Balkonbepflanzung - Ideen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Balkonkasten mit BlumenEine Balkonbepflanzung, die Frühling, Sommer, Herbst und Winter zur Balkonnutzung einlädt, ist für alle Menschen, die Ihre Zeit nicht nur mit Pflege von Balkonpflanzen verbringen möchten, vor allem pflegeleicht. Am besten mehrjährig, und dafür gibt es eine Fülle von Ideen. In Zeiten, in denen "Urban Gardening" immer populärer wird, gerne mit Pflanzen, von denen Sie auch ernten können ... Aber auch mit blühenden Pflanzen, und gerne mit häufigem Wechsel der Bepflanzung, wenn Zeit und Freude an der Pflanzenpflege das zulassen. Auf die richtige Auswahl der Pflanzen kommt es eben an.

Kurzer Steckbrief: Balkonbepflanzung über das Jahr
  • Im Handel werden Unmengen von Balkonpflanzen angeboten
  • Bei vielen dieser Pflanzen handelt es sich um speziell für diesen Zweck gezogene Pflanzen
  • Die zu Beginn der Sommersaison in allen möglichen Verkaufsquellen angeboten werden
  • Eine zufrieden stellende Balkonbepflanzung erfordert eine andere Pflanzenauswahl
  • Speziell auf den eigenen Balkon und die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet
  • Und beim Fachhändler gekauft, der seine Pflanzen genau kennt

Volle Auswahl - mit Bedacht nutzen

Balkonpflanzen gibt es in einer nicht endend wollenden Auswahl, auch solche, die das ganze Jahr wachsen. Ob das bei Ihnen denkbar ist, kommt zunächst auf den Balkon an, auf die Lichtrichtung, die baulichen Gegebenheiten, das Mikroklima – die meisten Balkone bekommen täglich etwas Sonne ab, manche Balkone liegen den ganzen Tag in der Sonne und damit zu sonnig. Manche Balkon sind ziemlich schattig, entweder weil sie ohne Nachdenken angebaut oder weil sie nachträglich verbaut wurden. Ein sonniger Balkon kann total eingebaut sein und damit fast schon Tropenpflanzen ein angenehmes Klima bieten, er kann auch locker vorgebaut sein und kräftig vom Wind umpfiffen werden und Pflanzen schnell zum Frösteln bringen. Wenn Sie sich ein paar Gedanken über das Klima auf Ihrem Balkon machen, werden Sie sehr viel besser die richtigen Balkonpflanzen für genau diesen Standort auswählen können.

Das Weitere hängt vom Einkauf ab: Rechtzeitig zum Saisonbeginn werden in vielen Geschäften Balkonpflanzen angeboten; Discounter und Baumärkte, Möbelhäuser und Versandhändler überschlagen sich vor Saisonangeboten mit gerade angesagten Trend-Pflanzen. Die Marketingexperten empfehlen dem Möbelhaus, "Nebenprodukte" anzubieten, die ein Kunde in Kaufstimmung mitnimmt;  die Verbraucher scheinen nicht zu merken, dass ein Möbelhaus besser mit Möbeln handeln sollte, von denen versteht es nämlich (hoffentlich) etwas.

Gerade Pflanzen sind als Nebenprodukte nicht sehr gut geeignet, sie brauchen eine besondere und von Art zu Art unterschiedliche Bedingungen und unterschiedliche Behandlung, im Lager eines Discounters kann davon keine Rede sein. Die in dieser Art Handel angebotenen Pflanzen sollen aber meist auch gar nicht "artgerecht" behandelt werden, sie sind ohnehin nicht für die Ewigkeit gedacht, sondern wurden in Massenaufzuchtbetrieben in Rekordzeit "produziert", sollen in ebensolcher Rekordzeit verkauft werden (und ebenso schnell ihr Leben aushauchen, damit der Kunde neue Pflanzen braucht)..

Kaufen Sie deshalb Ihre Pflanzen im Gartenfachhandel, Sie kaufen Ihren Kuchen ja auch nicht beim Eisenwarenhändler. Am besten in der örtlichen Gärtnerei, in der Sie die Aufzucht der Pflanzen besichtigen können, so wissen Sie schon einmal, dass die Pflanzen das Klima bei

  "Die hat gut reden, wer hat denn schon das Geld, im teuren Fachhandel einzukaufen!" ist ein häufig bemühter Einwand. Der ebenso häufig ins Leere geht: Wenn Sie beim Versandhändler trendige Balkonpflanzen bestellen, zahlen Sie mindestens zweistellige Eurobeträge, plus mehrere Euro Versand, für eine "sonst wo" aufgezogene Pflanze. In der Gärtnerei um die Ecke gibt es "ganz normale", dort gezogene robuste Pflanzen, die das Klima bei Ihnen kennen, meist für weniger Geld.

Der Balkon voller Blüten

Auf vieles können Sie Einfluss nehmen bei der Pflege einer Blütenpflanze, aber kaum auf das Licht auf Ihrem Balkon. Hier folgt deshalb eine nach Lichtbedarf geordnete Liste von Balkonpflanzen:

1. Sonnenliebhaber
Fast alle blühenden Pflanzen mögen Sonne, aber nicht alle direkte Sonnenbestrahlung. Folgende Pflanzen mögen grundsätzlich volle Sonne (ob Schutz vor oder Gewöhnung an starke Mittagssonne erforderlich ist, sollte jeweils erkundet werden):
2. Halbschatten
Alle Sonnenpflanzen wachsen hier auch (blühen höchstens weniger), und Vertreter folgender Gattungen auch:
  • LeberbalsamAgeratum, Leberbalsam
  • Begonia, Begonien
  • Campanula, Glockenblumen
  • Chaenostoma cordatum, Schneeflockenblumen
  • Chrysanthemum, Chrysanthemen
  • Clematis, Waldrebe
  • Dahlia, Dahlien
  • Erica, Erika, Herbstbepflanzung
  • Gaultheria mucronata, Topfmyrte, Herbstbepflanzung
  • Heliotropium arborescens, Vanilleblume
  • Helleborus niger, Christrosen, Winterblüte
  • Lamprocapnos spectabilis, Tränendes Herz
  • Petunia, Petunien
  • Sedum, Fetthenne, Herbstbepflanzung
3. Halbschatten bis Schatten
Die Auswahl wird spärlicher, ganz ohne Licht wächst keine Pflanze. Aber das ist auf dem Balkon kaum zu erwarten, viele gerade genannten Blütenpflanzen wachsen auch auf halbschattigen Balkonen noch, wirklich wenig Licht brauchen:
  • Aruncus Aethusifolius, Geißbart
  • Astilbe, Prachtspieren
  • Bergenia, Bergenien
  • Fuchsia, Fuchsien
  • Geranium nodosum, Bergwald-Storchschnabel
  • Hosta, Funkien
  • Hydrangea, Hortensien
  • Impatiens walleriana, Fleißige Lieschen
  • Liriope muscari, Lilientraube
  • Platycodon, Ballonblumen
  • Primula, Primeln
  • Saxifraga, Steinbrech
  • Tiarella, Schaumblüte
In allen genannten Pflanzengattungen gibt es mehrjährige Pflanzen, die Sie von einer saisonalen Neugestaltung des Balkons befreien, aber auch meist "Einjährige", wenn Sie Zeit

  Sie wollen einen bepflanzten Balkon, leben aber in einem stylischen Ambiente, vor dem "Blümchen" albern wirken würden, und für Pflege haben Sie auch überhaupt keine Zeit? Legen Sie sich eine schlichte Balkonbepflanzung mit Grün in verschiedensten Tönungen zu, das sieht elegant und "ziemlich cool" aus.

Der Ernte-Balkon

Der Balkon voller Blüten ist nach wie vor beliebt, natürlich, Blüten sind schön. Er macht aber immer auch viel Arbeit, vielleicht sind deshalb so viele Balkone heutzutage gähnend leer. Es gibt aber eine Alternative, die immer mehr Trend wird: Natürliche Lebensmittel vom eigenen

  Die meisten der erntegeeigneten Balkonpflanzeng haben den angenehmen Vorteil, dass sie Sie von bestimmten Zeiten unabhängig machen. Sie zieren den Balkon im Frühling und im Sommer, im Herbst und im Winter, über Jahre hinweg und ohne Neupflanzung (bis auf Aussaat frischer Kresse und/oder irgendwelcher essbarer Sprossen zwischendurch).

1. Tee vom Balkon
Sie können jährlich über 600,- € für Eistee in den Supermarkt tragen (eine Flasche, 1,69 €, pro Tag, die ist schnell weg). Sie können auch einmal ein paar Euro für biologisch gezogene Teepflanzen oder Bio-Samen ausgeben und anschließend nur noch den Wasserhahn öffnen und sich Ihren Eistee selbst aufgießen. Den müssen Sie dann nicht so überzuckern, wie es der Handel tut, frische oder frisch getrocknete Teepflanzen bringen viel Geschmack. Folgende Pflanzen geben gerne Blätter/Blüten für Tees:
  • Eibisch-BlueteAlthea officinalis, Echter Eibisch, Blüten, Blätter und Wurzeln
  • Althea rosea, Stockrose
  • Artemisia abrotanum, Eberraute
  • Camellia japonica, unsere "normale" Kamelie (eng mit Camellia sinensis, dem Teestrauch, verwandt, aber Vorsicht, soll viel Koffein enthalten)
  • Chrysanthemum indicum oder C. morifolium, Chrysanthemen
  • Eleutherococcus senticosus, Borstige Taigawurzel oder Sibirischer Ginseng
  • Helichrysum italicum, Currykraut
  • Hibiscus aculeatus oder H. scaber oder H. diversifolius, Tee-Hibiskus
  • Lavendel, Lavandula angustifolia, als wohltuender beruhigender Abendtee noch viel zu wenig genutzt.
  • Malva, Malven, bringen mehrere Malven-Arten für Malvenblütentee hervor
  • Mentha, Minzen, ebenfalls eine Gattung, die eine ganze Fülle von Teepflanzen mit unterschiedlichen Geschmäckern umfasst.
  • Rosa alba (Weiße Rose), Rosa gallica (Gallische Rose), Rosa moyesii (Rote Büschelrose) und Rosa villosa (Apfelrose) bilden Hagebutten, die leckere Tees ergeben.
Das sind längst nicht alle Teekräuter, und viele von ihnen tun unserer Gesundheit gut, wirken z. B. entzündungshemmend, antibakteriell, antifungizid und antioxidativ (Teegenuß für Heilzwecke immer mit dem Arzt absprechen).

2. Für Kinder
Nicht nur kleine Kinder lieben Beeren, und sie bekommen große, leuchtende Augen, wenn diese Beeren auf dem eigenen Balkon wachsen. Möglich ist in dieser Hinsicht eine ganze Menge: In balkonverträglichen Größen werden nicht nur Erdbeeren, Heidelbeeren und Preiselbeeren angeboten, sondern auch Johannisbeeren und Stachelbeeren, sogar als Duo-Beeren (Johannis- und Stachelbeeren, Stachelbeeren rot und gelb). Oder Säulen-Brombeeren und Säulen-Himbeeren für Kübel, Weinreben an der Wand. Auf größeren Balkonen lassen interessante Säulenobst-Sorten wie die Melonen-Birne 'Pepino', diverse Zwerg-Obstbäumchen oder auch eine Kiwi wenig Wünsche mehr offen.

3. Balkonpflanzen für neugierige Gourmets
Die gerade genannten Pflanzen sind natürlich alle Pflanzen für neugierige Gourmets, aber es gibt noch viele andere spannende balkongeeignete Pflanzen für die Menschen, die Wert auf gutes und schmackhaftes Essen und auf Abwechslung legen. Hier eine kleine Auswahl:
  • Aralia elata, Japanische Aralie, ein dekorativer Zierstrauch für Kübel, dessen junge Blattknospen als Delikatesse gelten.
  • Zweifarbiges GaensebluemchenBellis perennis, Gänseblümchen, Tee ist gesund, Blätter und Blüten wandern in den Salat, Knospen werden eingelegt wie Kapern.
  • Centella asiatica, Gotu Kola, frische Blätter sollen z. B. Kräuterquark würzen, können aber auch im Salat, als Gemüse oder als Tee genossen werden.
  • Chrysanthemum coronarium, Speisechrysanthemen, junge Blätter, Knospen und Blüten sollen im Aroma Rucola und Petersilie ähnlich sein und schmecken roh in Salaten oder gegart als Gemüse und in Eintöpfen.
  • Gynostemma pentaphyllum, Jiaogula, Fünfblättriger Ginseng wird in Thailand und China als Gemüse, Salat oder Tee genossen (und soll "rasend gesund" sein).
  • Hibiscus rosa-sinensis, Hibiskus, Wurzeln, Blüten und Blätter dieser Hibiskus-Sorte können roh oder gegart als Lebensmittel verwendet werden.
  • Solanum melongena, Auberginen, als Jungpflanzen gekaufte Mini-Auberginen bringen auf warmen Balkonen jede Menge kleine violett-schwarze Früchte hervor.
  • Vaccinium macrocarpon, Großfrüchtige Moosbeere oder Cranberry, Beeren sind lecker und können überraschend vielfach eingesetzt werden, siehe skandinavische/amerikanische Kochbücher.

Häufig gestellte Fragen

Die Lage bei mir ist ok, aber meine Balkonpflanzen leiden oft unter Wind - gibt es "windfeste" Balkonpflanzen?
Mit Einschränkungen, wenn durch Ihren Balkon Stürme fegen, gibt jede Pflanze irgendwann auf. Dann hilft nur die Anbringung von Windschutz, der hier auch noch besonders stabil gestaltet werden muss ... Das ist natürlich auch bei "laueren Lüftchen" auf dem Balkon eine gute Idee, manchmal bewirken schon einfache Sonnensegel an den Seiten viel, die den aufkommenden Wind eigentlich nur etwas brechen. Außerdem sollten Sie für den windigen Balkon Balkonpflanzen auswählen, die aufrecht wachsen und kräftige Stängel entwickeln, die wird man Ihnen in der Gärtnerei auf Anfrage empfehlen. Es gibt einige solcher Pflanzen, für den Sonnenbalkon z. B. Levkojen (Matthiola), und immer wieder besonders robuste neue Züchtungen sogar unter den Einjährigen, wie die Elfenspiegel (Nemesia) der Sorten "MineTrine" und "TrioMio".

Mein Balkon ist wirklich ziemlich schattig - entwickeln sich da überhaupt noch Blüten?
Ja, an all den Pflanzen, die in der Natur auch unter Bäumen z. B. ihre Blüten entwickeln - denken Sie nur an den Bärlauch, der bringt ganz unten am Waldboden ganze Teppiche von Blüten hervor. Der Bärlauch ist auch in Bezug auf die Blütenfarbe ein gutes Beispiel für die Strategie der Schattenpflanzen. Er blüht nämlich weiß, und Pflanzen mit weißen Blüten sollten Sie für den sehr dunklen Balkon auch wählen, eine weiße Blüte nutzt das vorhandene Sonnenlicht maximal aus und reflektiert vielleicht noch ein wenig Licht auf beschattete Blätter.