Kräutergarten

Kräutergarten - KräuterKräuter sorgen nicht nur für Geschmack, sondern sind auch Lieferanten von lebenswichtigen Vitaminen. Deshalb räumen die meisten Menschen Küchenkräutern einen Platz auf dem Fensterstock, dem Balkon oder im extra angelegten Kräutergarten ein. Hier werden vor allem geschmackvolle Sorten von Basilikum, Petersilie oder Rosmarin gezogen.

Je mehr Platz zur Verfügung steht, desto größer darf die Kräuter-Vielfalt sein. Doch aufgepasst: nicht jedes Kraut verträgt sich. Im Kräutergarten-Magazin klären wir Sie daher über die richtigen Pflanznachbarn, die Pflege, Ernte und Aufbewahrung von Kräutern auf. Natürlich mit dem Hauptaugenmerk auf eine naturnahe Haltung - schließlich wollen Sie die Kräuter auch genießen.

Viel Freude beim Stöbern. Bei weiteren Fragen zum Kräuteranbau können Sie sich natürlich auch an unser Forum wenden. Den Link dazu finden Sie in der Navigation oben unter Garten-Community.
Petersilie
Ein leckeres Butterbrot mit selbst gemachtem Kräuteraufstrich aus Quark und frischer Petersilie - für gesundheitsbewusste Gartenfreunde ein echter Gaumenschmaus. Wie schön, wenn das würzige Kraut im eigenen Garten wächst und stets frisch geerntet werden kann! Doch wie gelingt die Kultivierung dieses beliebten Gewürzes am besten?

Rosmarin
Winterhart sind nur wenige Rosmarin-Sorten, die Sie in milden Weinbauregionen auspflanzen können. Zumeist gedeiht der immergrüne Duft- und Kräuterstrauch vom Mittelmeer im Topf auf dem Balkon. Beide Varianten erfordern für die kalte Jahreszeit eine spezielle Strategie, um Rosmarin erfolgreich zu überwintern. Lesen Sie hier, wie er draußen und drinnen gut durch den Winter kommt.

Rosmarin
Rosmarin zählt zu den Glanzleistungen von Mutter Natur, denn dieses botanische Universaltalent bereichert den Garten in mehrfacher Hinsicht. Im Kräutergarten, im Staudenbeet, als Ampelpflanze oder im Duftgarten macht sich Rosmarinus officinalis nützlich als Gewürz- und Zierpflanze. Wer sich vertraut macht mit seiner Pflege und dem adäquaten Überwintern, wird den immergrünen Halbstrauch mit den aparten, blauen Blüten nicht mehr missen wollen.

Salbei im Topf
Zum Tee aufgebrüht oder als Bereicherung einer Speise- Salbei ist nicht nur ein beliebtes Heilkraut, sondern überzeugt zugleich mit einem unverwechselbaren Geschmack. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen, die Pflanze im eigenen Garten oder auf dem Balkon zu kultivieren. Damit die Salbeiblätter jedoch ihr volles Aroma aufweisen, ist der richtige Ernte Zeitpunkt von Bedeutung. Zu welcher Tageszeit der Gärtner die Blätter am besten pflückt, verrät diese Anleitung.

Salbei schneiden
Salbei und Ziersalbei können Garten und Balkon zugleich verschönern, sind pflegeleicht und dankbar und damit bestens für Anfänger geeignet. Dazu verströmt Salbei einen angenehm würzig-frischen Geruch und darf in der mediterranen Bepflanzung einfach nicht fehlen. Wenn es an das Verschneiden geht, zeigt er sich ebenfalls verhältnismäßig anspruchslos. Einen falschen Rückschnitt nimmt er dennoch übel.

Schnittlauch blüht
Schnittlauch ist ein beliebtes Küchengewürz oder Würzkraut und wird frisch, gefroren oder getrocknet verwendet. Allerdings eignet er sich auch als Zierpflanze. Anbau und Pflege sind einfach, egal ob Schnittlauch ausgepflanzt oder im Gefäß kultiviert wird.

Blühender Schnittlauch
Blühender Schnittlauch bereitet im Kräuterbeet alljährlich den Hobbygärtnern Kopfzerbrechen. Verlief bis Ende April/Anfang Mai die aromatische Ernte noch in geregelten Bahnen, kommen angesichts der lilafarbenen Blüten Zweifel auf. Sollte man schneiden oder ist er noch essbar? Nach der Lektüre dieser Erläuterungen wissen Sie genau, was zu tun ist.

Schnittlauch
Selbst nach vielen Jahrhunderten wird Schnittlauch noch als vielseitige Gewürzpflanze geschätzt. Das gesunde Gewächs gedeiht jedoch nicht nur in der Kräuterschnecke und im Hochbeet. Auch wenn Sie keinen Garten besitzen, so können Sie dennoch Ihre selbst zubereiteten Speisen mit dem schmackhaften Gewürz verfeinern. Die Kultivierung von Schnittlauch ist relativ einfach und klappt auch auf dem Balkon und dem sonnigen Fensterbrett.

Schokominze - Mentha piperita chocolate
Schokominze ist eine Minzeart, deren Blätter ein einzigartiges Schoko- und Pfefferminzaroma verströmen. Diese Minze ist ideal zum Dekorieren, aber auch zum Aromatisieren von Desserts, Cocktails, Eis und Pralinen. Das Aroma erinnert an den Geschmack von After-Eight-Schokoladenplättchen oder an Minzschokolade, allerdings ist er nicht ganz so ausgeprägt, aber das nimmt jeder Mensch anders wahr. Bei der Pflege unterscheidet sich die Schokoladenminze kaum von anderen Minzen. Sie benötigt einen guten Standort und ein entsprechendes Pflanzsubstrat. Außerdem sollte der Boden nicht austrocknen.

Waldmeister - Galium odoratum
Waldmeister besticht durch seinen aromatischen Geruch, weshalb er im Frühjahr oft zum Verfeinern von Speisen und Getränken verwendet wird. Die Erntezeit der beliebten Wildpflanze ist jedoch sehr kurz, denn die Pflanze enthält Cumarin, das bei erhöhter Einnahme gesundheitsschädlich sein kann. Deshalb sollten Sie Plätze mit Waldmeister öfter kontrollieren, damit sie den richtigen Zeitpunkt im Frühjahr nicht verpassen.