Wespenbekämpfung - Wespen natürlich vertreiben

Wespe aus der NäheSie versammeln sich am Kompost, am Frühstückstisch und beim Grillabend - die Rede ist von den Wespen. Zwar sind diese nicht grundlegend gefährlich, werden sie unbemerkt mitgegessen oder berührt, kann es aber durchaus zu einem äußerst schmerzhaften Stich kommen. Bei Allergikern sind dann lebensbedrohliche Zustände möglich. Wer die Zeit im Freien unbeschwert genießen möchte, muss also bei Bedarf zur Wespenbekämpfung schreiten. Damit es hierbei nicht durch Gifte oder falsches Vorgehen erst recht zu potenziell gefährlichen Situationen kommt, sollten die Wespen natürlich vertrieben werden. Aber wie kann das gelingen?

Kurzer Steckbrief der Wespe:
  • Nicht alle Wespen sind aggressiv
  • Deutsche und Gemeine Wespe zeigen sich oft in Menschennähe
  • Nester können in Erdgängen, morschem Holz und anderen Hohlräumen gebaut werden
  • Bekämpfung nur bei direkter Bedrohung und großer Anzahl sinnvoll

Einem Befall im Freien vorbeugen

Vorbeugung ist wie so oft auch bei der Wespenbekämpfung besser als Nachsorge. Im Garten oder auf der Fensterbank lassen sich Wespen zwar nicht vollständig ausschließen oder fernhalten. Ihr Auftreten kann jedoch deutlich reduziert werden. Dazu ist es notwendig, das Grüne schlicht weniger anziehend zu gestalten. Zum einen als Fläche für den Nestbau:
  • Morsches Holz beseitigen
  • Öffnungen am Haus verschließen
  • Rollladenkästen regelmäßig benutzen
  • Erdlöcher abdichten
  • Boxen, Kästen und ähnliches vollkommen abschließen oder offen stehen lassen
Wespe auf einem Stück HolzNun kommen Wespen natürlich nicht nur zum Bau eines Nestes in den Garten. Auch und vor allem auf Nahrungssuche zeigen sie sich. Genau hier muss die zweite Maßnahme der Vorbeugung im Freien ansetzen. Dazu gehört:
  • Fallobst schnell und gründlich beseitigen
  • Müll gut verschlossen halten
  • Kompost möglichst abschließen
  • Kadaver von kleinen Tieren und Ähnliches umgehend beseitigen
  • Essen nicht offen stehen lassen
  • Gewächse, die als Bienenweiden gelten, nicht in die Nähe des Hauses pflanzen

Alternative zur Prävention

Alternativ zur umfassenden Beseitigung aller möglichen Nestbaugelegenheiten und Nahrungsgrundlagen, die gerade bei größeren Grundstücken und älteren Häusern kaum vollkommen möglich ist, kann auch eine umwelt- und tierfreundliche Maßnahme gewählt werden. Hierbei werden die Wespen weder bekämpft noch vertrieben. Stattdessen wird ihnen ein Platz reserviert. Dieser sollte aber natürlich möglichst weit von ständig benutzen Bereichen des Grundstücks entfernt liegen. Gut geeignet ist die Nähe des Komposts, wo morsches Holz, ein alter Baumstumpf oder ein extra vorbereiteter Kasten die Wespen ablenken kann. Der Vorteil hierbei ist, dass - sollten sich tatsächlich Wespen ansiedeln - jeweils nur ein Volk vorhanden sein wird. Denn diese verteidigen ihr Revier. Zudem erfüllen die Insekten tatsächlich einen Zweck im Garten. So halten sie einige Schädlinge im Schach, beseitigen Abfälle und Kadaver.

Vorbeugung in Räumen

Die Vorbeugung in Innenräumen gestaltet sich deutlich einfacher und auch effektiver als Maßnahmen im Freien. Bereits schlichte Fliegengitter vor den Fenstern schließen sie wirksam aus. Wer diese nicht anbringen kann oder will, sollte vor allem in der Küche auf einige Faktoren achten.
  • Auf blumig oder fruchtig duftendes Reinigungs- und Spülmittel verzichten
  • Obst und Gemüse nicht offen liegen lassen
  • Müll luftdicht abschließen und schnellstmöglich außerhalb der Wohnung entsorgen
  • Getränke auch verschlossen nicht außerhalb des Kühlschranks aufbewahren
  • Fleisch, Wurst und Tierfutter kühl und verschlossen lagern
Im Grunde muss schlicht alles, das anziehend auf die Insekten wirken kann, gut und möglichst geruchsarm aufbewahrt werden. So haben die Wespen keinen Grund überhaupt nach drinnen zu kommen.

Ablenkung und Vertreibung

Sind die Insekten nur beim gelegentlichen Kaffeetrinken draußen problematisch, helfen einige einfache Maßnahmen dabei die Wespen natürlich zu vertreiben. Oder sie ganz einfach abzulenken.

Einfache Lockköder für draußen

Wespe auf einer WeintraubeNicht immer absolut wirksam, dafür aber einfach und schnell gemacht ist ein separater Wespentisch. Hier wird den Insekten etwas möglichst intensiv und verlockend Duftendes präsentiert, das sie ungestört verzehren dürfen. Dafür geeignet sind:
  • Süße oder alkoholische Getränke
  • Faule oder überreife Früchte
  • Wurst, wie beispielsweise Kochschinken, Gelbwurst oder Salami
  • Fleisch, roh oder gekocht
  • Süße Aufstriche, wie Honig, Marmelade oder Schokoladencreme
Diese Ablenkung muss sich natürlich in entsprechender Entfernung zum eigenen Essentisch befinden. Sie direkt daneben zu platzieren ist wenig sinnvoll, ebenso wenig aber ein zu großer Abstand. Individuelles Testen lohnt sich hier.
{infobox type=check|content=Zu beachten ist, dass der Köder verlockender duften muss als das Essen auf dem Tisch. Eine Mischung aus verschiedenen Essensresten ist daher empfehlenswert.}

Schnelle Vertreibung im Freien

Einige starke Geruchsmittel und Wasser helfen ebenfalls dabei, Wespen natürlich vertreiben zu können.
  • Anfliegende Insekten mit Wasser aus einem Pflanzensprüher einnebeln
  • Räucherstäbchen anzünden und in Tischnähe aufstellen
  • Lavendel räuchern oder als Duftkerze nutzen
  • Kaffeepulver, gern auch trockenen Kaffeesatz, anzünden und in Schalen um den Tisch verteilen
  • Spiritus oder Salmiak auf ein Tuch geben und dieses als Geruchswedel einsetzen
  • Knoblauch aufschneiden, pressen oder zerkleinern und ebenfalls verteilen
Günstig ist es, mehrere Mittel zu verwenden und miteinander zu kombinieren oder hin und wieder zu variieren. So gewöhnen sich die Wespen nicht an eine Methode. Zusätzlich sollte die Maßnahme an die Situation angepasst werden. Räuchernder Kaffee mag beim Grillen nicht weiter stören, beim gemütlichen Kuchenessen in der Sonne hingegen schon. Hier sind Wasser und Duftkerzen die bessere Wahl. Allgemein gilt weiterhin, dass Duftstoffe deutlich wirksamer sind, wenn sie sich nicht allzu stark verteilen, als intensiver in der Luft hängen. Ein Sonnenschirm, Paravent oder eine sonstige Luftsperre erfüllen diesen Zweck.
{infobox type=check|content=Die Mittel zur Vertreibung schon einige Minuten vor dem Essen ausbringen, so suchen die Wespen bereits das Weite, bevor sie zusätzlich angelockt werden.}

Abschreckende und neutrale Pflanzen

Einige Gewächse bieten den Wespen keinen Anlaufpunkt oder schrecken die Insekten sogar auf natürlichem Wege ab.
Dazu gehören:
  • Lauch und Zwiebeln, wie Knoblauch, Porree und Schnittlauch
  • Nadelgehölze
  • Stark duftender Lavendel
  • Hyazinthen, Tulpen, Geranien
  • Tomaten
  • Zitrusgewächse
  • Basilikum
Werden diese in Hausnähe gepflanzt, am besten rund um Essplatz und Fenster, kann das Wespenaufkommen bereits deutlich reduziert werden. Vermieden werden sollten an diesen Stellen hingegen Pflanzen, die als Bienenweide bekannt sind. Denn an diesen finden sich auch schnell Wespen. Zusätzlich ziehen Obststräucher und Bäume die Insekten an, vor allem wenn bereits Früchte abfallen.

Bei der Orientierung, um welche Gewächse es sich hierbei handelt, hilft die folgende Übersicht:
  • Aprikose
  • Kirsche
  • Birne
  • Beeren generell
  • Weide
  • Erle
  • Pappel
  • Hasel
  • Mispel
  • Goldregen
  • Linde
Generell sind alle pollen- und nektarreichen Pflanzen anziehend. Wer auf Blütenpracht auf der Fensterbank und im Beet dennoch nicht verzichten möchte, sollte zumindest in Nähe des Hauses auf gefüllte Varianten setzen. Diese tragen weniger bis gar keine Pollen und sind damit uninteressant. Den Garten ausschließlich so zu gestalten ist jedoch keine gute Idee. Denn damit wird auch den Bienen die Nahrungsgrundlage entzogen, ohne die es erheblich weniger Nahrung auf der Welt geben würde. Empfehlenswert ist es daher, für Wespen anziehende Pflanzen an die Grundstücksgrenze zu setzen und abwehrende Gewächse zur Begrünung stark benutzter Bereiche zu verwenden. Auch auf der Fensterbank kann es so gehalten werden. Wird ein Fenster ohnehin nie geöffnet, dürfen dort ruhig pollenreiche Arten stehen.

Fallen

Fallen, die mit natürlichen Mitteln befüllt werden, vertreiben die Wespen zwar nicht - sie könnten sie aber zumindest vom Esstisch fernhalten. Soweit die Theorie. Bei staatenbildenden Wespenarten ist das jedoch nicht der Fall. Diese orientieren sich unter anderem über den Geruch. Eine Wespe, die in Stress gerät oder gar im Todeskampf ist, gibt Botenstoffe ab. Sie könnte also noch zusätzlich Verwandte anlocken. Wer sein Glück dennoch mit einer solchen Falle versuchen möchte, erhält hier die nötige Anleitung.

1. Eine verschlossene Plastikflasche etwa mittig mit kleinen Löchern versehen. Beispielsweise durch das Einstechen mit einem spitzen Messer oder einem Schraubendreher. Die Öffnungen müssen groß genug sein, damit die Wespen einfach hineingelangen, aber kaum noch herauskommen können.

2. Die Flasche wird bis kurz unterhalb der Löcher mit einem flüssigen Lockstoff befüllt. Geeignet sind Fruchtsaft, Bier, Zuckerwasser, verdünnter Honig, Wein oder Limonade. Diesen sollte ein Tropfen Geschirrspülmittel beigemengt werden.

3. Die Flasche wird aufgestellt oder aufgehangen. Durch das Spülmittel können sich Wespen nicht auf der Oberfläche der Flüssigkeit halten und ertrinken schneller.

Lockmittel vermeiden

Wespe auf einem StrohhalmNicht immer ist es notwendig, Wespen mit natürlichen Mitteln zu vertreiben oder ihnen gar mit Insektiziden zu Leibe zu rücken. Oft reicht es bereits aus, Lockstoffe und andere anziehende Mittel zu beseitigen. Dadurch wird die Umgebung für die Wespen uninteressant. Dazu gehören zudem nicht nur entsprechende Verstecke und Nahrung.

Auch Farben und Gerüche locken Wespen an. So ist es ratsam, statt auf bunte Farben und Lichter auf Weißes oder Dunkles zu setzen. Kupfer mögen die Wespen ebenso wenig. Blumig-fruchtige Gerüche und Essensdüfte ziehen ebenfalls an und sind daher zu vermeiden. Wer zusätzlich Wespen vertreiben möchte, spült hin und wieder Mülltonnen aus, reinigt Tische und Stühle nach dem Essen und beseitig eventuelle, klebrige Reste umgehend. Auf diese Weise gewöhnen sich die Wespen nicht an eine Stelle als Nahrungsquelle und zeigen sich demzufolge auch weniger.

Sicherheit beachten

Trotz aller Maßnahmen um Wespen natürlich zu vertreiben, können sich einzelne Wespen beim Grillabend oder auf der Kaffeetafel einfinden. Die Vorsicht und Sicherheit dürfen also nicht vergessen werden.
  • Getränke und Essen abdecken
  • Limonade und Ähnliches durch einen engen Strohhalm trinken
  • Essen und Trinken nicht ohne genaues Hinschauen anfassen oder verzehren
  • Für gute Beleuchtung sorgen
  • Allergiker sollten andere darüber informieren und eventuelle Notfall-Medikamente in Griffweite haben
  • Wespen nicht mit hektischen Bewegungen vertreiben, sondern mit Wasser einnebeln
  • Auf bunte Kleidung verzichten
  • Auf blumige oder fruchtige Lotionen, Parfüms, Deodorants, Shampoos, Duschgels und Cremes vermeiden

Häufige Fragen

Sind Wespen immer gefährlich?
Viele Wespenarten zeigen sich kaum in Menschennähe und sind auch dann nicht aggressiv oder stechfreudig. Die Insekten an sich sind also nicht immer eine Grund zur Sorge.

Ist es immer notwendig, Wespen zu bekämpfen?
Wespen erfüllen eine wichtige Aufgabe und halten zahlreiche Schädlinge fern oder dezimieren diese zumindest. Eine allzu gründliche Wespenbekämpfung kann also scharenweise andere Insekten problematisch werden lassen.