Pflanzenschutz

Pflanzen schützenSchädlinge, Krankheiten und Unkräuter setzen Pflanzen zu. Dies kann zu Wachstumsstörungen, Schäden an Pflanzen und Früchten, bis hin zum Eingehen der Pflanzen führen. Daher ist es ratsam Pflanzenschutz zu betreiben, um den negativen Einflüssen auf die Entwicklung der Pflanzen Einhalt zu gebieten.

Gartenlexikon.de wird Ihnen zunächst biologische Hausmittel und mechanische Methoden empfehlen, um häufig auftretende Probleme wie Blattläuse, Schnecken, Giersch oder Fäulnispilze zu bekämpfen. Nur im Notfall sind chemische Mittel angeraten und auch dann nur solche, die für den Kleingarten zugelassen sind.

In den folgenden Themenkategorien können Sie sich ausführlich über Ursachen, Symptome und Maßnahmen des optimalen Pflanzenschutzes informieren.
schnecke gastropoda
Schnecken im Garten können zahlreiche Gewächse gefährden und gerade ein großer Befall kann sich als problematisch für die Pflanzenvielfalt der eigenen Grünoase herausstellen. Aus diesem Grund ist der richtige Schutz vor den Weichtieren notwendig, wenn sie als Plage über die eigenen Pflanzen herfallen. Loswerden können Sie die Schädlinge über eine besonders effektive Methode: Schneckenreistente Arten und Gattungen.

fliege auf blatt
Sie haben Fliegen in der Wohnung, die Ihnen dauerhaft um die Nase schwirren und einfach nicht in Ruhe lassen? Dann setzen Sie auf eine natürliche Fliegenabwehr, um die Insekten aus Ihren vier Wänden zu vertreiben. In der Natur finden sich Gewächse, die über bestimmte Inhaltsstoffe verfügen, die Insekten der Unterordnung Brachycera nicht ausstehen, Sie sich aber zu Nutze machen können.

braune Ratte
Ratten will niemand im Garten oder gar im Haus bzw. Keller haben. Sie übertragen Krankheiten und gehören zu den gefährlichsten Gesundheitsschädlingen weltweit. Wer sich unsicher ist, ob er nun Ratten in seiner Umgebung oder im Haus hat, muss nach Anzeichen dafür suchen. Zwar unterscheidet sich jeder Rattenbefall vom anderen, aber es gibt ganz eindeutige Anzeichen.

Schwarzer Ruesselkaefer
Sanfte Mittel gegen Rüsselkäfer? Ja, besser schon, Rüsselkäfer stellen deshalb über 3 % aller Lebewesen auf unserer Erde, weil sie so dringend gebraucht werden - sie verarbeiten die Reste aller Pflanzen dieser Welt zu fruchtbaren Böden. Wenn sie das nicht mehr tun, werden wir Menschen hungern, und die Hälfte der "paar" deutschen Rüsselkäfer-Arten steht schon auf der Roten Liste ...

Makroaufnahme einer Küchenschabe
Wurden früher Schaben in der Küche festgestellt, so ließ dies den Schluss nach sich, dass hier mangelnde Hygiene herrschen würde. Mittlerweile wurde jedoch festgestellt, dass dies nicht unbedingt der Fall sein muss. Denn in erster Linie können die Eier der  Küchenschaben durch gekaufte und verpackte frische Lebensmittel, wie zum Beispiel Gemüse oder Obst, in die eigene Wohnung verschleppt werden. Sind sie erst einmal da, vermehren sie sich auch schnell.

Blattläuse an Rosenknospe
Ein Rosengarten kann dem eigenen Grün einen edlen Hauch verleihen und gekonnt Akzente setzen. Machen sich in ihm aber Schädlinge breit, ist es mit der eleganten Schönheit schnell vorbei. Wer jedoch zumindest die häufigsten Rosenschädlinge kennt und ihre Spuren zu deuten weiß, kann die Gewächse meist problemlos retten. Und das oft ohne auf radikale Mittel zurückzugreifen.  

Schildlaus
Sie sind Meister der Tarnung. Wird der Befall mit Schildläusen auf einer Pflanze entdeckt, hat sich dort erfahrungsgemäß bereits eine große Population entwickelt. Für eine Kapitulation gegenüber den standfesten Schädlingen ist es zu diesem Zeitpunkt freilich zu früh. Mit den richtigen Tipps und Hausmitteln kann der Kampf noch gewonnen und die Pflanze gerettet werden.

Schneckenabwehr
Ein abwechslungsreicher Gemüsegarten und ein bunt bepflanztes Blumenbeet sind eine wunderschöne Bereicherung für jede Gartenanlage, jedoch locken diese oft Schädlinge in Form von Schnecken an. Schnecken hinterlassen unansehnliche Fraßspuren und können über Nacht ein ganzes Salatbeet eliminieren. Pflanzen können nur dann gut gedeihen, wenn diese dauerhaft vor Schädlingen geschützt sind. Mit dem selbstgebauten Schneckenzaun und Schneckenkragen ist der Hobbygärtner stets auf der sicheren Seite.

Schneckenkorn im Garten ausstreuen
Manche Jahre kommt es zu einer richtigen Schneckenplage im Garten. Die schleimigen Gesellen fressen alles weg, was an frischem Grün aus dem Boden sprießt. Besonders bei feuchtem Wetter sind Schnecken in ihrem Element. Schneckenkorn richtig angewandt, kann gegen die Plagegeister helfen. Es gibt unterschiedliche Sorten. Wie diese richtig verwendet werden, lesen Sie in unserem Beitrag.

Schnellkaefer
Schnellkäfer heißen Schnellkäfer, weil sie "schnellen" können, sich selbst, mit einem hörbaren "Klick" in die Höhe. Ansonsten machen sie aus Pflanzenresten Humus und fressen andere Insektenlarven, nur die Drahtwürmer genannten Larven können Schaden an Pflanzen anrichten. Im Naturgarten werden sie von ihren natürlichen Feinden im Zaum gehalten, langfristig die einzige sinnvolle Methode, einige Erste-Hilfe-Maßnahmen für die Drahtwürmer-Bekämpfung gibt es jedoch.