Blühende Bodendecker: 27 dauerblühende immergrüne Arten

Blaukissen - AubrietaRichtig in Szene gesetzt kommen selbst kleine Pflanzen wie immergrüne Bodendecker ganz groß raus. Während die meisten Gewächse nur innerhalb eines kurzen Zeitraums mit ihrer Blüte imponieren, bereichern dauerblühende Bodendecker fast das ganze Jahr über den Garten. Und wer hätte gedacht, dass sich die Auswahl nicht nur auf ein paar wenige Exemplare beschränkt?

Dank ihrer einzigartigen Erscheinung, einer großen Anpassungsfähigkeit und nur wenigen Ansprüchen an die Pflege ermöglichen dauerblühende immergrüne Bodendecker dem Gärtner eine individuelle Gestaltung seiner Beete. Besonders Kombinationen sorgen dabei für interessante Kontraste. Wir haben 27 dieser Arten für Sie zusammengestellt.

Blühende Bodendecker für sonnige Standorte

Blaukissen (Aubrieta x cultorum, syn. A. deltoides)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: April
Mit dem Blaukissen im Garten darf der Gärtner gerne mal "blau machen". Die immergrüne Staude gedeiht auf herkömmlichem Gartenboden und bedarf keiner Wassergabe.

Felsen-Steinkraut - Alyssum saxatile Felsen-Steinkraut/Goldgelbes Steinkraut (Aurinia saxatilis, syn. Alyssum saxatile)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: April bis Mai
Ein nährstoffarmer Boden und ein trockener Standort in der prallen Sonne, das ist alles, was das Felsen-Steinkraut benötigt, um wunderschöne gelbe Blüten zu bilden.

{infobox type=check|content=Tipp: Der überhängende Wuchs eignet sich perfekt, um Mauer bewuchern zu lassen.}

Glockenheide/Irische Heide (Daboecia cantabrica)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
Mit einem Rückschnitt im Frühjahr fördert der Gärtner die Blütenbildung im Spätsommer und Herbst. Die Glockenheide benötigt einen feuchten, kalkfreien Boden.

Gänsekresse - Arabis procurrens Gänsekresse (Arabis procurrens)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: April
Die Gänsekresse stellt einen ganz besonderen Bodendecker dar. Manchmal überrascht sie de Gärtner nämlich schon mitten im Winter mit ihrer Blüte. Für gewöhnlich entfaltet sich diese jedoch im April.

{infobox type=check|content=Tipp: Die Gänsekresse harmoniert sehr gut in Kombination mit Tulpen oder Magnolien.}

Heidekraut/Besenheide (Calluna vulgaris, syn. Erica vulgaris)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot
  • Blütezeit: sortenabhängig das ganze Jahr über
Wer Sommer- und Winterheiden miteinander kombiniert, sorgt das ganze Jahr über für Farbe im Garten.

Gewöhnliches Katzenpfötchen - Antennaria dioicaKatzenpfötchen (Antennaria dioica)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot, rosa, weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juni
Den verniedlichten Namen erhielt das Katzenpfötchen aufgrund der zarten Erscheinung seiner Blüte. Leider zählt dieser Bodendecker in der freien Natur zu den gefährdeten Arten. Umso lohnenswerter ist es, Antennaria dioica im Garten zu kultivieren. Dazu benötigt die Pflanze einen nährstoffarmen, kalkfreien Boden.

Polsterglockenblume (Campanula poscharskyana)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: Juni
Die Polsterglockenblume öffnet ihre Blüten im Juni und erhält diese manchmal sogar bis in den Winter. Nur bei zu starker Kälte schließen sich die Knospen frühzeitig. Ansonsten ist der Bodendecker wunderbar anspruchslos.

{infobox type=check|content=Tipp: Unter Rosen kommt die Polsterglockenblume sehr gut zur Geltung. Sie eignet sich aber auch als Wegeinfassung.}

Polsterphlox (Phlox subulata)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rosa
  • Blütezeit: Mai bis Juni
Erhält der Polsterphlox genügend Nährstoffe aus dem Boden, begeistert er mit einer überaus üppigen Blütenpracht. Um diese noch stärker zu fördern, empfiehlt sich eine regelmäßige Düngergabe.

Rosmarinheide - Andromeda polifolia Rosmarinheide/Lavendelheide (Andromeda polifolia, syn. A. rosmarifolia)
  • einjährig
  • Blütenfarbe: rosa, weiß
  • Blütezeit: April bis Juni
Die Rosmarinheide ist eine der wenigen Pflanzen, die auch mit Staunässe zurechtkommen, Sie bevorzugt feuchte, kalkfreie Böden. Unter optimalen Voraussetzungen blüht sie sogar bis in den Herbst.

{infobox type=check|content=Achtung: Die Blätter der Lavendelheide sind giftig.}

Silberwurz (Dryas octopetala)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni
Beim Silberwurz handelt es sich um einen sogenannten Spalierstrauch, da seine Triebe auf dem Boden entlang wachsen. Dieser sollte möglichst humusreich sein.

Storchschnabel/Dalmatinischer Storchschnabel (Geranium dalmaticum)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot
  • Blütezeit: Juni
Dem Storchschnabel ist die Herkunft seines Namens anzusehen. Seine imposanten roten Blüten begeistern jeden Gärtner. Diese Pflanze gedeiht auch im Halbschatten.

Teppich-Schleierkraut/Kriechendes Gipskraut (Gypsophila repens)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juli
Das Teppich-Schleierkraut liebt kalkhaltige Böden und wuchert nur allzu gern über Mauern und Steine.

Blühende Bodendecker für halbschattige Standorte

Dickblatt-Bergenie - Bergenia crassifoliaBergenie (Bergenia crassifolia, syn. Bergenia cordifolia)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rosa
  • Blütezeit: März
Als Grabbepflanzung oder an einem geschützten Ort im Steingarten sorgt die Bergenie auch noch im Herbst mit intensiv roter Laubfärbung für Farbakzente.

Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: April bis Mai
Das bittere Schaumkraut fühlt sich auf feuchten Böden ausgesprochen wohl. Es stellt daher eine empfehlenswerte Uferbepflanzung für den Gartenteich dar.

{infobox type=check|content=Tipp: So unappetitlich sich der Name der Pflanze auch anhört, ist diese gar nicht. Die
Triebspitzen eignen sich zum Beispiel als Beigabe im Salat.
}

Blauroter Steinsame (Buglossoides purpurocaerulea, syn. Lithospermum purpurocaeruleum)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: April bis Mai
Aus dem Mittelmeerraum stammend sorgt der blaurote Steinsame für mediterranes Flair im Garten. Aufgrund der fernen Herkunft ist der Exot relativ selten anzutreffen – vor allem in freier Natur.

Dickmännchen - Pachysandra terminalis Dickmännchen/Ysander (Pachysandra terminalis)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: April bis Mai
Das Dickmännchen ähnelt äußerlich dem Efeu, fordert aber eine regelmäßige Wassergabe ein. Die Pflanze benötigt zudem einen nährstoffreichen, feuchten und humosen Boden.

{infobox type=check|content=Achtung: Das Dickmännchen ist giftig.}

Echtes Lungenkraut/Geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: März bis April
Das Echte Frühlingskraut eignet sich ideal für Gärtner, die bereits für Frühlingsgefühle im Beet sorgen möchten, wenn der Winter noch nicht ganz vergangen ist. Der Bodendecker öffnet bereits im Vorfrühling seine Knospen, welche zunächst rötlich bis violett erscheinen und später in ein intensives Blau übergehen. Übrigens kommt der Name nicht von ungefähr: die Pflanze soll wirklich gegen Lungenerkrankungen helfen und ist ein geschätztes Mittel in der Heilmedizin.

{infobox type=check|content=Tipp: Das Rote Lungenkraut, die rot blühende Variante des Bodendeckers, ist ebenso empfehlenswert.}

Elfenblume (Epimedium spec.)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: gelb, rot, weiß
  • Blütezeit: April
Neben der gelben Blüte imponieren bei der Elfenblume auch die herzförmigen, rötlichen Blätter. Zart wie eine Elfe gedeiht der Bodendecker auf humosen. kalkfreien, nährstoffreichen und feuchten Böden.

Haselwurz - Asarum europaeum Haselwurz (Asarum europaeum)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot
  • Blütezeit: April bis Mai
Der Haselwurz ist in freier Natur im Wald zu finden. Seine grünen, glänzenden Blätter schmücken jedoch auch den Beetrand im heimischen Garten. Die Blüte ist eher unscheinbar, weist dafür aber eine ganz besondere Form auf: sie erinnert an eine Haselnuss und duftet intensiv nach Pfeffer.

Kleines Immergrün (Vinca minor)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: April
Das Kleine Immergrün scheint im ersten Augenblick etwas unscheinbar, überzeugt allerdings mit einer zarten, blauen Blüte, die sich teils schon im Februar öffnet. Bei gewissenhafter Pflege überdauert diese den ganzen Sommer und erfreut den Gärtner auch noch im frühen Herbst.

Kriechender Günsel - Ajuga reptansKriechender Günsel (Ajuga reptans)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: Mai
Der Kriechende Günsel lockt mit seinen blauen Blüten zahlreiche Bienen in den Garten. Als wuchsfreudiger Bodendecker eignet er sich bestens an sonnigen Plätzen in Steingärten, fühlt sich aber auch im Halbschatten als Randgehölz wohl.

Mandelblättrige Wolfsmilch/Mandel-Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: April bis Mai
Die Wolfsmilch ist eine hierzulande sehr beliebte Zierpflanze und findet häufig im Halbschatten als Randgehölz Verwendung.

{infobox type=check|content=Achtung: Hier versteckt sich der Wolf im Schafspelz, die Wolfsmilch ist giftig.}

Purpurglöckchen (Heuchera sanguinea)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot, rosa
  • Blütezeit: Mai bis Juli
Das Purpurglöckchen mag es feucht, humos und nährstoffreich. Somit eignet sich der Bodendecker optimal für Beeteinfassungen oder direkt in der Rabatte.

Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: rot
  • Blütezeit: Mai
Selbstverpfleger aufgepasst, die Preiselbeere stellt als rot blühender Bodendecker eine echte Alternative zum herkömmlichen Kräutergarten dar. Immerhin bringt ihre Ähnlichkeit zur amerikanischen Cranberry ein wenig Exotik in den Garten. Die Früchte sind bedenkenlos zum Verzehr geeignet und besitzen bei Nierenbeschwerden sogar heilende Eigenschaften.

Bodendecker für schattige Standorte

Goldnessel - Lamium galeobdolonGoldnessel/Gelbe Taubnessel (Lamium galeobdolon, syn. Galeobdolon luteum)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: April
Zu Unrecht besitzt die Goldnessel den Ruf eines Unkrauts. Die heimische Wildblume macht sich als Bepflanzung vieler Nadelgehölze gut, da sie bestens mit einem schattigen Standort zurechtkommt. Allerdings erfordert die Pflanzung etwas Pflegeaufwand, da sich die wuchsfreudige Pflanze bei Vernachlässigung weitläufig ausbreitet.

Schaumblüte (Tiarella cordifolia)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Mai
Dunkler Schatten? Für die Schaumblüte kein Problem! Im Sommer fühlt sich der Bodendecker unter Nadelbäumen im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen ausgesprochen wohl. Lediglich wenn auch in der warmen Jahreszeit nur milde Temperaturen herrschen, ist er im Halbschatten besser aufgehoben. Auch mit dem Nadelabwurf hat die Schaumblüte keine Schwierigkeiten. Lediglich Staunässe setzt der Pflanze zu. Zu trocken darf der Boden allerdings auch nicht sein.

Schneemarbel (Luzula nivea)
  • mehrjährig
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni
Die Schneemarbel gehört zu den blühenden Ziergräsern. Sie ist an leicht schattigen Orten am Gehölzrand bestens aufgehoben.
{infobox type=check|content=Tipp: In der Nähe von der Akelei oder der Sterndolde fühlt sich die Schneemarbel ausgesprochen wohl.}

Häufig gestellte Fragen

Wie pflege ich dauerblühende immergrüne Bodendecker?
Nur wenige Bodendecker vertragen Staunässe. Daher empfiehlt es sich, den Boden vor der Pflanzung stets aufzulockern. Mit organischem Dünger, beispielsweise Kompost, verstärkt der Gärtner die Humus Konzentration im Boden. Vielen Bodendeckern verhilft dies zum Wachstum. Zu beachten ist weiterhin, dass sich Bodendecker als Unterpflanzung von Nadelbäumen für sauren Boden eignen müssen. Ein Rückschnitt ist glücklicherweise nur erforderlich, wenn die Ausbreitung großflächig wird. Die genaue Pflege richtet sich aber stets nach der Art des Bodendeckers. Meistens liegt der Pflanze eine Pflegeanleitung bei.

Eignen sich dauerblühende immergrüne Bodendecker auch als Balkonbepflanzung?
Selbstverständlich ist es möglich, Bodendecker auch im Blumenkasten zu kultivieren. Dafür eignen sich besonders überhängende Sorten wie das Felsen-Steinkraut oder das Teppich-Schleierkraut.