Frisch gesäten Rasen: wann das erste Mal betreten?

RasenUm den Grundstein für einen gesund wachsenden und sattgrünen Rasen zu legen, sind bereits vor der Aussaat einige wichtige Punkte zu beachten. Dazu gehören die Bodenvorbereitung und die Auswahl der richtigen Rasensamen. Außerdem sollte niemand den frisch gesäten Rasen direkt nach der Aussaat und während der Keimphase für eine Weile betreten.

Auf diese Weise können sich die jungen Gräser ohne störende Einflüsse entwickeln und werden nicht beschädigt. Wann der richtige Zeitpunkt für das erstmalige Beschreiten der Rasenfläche ist, hängt von den ausgewählten Grassorten und dem Wachstumsfortschritt ab.

Aussaat

Vor der Aussaat ist eine Vorbereitung des Bodens erforderlich, erst dann ist das Saatgut für den Rasen auszubringen. Nach den anfänglichen Vorbereitungen sollte der Boden einige Zeit ruhen, um sich ausreichend setzen zu können. Durch das Bearbeiten des Bodens wird die Luft- und Wasserdurchlässigkeit erhöht, dadurch werden ebenfalls Nährstoffe besser gespeichert.

Frisch gesäter RasenBei der Auswahl der Gräser sind die Herstellervorgaben zu beachten, da jede Grassorte andere Ansprüche an die Bodenqualität, die Standortbedingungen und die Temperaturwerte hat. Speziell die vorliegenden Außentemperaturen spielen eine wichtige Rolle für das Keimen der Gräser. Beim Aussäen lässt es sich nicht vermeiden, mit der Rasenfläche während der Arbeit in Kontakt zu kommen. Jedoch sollte danach jeder Fußabdruck im Boden wieder aufgelockert werden.

  • von Mai bis Oktober lässt sich neuer Rasen anlegen
  • Rasensamen keimen erst ab Temperaturwerten von 10 °C
  • schwere und lehmige Böden mit Sand vermischen
  • extrem sandhaltigen Boden mit Kompost anreichern
  • dann Gründüngung verabreichen
  • im Anschluss Ruhephase von 2 bis 3 Wochen einhalten
  • danach Boden gut auflockern
  • Samen gleichmäßig ausbringen
  • Saatgut mit Rasenwalze in Boden drücken
  • anschließend ausgiebig wässern
  • danach Rasenfläche nicht mehr begehen
{infobox type=check|content=Hinweis: Wenn Sie die Gräser im September aussäen, kann der Rasen über den ganzen Herbst in Ruhe anwachsen. Üblicherweise wird die Rasenfläche während der kühleren Jahreszeiten nur kaum oder gar nicht genutzt.}

Keimphase

Nach dem Säen darf die Saat nicht zu tief im Boden verteilt werden, da die Gräser zur Keimung einen gewissen Lichteinfall brauchen. Der Kontakt mit dem Erdboden ist wichtig, aber die Samen müssen an der Oberfläche sichtbar bleiben. Während der Keimphase ist es essenziell, den Rasen nie komplett austrocknen zu lassen, da sonst die Gräser nicht keimen. Wenn der Rasen auf einer größeren Fläche neu angelegt wird, dann ist es nicht vermeiden, diesen für die Bewässerung zu betreten. Allerdings sind die aufkeimenden Gräser noch nicht sehr belastbar und können beim Betreten zu Schaden kommen.

RasensprengerDeshalb sind beim Begehen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Wenn sich Kinder und frei herumlaufende Haustiere im Haushalt befinden, dann sollten diese den neu wachsenden Rasen ebenfalls nicht
betreten.

  • in Keimphase braucht Rasen Schonzeit
  • Dauer der Keimung abhängig von Rasensorte und Wetter
  • zwischen 2 bis 4 Wochen
  • frisch gesäten Rasen regelmäßig und eingehend wässern
  • jedoch Staunässe unbedingt vermeiden
  • zum mechanischen Bewässern Bretter auf dem Rasen auslegen
  • verteilt Körpergewicht besser 
  • alternativ automatische Bewässerungssysteme einsetzen
  • ideal sind weitreichende und schwenkbare Rasensprenger

Wann Rasen betreten

Am besten ist es, den frisch gesäten Rasen bis zum ersten Mähen gar nicht zu begehen. Dann ist dieser ausreichend angewachsen und dicht in die Höhe gesprossen. Die Dauer der erforderlichen Wuchshöhe ist von der Grassorte und den Wetterbedingungen abhängig, deshalb lässt sich diesbezüglich kein konkreter Zeitpunkt angeben. Erst nach einer gewissen Schonzeit ist der Rasen so kräftig, dass dieser belastet werden darf.

KatzeAus diesem Grund sollte jeder Gärtner nach einer gründlichen Überprüfung selber einschätzen, welche Belastungen die Rasenfläche bereits aushalten kann. Trotz guter Rasenpflege sollte ein neu angelegter Rasen im darauffolgenden Winter ebenfalls nicht beschritten werden.

  • Rasen erst ab Länge von ca. 5 cm das erste Mal nutzen
  • nach ungefähr 2 Monaten bedingt zu belasten
  • voll belastungsfähig erst nach einem Jahr
  • in Anfangszeit starke Belastungen vermeiden
  • herumtobende Kinder richten oft große Schäden an
  • Hunde und Katzen graben und scharren an der Oberfläche
  • bei frostigen Wetterlagen brechen Gräser ab
  • im Anschluss wird der Rasen braun
{infobox type=check|content=Tipp: Wenn die Grashalme etwa 8 cm hoch sind, sollte der Rasen das erste Mal gemäht werden. Dadurch wird die Rasenfläche noch dichter und widerstandsfähiger.}

Rasensamen

Jeder Gartenbesitzer stellt andere Anforderungen an den eigenen Rasen. Viele Gartenbesitzer möchten einen kräftig wachsenden und sattgrünen Rasen, der nur wenig Arbeit macht. In den handelsüblichen Mischungen werden normalerweise verschiedene Rasensorten miteinander kombiniert. Die diversen Gräser haben unterschiedlich lange Keimzeiten, sodass der Rasen anfänglich nicht gleichmäßig wächst. Deshalb können einige Wochen vergehen, bis alle Samen gänzlich gekeimt sind.

RasensamenBei der Auswahl der Rasensamen spielt der Verwendungszweck eine wichtige Rolle, genauso wie die Bedingungen am Standort und das Pflanzsubstrat. Für extrem sonnige Plätze werden andere Gräser als für schattige Lagen benötigt. Das Anlegen des Rasens sollte stets gut vorbereitet werden. Wenn dabei etwas falsch gemacht wird, dauert es oft lange, die Fehler wieder auszugleichen.

  • generell wird zwischen Zier- und Gebrauchsrasen unterschieden
  • für Gebrauchsrasen sind Weidelgras und Wiesenrispe ideal
  • Lägerrispe bietet sich für Schattenrasen an
  • Rohrschwingel verträgt trockene und sonnige Lagen
  • Schafschwingel muss deutlich weniger gemäht werden
  • für Zierrasen eignen sich Zarte Kammschmiele und Rotschwingel
  • weniger trittverträglich, wachsen aber sehr schön und dicht
  • Bilden feinen Rasen, der tiefschnittverträglich ist
  • Spielrasen für Kinder und sportliche Aktivitäten erfordert robuste Sorten

Häufig gestellte Fragen

Welche Kriterien sind für einen familiär genutzten Rasen wichtig?
Für Familien mit Kindern ist die Belastbarkeit der Rasenfläche entscheidend, die Gräser sollen sich auch nach einer intensiven Beanspruchung schnell wieder erholen.

Wie können Kinder und Haustiere am Begehen des Rasens gehindert werden?
Bei der Vermeidung des Betretens hilft eine Absperrung, welche im Boden rundum die Rasenfläche angebracht wird. Das kann zum Beispiel ein mobiler Zaun sein.