Pflanzenschutz

Pflanzen schützenSchädlinge, Krankheiten und Unkräuter setzen Pflanzen zu. Dies kann zu Wachstumsstörungen, Schäden an Pflanzen und Früchten, bis hin zum Eingehen der Pflanzen führen. Daher ist es ratsam Pflanzenschutz zu betreiben, um den negativen Einflüssen auf die Entwicklung der Pflanzen Einhalt zu gebieten.

Gartenlexikon.de wird Ihnen zunächst biologische Hausmittel und mechanische Methoden empfehlen, um häufig auftretende Probleme wie Blattläuse, Schnecken, Giersch oder Fäulnispilze zu bekämpfen. Nur im Notfall sind chemische Mittel angeraten und auch dann nur solche, die für den Kleingarten zugelassen sind.

In den folgenden Themenkategorien können Sie sich ausführlich über Ursachen, Symptome und Maßnahmen des optimalen Pflanzenschutzes informieren.
Ratte in Frontalansicht
Wird eine Ratte gesehen, haben sich bereits 100 andere eingenistet - heißt es. Wenn diese vermeintliche Weisheit auch meist nicht gänzlich stimmt, so sollte das Auftreten von Ratten im Garten oder eigenen Heim doch ernstgenommen werden. Zu Gift zu greifen ist aber weder sinnvoll noch empfehlenswert, denn derlei Köder können sogar für den Menschen zur Gefahr werden. Die richtige Rattenbekämpfung ohne Gift ist hier besser.

Eichenprozessionsspinner
Sein unscheinbares Erscheinungsbild täuscht über den hohen Grad an Aufmerksamkeit hinweg, der dem Eichenprozessionsspinner zuteil wird. Wenngleich Falter und Raupen den befallenen Bäumen zunächst keinen ernsthaften Schaden zufügen, sind die Gesundheitsgefahren für Menschen beträchtlich. Hier werden die komplexen Zusammenhänge verständlich erklärt. Wie Sie die Symptome richtig deuten und an eine effektive Bekämpfung herangehen.

enchytrae enchytraeus wuermer
Egal ob Sie Rosen oder hübsche Pelargonien halten, kriechende Gesellen in der Blumenerde sind nichts für schwache Gemüter. Es kann immer passieren, dass sich plötzlich Würmer im Substrat Ihrer Topfpflanzen finden, die sich freudig in der Erde tummeln. Viele Pflanzenbesitzer sind besorgt, wenn sich Fremdes in ihren Pflanzkübeln bewegt. Hier kommt die Frage auf: Wie können Sie die Würmer bekämpfen?

Elster auf Baum
Elstern sind zwar hübsch anzusehen, diese Tiere tendieren jedoch dazu, Probleme im Garten zu kreieren. Die Raubvögel attackieren kleine Singvögel und verspeisen deren Brut. Dazu machen die nervigen Vögel viel Krach und agieren recht unverfroren. Gerne werden glitzernde Dinge gestohlen und im eigenen Nest verarbeitet. Um eine Elsternplage zu verhindern, sollten vorbeugende Maßnahmen zum Vertreiben rechtzeitig ergriffen werden.

Engerlinge
Engerlinge, also die Käferlarven des Mai- oder Junikäfers, ernähren sich gern von zarten Gras- und Krautwurzeln. Auch Baumwurzeln gehören zu ihren speziellen Leckereien. Dieser Wurzelfraß führt dazu, dass die Pflanzen und Gehölze absterben. Selbst große Bäume bringen sie so um. Engerlinge können also große Schäden anrichten, zumal es, wenn sie entdeckt werden, meist schon zu spät ist. Wie man diese Schädlinge wieder los wird, auch ohne sie gleich auszurotten, haben wir für Sie zusammengetragen.

Erdwespen in unterirdischem Nest
Als Erdwespen werden Wespenarten bezeichnet, die ihre Nester in dunklen Hohlräumen, beispielsweise in der Erde, in Wühlmaus- oder Maulwurfbauten anlegen. Dabei handelt es sich meist um Gattungen der Gemeinen oder der Deutschen Wespe. Beide sehen Schlupfwespen und Wildbienen sehr ähnlich, die unter allgemeinen Schutz des Bundesnaturschutzgesetzes stehen. Deshalb sollte man etwas genauer hinschauen, bevor man mit der Bekämpfung beginnt.

Feuerwanzen auf Stein
Feuerwanzen sind harmlos, aber oft lästig, da sie in Massen auftreten. Sie lieben warme, trockene Plätze und bevölkern gern Terrassen und Hausmauern. Wer sich gestört fühlt, kann sie recht einfach loswerden, aber leider oft nicht auf Dauer. Wer sie dauerhaft aus dem Garten verbannen möchte, muss ihnen die Nahrungsgrundlage entziehen. Dazu sollte man allerdings einiges über diese Wanzen wissen. Wir haben viele Informationen für Sie zusammengetragen.

Schmeissfliege - Goldfliege
Im Spätsommer geht es los. Auf dem Dachboden tauchen Heerscharen von Fliegen auf, die uns den ganzen Winter hindurch das Leben schwer machen. Im Fokus stehen dabei 2 Arten, die ein Haus über Generationen hinweg jedes Jahr aufs Neue anfliegen. Lesen Sie hier, wie Sie Fliegen auf dem Dachboden beseitigen. So werden Sie die Fliegenplage dauerhaft los.

Ameisen im Haus
Wie benebelt fühlt sich jeder Hobbygärtner, der in der eigenen Grünanalge gerade eine Mini-Auszeit nehmen wollte - und der plötzlich von fliegenden Insekten umschwärmt wird. Gerade im Monat Mai können die Ameisen, die in großer Zahl zum Brautflug unterwegs sind, sehr lästig werden. Doch wie können die Insekten so bekämpft werden, dass schnell wieder Ruhe einkehrt?

Fliegenmaden
Mit widerwärtigen Maden in der Wohnung muss sich niemand abfinden. Je frühzeitiger und konsequenter Sie gegen die abscheulichen Insektenlarven vorgehen, desto durchschlagender erweist sich der Bekämpfungserfolg. Lesen Sie hier, wie Sie Fliegenmaden loswerden, ohne Ihr Heim gleich mit chemischen Mitteln zu verpesten. So werden Sie Schmeißfliegen los.