Ziergarten

Ziergarten - BlumenbeetSie sind der Stolz vieler Gärtner: die blühenden Rosensträucher, liebevoll angelegten Blumenbeete und sauberen Steingärten. Dank des reichhaltigen Angebots an Stauden, Gehölzen und Sommerblumen sind unzählige Pflanzkombinationen möglich und Ideen realisierbar.

Wer einen Ziergarten anlegen möchte, sieht dieser Pflanzenauswahl mitunter besorgt entgegen. Welche Pflanzen passen zusammen, wann blühen sie und welche Anforderungen stellen sie an Boden, Standort und Pflege? Dies sind nur einige Fragen, die man bedenken sollte.

Im Ziergarten-Magazin finden Sie Anleitungen zur Gestaltung von Ziergärten, Ideen zur Pflanzenauswahl und Hinweise zur Pflege von Stauden, Rosen und Gehölzen.
gelb-schwarzes stiefmuetterchen
Stiefmütterchen sind beliebte Pflanzen, die bereits sehr früh und auch noch sehr spät im Jahr blühen und damit Farbtupfer auf der Fensterbank und im Gartenbeet setzen können. Zudem sind die Pflanzen vergleichsweise pflegeleicht. Aber wann beginnt die Blütezeit der Gewächse und wie lässt sie sich beeinflussen? Antworten auf diese Fragen gibt es hier.

Tulpen
Wann und wie lange Tulpen blühen, lässt sich pauschal nicht antworten. Denn die Gewächse werden in früh- und spätblühende Sorten unterschieden. Wer sich besonders lange an den Tulpenblüten erfreuen möchte, kann die verschiedenen Sorten miteinander kombinieren und so den Garten für eine lange Zeit in ein Blütenmeer verwandeln. Welche Sorten wann und wie lange blühen, erfahren Sie hier.

Gladiole - Schwertblume
Gladiolen sind sehr beliebte Pflanzen für das Gartenbeet, die aufgrund ihrer Höhe von bis zu 1,5 Metern auch ausgesprochen beeindruckend sein können. Doch wann blühen die afrikanischen Gewächse und wie lässt sich die Blütezeit verlängern oder zumindest ausdehnen? Antworten auf diese Fragen, hilfreiche Tipps und mehr Wissenswertes finden interessierte Hobbygärtner hier.

Dickmännchen - Pachysandra terminalis
Ein dunkler Platz im Garten muss nicht gleich heißen, dass Sie auf ansprechende Gewächse verzichten müssen. Gerade in der Gruppe der Bodendecker gibt es zahlreiche Arten, die sich für die Kultivierung im Schatten oder Halbschatten eignen und dort sogar Blüten ausbilden. Viele der Bodendecker sind sogar heimisch und aus diesem Grund hervorragend an die klimatischen Bedingungen in Deutschland angepasst.

Gedenkemein - Omphalodes verna
Unkraut zu jäten, ist eine Arbeit im Garten, die nur wenig Freude bereitet. Deshalb lautet bei vielen Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner die Devise "Das Unkraut muss weg, aber wie es verdrängen?" Eine praktische Möglichkeit, das Unkraut dauerhaft aus dem Garten zu verdrängen, sind Bodendecker. Sie sind pflegeleicht und unterdrücken das Unkraut durch ihren bodendeckenden Wuchs.

Bougainvillea - Drillingsblume - verliert Blätter
Wenn eine Bougainvillea Blätter verliert, steht die verschwenderische Blütenpracht auf Messers Schneide, denn die Laubblätter versorgen die Drillingsblüten mit Wachstumsenergie. Blattabwurf ist folglich ein Alarmsignal, das unmittelbaren Handlungsbedarf nach sich zieht. Fragen Sie sich nicht länger: was tun? Finden Sie hier 5 Lösungen, um Blattverlust zu stoppen und neue Blätter hervorzulocken.

Hainbuchenhecke - Carpinus betulus
Buchen sind einheimische Gehölze und jederzeit den Thuja- und Lebensbaumhecken vorzuziehen. Sie sehen gut aus, sind recht pflegeleicht und bieten einheimischen Tieren Schutz. Zur Auswahl stehen Hainbuche und Rotbuche. Rotbuche sieht etwas besser aus, ist aber deutlich anspruchsvoller. Die Hainbuche kommt fast mit allen Gegebenheiten klar. Wie man diese Gehölze pflanzt, pflegt und schneidet, haben wir für Sie zusammengetragen.

Buchenhecke
Buchen sind beliebte Heckenpflanzen. Geeignet sind sowohl Rot-, als auch Hainbuchen. Hainbuchen sieht man öfter, die Pflanzen sind etwas härter im Nehmen und kommen auch mit ungünstigen Standorten und Böden besser klar. Ein Nachteil der Buchenhecken ist, dass sie im Herbst doch Laub verlieren, obwohl sie häufig als ganzjährig blickdicht angeboten werden.

Buchsbaum - Buxus sempervirens
Auch wenn sich unter Hobbygärtnern hartnäckig das Gerücht hält, dass Buchsbäume ein Umpflanzen nicht vertragen, dann stimmt dies nicht. Denn der Buchsbaum kann auch im höheren Alter noch unbedenklich an einen anderen Standort umgestellt werden. Dennoch sollte bei der Arbeit vorsichtig gehandelt werden und vor allem auf die Wurzeln besonders geachtet werden.

Strauchrose
Wie in einem romantischen Schlosspark fühlt sich jeder Gartenbesucher, der unter einem rosenumrankten Spalier durchgeht. Und wenn der Hobbygärtner auf die richtige Sorte zurückgreift, kann man sich gleichzeitig an einem aromatischen Duft erfreuen. Doch wie werden Buschrosen am besten kultiviert?