Jiaogulan-Pflanze - Anzucht und Pflege von Jiaogula

Blätter der Jiaogulan-PflanzeAnti-Aging aus dem Garten – ein Stichwort, dem wir noch viel zu wenig Aufmerksamkeit schenken, werden doch die meisten in diesem Bereich in der letzten Zeit erprobten Wirkstoffe aus Pflanzen gewonnen. Die Jiaogulan-Pflanze gehört mit Sicherheit zu den interessantesten Pflanzen auf diesem Gebiet, in Asien sind es die "Täler der Uralten", in denen Jiaogulan-Tee das Alltagsgetränk ist. Jiaogulan kann wie eine Art Kürbisgewächs in der Sommersaison im Garten angebaut werden, stellt sich aber auch als Zimmerpflanze gerne zum verjüngenden Teegenuss zur Verfügung, Anzucht und Pflege der wuchswilligen Pflanze sind simpel.

Kurzer Steckbrief
  • Die Jiaogulan-Pflanze gehört zur Familie der Kürbisgewächse und zur Gattung Gynostemma
  • Sie trägt den botanischen Namen Gynostemma pentaphyllum, wegen der meist fünfteiligen Blätter
  • Die Heimat ist Asien, wo Jiaogulan auch Amachazuru (Süßwein, Japan) oder Fünfblättriger Ginseng (China) genannt wird
  • Jiaogulan wird in einem großen Teil Asiens als Nahrung und zu Heilzwecken eingesetzt
  • Die "Pflanze der Unsterblichkeit" hat zunächst wegen der Vielzahl von wohltuenden Inhaltsstoffen einen sehr guten Ruf
  • Jiaogulan ist aber auch ein ziemlich typisches Kürbisgewächs
  • Wie alle Kürbisgewächse ist die Jiaogulan-Pflanze schnellwüchsig, anspruchslos und unkompliziert
  • Deshalb lässt sich Jiaogulan ebenso leicht im Garten anbauen wie als Zimmerpflanze kultivieren

Anzucht und Vermehren

Wenn jemand männliche und weibliche Jiaogulan-Pflanzen, hat, könnten Sie Samen bekommen. Diese könnten Sie aussäen, das wird aber nicht empfohlen, aus folgenden Gründen:
  • Die Aufzucht der Jiaogulan-Pflanze aus Samen ist eher nichts für ungeduldige Naturen
  • Sie brauchen eine Anzuchterde mit genau der richtigen Lockerheit
  • Geeignet sind Mutterboden oder Blumenerde, gemischt mit Mineralien wie Perlit oder Vermiculit
  • Wenn Sie das Substrat zu dicht gemischt haben, tun sich die feinen Wurzeln schwer in der Entwicklung
  • Die Aussaat erfolgt im April oder Mai, in Anzuchtschalen oder Zimmergewächshaus
  • Direktaussaat ins Freiland kann versucht werden, es dürfen aber mit Sicherheit keine Fröste mehr auftreten
  • Anzuchtschalen etc. wandern auf die Fensterbank an einen sonnigen, warmen Platz
  • Die Samen des Dunkelkeimers müssen ca. 3 bis 4 cm in den Boden gedrückt werden
  • Wenn Sie das Saatgut vor der Aussaat einen Tag in warmem Wasser einweichen, soll es besser keimen
  • Das Anzucht-Substrat soll gleichmäßig, aber nicht zu feucht gehalten werden
  • Meist geht bei der Anzucht aus Samen irgendetwas schief
  • Sie wollen eigentlich auch gar keine genetische Variation
  • Sondern eine Jiaogulanpflanze mit genau den gesunden Inhaltsstoffen
Wenn Sie eine in unserem Klima gezogene Pflanze aus Samen vermehren, versucht diese, sich besser an unser Klima anzupassen. Da dieses Klima weit weniger erfreulich ist als das Heimatklima, kommen vor allem die Gene zum Zug, die auf "Durchhalten" gerichtet sind, und die müssen nicht mit den Genen gekoppelt sein, die die Produktion der nützlichen Inhaltsstoffe tragen. So wird berichtet, dass bei uns aus Samen gezogene Jiaogulan-Pflanzen in ihrer Wirkung stark eingeschränkt oder wirkungslos sein sollen.

Jiaogulan-PflanzeIn dieser Hinsicht sicherer und außerdem viel leichter ist die Stecklingsvermehrung von Jiaogulan:
  • Die Spitze eines Triebes/einer Ranke schräg abschneiden
  • Der Steckling wird kurz unter einem Blattansatz geschnitten und sollte ein paar Blättchen


    haben
  • Er wird in ein Wasserglas aufs Fensterbrett gestellt
  • In etwa zwei bis drei Wochen werden sich die ersten feinen Wurzeln zeigen
  • Warten Sie, bis mehrere dieser Wurzeln rund 3 cm lang sind
  • Dann können Sie den Steckling eintopfen
  • Er kann gleich in richtige Erde und auch gleich ein wenig Hornmehr als Dünger untergemischt bekommen
  • So kommen Sie auch leicht zu Jiaogulan, irgendjemand im Umkreis hat bestimmt einen Steckling für Sie

Standort im Zimmer

Die Jiaogulan-Pflanze braucht Helligkeit, deshalb hat sie Ranken ausgebildet, die sind ein Hinweis ein Hinweis auf die Herkunft: Jiaogulan hat ursprünglich in Asien Dickichte und Regenwälder besiedelt, mit Lichtmangel im Wurzelbereich, der die Pflanze zum Klettern animiert hat. Deshalb verträgt die Jiaogulan-Pflanze zwar Sonnenlicht, aber nur in Maßen. Bei Zimmerhaltung sollten Sie den Standort so wählen, dass die Jiaogulan-Pflanze zwar hell steht, aber nicht unbedingt in der direkten Mittagssonne, die brennt ihr zu sehr. Ideal ist ein Standort an einem nach Westen oder nach Osten gerichteten Fenster.

Jiaogulan wächst natürlich in eher warmem und feuchtem Klima, optimaler Wuchs soll zwischen 15 °C und 30 °C zu erwarten sein, wie gemacht für Zimmerkultur. Etwas Platz braucht die Jiaogulan-Pflanze, nach oben oder nach unten – wenn eine Jiaogulan-Pflanze sich richtig wohlfühlt bei Ihnen, kann sie schon einmal Ranken von ein paar Metern Länge entwickeln.

  Jiaogulan ist rundherum eine nette Pflanze – sie ist nicht nur gesund, sondern auch ausnehmend dekorativ. Sie entwickelt hübsche, fünfteilige Blätter und meterlange Ranken, die sich ohne Federlesens an jeder einigermaßen "griffigen" Struktur in die Höhe winden oder von einer Ampel herabranken. Wie hübsch das aussieht, können Sie auf thenaturallyhealthyhorse.com/jiaogulan-horses bewundern. Dort erfahren Sie auch gleich, dass Jiaogulan für Ihr Pferd genauso gut ist wie für Sie, für andere Haustiere soll das ebenfalls gelten.

Jiaogulan im Garten

In ihren Heimatgebieten steigt die Jiaogulan-Pflanze bis in Höhenlagen von 3.200 Metern empor, dort wird es empfindlich kalt. Die Kletterpflanze soll bei jeder Lufttemperatur zwischen -18 °C und gut +40 °C überleben,  Jiaogulan kann also an geschützten Stellen auch gut in den Garten gepflanzt werden, gerne in den Schutz einer Hauswand. Die dann aber nach Westen oder Osten  gerichtet sein sollte, auch im Garten bevorzugt die Jiaogulan-Pflanze ein eher schattiges Plätzchen, zumindest für den Wurzelbereich. Jiaogulan bringt ja dauernd und ziemlich schnell neue Blättchen hervor, wenn die zu viel Sonne abbekommen, kräuseln sie sich gerne ein und können danach auch durch beste Pflege nicht mehr überzeugt werden,

sich zu "entkräuseln".

Gynostemma pentaphyllum wird sich an geeigneten, eher rauen Materialien alleine ein wenig "in die Höhe" schwingen, an der Hauswand vielleicht etwas höher, wenn ohnehin eine Kletterhilfe zur Verfügung steht. Es lohnt sich aber nicht, extra wegen der Jiaogulan-Pflanze eine Rankhilfe anzubringen, sie wird keine Riesen-Pflanze und bleibt eher schmal. Juli bis August blüht Jiaogulan, das ist aber eher ein Ereignis für Menschen mit sehr guter Sehkraft – die Blütenstände werden zwar bis zu 30 cm lang, entwickeln jedoch nur sehr unscheinbare, grünweiße Blüten.

  In eher milden Gegenden Deutschlands

kann sich Jiaogulan im Garten schon einmal ziemlich selbsttätig ausbreiten. In der Regel wird das eher erfreut begrüßt, Sie sollten aber darauf vorbereitet sein und der Jiaogulan-Pflanze den entsprechenden Platz zugestehen.

Boden, Substrat und Pflanztopf

Jiaogulan gedeiht am besten in recht nährstoffreicher Erde, im Garten gerne an eher feuchten Lagen mit durchlässiger Humuserde. Der optimale Boden für G. pentaphyllum ist frisch, mehr als 30 cm tief, gut durchlüftet und gut wasserhaltig, z. B. ein sandiger Lehmboden. Jiaogulan TeeIn diesem sind Wachstum und Saponin-Gehalt der Jiaogulan-Pflanze am höchsten. Der optimale pH-Wert des Bodens liegt zwischen 6,5 und 7,0, was einem normalen, gesunden Gartenboden entspricht, die Jiaogulan-Pflanze toleriert aber jeden Boden-pH-Wert zwischen 5,5 und 8,0 und jede normale Blumenerde. Der Pflanztopf sollte nicht zu klein gewählt werden, damit er den Wurzeln ausreichend Platz zur Ausbreitung bietet. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen steht Jiaogulan gut in einem Kunststofftopf. Die Verdunstung in einem Tontopf kühlt nämlich die Wurzeln, was bei der Jiaogulan-Pflanze zu gehemmtem Wachstum führt.

  Die Jiaogulan-Pflanze wächst so problemlos, dass sie in kälteren Regionen besser im Topf gehalten werden sollte. Hier bräuchte sie nämlich bei Überwinterung im Freien einen Winterschutz, den Sie sich ersparen, wenn Sie die Pflanze im Topf über das Winterhalbjahr einfach in den Keller oder Wintergarten stellen.

Gießen und Düngen

Jiaogulan wächst nur dann eifrig, wenn Sie die Erde immer durchgehend feucht halten, sie sollte niemals vollständig austrocknen. Aber zu viel Feuchtigkeit kann der Pflanze auch schaden, wie bei den meisten Pflanzen ist ein Wurzelbad in Staunässe unbedingt zu vermeiden. Die Jiaogulan-Pflanze braucht für kräftiges Wachstum vor allem Stickstoff und Phosphor, aber bitte nicht als Kunstdünger, das würden Sie wahrscheinlich schmecken im Tee. Geben Sie dem Jiaogulan Kompost, Hornspäne oder Hornmehl, mit diesen organischen Düngern schließen Sie auch gleich das Überdüngen aus, weil die Nährstoffe langsam abgebaut werden. Davon geben Sie dem Jiaogulan im Freiland während der Wachstumssaison so etwa alle drei Wochen etwas.

Jiaogulan im Topf sollte mit organisch-mineralischem Flüssigdünger versorgt werden, hier werden rein organische Dünger zu langsam abgebaut. Wichtig ist ein ausgeglichenes Verhältnis von Stickstoff, Phosphor und Kalium, konzentrierte Flüssig-Dünger werden mit Wasser verdünnt, etwas organischen Langzeitdünger wie Pellets von Rinderdung oder Schafsdung können Sie zusätzlich geben. Der Jiaogulan im Topf braucht in der Wachstumssaison mindestens alle zwei Monate Dünger, aber nicht nach dem Umtopfen in frische, handelsübliche Blumenerde, die ist in der Regel mit einem Nährstoffdepot für die ersten drei Monate vorgedüngt.

Schneiden


Ja, klar, Jiaogulan kann geschnitten werden, das ist ja gerade der Sinn der Sache, zum Blättchen essen oder zum Tee zubereiten. Er kann auch geschnitten werden, wenn er sich irgendwo hinrankt, wo Sie ihn nicht haben möchten. Aber er muss nicht geschnitten werden, wenn er nicht stört, darf er einfach vor sich hin wachsen.

Überwintern

Jiaogulan PflanzeJiaogulan im Haus wird einfach durchkultiviert. Da er im Winter meist etwas an Kraft verliert, sollte er gegen Ende des Winters kräftig zurückgeschnitten werden, damit er im Frühjahr neu austreibt. Jiaogulan im Garten zieht im Herbst ein. Wenn die Temperaturen im Winter nicht unter -18 °C sinken, treibt die Pflanze aus ihren Rhizomen dann im Frühjahr wieder aus.

Arten und Sorten

Vom Jiaogulan selbst gibt es nur die eine Art und Sorte, und diese Sorte wird von verantwortlichen Fachhändlern auch nicht gezüchtet, da die Inhaltsstoffe auf keinen Fall durch menschlichen Eingriff verändert werden sollen. Im sonstigen Handel sollen aber bereits massenvervielfältigte Jiaogulan-Nachzuchten auftauchen, bei denen der Erhalt der Wirkstoffe nicht mehr sicher ist.

Die Jiaogulan-Gattung Gynostemma umfasst noch weitere 5–13 Arten mit Heimat im asiatischen Raum. Vielleicht ebenfalls hochinteressante Arten, die aber zumindest in unserem Kulturkreis noch ziemlich unerforscht scheinen. Was übrigens für die gesamte Familie der Kürbisgewächse gilt: Gerade einmal vier Gattungen/Arten sind bis zu uns gekommen, Wassermelonen und Flaschenkürbisse, Gurken, Kürbisse/Zucchini. Gut ein Dutzend weitere Kürbisgewächse werden als Nutzpflanzen irgendwo auf der Welt angebaut, mit bemerkenswerten Inhaltsstoffen wie insulinähnlichen Peptiden, die gerade für die Diabetes-Therapie erforscht werden. Bei uns sind diese in fremden Regionen als Nahrung oder Heilmittel genutzten Kürbisgewächse noch kaum bekannt, ebenso wie die weitere Handvoll Kürbisgewächse, die als unproblematische, wuchswillige Zierpflanzen genutzt werden. Dabei gibt es 126 Gattungen Kürbisgewächse, mit insgesamt rund 800 Arten, hier gibt es offensichtlich noch eine Menge zu entdecken.   

Häufig gestellte Fragen

Wie mache ich aus Jiaogulan Tee – muss ich die Blätter nicht erst trocknen?
Sie können aus frischen oder getrockneten Jiaogulan-Blättern Tee zubereiten, aus frischen Blättern soll er noch besser schmecken. Sie können aber auch jeden Tag einige Jiaogulan-Blätter frisch pflücken und essen, oder die Blätter in einen Salat oder eine Gemüsesuppe geben.

Wenn Jiaogulan so gut wirkt, gibt es dann nicht auch Nebenwirkungen?
Es sind keine bekannt, in der Alternativmedizin ist Jiaogulan als Adaptogen anerkannt, diese Ehre wird nur vollkommen ungiftigen Pflanzen zuteil. Adaptogene sind Pflanzen, die im Ruf stehen, eine breite positive Wirkung zu entfalten. Eher nüchterne, schlicht auf gesunde Ernährung und nicht auf ideologische Abgrenzung verschiedener Medizinrichtungen bedachte Menschen trinken/essen Jiaogulan einfach deshalb, weil es sehr gesund sein soll und nicht als Therapie gegen bestimmte Krankheiten, ähnlich wie Äpfel, nach dem alten englischen Spruch "An apple a day keeps the doctor away" (ein Apfel am Tag hält den Arzt aus dem Haus).