Pflanzenschutz

Johannisbeeren krankSchädlinge, Krankheiten und Unkräuter setzen Pflanzen zu. Dies kann zu Wachstumsstörungen, Schäden an Pflanzen und Früchten, bis hin zum Eingehen der Pflanzen führen. Daher ist es ratsam Pflanzenschutz zu betreiben, um den negativen Einflüssen auf die Entwicklung der Pflanzen Einhalt zu gebieten.

Gartenlexikon.de wird Ihnen zunächst biologische Hausmittel und mechanische Methoden empfehlen, um häufig auftretende Probleme wie Blattläuse, Schnecken, Giersch oder Fäulnispilze zu bekämpfen. Nur im Notfall sind chemische Mittel angeraten und auch dann nur solche, die für den Kleingarten zugelassen sind.

In den folgenden Themenkategorien können Sie sich ausführlich über Ursachen, Symptome und Maßnahmen des optimalen Pflanzenschutzes informieren.
Brotkäfer in Makroaufnahme
Krabbeln kleine braune Käfer in Haus und Wohnung umher, wollen wir diese Lebensgemeinschaft so schnell wie möglich beenden. Wenngleich zumeist keine gesundheitliche Gefahr von den Insekten ausgeht, gelten sie mehrheitlich als Materialschädlinge, die unser Hab und Gut zerstören. Die Bekämpfungsmethode orientiert sich dabei an der dezidierten Käferart.Lesen Sie hier, wie Sie die Schädlinge bestimmen und loswerden.

Wiese - Rasen - Gras
Kleine Löcher im Rasen können zu jeder Zeit auftreten. Doch um welches Tier handelt es sich, das hier so ausgiebig gebuddelt hat. Gerade, wenn die Löcher aus heiterem Himmel auftreten und den Rasen in eine wahre Kraterlandschaft verwandeln, ist dies sehr ärgerlich. Denn so wird das Rasenmähen erschwert und gefährliche Stolperfallen treten zudem auf. Gegenmaßnahmen sind jedoch erst dann möglich, wenn der Übeltäter überführt wurde.

Insekten Gitter Schutz
Wenn der Winter ausklingt, die Tage länger werden und sich die Sonne strahlend am Himmel zeigt, sind Minifliegen in der Wohnung so sicher wie Stechmücken an einem See. Die Plagegeister treten gerne als Schwarm auf, belagern Obst und Topfpflanzen und sind einfach nur lästig, da sie dem Menschen gerne um den Kopf schwirren. Glücklicherweise können diese effektiv bekämpft werden.

Makroaufnahme roter Spinnen auf Blatt
Viele Menschen können mit krabbelnden Kleinsttieren schlecht leben - vor allem im eigenen Wohnumfeld. Wenn diese Kleinsttiere rot und sehr klein sind und an Pflanzen sitzen, können Sie jedoch entspannt bleiben: Es handelt sich um rote Spinnen, Obstbaumspinnmilben, die Pflanzen meist überleben und die Sie nur bei einer (durch den Menschen verursachten) Massenvermehrung in Wohnung oder Garten bekämpfen müssen.

Badezimmer
Das Badezimmer ist ein für den modernen Menschen wichtiger Raum, der die eigene Körperhygiene ermöglicht und für Entspannung sorgt. Tummeln sich Insekten oder Würmer im Badezimmer, ist es schnell vorbei mit der Ruhe und der Ekelfaktor hoch. Wenn Sie sich nicht darüber sicher sind, um welche Raupen oder Larven es sich bei dem Getier handelt, wird Ihnen dieser Artikel weiterhelfen.

Reh-Kot
Häufig schleichen sich Tiere nachts heimlich in den Garten und hinterlassen entweder dort oder auf der Terrasse als Erinnerung ihren Kot. Dieser Tierkot kann einen hinweisenden Aufschluss über die jeweilige Tierart geben, daraus lassen sich im Anschluss Maßnahmen zur Bekämpfung bestimmen. Da Kot für die eigenen Haustiere und für Kinder giftig sein kann, sind zeitnah entsprechende Gegenmittel zu Ergreifen.

Kriebelmücken im Garten
Neben Stechmücken sind die berüchtigten Kriebelmücken eines der größten Ärgernisse im eigenen Garten. Den Mücken der Überfamilie Chironomoidea ist schon in der Wildnis nicht zu entkommen, besonders unangenehm wird es aber, wenn sie in die eigene grüne Oase einfallen. Für den gesunden Menschen stellen die Plagegeister an sich keine Gefahr dar, für Allergiker können die Krankheitsüberträger sogar lebensbedrohlich werden.

Oleander krank
Gleich mehrere Lausarten können dem Oleander gefährlich werden, besonders problematisch ist die Gelbe Blattlaus. Sie ist auf die Pflanze spezialisiert, und wenn sie auftaucht, muss rasch gehandelt werden. Gegen Läuse am Oleander können keine Vorsorgemaßnahmen getroffen werden, sondern nur eine Bekämpfung bei einem Befall ist möglich. Dafür gibt es nicht nur Produkte aus dem Handel, sondern zahlreiche Hausmittel.

Maden im Bett - welcher Käfer ist es
Mit Maden möchte niemand sein Bett teilen. Haben Sie das Ungeziefer entdeckt, gilt es zunächst einmal, Ruhe zu bewahren. Um das Getier rasch wieder loszuwerden, sollte bekannt sein, um welche Schädlingsart es sich handelt. Effektive Bekämpfungsmethoden sind daraufhin rasch umgesetzt. Plagen Sie sich nicht länger mit der Frage herum: Was tun gegen Würmer und Larven? Lesen Sie hier die Antwort.

Maden
Wird der Küchenabfall lebendig, fanden Insekten diesen Platz geeignet, um hier ihre Eier abzulegen. In erster Linie ist es die Schmeißfliege, die uns diesen Hygiene-Supergau beschert. Aufkommende Ekelgefühle dürfen uns nicht daran hindern, das Gewimmel aus dem Haus zu entfernen. Lesen Sie hier, wie Sie Maden im Mülleimer in der Küche loswerden - so geht's.