperatur spürbar wärmer sind. So können Sie diese schon zu Märzbeginn aussäen und Mitte April die Knollen umpflanzen, was ein Vorziehen im Haus nicht notwendig macht.}

Erntezeit von Frühkartoffeln

Die Erntezeit ist es, die Frühkartoffeln so beliebt macht, denn im Gegensatz zu anderen Sorten reifen diese in acht bis zwölf Wochen aus. Maximal werden drei Monate benötigt um eine entsprechende Größe zu erreichen, die dem Steckbrief der Sorte entspricht. So legt sich der typische Erntezeitraum auf Anfang Juni bei den besonders frühen Sorten wie 'Acapella' oder 'Glorietta' und reicht bis in die erste Juliwoche für eine Vielzahl der anderen Frühkartoffelsorten. Dieser Zeitraum ist ideal für zahlreiche Nachkulturen.

25 beliebte Frühkartoffelsorten 

Sobald Sie sich für den Anbau von frühen Kartoffelsorten entschieden haben, können Sie aus einer großen Zahl verschiedenster Varianten wählen. Auf der Welt gibt es an die 3.000 Kartoffelsorten, von denen ein großer Teil früh ausreift und sich hervorragend über die erste Hälfte der Saison anbauen lässt.

Kartoffelsorte 'Sieglinde'Werfen Sie hierfür einfach einen Blick auf die folgende Liste von 25 Sorten, die Sie alle zur gleichen Pflanzzeit ins Beet setzen können. Vielleicht finden Sie sogar eine Ihrer Lieblingssorten wie den Klassiker 'Annabelle' oder eine neue Sorte, die Sie bis jetzt noch nicht kannten.
  1. Sieglinde: Eine frühe Sorte, die aufgrund ihres starken Geschmacks die ideale Variante für Kartoffelsalate ist. Angebaut wird sie seit 1935 und bildet sogar ein leichtes Aroma nach Speck aus, was sie zu einem Klassiker in Deutschland macht.

  2. Annabelle: Die Sorte 'Annabelle' reift sehr früh aus und ist an ihren länglichen Knollen erkennbar, die in einem klassischen Kartoffelgelb gehalten sind. Das feine Aroma ist sehr beliebt und 'Annabelle' lässt sich hervorragend als Salz-, Pell- oder Salatkartoffel nutzen.

  3. Friesländer: Wie der Name schon sagt stammt diese Knolle aus der Provinz Friesland in den Niederlanden und wird dort gerne für Pommes frites und Bratkartoffeln genutzt. Die hohen Erträge und die frühe Reife zeichnen sie aus.

  4. Kartoffelsorte 'Princess'Princess: Dunkle Gelbfärbung, resistent gegen zahlreiche Krankheiten wie Weißhosigkeit und Schorf und geeignet für den Anbau in Bioqualität ist die Sorte 'Princess'. Der zarte Geschmack geht in einen leicht cremigen Akkord über.

  5. Belana: Eine moderne Züchtung, die für ihre gute Lagerfähigkeit und die Verwendung in Kartoffelsalaten bekannt ist. Das Aroma ist nicht so stark ausgeprägt.

  6. Glorietta: Diese neue Sorte fällt durch ihre lange, ovale Form und die helle, fast blasse Farbe auf. Sie gilt als die festkochendste Frühkartoffelsorte und ist aufgrund der frühen

    Reife problemlos anzubauen und nur wenig anfällig auf Krankheiten.
  7. Margit: Eine deutsche Züchtung, die gut resistent gegen eine Vielzahl von Krankheiten und Schädlingen ist. Sie wird aufgrund ihrer Konsistent, die leicht ins mehlige übergeht, gerne für Pommes frites genutzt.

  8. Acapella: Eine der hellsten Sorten, die äußerst früh ausreift und ein mildes Aroma aufweist. Sie stammt aus Deutschland.

  9. Ukama: Sehr früh ausreifend und somit eine der ersten, die Sie ernten können. Erkennbar an der länglichen Form und blassgelben Farbe.

  10. Kartoffelsorte 'Karlena'Karlena: Wenn Sie sich für den Anbau der 'Karlena' entscheiden, setzen Sie auf eine Sorte, die äußerst robust und resistent ist. Selbst schlechte Bodenverhältnisse machen dieser Sorte nichts aus. Sie ist eine der wenigen mehligen Frühkartoffeln.

  11. Gloria: Entscheiden Sie sich für den Anbau der 'Gloria', wenn Sie eine aromatische Sorte anbauen wollen, die nach der Ernte für zahlreiche Gerichte verwendet werden kann. Der Geschmack ist himmlisch für eine Kartoffel.

  12. Christa: Vorwiegend festkochend präsentiert sich diese Sorte, die aufgrund der hohen Erträge und des milden Geschmacks gerne angebaut wird.

  13. Goldmarie: Als eine der frühesten Sorten können Sie sich nach der Ernte auf ein feines Aroma mit viel Charakter freuen. Ideal für gekochte und gepellte Kartoffeln geeignet.

  14. Karat: Ocker in der Färbung und ein rustikales Aroma zeichnen die 'Karat' aus. Sie gehört zu den späteren Sorten der Frühkartoffeln.

  15. Augusta: Die tiefgelbe Schale ist von roten Augen durchzogen und die Konsistenz mehlig. Sie kann problemlos länger gelagert werden.

  16. Kartoffelsorte 'Cilena'Cilena: Lagern Sie die 'Cilena' eine Weile, bevor Sie diese zubereiten. Auf diese Weise entwickeln die unterschiedlich geformten Knollen ihr volles Geschmackspotential, was sie zu einer der beliebtesten Sorten in Deutschland macht.

  17. Finka: Äußerst kräftiger Geschmack, der sich gut als Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln macht.

  18. Osira: Sehr frühe Sorte, die nicht nur ein angenehm mildes Aroma bietet, sondern hohe Erträge, die sich vor allem für den Kartoffelbauer im Garten lohnen.

  19. Aktiva: Eine moderne Züchtung, die vor allem auf hohe Erträge ausgelegt ist. Selbst wenige Pflanzen können Sie mit einer großen Menge an Erdäpfeln versorgen.

  20. Eersteling: Eine Frühsorte mit Geschmack nach Speck, die sich hervorragend für den frühen Anbau anbietet.

  21. Pink Gipsy: Eine längliche Kartoffel, die sofort durch die hellrote Schale auffällt. Dank der ovalen Form kann sie leicht verarbeitet werden. Gut geeignet ist die 'Pink Gipsy' für Salzkartoffeln.

  22. Kartoffelsorte 'Gala'Gala: 'Gala' ist eine der beliebtesten Kartoffelsorten der Industrie, da sie leicht mit Maschinen geschält werden kann. Im eigenen Gemüsebeet bieten diese Frühkartoffeln hohe Erträge bei ausreichender Wasserversorgung.

  23. Marabel: Die ovale Form und intensivgelbe Farbe fallen sofort bei der 'Marabel' ins Auge. Eine klassische Kartoffel zum Pellen oder Kochen im Salzbad.

  24. Red Sonia: Eine rote Sorte mit hellem Fruchtfleisch und äußerst würzigem Aroma. Eine angenehme Abwechslung.

  25. Arosa: Diese Frühkartoffeln haben eine schwach rot gefärbte Schale mit hellem Fleisch. Gut geeignet für Pommes Frites oder Kartoffelecken.

{infobox type=check|content=Tipp: Achten Sie bei der Planung Ihrer Frühkartoffelbeete darauf, dass Sie die Sorten nicht zu nah beieinander pflanzen. Die Kartoffeln benötigen Platz und könnten sich gegenseitig im Wachstum beeinflussen oder sogar beeinträchtigen.}

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Vorteil an Frühkartoffelsorten?
Kartoffelkäfer an PflanzeFrühkartoffeln sind aufgrund ihrer kurzen Reife und der damit verbundenen frühen Erntezeit beliebt, da sie somit deutlich resistenter gegen typische Kartoffel-Krankheiten und Schädlinge sind. Selbst der gefürchtete Phytophtora infestans-Pilz, besser bekannt unter der Kraut- und Knollenfäule, und der Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) können den frühen Sorten kaum etwas anhaben und so ist Ihre erste Kartoffelernte im Jahr gesichert.

Was ist der Unterschied zwischen frühen und mittelfrühen Sorten?
Neben Spät- und Frühkartoffeln finden sich mittelfrühe Sorten, deren Erntezeit im August beginnt, also etwa einen Monat früher als bei den Spätkartoffeln. Aufgrund der Reifezeit der mittelfrühen Kartoffelsorten sind diese ebenfalls anfälliger auf Krankheiten und Schädlinge, was größere Schutzmaßnahmen für Ihre Exemplare erfordert.

Was kann nach der Ernte der Frühkartoffeln ins Beet gepflanzt werden?
Da Frühkartoffelsorten schon Ende Juli komplett geerntet sind, können Sie den Standort für Gewächse wie Kohlrabi, Kohlarten, Buschbohnen, Endivien oder Mangold benutzen. Verzichten Sie aber unbedingt auf den Anbau von anderen Nachtschattengewächsen wie Auberginen oder Tomaten, da diese den Boden stark auslaugen und diese anfälliger für Krankheiten und Schädlinge macht.