Pflanzenschutz

Johannisbeeren krankSchädlinge, Krankheiten und Unkräuter setzen Pflanzen zu. Dies kann zu Wachstumsstörungen, Schäden an Pflanzen und Früchten, bis hin zum Eingehen der Pflanzen führen. Daher ist es ratsam Pflanzenschutz zu betreiben, um den negativen Einflüssen auf die Entwicklung der Pflanzen Einhalt zu gebieten.

Gartenlexikon.de wird Ihnen zunächst biologische Hausmittel und mechanische Methoden empfehlen, um häufig auftretende Probleme wie Blattläuse, Schnecken, Giersch oder Fäulnispilze zu bekämpfen. Nur im Notfall sind chemische Mittel angeraten und auch dann nur solche, die für den Kleingarten zugelassen sind.

In den folgenden Themenkategorien können Sie sich ausführlich über Ursachen, Symptome und Maßnahmen des optimalen Pflanzenschutzes informieren.
Ameisen auf einem Stein
Wie lassen sich Ameisen bekämpfen? Eigentlich gar nicht, das wäre auch mehr als dumm, es handelt sich um wirklich nützliche und wichtige Tiere. Was nicht bedeutet, dass Sie von nun an "mit Ameisen im Bett" leben müssten - es gibt diverse Tippe, wie Sie Ameisen aus Ihrer Wohnung loswerden und wie Sie sie im Garten in Ihrem Sinne lenken.

Ameisen im Hochbeet loswerden
Unter den Hobbygärtnern wird ein Hochbeet immer beliebter. Gelangen Ameisen hinein, sind sie zu bekämpfen, weil sie freiwillig in den wenigsten Fällen wieder abziehen. Im Internet werden viele Lösungen zum Loswerden der Plagegeister angeboten, von denen zahlreiche unwirksam sind. Welche Hausmittel gegen Ameisenbefall wirklich wirken und wieso chemische Produkte nicht empfehlenswert sind, erfahren Hobbygärtner im Pflanzenratgeber von erfahrenen Experten.

Ameisen bekämpfen
Die fleißigen Ameisen leisten einen wichtigen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht der Natur. Dringen sie hingegen frech ins Haus ein und siedeln sich im Rasen an, machen sie uns Menschen das Leben schwer und müssen weichen. Auf die Anwendung chemischer Präparate kann getrost verzichtet werden, denn in der Ameisenbekämpfung stehen mannigfaltige biologische Mittel für Haus und Garten bereit, die nachweislich funktionieren.

Ameisen - Ameisengift
In der Bekämpfung von Ameisen ist der Griff zu giftigen Mitteln, wie Ameisenvernichter mit Permethrin zunehmend verpönt. Ökologisch verantwortungsbewusste Hobbygärtner möchten einen wirksamen Ameisenstop vorzugsweise selber machen. Lesen Sie hier, welche Hausmittel als Ameisenköder geeignet sind. So werden Sie die Plage wieder los, ohne Ihrer Gesundheit und der Umwelt zu schaden.

Ameisen auf Holzparkett
Im Grunde sind Ameisen ganz nützliche Tiere, die im Garten den Boden auflockern und tote Insekten und Tiere entsorgen. Doch sobald es draußen wärmer wird und die Balkon- oder Terrassentüren offen stehen, kommen sie häufig ins Haus, vor allem wenn sie der Duft von Küchenabfällen und Lebensmitteln anlockt. Wir kennen ein paar gute Hausmittel, die Sie im Falle einer Ameisenplage anwenden können.

gespinst der apfel-gespinstmotte
Wenn Apfel-Gespinstmotten ihr Unwesen treiben, fällt die Apfelernte mager aus. Die geniale Vermehrungsstrategie der adulten Falter stellt den Hausgärtner auf eine harte Probe. Unter hohem Befallsdruck umhüllen gefräßige Raupen betroffene Gehölze mit einem nahezu undurchdringlichen Gespinst. Wer sich auskennt mit Lebenszyklus, Erscheinungsbild und Symptomen, steht dennoch nicht auf verlorenem Posten. Dieser Ratgeber erklärt praxisbezogen, wie Sie Raupen im Apfelbaum erfolgreich bekämpfen.

Wurmstichige Äpfel
Wer Apfelbäume besitzt, wird mit diesem Schädling sicher schon zu tun gehabt haben: Dem Apfelwickler, einem Nachtfalter, dessen Raupen für große Schäden an der Ernte sorgen können. Der Schädling kommt verbreitet in Obst- und Hausgärten vor und zerstört durch Fressgänge unsere Ernte. Nicht nur Apfelbäume sind vom Apfelwickler bevorzugte Futterstellen, unter günstigen Bedingungen sind auch Birnen, Quitten, Pflaumen und sogar Walnüsse von den Schädlingen betroffen. Hier erklären wir Ihnen, was Sie gegen den unerwünschten Eindringling unternehmen können.

Makroaufnahme einer Baumwanze auf Blatt
Baumwanzen können sich sowohl im Garten als auch in Wohnräumen ausbreiten und dort zu einer absoluten Plage werden. Die Schädlinge sind mit bloßem Auge gut zu erkennen und an dem starken Gestank genau zu bestimmen. Als Gegenmittel bieten sich natürliche Maßnahmen an, um sowohl die eigene Gesundheit als auch die Pflanzen im Gartenbereich zu schonen.

Bettwanzen - Cimex lectularius
Bettwanzen sind absolute Plagegeister. Sie sind Blutsauger, die sich am liebsten an unseren Schlaf- und Kuschelplätzen breit machen. Der Befall ist nicht unbedingt auf Unsauberkeit zurückzuführen, häufig werden die Parasiten einfach eingeschleppt. Bemerkt werden sie meist durch die Bissspuren. Bettwanzen sind nur schwer zu finden und noch schwerer zu bekämpfen. Wie man den Befall feststellt und was zu tun ist, haben wir für Sie zusammengetragen.

Blattläuse
Die Blattläuse zapfen schon seit vielen Millionen von Jahren die Nährstoffwege der Pflanzen an und gehören trotz ihrer geringen Größe zu den Siegern der Evolution. Diese Schädlinge treten sehr zahlreich auf und sind eine weltweite Plage, weshalb sie hart bekämpft werden. Als Alternative zu der weit verbreiteten Chemiekeule, gibt es so manch sinnvolle Tipps und Tricks zur sanfteren, biologischen Bekämpfung.