Maulwurf sanft vertreiben - Ultraschall und sanfte Hausmittel

MaulwurfAuch wenn der Europäische Maulwurf (Talpa europaea) ein besseres Image als die Wühlmaus hat, so ist er dennoch nicht so sehr beliebt bei den Hobbygärtnern. Vor allem wenn die ordentlich gepflegten Rasenflächen von Erdhügeln verunstaltet werden. Immerhin kann ein junger, gesunder Maulwurf bis zu 20 Erdhügel aufwerfen. Darüber hinaus kann die Größe seines Höhlensystems bis zu 2000 Quadratmeter betragen. So ist es wohl mehr als verständlich, dass sich das possierliche Tierchen unbeliebt macht. Dabei ist der Maulwurf eigentlich ganz nützlich, da er Schnecken, Engerlinge und andere Schädlinge frisst.

Maulwurfshügel erkennen

Bevor Sie mit der sanften Bekämpfung der Maulwürfe in Ihrem Garten starten, ist es ganz wichtig zu unterscheiden, ob es sich dabei wirklich um Maulwürfe oder eventuell um Wühlmäuse handelt. Zwischen diesen beiden gibt es zwecks Ihrer Bekämpfung einige besondere Unterschiede, nicht nur in der Art und Größe der Erdhügel, die sie produzieren.

Die Erdhügel, die von den Maulwürfen aufgeworfen werden, besitzen eine runde Form und sind recht hoch. Genau in der Mitte des Hügels befindet sich das Eingangsloch des Gangsystems. Dagegen ist der Erdhügel der Wühlmaus oval und darüber hinaus nicht so hoch wie der Erdhügel des Maulwurfs. Bei Wühlmaushäufen befindet sich der Eingang auf der Seite und nicht in der Mitte. Wühlmäuse nagen gern Pflanzen und ihre Wurzeln an. Deshalb ziehen sie häufig Pflanzenteile mit in ihre Gänge. Maulwürfe ernähren sich von Regenwürmern, Insekten und Schnecken, aber schaden Pflanzen in keinem Fall. Wenn, dann kann dies versehentlich beim Graben passieren, aber Maulwürfe fressen sie nicht an.

Schauen Sie sich Ihren Garten genau an. Wenn Sie rillenartige Fraßspuren an Wurzeln und Bäumen finden, so handelt es sich höchst wahrscheinlich um eine Wühlmaus oder andere Maus in Ihrem Garten. Auch am Eingang des länglichen, ovalen Erdhügels hinterlässt die Wühlmaus gut erkennbare Abdrücke ihrer Zähne, da sie ihre Löcher mit den Zähnen gräbt. Finden Sie hingegen keine Zahnabdrücke am Eingang, dann ist Ihr Besucher im Garten wohl ein Maulwurf. Er gräbt seine Gänge nur mit den Vorderfüßen.

Hilfe zur Unterscheidung

Sollten Sie jedoch nicht richtig unterscheiden können, ob es sich bei den Erdhügeln in Ihrem Garten um Wühlmäuse oder Maulwürfe handelt, so graben Sie am besten den Gang ein Stück auf. Um den Gang wieder zuzugraben, lässt sich der Maulwurf mehrere Tage Zeit. Eine Wühlmaus ist viel aktiver und hat den Gang spätestens nach 4 bis 5 Stunden wieder zugegraben. Ebenso können Sie eine Möhre in den Eingang legen. Maulwürfe interessieren sich nicht für Möhren, Wühlmäuse schon und werden diese entsprechend anknabbern.
{infobox type=check|content=Fangen Sie mit den Vertreibungsmaßnahmen erst an, wenn Sie genau sicher sind, dass es sich in Ihrem Garten wirklich um Maulwürfe handelt.}

Manuelle Methoden

MaulwurfshuegelZerstören der Maulwurfshügel
Die erste Option, sobald Sie wissen, dass es sich bei den Erdhügeln in Ihrem Garten um Maulwurfshügel handelt, ist diese Hügel zu zerstören. Diese Methode ist durchaus sehr wirksam, da sich der Maulwurf davon gestört fühlt. Lassen Sie deshalb nie nach, die Hügel einzuebnen. Gegebenenfalls verwenden Sie die Erde für Ihre Blumentöpfe oder Gartenbeete.

Hügel mit Wasser einschlämmen
Noch effektiver als mit Schaufel und Spaten ist die Verwendung von Wasser. Am besten mit einem Gartenschlauch. Schlämmen Sie die frisch aufgeworfenen Erdhügel mit Wasser sofort ein, sodass auch Wasser in den Gang eindringt.

Seien Sie konsequent und gehen gegen jeden neu aufgehäuften Maulwurfshaufen vor. Der Maulwurf wird damit veranlasst, sich ein neues Revier zu suchen.

Erdhügel mit Wasser direkt fluten
Diese Methode soll laut Aussage einiger Gartenbesitzer einen wirklich durchschlagenden Erfolg beim Vertreiben des Maulwurfs haben und noch effektiver als das Einschlämmen sein. Die Gänge müssen allerdings immer wieder ausgiebig mit Wasser geflutet werden. Haben Sie also Ausdauer, falls Sie den unliebsamen Gast in Ihrem Garten mit dieser Methode überreden wollen, dass er sich ein anderes Quartier suchen soll.

Vibration und Geräusche

Geräte mit Ultraschallwellen
  • spezifische Töne mit Schallwellen mit einer Frequenz von 20 KHz bis 1,6 GHz
  • die Schallwellen können von Menschen nicht wahrgenommen werden
  • Maulwürfe nehmen die Schallwellen wahr
  • Tonfrequenzen breiten sich im Gangsystem aus
  • Auslösung eines sogenannten Erdbeben-Fluchtverhaltens des Maulwurfs
  • die Wahrnehmung der Maulwürfe wird gestört
  • hören sich annähernde Feinde nicht mehr
  • Maulwürfe sehen ihr Leben und ihre Nachkommen in Gefahr
  • Frequenzen wechseln, um Gewöhnung zu vermeiden
  • Haustiere werden vom Ultraschall nicht gestört
  • Bereich von ca. 700 Quadratmeter wird abgedeckt
  • umweltschonend und wirksam
{infobox type=check|content=Ein ununterbrochener Einsatz der Ultraschallwellen ist ratsam. Je nach Tier tritt im Normalfall in 1 bis 2 Wochen eine Wirkung ein. Bei hartnäckigen Maulwürfen erst nach 4 Wochen. Anfangs scheint der Maulwurf etwas aktiver zu sein. Aber das rührt daher, dass er sich gestört fühlt. Lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern und beachten Sie immer die zugehörigen Anwendungshinweise des Gerätes!}Rasenmähen mit Benzin-Rasenmäher
Wenn Sie einmal bis zweimal
wöchentlich Ihren Rasen mit einem Benzin-Rasenmäher mähen, empfindet der Maulwurf die Geräusche sowie die Vibration des Gerätes als sehr lästig.
{infobox type=check|content=Diese Methode ist vor allem während der Rasenmähsaison anzuraten. Überhaupt ist das Rasenmähen, egal mit welchem Gerät, ein Störfaktor für den Maulwurf.}Windräder und Klangspiele
Selbst gebastelte Windräder sind ebenso nützlich, wenn sie rasselnde und quietschende Töne von sich geben, ohne für Menschen störend zu wirken und auf Pfosten aus Metall angebracht werden. Die Schwingungen werden über den Metallpfosten direkt in den Boden übertragen. Klangspiele sind ebenso effektvoll, wenn sie mittels eines Metallpfostens ihre Töne in den Boden übertragen können.

Leere Glasflaschen
Stecken Sie in jeden Maulwurfshügel eine leere Glasflasche und lassen ihren Hals ca. 10 cm herausschauen. Bei Wind erzeugen die Flaschen Töne, die in den Boden und damit in den Maulwurfsbau abgeleitet werden und für den Maulwurf unangenehme Schwingungen erzeugen.

Erschütterungen
Da Maulwürfe keine Erschütterungen mögen, lassen Sie einfach Ihre Kinder öfter im Garten auf der Wiese herumtollen oder mit dem Hund spielen oder feiern Sie öfter einmal eine Gartenparty. Gartenarbeiten wie beispielsweise Vertikutieren und Hacken schrecken den Maulwurf ebenso ab, sodass er es in Ihrem Garten zunehmend ungemütlich findet.

Vertreibung mit unangenehmen Gerüchen

Maulwurfshügel in ReiheDer Maulwurf besitzt einen sehr gut ausgeprägten und sensiblen Geruchssinn, den Sie sich zunutze machen können, um ihn aus Ihrem Garten zu vertreiben. Die verschiedenen Hausmittel und Präparate aus dem Fachhandel wirken allerdings nicht bei jedem Maulwurf, da die Maulwürfe ebenso unterschiedlich wie wir Menschen auf Situationen reagieren. Deshalb sollten Sie versuchen die Duftmittel flächendeckend einzusetzen, beginnend am Eingang des Erdhügels oder gar im ersten Stück des Gangs. Schaufeln Sie dazu vorsichtig den Gang im Maulwurfshaufen frei und platzieren die Duftmittel dort, bevor sie diese weiterhin gleichmäßig in Ihrem Garten und an den Gartengrenzen verteilen.

Buttermilch-Molke-Gemisch
Ein Gemisch aus Molke und Buttermilch ist ein sehr einfaches Hausmittel, das schnell zubereitet ist. Nehmen Sie dafür eine kleine Schüssel und mischen darin etwas Buttermilch und Molke. Das Ganze lassen Sie nun 1 bis 2 Tage stehen. Anschließend verteilen Sie das Gemisch im Eingang des Maulwurfganges und im Garten. Der säuerliche Geruch, der von dem Buttermilch-Molke-Gemisch ausgeht, wird vom Maulwurf als sehr unangenehm empfunden.

Warme Hefe
Ebenso wie das Buttermilch-Molke-Gemisch wirkt warme Hefe. Lösen Sie dazu einfach etwas frische Hefe in etwas heißem Wasser auf.

Ätherische Öle und Essig
Ätherische Öle wie Teebaum-, Zitronen-, Orangen-, Bergamotten- oder Grapefruitöl sowie Essig können ebenso zum Einsatz kommen. Es reicht schon aus, einige Tropfen in den Gang des Maulwurfs zu träufeln oder Holzstäbchen mit ätherischen Ölen oder Essig zu tränken und zu verteilen.

Meerrettich
Meerrettich ist zerkleinert oder als Sud ebenso einsetzbar. Der beißende Duft wird den Maulwurf in die Flucht schlagen.

Mit Terpentin, Diesel oder Benzin getränkte Lappen
Manche Hobbygärtner schwören auf mit Terpentin, Benzin oder Diesel getränkte Lappen zum Vertreiben des unliebsamen Gartenbewohners. Die getränkten Lappen werden einfach in die Löcher der Maulwurfshügel gesteckt. Der Nachteil der Methode ist, dass die Mittel für Pflanzen und Tiere giftig sind!

Menschenhaar
Maulwürfe mögen den Geruch von Menschen überhaupt nicht. Einige Büschel Haare aus Ihrer Haarbürste an den Eingang oder direkt in den Gang gelegt reichen schon aus, um den Maulwurf zu vergrämen.

Katzen- oder Hundekot
Falls Sie eine Katze besitzen, können Sie auch den Kot aus dem Katzenklo verwenden und diesen unter die Maulwurfshügel verbuddeln oder in die Gänge legen. Das soll den Maulwurf in die Flucht schlagen. Mit Hundekot funktioniert das ebenso.

Unliebsame Pflanzen
Es gibt bestimmte Pflanzen, die Maulwürfe wegen ihrem Geruch nicht leiden mögen und die teilweise auch Wühlmäuse abschrecken, zum Beispiel:
  • Kaiserkrone
  • Narzissen
  • Wühlmauswolfsmilch
  • Lilien
  • Wermut
  • Tagetes
  • Holunder
  • Thuja
  • Knoblauch
{infobox type=check|content=Sie können die Pflanzen an entsprechenden Stellen in Ihrem Garten auspflanzen oder Jauchen oder Häckselgut davon herstellen und dementsprechend platzieren.}

Vorbeugung gegen Maulwürfe

Falls Sie einen neuen Rasen anlegen, können Sie gleich vorweg einen Schutz vor Maulwürfe einbauen, zum Beispiel mit einem horizontalen Sperrgitter, das im Fachhandel erhältlich ist. Dieses Gitter wird unter den Rasen gelegt und verhindert damit, dass der Maulwurf auf Ihrem Rasen Erdhügel hinterlässt, da er nicht bis nach oben kommt. Bei Begehung des Rasens können die Gänge des nützlichen Tierchens nicht eingedrückt werden. In bestehenden Rasen, der noch frei von Maulwurfshäufen ist, kann auch nachträglich eine senkrechte Sperre eingebaut werden.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es eigentlich natürliche Feinde des Maulwurfs? Wenn ja, welche und kann ich die in meinem Garten ansiedeln?
Ja, der Maulwurf hat natürliche Feinde, wie beispielsweise Schleiereule, Mäusebussard, Weißstorch, Graureiher, Iltis, Steinmarder, Mauswiesel, Wiesel und Fuchs. Der Maulwurf kommt aber selten an die Erdoberfläche und ist demnach gut vor seinen natürlichen Fressfeinden geschützt. Doch das Mauswiesel dringt manchmal in die Grabgänge der Maulwürfe ein und holt sich von dort seine Beute. Sie können zum Beispiel für das Mauswiesel und der anderen Fressfeinde mit dichten Gehölzhecken oder Steinhaufen in Ihrem Garten Unterschlupfmöglichkeiten bieten. Ansitze für Greifvögel sind ebenso sinnvoll, je nachdem wie groß Ihr Garten ist. Nach einer gewissen Zeit stellt sich das natürliche Gleichgewicht der Maulwurfpopulation in der Umgebung wieder ein.

Darf ich den Maulwurf lebend fangen, zum Beispiel in einer Lebendfalle für Nagetiere?
NEIN, den Maulwurf dürfen Sie auf keinen Fall lebend fangen oder verletzen! Er steht unter Artenschutz, im Gegensatz zur Wühlmaus, die gefangen und getötet werden darf. Sollte das Gangsystem des Maulwurfs die Sicherheit eines Deiches gefährden, dann wird eine Sondergenehmigung von der Naturschutzbehörde ausgestellt. Aber sonst darf dem Maulwurf kein Leid geschehen! Er darf nur mit sanften Methoden aus seinem Revier vertrieben werden, damit er sich an einem anderen Ort, zum Beispiel in einem Park, ansiedeln kann.