Schaben in der Wohnung - Küchenschaben bekämpfen

KüchenschabeViel mehr Haushalte als gedacht, leiden unter einem Küchenschaben-Befall. Und dies hat nicht immer etwas mit der in der Wohnung vorherrschenden Hygiene zu tun. Denn auch in einen sehr sauberen Haushalt können mit verpackten frischen Lebensmitteln die Eier der Küchenschaben in die Wohnung geschleppt werden. Werden diese dann nicht sofort bemerkt, können sie sich erst einmal ungehindert weitervermehren. Aber auch Haushalte, die neben einem Gewerbe liegen, das von Küchenschaben befallen ist, haben mit dieser Plage tagtäglich zu kämpfen. Waren die Kakerlaken einmal in wärmeren Gegenden beheimatet, so wurden sie bereits seit dem 18. Jahrhundert mit in unsere Breitengrade durch Importe eingeführt und haben sich der hiesigen Witterung bereits angepasst.

Kurzer Steckbrief
  • "gemeine Küchenschabe" auch Kakerlake, bekannteste Küchenschabe
  • kommt ursprünglich aus warmen Gebieten, wie zum Beispiel Südamerika
  • mittlerweile auch hier beheimatet
  • wird bis zu 3 cm groß, erinnert an einen Käfer
  • sehr schnell
  • amerikanische Großschabe, aufgrund der Größe leicht zu erkennen
  • meist kein Befall, nur einzelne Tiere
  • deutsche Schabe, kleines filigranes Tier
  • oft in Haushalten zu finden, die direkt neben einem befallenen Gewerbebetrieb liegen
  • Kakerlaken sehr widerstandsfähig
  • können Keime speichern und weiterverbreiten

Verschiedene Arten

Küchenschabe, gemeine Schabe, Kakerlake, deutsche Schabe oder auch die amerikanische Großschabe heißen zwar alle gleich, doch hierbei handelt es sich durchaus um verschiedene Arten, die mehr oder weniger widerstandsfähig bei einer Bekämpfung sind. Denn sind die deutschen Schaben mit 1 bis 1,6 cm relativ klein, filigran und sehr flink, sind die gemeinen Schaben oder auch Kakerlaken bis zu 3 cm groß, sehr widerstandsfähig und überaus schnell. Die amerikanische Schabe kommt in unseren Breitengraden relativ selten vor und wird meist nur importiert, zum Beispiel in Obst oder Gemüse aus Übersee. Sie ist sehr groß, einfach zu erkennen und vermehrt sich auch nicht so schnell wie die kleineren Arten der Schaben. Daher ist die amerikanische Schabe, wurde sie einmal gesichtet, schnell und einfach zu bekämpfen und richtet so wenig Schaden an. Doch in welchen Merkmalen unterscheiden sich die beiden Arten der Schaben, die häufig in unseren Breitengraden auftreten? Hier werden einige aufgezeigt:
  • deutsche Schabe besitzt eine dunkle oder helle Braunfärbung
  • am Kopfende zwei parallele Längsstreifen
  • gemeine Schabe oder auch Kakerlake changiert zwischen schwarz und rotbraunKakerlake
  • kann sich explosionsartig vermehren
  • beide Schabenarten können im Haushalt vorkommen und sind Überträger von Krankheiten

Vorbeugen

Vorbeugen kann helfen, dass sich die unliebsamen Bewohner gar nicht erst im eigenen Haushalt einnisten und ausbreiten. Natürlich ist die Vorbeugung kein Garant dafür, dass überhaupt kein Befall von Küchenschaben vorkommt, doch das Risiko kann zum größten Teil verringert werden, wenn die folgenden Maßnahmen beachtet werden:
  • kein offenes Essen oder Reste stehen lassen
  • benutztes Geschirr immer abspülen, auch wenn es in die Spülmaschine gegeben wird
  • Mülleimer mit Deckel nutzen
  • Müll, vor allem Küchenabfälle, nicht in der Wohnung lagern, sondern umgehend draußen entsorgen
  • auch trockene, noch nicht verwendete Lebensmittel wie Nudeln, immer gut wiederverschließen
  • regelmäßiges Putzen hinter Möbeln und Zwischenräumen hilft
  • alle Ritzen, die in Wänden, auf dem Boden oder auch an den Fenstern bestehen, sollten gut abgedichtet sein
  • Keller und Dachboden aufräumen und eventuellen Müll
  • alle warmen und feuchten Räume wie Heizungskeller, Waschküche aber auch das Badezimmer mindestens einmal am Tag gut lüften und auskühlen lassen
  • auch das Reisegepäck kann befallen sein, daher nach der Reise alle mitgenommenen Anziehsachen waschen und die Koffer und Reisetaschen reinigen
  • am besten sofort in der Badewanne oder Dusche auspacken

  Werden verpackte Lebensmittel aus dem Supermarkt mitgenommen, wie Obst oder Gemüse in Kartons, dann sollten diese schon vor der Wohnungstüre ausgepackt und die Verpackung gar nicht erst mit in die Wohnung genommen werden.

Ursachen

Ein Befall der eigenen Küche mit Schaben kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen werden häufig die Eier der Schaben in den Verpackungen für Lebensmittel wie Obst oder Gemüse, das in der Regel importiert wurde, in die Wohnung hineingetragen. Auch in Koffern werden häufig die Eier der Kakerlaken aus dem Urlaub mit nach Hause gebracht. Doch es gibt auch noch andere Ursachen, warum die Küchenschaben in die Wohnung gelangen:
  • offene Mülleimer mit Essensresten
  • lange stehendes, dreckiges Geschirr, auch in der Geschirrspülmaschine
  • schlecht verpackte oder gar nicht abgedeckte Lebensmittel
  • in Nischen gefallene Essensreste, zum Beispiel in einem Ritz neben dem Herd
  • Gaststätte, Restaurant oder anderer Gewerbebetrieb mit Schabenbefall in direkter Nähe des eigenen Haushaltes

  Nach einer Reise ins Ausland oder wenn die eigene Wohnung neben einem Gewerbebetrieb oder Restaurant liegt, die Augen offen halten und auf etwaige Spuren von Kakerlaken vermehrt achten. So kann ein eventuell verursachter Befall direkt eingedämmt und bekämpft werden.

Verstecke finden

Da sich die Küchenschaben, wie der Name schon sagt, in erster Linie von Essensresten aber auch Verpackungsmüll und anderen Materialien wie Papier, Textilien, Leder, Holz oder Pappe ernähren können sie überall in der Wohnung auftreten. Sie lieben es warm, feucht und dunkel und daher sind die neben einer Küche weiteren bevorzugten Plätze vor allem Nischen und Ritze im Badezimmer, Waschraum oder auch Heizungskeller. Die Schaben sind nachtaktiv, das heißt, wenn es hell ist, sind sie meist nicht zu sehen und halten sich dann in den dunkeln Ecken, Ritzen und Nischen eines Raumes auf, zum Beispiel unter dem Kühlschrank, hinter Schränken.Unaufgeräumte Küche Aber auch in Spalten hinter oder unter dem Ofen und sogar in offenen Elektrogeräten können sie gefunden werden.

Erkennen und Finden


Kakerlaken und die deutsche Schabe sind sehr flinke und schnelle Tiere, die meist nur im Dunkeln aus ihren Verstecken kommen. Wird doch eine mal
  • tritt süßlicher, muffiger Geruch auf, ist dies meist ein Hinweis auf den Befall von Kakerlaken
  • Klebefallen zeigen den Befall ebenfalls an, denn vereinzelte Tierchen bleiben hier kleben

  Wer sich nicht sicher ist, ob die Wohnung eventuell von Küchenschaben

Bekämpfung

Werden Küchenschaben in der eigenen Wohnung festgestellt, sollten diese umgehend bekämpft werden. Denn sie sind nicht nur lästig und haben bei den meisten Menschen einen hohen Ekelfaktor, sie können durchaus auch Krankheiten wie Tuberkulose oder Parasiten wie Würmer und Salmonellen übertragen und schaden Allergikern und Asthmakranken, indem sie die Krankheiten verschlimmern können. Diese gesundheitliche Gefahr muss daher sofort behoben werden, indem die Schaben bekämpft werden. Hierzu gibt es folgende Mittel und Wege:
  • den Schädlingen die Lebensgrundlage nehmen, indem alle Vorräte und Essenreste entfernt werden
  • alle Ritze und Spalten abdichten
  • gründliche Reinigung der befallenen Räume, auch in allen Ecken sowie unter und hinter Schränken und Möbeln, am besten mit Wasser über 60°Celsius, denn die Eier vertragen keine große Hitze
  • alles, was eingefroren werden kann, in die Gefriertruhe geben, denn auch große Kälte wird von eventuell abgelegten Eiern nicht vertragen
  • aufstellen der Klebefallen in allen befallenen RäumenKüchenschabe
  • auf diese Weisen werden auch bereits gelegte Eier entfernt und Schaben gefangen
  • auch können sich die Küchenschaben so nicht mehr verstecken
  • zudem helfen natürliche Mittel wie Borax, fossiles Plankton, Borsäure, Pyrethrum oder Kieselgur, die alle im Fachhandel erhältlich sind
  • überall dort aufsprühen oder ausstreuen, wo die Schaben nach Essbarem suchen
  • zum Beispiel am Mülleimer oder unter und hinter Schränken
  • helfen natürliche Mittel nicht weiter, gibt es im Handel auch die Chemischen
  • gibt es Kinder und Tiere im Haushalt, sollte auf die chemischen Mittel besser verzichtet werden
  • als sinnvoll hat sich gezeigt, wenn mehrere Mittel miteinander kombiniert werden
  • auf Mittel auf Zuckerbasis besser verzichten, da die meisten Schaben hiergegen meist immun geworden sind
  • unter Umständen meiden die Küchenschaben die Stellen sogar, an denen Mittel auf Zuckerbasis ausgelegt wurden
  • wenn ausgelegte Mittel nicht anschlagen, eventuell die Köder wechseln

  Bei der Bekämpfung von Kakerlaken und deutschen Schaben muss viel Geduld mitgebracht werden. Denn bereits ein Weibchen legt in seiner Lebensphase von 100 bis 200 Tagen über 150 Eier ab. So werden die Schaben nicht alle bei einer einzigen großen Bekämpfungsaktion vernichtet. Großreinigung und Auslegung von Mitteln sollte daher über einen längeren Zeitraum erfolgen, denn auch im Todeskampf können ausgewachsene Weibchen noch Eier ablegen, die zu einem späteren Zeitpunkt dann wieder schlüpfen. Über die ganze Zeit sollten auch die Klebefallen ausgelegt sein. Dadurch kann Sicherheit erlangt werden, ob der Befall wirksam bekämpft wurde oder ob weitere Maßnahmen erforderlich sind. Erst wenn sich auch mehrere Wochen später keine Schaben mehr auf den Fallen zeigen, war der Einsatz wirklich erfolgreich.

Professionelle Hilfe

Wer nicht Herr über einen Befall von Schaben im eigenen Haushalt wird, sollte sich professionelle Hilfe von einem Kammerjäger holen. Gerade die Kakerlaken sind um einiges widerstandsfähiger und daher auch schwerer zu bekämpfen, als die deutschen Schaben. Da die Küchenschaben auch sehr anpassungsfähig sind, können sie unter Umständen mehrere Wochen ohne Nahrung in den schmalsten Spalten überleben. Der Kammerjäger hat jedoch die nötige Erfahrung mit den Schädlingen und kann besser einschätzen, an welchen Stellen und wie viele sich unter Umständen in der Wohnung aufhalten. Auch wenn er keine anderen Mittel zur Bekämpfung verwendet, ist der Kammerjäger vor allem bei einem sehr großen Befall erfolgreicher als der Laie, die Schaben vollständig zu vernichten und somit den Haushalt wieder frei von Schaben zu bekommen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich es vermeiden, dass sich Schaben in meinem Haushalt ausbreiten?
Nicht immer kann es erfolgreich vermieden werden, dass sich Schaben häuslich niederlassen. Doch gerade wenn Essensreste offen herumstehen, Teller zum Beispiel nach dem Essen nicht abgespült werden, Essensreste im unverschlossenen Müll landen oder Unrat auf dem Dachboden oder im Keller gestapelt wird, dann fühlen sich die kleinen Tierchen hier besonders wohl. Aber auch nicht verschlossene Verpackungen von trockenen Vorräten, wie Reis oder Nudeln ziehen die Küchenschaben magisch an.

Was kann ich tun, wenn ich den Verdacht habe, dass mein Haushalt von Küchenschaben befallen ist?
Um in einem solchen Fall Gewissheit zu erlangen bietet es sich an, an verschiedenen Stellen in der Wohnung Klebefallen aufzustellen. Diese sind zwar für die Bekämpfung von Küchenschaben alleine nicht geeignet. Doch werden nach einer Nacht hier gefangene Schaben gefunden, müssen weitere Maßnahmen zur Bekämpfung eingeleitet werden. Finden sich über mehrere Tage keine Schädlinge auf den Klebefallen, dann ist der Haushalt nicht befallen.