Kaffeesatz gegen Katzen, Schnecken & Co

Kaffee auf dem KompostKaffeesatz ist in fast jedem Haushalt anzutreffen und nur allzu häufig findet das Material unbeachtet seinen Weg in die Mülltonne. Dabei profitieren jedoch besonders Hobbygärtner von den zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten von Kaffeesatz. Mit nur wenig Aufwand können Sie die gemahlenen Bohnen beispielsweise als hochwertigen, biologischen Dünger für Gartenpflanzen nutzen. Und auch Schnecken, Katzen und andere Schädlinge lassen sich mit gebrauchtem Kaffeesatz auf Abstand halten. Verzichten Sie auf kostspielige, chemische Produkte und halten Sie Ihren Garten mit Kaffeesatz frei von schadhaften Insekten. Auch der Besuch unliebsamer Vierbeiner lässt sich damit verhindern.


Allroundmittel für den Garten

Kaffee ist ein vielseitiges Mittel und entfaltet seine Wirkung nicht nur auf dem heimischen Frühstückstisch. Die Gerb- und Bitterstoffe des Kaffeesatzes können abwechslungsreich im eigenen Garten Verwendung finden. Unter das Substrat gemischt reichert das eigentliche Abfallprodukt den Boden unter anderen mit wichtigem Stickstoff an. Diesen benötigen die Pflanzen zum optimalen Wachstum und zur Förderung ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge und Pilzerreger. Phosphor, welche ebenfalls in den gemahlenen Bohnen enthalten ist, trägt zu einer starken Blüten- und Samenbildung bei. Mit Kaffeesatz gedüngte Zier- und Nutzpflanzen weisen insgesamt weniger Blattverfärbungen und Mangelerscheinungen auf, als andere Gewächse.

Doch neben ihrer Funktion als wertvoller Mineralstofflieferant lassen sich die gemahlenen Kaffeebohnen auch noch für andere Aufgaben im Garten verwenden. Kaffeesatz lockt nützliche Regenwürmer an, welche den Boden ausreichen auflockern und zusätzlich mit Nährstoffen versorgen. Gleichzeitig hält Kaffee jedoch Schnecken auf Abstand und reduziert Schädlingsbefall auf ein Minimum. Auch herumstreunende Katzen können Sie mit dem ausgebrachten Satz von Beeten und Pflanzen fernhalten.

Vor der Verwendung der gemahlenen Bohnen sollten Sie diese ausreichend trocknen lassen. Schimmelbildung wirkt sich eher kontraproduktiv auf die Pflanzen aus und kann diese sogar nachhaltig schädigen. Breiten Sie das feuchte Pulver auf einer flachen Oberfläche aus und verwenden Sie es erst, wenn das Material vollständig abgetrocknet ist. Tritt dennoch Fäulnis durch Kaffeesatz im Substrat auf, entfernen Sie diese Stellen großzügig. Besonders Kübelpflanzen sind von diesem Problem häufig betroffen. Hier empfiehlt es sich, die Erde vor der Pflanzung gründlich mit dem trockenen Kaffeesatz durchzumischen.

Katzen wirksam fernhalten

Katze im GartenDie krallenbewehrten Mitbewohner gehören statistisch gesehen zu den beliebtesten Haustieren bundesweit. Katzen sind Freigeister, welche sich nicht von Grundstücksgrenzen oder hohen Zäunen beeindrucken lassen. Besonders frisch umgegrabene Beete werden gezielt für die Hinterlassenschaften auserkoren, kleinwüchsige Bäume und Büsche dienen als Kletter- und Kratzbaum. Verständlich, dass dies vielen Hobbygärtnern ein Dorn im Auge ist. Vor alledem, wenn auch der Sandkasten der Kinder von den Tieren für die eigenen Geschäfte verwendet wird. Geplagte Gartenbesitzer erhalten im Fachhandel spezielle Ultraschallgeräte, jedoch können Sie die herumstreunenden Tiere auch mit einfachen, kostengünstigen Mitteln fernhalten.

Katzen sind äußerst geruchsempfindlich, zu den unangenehmen Duftstoffen gehört eindeutig auch Kaffeesatz.
  • Mischen Sie Kaffeesatz direkt unter das Substrat frisch umgegrabener Beete.
  • Stellen Sie gezielt Behältnisse


    mit den gemahlenen Bohnen auf.
  • Verwenden Sie frischen Kaffeesatz.
Den Tieren ist es egal, ob Sie feuchtes oder getrocknetes Material verwenden. Im nassen Zustand sollten Sie die gemahlenen Bohnen in ein Behältnis streuen. Erneuern Sie den Kaffeesatz öfter. Denn je intensiver der Geruch, desto höher die Erfolgschancen. Finden Sie die bevorzugte Stelle, an welcher die Katzen den Garten betreten. Bringen Sie dort größere Mengen Kaffeesatz aus, damit die Tiere diesen Ort in Zukunft meiden. Verlieren Sie nicht die Geduld, wenn die Bekämpfungsmaßnahme nicht sofort Wirkung zeigt. Jede Katze ist anders, während die eine sofort einen großen Bogen um den ausgebrachten Kaffeesatz macht, probieren andere öfter ihr Glück.

  Beugen Sie einer Schimmelbildung vor, indem Sie den Kaffeesatz vor dem Ausbringen direkt im Garten ausreichend trocknen lassen. Sofern dennoch Schimmel auftritt, sollten die gemahlenen Bohnen nicht über den Kompost, sondern über den Hausmüll entsorgt werden.

Schnecken Einhalt gebieten

Schnecke auf einem SalatblattDie gefräßigen Gartenbewohner können innerhalb kürzester Zeit enormen Schaden anrichten. Auf dem Speiseplan der Schnecken stehen auserwählte Nutz- und Zierpflanzen gleichermaßen. Stehen bevorzugte Gewächse nicht zur Verfügung, sind jedoch auch andere Gewächse vor dem enormen Hunger der Schädlinge nicht gefeit. Um Nacktschnecken Einhalt zu gebieten, können Sie die Tiere in den frühen Abend- oder Morgenstunden Einsammeln oder spezielle Fallen ausbringen. Aber auch hier hat sich das Allroundtalent Kaffeesatz als überaus hilfreich erwiesen.
  • Kaffeesatz kreisförmig dick um betroffene Pflanzen streuen.
  • Größere Mengen des Pulvers großzügig über das Beet verteilen.
  • Bei Kübelpflanzen den Kaffeesatz im Untersetzer ausbringen.
Schnecken reagieren empfindlich auf die Inhaltsstoffe der gemahlenen Bohnen. Denn diese Stoffe regen bei Kontakt die Schleimproduktion der Tiere an und schwächen sie enorm. Zusätzlich wirkt das enthaltene Koffein ähnlich wie ein Nervengift auf die Schnecken. Der unmittelbare Kontakt von Kaffeesatz kann sogar zum Tod der unliebsamen Kriechtiere führen. Doch Vorsicht: Starker Wind und auch Regen führen dazu, dass die gemahlenen Bohnen schnell verfliegen. Erneuern Sie den Kaffeesatz deswegen bei Bedarf, um die Wirkdauer zu verlängern.

  Kombinieren Sie um die Beete herum Kupferblech und Kaffeesatz. Denn beide Materialien wirken toxisch, die Schnecken meiden deswegen diesen Bereich.

Koffein gegen Schädlinge einsetzen

Während bei Schnecken und Katzen Sperren aus Kaffeesatz meist genügen, sieht es bei einem Befall mit Schädlingen wie Blattläusen oder Erdfliegen etwas anders aus. Die geflügelten Insekten lassen sich selten von entfernt ausgebrachten Kaffeesatz-Häufchen

beeindrucken. Dennoch müssen Sie nicht sofort zum Insektizid greifen, sobald Sie die unliebsamen Tiere auf Ihren Gewächsen entdecken. Kaffeesatz als Bekämpfungsmaßnahme hat sich auch als überaus wirksam bei Kübelpflanzen und im Gewächshaus erwiesen.

  Bereits vor der Pflanzung sollten Sie im Freiland den Erdaushub mit Kaffeesatz ausreichend vermischen. Das fördert und stärkt die Abwehrkräfte der einzelnen Pflanzen.


Anstelle einer verdünnten Brennnessel- oder Ackerschachtelhalmbrühe können Sie auch einen Kaffeesud zum Sprühen verwenden. Gießen Sie die gebrauchten, gemahlenen Bohnen mit heißem Wasser auf und lassen Sie dieses Gemisch ausreichend durchziehen. Im Anschluss den Kaffeesatz

filtern und den "Kaffee" mithilfe einer Sprühflasche großzügig über den befallenen Pflanzen ausbringen. Den Vorgang etwa alle 2 bis 4 Tage wiederholen, damit alle Zellsaft saugenden Insekten beseitigt werden. Vor dem Sprühen sollten Sie allerdings die klebrige Pflanzenoberfläche, entstanden durch die Hinterlassenschaften der Schädlinge, mithilfe eines feuchten Lappens vorsichtig abwischen. Somit verhindern Sie, dass sich in Verbindung mit dem Kaffee ein unansehnlicher und schädlicher Belag bilden kann. Diese Methode zur Bekämpfung von Schädlingen ist übrigens nicht nur im Freiland nützlich, sondern hat sich auch bei Topfpflanzen im Winterquartier bewährt.

Kaffee-AbfälleGewächse im Kübel werden nicht nur von Blattläusen geplagt, sondern dienen unter bestimmten Voraussetzungen auch Minierfliegen als ideale Brutstätte. Die Insekten legen ihre Eier direkt in das Substrat. In diesen entwickeln sich innerhalb kürzester Zeit die Larven und fressen dort die feinen Wurzeln der Pflanzen. Doch auch erwachsene Tiere können die Gewächse erheblich schädigen. Beugen Sie vor und hindern Sie die Insekten an der Eiablage.
  • Legen Sie direkt am Kübelboden eine dicke Schicht aus Sand und Kaffeesatz aus.
  • Auf die Erdoberfläche ebenfalls Kaffeesatz streuen.
Die Wirkung von Kaffeesatz hat jedoch auch Grenzen. Denn nicht jede Art von Schädling kann auf diese Art und Weise sinnvoll bekämpft werden. Wühlmäuse beispielsweise zeigen sich von ausgebrachtem Kaffeesatz unbeeindruckt. Selbst dann, wenn die gemahlenen Bohnen direkt in die Gänge gestreut werden. Riecht der Kaffeesatz zu intensiv, wird einfach ein anderer Ausgang verwendet oder gegraben.

Im Hochsommer ist Wespenzeit. Besonders an heißen Tagen ist es fast unmöglich, im Garten ein kühles Getränk oder ein Essen zu genießen, ohne dass die geflügelten Insekten ihren Anteil vehement einfordern. Die stachelbewehrten Hinterleiber der unliebsamen Gäste machen es schwer, die Wespen rigoros zu vertreiben. Auch hier könnte Kaffeesatz helfen. Nehmen Sie eine feuerfeste Schale und füllen Sie diese mit getrocknetem Kaffeesatz auf. Bringen Sie das Pulver bevorzugt mit einem Streichholz zum Glimmen. Der Rauch und die intensiven Gerüche halten Wespen von der heimischen Terrasse fern. Alternativ können Sie auch eine Duftlampe verwenden. Den Kaffeesatz in der oberen Schale mit etwas Wasser auffüllen und mit einer Kerze darunter in Betrieb nehmen. Abhängig von der Betriebsdauer, sollten Sie das Wasser öfter nachfüllen.

Häufig gestellte Fragen

Ist auch der Satz von koffeinfreiem Kaffee für die Verwendung im Garten geeignet?
Eines vorweg: Einen 100% koffeinfreien Kaffee gibt es nicht. Denn Koffein kann nie vollständig entfernt werden, in geringen Mengen bleibt es im Kaffee erhalten. Als Dünger können Sie diesen Kaffeesatz auch im Garten verwenden. Anders sieht es jedoch beim Einsatz als Bekämpfungsmaßnahme gegen Schädlinge aus. Jedoch gibt es keine fundierten, wissenschaftlichen Ergebnisse darüber, wie wirksam koffeinfreier Kaffeesatz gegen Blattläuse und Schnecken wirkt. Starten Sie den Selbstversuch und bringen Sie die gebrauchten und getrockneten Kaffeereste im eigenen Garten aus. Sofern das Ergebnis auf sich warten lässt, sollten Sie auf herkömmlichen Kaffeesatz zurückgreifen. Sammeln Sie diesen beispielsweise in der Nachbarschaft oder fragen Sie direkt in Bäckereien und Cafés nach. Die so zusammengetragenen Mengen können Sie direkt auch großflächig als Dünger verwenden in Ihren Zier- und Nutzbeeten verwenden. Die Kaffeemarke und -Sorte selbst spielt übrigens keine besondere Rolle.

Hält Kaffeesatz auch Marder fern?
Wie Katzen reagieren auch Marder empfindlich auf intensive Gerüche. Jedoch gewöhnen die Tiere sich ebenso schnell daran. Die beste Chance zur erfolgreichen Vergrämung besteht bei jungen Mardern, welche noch auf der Suche nach einem eigenen Revier sind. Machen Sie das Nest des kleinen Raubtieres ausfindig und stellen Sie dort Schüsseln mit getrocknetem Kaffeepulver auf. Auch unterhalb des Autos können Sie eine Spur von den gemahlenen Bohnen ausbringen. Verzweifeln Sie jedoch nicht, wenn der Marder sich relativ unbeeindruckt von diesen Maßnahmen zeigt. Die Tiere sind äußerst anpassungsfähig, ältere Marder lassen sich nur mit viel Aufwand aus dem eigenen Territorium vertreiben. Auch andere Hausmittel, wie beispielsweise das Ausbringen von Hunde- oder Katzenhaaren, erweisen sich häufig als nutzlos.

Kann ich auch Kaffeepads zur Vertreibung von Schädlingen und Katzen verwenden?
Kaffeepad-Maschinen sind bereits seit Jahren äußerst beliebt bei Kaffeetrinkern. Die Geräte sind schnell und besonders Gelegenheitstrinker profitieren davon. Gebrauchte Kaffeepads können Sie problemlos im eigenen Garten verwenden. Auch wenn das Filtermaterial verrottet, sollten Sie das gebrauchte Pulver getrennt von den Pads verwenden. Trennen Sie beides und lassen Sie den Kaffeesatz ausreichend trocknen, ehe Sie ihn im eigenen Garten oder in den Kübelpflanzen ausbringen.