Schimmel an Walnüssen gefährlich? So erkennen Sie schlechte Nüsse

WalnüsseWalnüsse sind ein leckerer und gesunder Snack, außerdem stellen diese beim Backen und Kochen von vielen Gerichten eine wichtige Zutat dar. Dank des harten Gehäuses ist diese Nuss-Sorte in der Regel länger haltbar, aber es kann verbunden mit einer falschen Lagerung und ungünstigen Bedingungen zu einem Schimmelbefall kommen. Verschimmelte Nüsse stellen ein großes Risiko für den Menschen dar, da sich in diesen der giftige Stoff Aflatoxin ausbildet. Dieses Pilzgift ist extrem gefährlich für die Gesundheit und kann zu schweren Krankheiten und Vergiftungserscheinungen führen.

Schimmel erkennen

Walnüsse schmecken gut und punkten mit einem hohen Eiweißgehalt, deshalb sind diese eine ideale Ergänzung für eine gesunde Ernährungsweise. Jedoch ist beim Verzehr Vorsicht geboten. Wenn die Nüsse falsch oder bereits zu lange gelagert werden, dann können diese anfangen Schimmel auszubilden. Die im Anschluss entstehenden Pilzgifte sind gefährlich für die Gesundheit und haben in hohen Dosierungen sogar krebserregende Eigenschaften.

Walnuss geknacktWer gerne Nüsse isst, der sollte diese deshalb vor dem Verspeisen genau auf einen möglichen Schimmelbefall untersuchen, welcher sich durch einen unangenehmen Geruch und Geschmack äußert. Diese Aspekte fallen vor allem beim Schälen auf, deshalb sollten die Nüsse bei Ungewissheiten geschält werden. Wenn sich Schimmelpilze bilden, dann sind die Walnüsse schlecht und dürfen auf keinen Fall gegessen werden.

  • schimmelige Nüsse an Verfärbungen erkennbar
  • verfärbte Stellen dunkel oder ganz schwarz
  • muffiger und moderiger Geruch
  • Geschmack mit ranziger Note
  • Schimmel im fortgeschrittenen Stadium sichtbar
  • weißer Film oder Fäden
  • überzieht Nüsse und das Innere der Früchte
  • bei ungewohntem Geschmack, sofort ausspucken

Einkauf & Verwendung

Schon beim Einkauf lässt sich der Zustand von Walnüssen erkennen. Die angebotene Ware sollte sauber sein und das Gehäuse darf keine Löcher haben. Beim Schütteln zeigt sich die Frische der Nüsse, wenn diese im Gehäuse klappern, dann sind sie eingetrocknet und damit schon älter.

Fruchtfleisch der WalnüsseDas Fruchtfleisch von frischen Walnüssen ist weiß, je gelblicher diese Farbgebung ist, desto älter ist die jeweilige Nuss. Wer die Walnüsse ohne Kerngehäuse gekauft, der sollte vor dem Verzehr auf eventuelle Verfärbungen oder muffige Gerüche achten.

  • idealerweise Nüsse im harten Kerngehäuse kaufen
  • erst bei Bedarf frisch für den Verzehr knacken
  • Nüsse aussortieren, wenn Kern in der Schale wackelt
  • bei ganzen Nüssen fällt Pilzbefall deutlicher auf
  • deshalb gemahlene Ware vermeiden
{infobox type=check|content=Tipp: Bei Walnüssen aus einer ökologischen Produktion zeigt sich eine dunklere Färbung, die jedoch kein Hinweis für einen Schimmelbefall ist. Lediglich wird bei Nüssen in Bio-Qualität
auf das Bleichen verzichtet, welches in der konventionellen Produktion gang und gäbe ist.
}

Schimmelpilze

Schimmelige Walnüsse enthalten den giftigen Stoff Aflatoxin, der eine gesundheitsgefährdende Wirkung auf den menschlichen Körper hat. Das Gift kommt vor allem in Nüssen und Gewürzen vor, es zu bekämpfen ist sehr schwierig, da es mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen ist. Deshalb gibt es keine hundertprozentige Garantie für Nüsse, die frei von Schimmelpilzen sind, jedoch lassen sich diese am Geruch und am Geschmack erkennen.

Frau fühlt sich unwohlAflatoxine sollten nicht mit den Edelschimmel-Kulturen verwechselt werden, die sich bei bestimmten Käsesorten ausbilden. Dazu gehören Camembert, Gorgonzola und Roquefort, welche bedenkenlos verspeist werden können.

  • Aflatoxine in der Natur weit verbreitete Schimmelpilzgifte
  • gehören zu den Mykotoxinen
  • für den Menschen gefährlich
  • fördern Entstehung von Krebszellen
  • schädigen Nieren und Leber
  • Beeinträchtigen das Immunsystem stark
  • können Durchfall und Erbrechen verursachen
  • Schimmelpilze generell hitzestabil
  • giftige Eigenschaften lassen sich nicht durch Backen, Braten oder Kochen loswerden
  • grundsätzlich keine angeschimmelten Nüsse verzehren
  • verdorbene Ware komplett wegwerfen
{infobox type=check|content=Tipp: Walnüsse sollten erst kurz vor dem Backen oder anderem Zubereiten gemahlen werden. Auf diese Weise gehen keine wichtigen Inhaltsstoffe verloren und die Ausbildung von Schimmelpilzen wird verringert.}

Richtige Lagerung

Schimmelpilze bevorzugen feuchte und warme Orte, an diesen können die Pilzkulturen hervorragend gedeihen. Wenn optimale Wachstumsbedingungen vorherrschen, dann breiten sich die Pilzgifte besonders schnell aus und können auf verschiedene Art und Weise in diverse Lebensmittel gelangen. Mit Schimmelpilzen befallene Nüsse sind am Anfang nicht mit dem bloßen Auge auszumachen, diese werden aber im Laufe der Zeit komplett schwarz.

Walnüsse in Schale mit NussknackerAufgrund des hohen Fettgehalts von Walnüssen können diese bei der Lagerung ranzig und schlecht werden. Deshalb sollten die Nüsse nach dem Einkauf schnell verzehrt und nicht zu lange aufgehoben werden. Außerdem nehmen diese schnell die Gerüche aus der Umgebung an und werden dadurch ebenfalls ungenießbar.

  • kühle Lagerung optimal
  • z.B. im Kühlschrank
  • auf trockene und luftige Bedingungen achten
  • keinen Nährboden für gesundheitsschädliche Sporen anbieten
  • zerkleinerte und gemahlene Nüsse stets zeitnah verbrauchen
  • angebrochene Nusspackungen gut verschlossen aufbewahren
  • ideal: dicht schließende Gefäße mit Vakuum-Funktion

Häufig gestellte Fragen

Wann kann Schimmel am besten entstehen?
Wenn die Walnüsse nach der Ernte nicht richtig getrocknet oder nach dem Einkauf falsch gelagert werden, dann kommt es häufig zum Schimmelbefall. Deshalb werden Nüsse aus feuchtwarmen Regionen häufiger von Schimmelpilzen befallen, da die Hitze und die extrem hohe Luftfeuchtigkeit das Pilzwachstum nachhaltig fördern.

Weshalb sind Walnüsse gesund?
In Walnüssen ist Alpha-Linolensäure enthalten, das ist eine Omega-3-Fettsäure, welche ein gesundes Herz unterstützt und Entzündungen hemmen kann. Zwar haben diese Nüsse viele Kalorien, aber sie machen nicht dick, solange nicht mehr als eine Handvoll pro Tag davon gegessen wird.