Kriechendes Fingerkraut bekämpfen: 5 Mittel gegen Potentilla reptans

Kriechendes Fingerkraut - Potentilla reptans Immer wieder stellen sich Gartenbesitzer und Hobbygärtner die Frage, ob sie das in ihrem Garten befindliche Kriechende Fingerkraut bekämpfen sollen. Denn die robuste Pflanze breitet sich schnell aus, ist sehr robust und gilt daher als Unkraut.

Doch für einen sich im Gleichgewicht befindenden Garten ist es oftmals besser, verschiedenen Unkräuter zu dulden und diese nicht ganz zu entfernen, sondern nur einzudämmen. Auch bei Potentilla reptans stellt sich diese Frage, denn die Pflanze ist in Blättern und Blüten essbar und kann vielfältig in der Küche verwendet werden. Die Antwort finden Sie in diesem Beitrag.

Kriechendes Fingerkraut – sehr robustes Unkraut

Das Kriechende Fingerkraut, oftmals auch unter Fünffingerkraut bekannt, ist sehr robust und daher ist es gar nicht so einfach, dieses auch zu bekämpfen. Wie ein Teppich kann sich das Unkraut, wenn es nicht eingedämmt oder bekämpft wird, über den gesamten Garten legen. Andere Pflanzen haben dann meist keine Chance mehr. Die Pflanzen besitzen dünne Pfahlwurzeln, die bis zu 45 Zentimeter lang werden können und sich tief in die Erde bohren und hier verankern. Daher kann es schwer werden, die Pflanzen alle einzeln zu ziehen, wenn sie sich bereits ausgedehnt haben.

So gibt es zur Bekämpfung und auch zur Eindämmung die folgenden Möglichkeiten:
  • Unkraut herausziehen
  • Wurzelreste ausgraben
  • Abmähen
  • andere Gewächse pflanzen
  • Notlösung Unkrautvernichter
{infobox type=check|content=Tipp: Freuen Sie sich nicht zu früh, wenn das Fingerkraut im Winter abgestorben ist. Denn die unterirdischen Teile und Wurzeln haben überlebt und kommen bei den ersten warmen Temperaturen wieder zum Vorschein.}

Unkraut herausziehen

Sobald die ersten Pflanzen des Kriechenden Fingerkrauts erkannt werden, sollte sofort mit der Bekämpfung oder Eindämmung begonnen werden. Fängt es erst an zu wuchern, dann sind die Wurzeln bereits gut im Boden verankert und es wird schwerer, die Pflanze mit der Hand herauszuziehen. So sollte das Folgende beim Herausziehen beachtet werden:
  • Gartenwerkzeuge zum Unkraut entfernennur mit Handschuhen arbeiten
  • vor der Blüte das Unkraut entfernen
  • diese beginnt im Mai oder Juni
  • an einem regnerischen Tag
  • der Boden ist feucht
  • Wurzeln lassen sich leichter herausziehen
  • alternativ Beet vorher wässern
{infobox type=check|content=Hinweis: Die Vermehrung des Fünffingerkrauts findet nicht nur über die Wurzeln statt, sondern auch über die aus den Blüten sich bildenden Samen, die über den Wind in alle Richtungen verstreut werden. So werden auch die Nachbargärten schnell von dem Unkraut befallen. Daher müssen alle Blüten vor dem Verblühen entfernt werden, wenn die ein oder andere Pflanze stehen bleiben soll.}

Wurzelreste ausgraben

Wurde im Gartenbeet Potentilla reptans mit den Händen herausgezogen, dann kann es immer noch sein, dass sich Wurzelreste in der Erde befinden. Diese könnten erneut dazu führen, dass das Unkraut wieder wächst und wuchert. Daher ist es wichtig, dass wirklich alle Wurzelreste vollständig entfernt wurden. Daher sollte nach dem Herauszupfen der
Pflanzen noch das Folgende erfolgen:
  • Beet vorsichtig umgraben
  • je nachdem, ob andere Pflanzen kultiviert sind
  • alle freiwerdenden Wurzeln aus der Erde nehmen
  • nicht auf den Kompost geben
  • so könnten die Wurzeln wieder in die Erde gelangen
  • fangen wieder an, sich auszubreiten
  • Wurzeln in den Restmüll geben
{infobox type=check|content=Tipp: Beim Ausgraben der Wurzeln können Sie auch einen Unkrautstecher nutzen. Dieser ist vor allem auch dann hilfreich, wenn sich im Beet andere Pflanzen befinden und dieses nicht vollständig umgegraben werden kann.}

Abmähen

RasenmäherBei einer größeren Fläche kann es schwer werden, hier alle Pflanzen einzeln herauszuziehen und das Beet danach noch umzugraben. In einem solchen Fall kann auch der Rasenmäher helfen. Hierzu wird wie folgt vorgegangen:
  • Beet mähen
  • sorgsam vorgehen
  • keine Pflanze vergessen
  • regelmäßig wiederholen
  • irgendwann werden keine überirdischen Triebe mehr gebildet
  • die Wurzeln sterben in der Erde ab
  • kann jedoch längere Zeit andauern

Andere Gewächse pflanzen

Wurde das Beet weitgehend von Potentilla reptans befreit, dann kann es hilfreich sein, hier andere Gewächse zu pflanzen, die ebenfalls den gesamten Boden mit ihren Wurzeln ausfüllen, die aber nicht als Unkraut gelten und sich auch nicht überirdisch so sehr vermehren, dass alle anderen Pflanzen keine Chance mehr haben.

Zu den Gewächsen, die es mit dem Kriechenden Fingerkraut aufnehmen können gehören:
  • Storchschnabel - GeraniumStorchschnabel (Geranium)
  • alle Arten der Nelkenwurz (Geum)
  • Gold-Erdbeere (Waldsteinia fragarioides)
{infobox type=check|content=Hinweis: Auch wenn das Kriechende Fingerkraut gerade erst begonnen hat, sich auszuweiten, können diese Gewächse bereits in dem Beet ausgepflanzt werden. So kann bereits von Anfang an ohne viel Mühe das Unkraut wieder eingedämmt und im besten Fall ganz vertrieben werden.}

Notlösung Unkrautvernichter

Erst wenn gar nichts anderes mehr hilft, sollte chemischer Unkrautvernichter als letzte Notlösung eingesetzt werden. Hierbei werden zwar alle Pflanzen des Kriechenden Fingerkrauts erfolgreich vernichtet, aber auch umliegende Pflanzen und der gesamte Garten könnten in Mitleidenschaft gezogen werden. Beim Einsatz von Unkrautvernichter ist daher das Folgende zu beachten:
  • dringt ins Grundwasser ein
  • vergiftet Insekten
  • zerstört oftmals auch nebenstehende Gewächse
  • Boden kann lange Zeit nicht genutzt werden
  • Chemie bleibt lange in der Erde
  • kann nicht einfach abgebaut werden
  • neue Pflanzen könnten hier ebenfalls Schaden nehmen
  • Chemie dringt in Nutzpflanzen ein
  • wir Menschen nehmen diese bei Verzehr auf

Häufig gestellte Fragen

Ist das Kriechende Fingerkraut wirklich so schlimm wie sein Ruf?
Auch wenn es sich bei dem Kriechenden Fingerkraut in erster Linie um ein Unkraut handelt, so kann dieses dennoch in der Küche und sogar der Heilkunde verwendet werden. Die Blüten und Blätter sind sehr schmackhaft. Dennoch sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie sehen, dass das Unkraut beginnt in Ihrem Gartenbeet zu wachsen. Denn schnell kann der gesamte Garten wie ein Teppich überzogen sein und andere Gewächse haben dann keine Chance mehr.

Mit welchen Mitteln kann das Kriechende Fingerkraut bekämpft werden?
Leider gibt es keine Hausmittel, die gegen das Unkraut helfen könnten. Einzig und allein ein chemischer Unkrautvernichter kann eingesetzt werden. Doch mit der chemischen Keule können auch andere Pflanzen sowie der gesamte Garten Schaden nehmen. Hinzu kommt, dass diese chemischen Mittel sehr lange in der Erde verbleiben. Daher ist die mechanische Bekämpfung immer noch die beste, wenn auch anstrengendere Lösung.

Wie kann ich das Unkraut mechanisch bekämpfen?
Hier hilft nur, das Kriechende Fingerkraut gezielt aus der Erde zu ziehen. Nur wenn danach sämtliche Wurzelreste durch Graben aus der Erde vollständig entfernt wurden, kann das Unkraut erfolgreich bekämpft werden. Eine weitere Lösung ist das Mähen der gesamten Fläche. Dies muss jedoch regelmäßig über das gesamte Vegetationsjahr passieren, damit die Wurzeln nicht mehr austreiben und irgendwann in der Erde absterben.