Ziergarten

RosenbuschSie sind der Stolz vieler Gärtner: die blühenden Rosensträucher, liebevoll angelegten Blumenbeete und sauberen Steingärten. Dank des reichhaltigen Angebots an Stauden, Gehölzen und Sommerblumen sind unzählige Pflanzkombinationen möglich und Ideen realisierbar.

Wer einen Ziergarten anlegen möchte, sieht dieser Pflanzenauswahl mitunter besorgt entgegen. Welche Pflanzen passen zusammen, wann blühen sie und welche Anforderungen stellen sie an Boden, Standort und Pflege? Dies sind nur einige Fragen, die man bedenken sollte.

Im Ziergarten-Magazin finden Sie Anleitungen zur Gestaltung von Ziergärten, Ideen zur Pflanzenauswahl und Hinweise zur Pflege von Stauden, Rosen und Gehölzen.
Rhododendron
Der Rhododendron ist beliebt wegen seiner farbkräftigen Blütenpracht. Das immergrüne, dunkle Laub setzt die auffälligen Blüten besonders strahlend in Szene. Möchte man einen Rhododendron pflanzen, lohnt es sich, zuvor ein paar Pflanz- und Pflegetipps einzuholen. Die richtige Pflanzzeit, dazu Rhododendronerde und ein ausreichender Pflanzabstand zur Nachbarpflanze, all das sind wichtige Parameter für ein üppiges Wachstum und eine lang anhaltende Blütenfülle.

Rhododendron umpflanzen
Die Entscheidung, einen Rhododendron umzupflanzen, setzt eine Reihe von Maßnahmen und weiteren Beschlüssen in Gang. Damit das prächtige Blütengehölz eine Umsiedlung schadlos übersteht, kommt es auf den bestmöglichen Termin und eine präzise Abfolge von Arbeitsgängen an. Lesen Sie hier alle wichtigen Infos zum besten Zeitpunkt und profitieren Sie von einer praxisorientierten Anleitung.

Rosa Rose
Wenige Pflanzen sind bei uns allen so beliebt wie Rosen. Robuste Strauchrosen sind nicht nur ein echter Hingucker in jedem Garten, sie sind auch relativ pflegeleicht und bilden leuchtend bunte Anziehungspunkte, ohne zuviel Pflege einzufordern. Ob als Wegbegrenzung, Solitärpflanze oder gleich als Rosenbeet, die Vielfalt der Sorten lässt keine Wünsche offen, so dass allein der persönliche Geschmack entscheidet. Wir erklären, wie Sie Ihre Rosen am besten pflegen, um den ganzen Sommer über die Pracht genießen zu können.

Grünlilie
Schlechte Standortbedingungen, keinen grünen Daumen, keine Zeit, keine Lust, wie auch immer die Gründe lauten mögen, es sind keinesfalls Gründe, auf eine eigene grüne Oase zu verzichten. Robuste Zimmerpflanzen und pflegeleichte Pflanzen für den Garten sind gefordert. Zum Glück hält die Natur genügend Gewächse bereit, die robust, genügsam und zugleich wunderschön sind.

Gelbe Blätter an Rose
Wenn Rosenblätter sich gelb färben, fällt das anfangs nicht weiter auf. Doch irgendwann bemerkt man, dass sich immer mehr Laub verfärbt und abfällt. Vielleicht sterben sogar ganze Triebe ab. Spätestens dann wird es Zeit, etwas zu unternehmen und nach der Ursache zu forschen. Möglicherweise handelt es sich nur um einen Pflegefehler, welcher leicht zu beheben ist. Oder die Rose ist krank.

Rosen
Im Topf sind Rosen angreifbarer für Frost, als im Beet. Es sind spezielle Schutzmaßnahmen erforderlich, damit Ihre Rosen den Winter ohne Schaden überstehen. Auf Basis von universellen Grundprinzipien, variieren die Vorkehrungen je nach Rosentyp minimal. Diese Anleitung erklärt, wie Sie Strauch-, Kletter- und Stammrosen im Topf fachmännisch vor Kälte schützen.

Rosen düngen für volle Blüten
Vielleicht mag der eine oder andere Hobbygärtner denken, dass die edle Rose besonders heikel bei ihrer Düngung ist. Aber Rosen sind bei der Düngergabe nicht so anspruchsvoll, wie man vermuten mag. Hier erfahren Sie, wann und womit Sie Ihre Rosen düngen sollten, damit sie gesund und kräftig wachsen können.

Rosenstock
Bei dem Stichwort Rosenvermehrung, kommt den meisten Hobbygärtnern primär die hochkomplizierte Veredelung durch Okulation in den Sinn, die besser von der Hand eines Experten durchgeführt wird. Weniger bekannt ist, dass Rosen sehr viel einfacher durch Stecklinge vermehrt werden können. Diese Methode gelingt selbst dem Einsteiger in die private Rosenzucht, sofern er einige elementare Leitlinien beherzigt.

Beetrosen
Die Rose gilt als Königin der Blumen, es gibt kaum etwas Schöneres, als ein das Auge erfreuende Rosenbeet. Stauden und Bodendecker dienen dabei zur Hervorhebung und Umrahmung der Rosen, sie bringen die edle Blume optimal zur Geltung. Bei der Anlage eines Rosenbeetes sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, um eine wunderschöne Farbenpracht zu erzielen. Einige Regeln sollten dabei jedoch beachtet werden.

Rosen-Schneiden
Rosen stellen spezielle Anforderungen an ihre Pflege. Um eine gesunde und prächtige Blüte zu fördern, gehört es auch, die richtigen Maßnahmen im Herbst und Winter zu ergreifen. Schenken Sie Ihren Rosengewächsen zu Beginn der Vegetationspause noch einmal genug Aufmerksamkeit, um eine solide Grundlage für einen starken Austrieb und eine üppige Blütenpracht im folgenden Frühjahr zu schaffen.