Pflanzenschutz

Pflanzen schützenSchädlinge, Krankheiten und Unkräuter setzen Pflanzen zu. Dies kann zu Wachstumsstörungen, Schäden an Pflanzen und Früchten, bis hin zum Eingehen der Pflanzen führen. Daher ist es ratsam Pflanzenschutz zu betreiben, um den negativen Einflüssen auf die Entwicklung der Pflanzen Einhalt zu gebieten.

Gartenlexikon.de wird Ihnen zunächst biologische Hausmittel und mechanische Methoden empfehlen, um häufig auftretende Probleme wie Blattläuse, Schnecken, Giersch oder Fäulnispilze zu bekämpfen. Nur im Notfall sind chemische Mittel angeraten und auch dann nur solche, die für den Kleingarten zugelassen sind.

In den folgenden Themenkategorien können Sie sich ausführlich über Ursachen, Symptome und Maßnahmen des optimalen Pflanzenschutzes informieren.
krankheiten bei johannisbeeren
Johannisbeeren im eigenen Garten beglücken jedes Jahr mit Ihrer Fülle an süß-sauren Beeren, die zu allerlei unterschiedlichen Erzeugnissen verarbeitet werden können. Die robuste Art und Anspruchslosigkeit machen Ribes zu einem beliebten Gewächs, egal in welcher Farbe. Aufpassen müssen Sie jedoch bei den zahlreichen Krankheiten, die die Johannisbeeren befallen können.

Kranke Stockrose
Stockrosen sind dekorativ und sehr beliebt in den hiesigen Gärten. Vor allem naturnahen Bauerngärten verleihen die Pflanzen das passende Flair. Ursprünglich aus dem Orient stammend, findet sie hier auch an Straßenrändern oder am Rand von befestigen Plätzen immer einen Lebensraum. Doch auch die eigentlich pflegeleichte Stockrose kann unter Schädlingen leiden oder von einer Krankheit befallen werden.

Falscher Mehltau an Gurkenblatt
Gurken zählen neben Tomate und Salat zu den beliebtesten Gewächsen im Garten, die von Deutschen angebaut werden. Sie ermöglichen je nach Sorte eine recht hohe Ernte, die aber aufgrund verschiedenster Gurkenkrankheiten vernichtet werden kann. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, welche Krankheiten die Kürbisgewächse befallen und wie Sie diese erkennen und bekämpfen.

Thuja mit braunen Blättern
Als stolzer Besitzer einer Thuja-Hecke freuen Sie sich bestimmt, wenn diese das gesamte Jahr über in einem satten Grün erstrahlt. Lebensbäume sind als Hecke, Solitärpflanze und im Kübel aufgrund ihrer robusten Art sehr beliebt und ein Klassiker in den heimischen Gärten, trotz ihrer Giftigkeit. Doch selbst diese Gewächse können an zahlreichen Krankheiten und Schädlingen leiden, die Sie bekämpfen müssen.

berg-ahorn mit abgeplatzter rinde
Ahornbäume sind nicht nur in öffentlichen Gartenanlagen eine imposante Erscheinung. Mit einer Wuchshöhe zwischen 8 und 30 Metern sind sie auch im eigenen Garten äußerst eindrucksvoll. Zudem können einzelne Exemplare über 500 Jahre alt werden, wenn sie nicht von Pilzkrankheiten befallen werden, die zum Verlust der Borke führen.

Gesunder Aprikosenbaum mit Früchten
Die gelben Aprikosenfrüchte benötigen reichlich Wärme, um ihr köstliches Aroma und Süße zu entwickeln. Sie hierzulande mit Sonne zu verwöhnen, ist aber gar nicht so einfach. Als wenn diese Herausforderung nicht schon genug ist, müssen auch noch diverse Krankheiten den Baum und damit letztlich die Ernte bedrohen. Mit welchen Anzeichen kündigen sie sich an und was hilft im Ernstfall dagegen?

Blattfleckenkrankheit - Ascochyta galeopsidis
Die Blattfleckenkrankheit ist nicht sonderlich wählerisch bei der Suche nach möglichen Wirtspflanzen. Von A, wie Azaleen bis Z, wie Zinnien, macht die Pilzinfektion vor kaum einer Zier- oder Nutzpflanze Halt. Die zahlreichen auslösenden Faktoren, gestalten eine Heilung nicht gerade unproblematisch. Wie Sie die Blattfleckenkrankheit erfolgreich bekämpfen und ihr wirksam vorbeugen, finden Sie hier heraus.

bougainvillea drillingsblume
Es ist niederschmetternd, wenn eine Bougainvillea nicht blüht oder ihre farbenprächtigen Blüten kurzerhand abwirft. Mit diesem Gebaren gibt das exotische Ziergehölz seinem Gärtner eine harte Nuss zu knacken. Verschiedene Auslöser können verantwortlich sein, wenn die tropische Drillingsblume konsequent ihre sommerliche Blütenpracht verwehrt. Dieser Ratgeber geleitet Sie durch eine detaillierte Ursachenanalyse und gibt nützliche Tipps für die Problemlösung.

Braune Flecken auf Rosenblatt
Zu den häufig auftretenden Krankheiten an den Rosenblättern gehören Mehltau, Sternrußtau sowie Rosenrost. Sind die Rosen von diesen Krankheiten betroffen, dann bilden sich braune Flecken auf den Blättern. Damit die Pflanze nicht noch mehr geschädigt wird und im schlimmsten Fall ganz eingeht, muss schnell gehandelt werden. Wer die Rosen richtig pflegt und von Anfang an stärkt, muss die Krankheiten in der Regel jedoch nicht fürchten.

verfaerbte blaetter an buchsbaum
In der Gartengestaltung sind Buchsbäume (Buxus sempervirens) besonders dankbare Pflanzen. Mit ihren glänzend grünen Blättern bringt dieser immergrüne Klassiker Farbe und Struktur in jeden Garten. Sie sind beliebte Heckenpflanzen, setzen als Solitärstrauch dekorative und stimmungsvolle Akzente und lassen sich sehr gut zu kreativen, kunstvollen Figuren formen. Als Hintergrundpflanze sorgen sie, je nach Begleitpflanzen, für wunderschöne Kontraste.