Thuja Brabant oder Smaragd pflanzen? | Unsere Empfehlung

Thuja 'Smaragd'Lebensbäume zählen zu den weit verbreitetsten immergrünen Pflanzen, wobei die Arten Brabant und Smaragd sich in Deutschland der höchsten Nachfrage erfreuen. Sie eignen sich für die Gartenbepflanzung ebenso wie für die Kübelhaltung. Sie sind beide winterhart, strotzen vor Robustheit und finden Verwendung als Zierpflanze sowie Wind- und Sichtschutz.

Doch welche der beiden Thuja-Arten ist die geeignetere oder bessere Wahl? Die Antwort können Sie nur selbst beantworten, nachdem Sie den gewünschten Verwendungszweck definieren und sich über die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile detailliert informieren, wie sie im Folgenden zu finden sind.

Unterschiede

Um Hobbygärtnern und solchen, die es werden wollen, die bisweilen zeitintensive Suche nach den einzelnen Unterschieden der beiden Lebensbaumarten zu ersparen, haben wir hier für Sie eine kurze stichpunktartige Übersicht über die relevantesten Faktoren zusammengestellt:

Thuja 'Brabant'Brabant
  • Wuchshöhe: 20 bis 25 Meter
  • Wuchsbreite: drei bis vier Meter
  • Wuchsgeschwindigkeit pro Jahr: circa 30 Zentimeter
  • Wuchsform: kegelförmig, aber insgesamt buschiger, breiter
  • schnellwachsender Lebensbaum
  • pflegeleicht
  • enorm robust
  • weniger elegantes Aussehen
  • günstigeres Exemplar
Smaragd
  • Wuchshöhe: drei bis fünf Meter
  • Wuchsbreite: ein bis fünf Meter
  • Wuchsgeschwindigkeit pro Jahr: circa 20 Zentimeter
  • Wuchsform: keilförmig und schlank nach oben verlaufend
  • langsam wachsender Lebensbaum
  • nicht ganz so pflegeleicht
  • robust, aber weniger als Brabanten
  • eleganter Wuchs
  • teurer in der Anschaffung

Verwendungszweck

Um in Erfahrung zu bringen, welcher der beiden Lebensbaumarten die bessere Wahl darstellt, ist es wichtig, den Verwendungszweck in die Entscheidung einzubeziehen. Die Experten-Empfehlung basiert auf dem Vergleich der jeweiligen Vorteile beziehungsweise Nachteile und erleichtert die richtige Entscheidung.

Thuja - SichtschutzEmpfehlung für Sichtschutz
Soll eine Thuja als Sichtschutz dienen, stellt die Sorte "Brabant" die bessere Wahl dar, wie die folgenden Vorteile gegenüber der Smaragd-Sorte zeigen:
  • aufgrund des schnelleren Wachstums zügigeres Erreichen gewünschter Sichtschutzhöhe
  • durch geradlinigeres Wachstum im oberen Bereich keine bis kaum "Lücken"-Bildung
  • können dichter aneinander gepflanzt werden, sodass sie schneller ineinander wachsen
  • maximale Wuchshöhe bietet Sichtschutz auch für mehrgeschossige Gebäude
  • als Hecke zum Sichtschutz ideal wegen schnellem Wachstum geeignet
{infobox type=check|content=Tipp: Sichtschutz ist nicht immer gefragt, allerdings bietet das dichte Wachstum dieser Thuja-Art auch einen Windschutz, der unter anderem dafür sorgt, dass im zeitigen Frühjahr sowie Spätsommer an kühleren Abenden ein längeres Verweilen im Freien möglich ist.}

Empfehlung für Heckenpflanzung
Wenn es um eine dekorative Heckenpflanzung geht und der Sichtschutz nicht im Vordergrund steht, darf es auch die smaragdfarbige Thuja sein. Als Heckenbepflanzung besitzt sie die Nachteile, dass diese kostenintensiver ist, weil viele sie enger nebeneinander pflanzen, um ein vollständigeres Bild zu schaffen. Dementsprechend werden mehr Bäumchen für gleich große Fläche benötigt, als von den Artgenossen. Um dicht ineinander zu wachsen, vergehen dennoch einige Jahre. Dafür bietet sie aber die Vorteile einer eleganten Wuchsoptik und dekorativen Gartengestaltung.

Empfehlung für Kübelpflanzung
Kübelpflanzen werden auf Balkone und Terrassen platziert, um in erster
Linie einen dekorativen Akzent zu setzen. Hierzu eignet sich der Thuja Smaragd mit seiner stilvollen Wuchsform deutlich besser, als der "gröbere Pflanzenkollege". Ebenso stellt diese Thuja-Art eine ideale Abgrenzungsmöglichkeit durch Kübelpflanzen dar, wenn eine geschmackvolle optische Bereichstrennung ohne erforderlichen Sichtschutz beispielsweise zwischen Sitz- und Spielecke für die Kinder erwünscht ist.

Allerdings können Kübel auch als Sichtschutz Verwendung finden. Das ist zum Beispiel eine Idee, wenn ein Terrassenbereich vor neugierigen Blicken geschützt werden soll oder eine Pflanzung von Koniferen auf Balkonen mangels Gartenbeet einfach nicht möglich ist. Dann sind Brabanten die bessere Wahl, weil sie über den Kübelrand hinauswachsen und sich mit ihnen eine durchgehende immergrüne "Wand" bilden lässt.

Unterschiede Pflegeleichtigkeit

Thuja-HeckeWird Wert auf eine hohe Pflegeleichtigkeit gelegt, weil entweder Zeit, der grüne Daumen oder einfach die Lust fehlt, dann empfiehlt der Experte die Brabantsorte. Wenngleich beide Lebensbäume keine hohen Pflegeansprüche stellen, so präsentiert sich der breiter wachsende Baum dennoch deutlich anspruchsloser. Er kann besser mit Trockenheit umgehen und durch sein breiteres, geradlinigeres Wachstum ist auch ein Formschnitt nicht zwingend erforderlich. Als Hecke reicht es aus, ihn gelegentlich in der Höhe zu kürzen.

Der smaragdgrüne Lebensbaum hingegen muss als Heckenpflanze deutlich öfter geschnitten werden, um eine Dichte zu erreichen. Ansonsten ähnelt sich der Pflegeaufwand bei beiden Gewächsen.

Erfolgschance beim Anwachsen

Manchmal liegt es an den Bodenverhältnissen, einem falschen Einpflanzen und manchmal einfach an der Pflanze selbst, wenn sie Schwierigkeiten beim Anwachsen hat und im schlimmsten Fall sogar abstirbt. Hier zeigt sich im Vergleich das smaragdgrüne Exemplar deutlich sensibler. Wird dieser Lebensbaum nicht tief genug eingepflanzt, erhält keine ausreichend Stabilität und/oder wird zu dicht aneinandergesetzt, reagiert er zügig mit einer Braunverfärbung, einem Abtrocknen und stirbt dann oftmals ab.

Die Brabantsorte ist hier deutlich robuster, sodass diese die bessere Wahl ist, wenn das Risiko nicht eingegangen werden möchte. Auch Personen, die noch nicht viel Pflanzerfahrungen haben, sind mit der hellgrüneren Sorte besser beraten.

Krankheiten

Thuja wird braunIn dicht besiedelten Gegenden sind Krankheitsübertragungen und Schädlingsbefälle bei Pflanzen oftmals ein Problem. Beide Thuja-Arten gelten als sehr widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und Schädlinge. Wer eine unanfällige Pflanze bevorzugt, findet diese gleichermaßen in beiden Exemplaren.

{infobox type=check|content=Hinweis: Neben der hellgrünen und smaragdgrünen Thuja sind noch unzählige weitere Sorten im Gartenhandel erhältlich, die teilweise über andere Vor- und Nachteile verfügen und vielleicht noch besser dem individuellen Anspruch gerecht werden, als diese beiden Lebensbäume.}

Häufig gestellte Fragen

Können aus dekorativen Gründen abwechselnd Smaragd und Brabant Lebensbäume als Hecke gepflanzt werden?
Aus rein dekorativen Gründen sicherlich, wenn das Ihrem Geschmack entspricht, aber empfehlenswert ist dies nicht. Die hellgrünen Lebensbäume wachsen sehr breit und bei einer durchgehenden Heckenbepflanzung gelangen sie zu nahe an die Smaragdbäumchen, was das Risiko des Absterbens erhöht. Zudem wachsen sie deutlich schneller in die Höhe, was den dekorativen Aspekt spätestens im zweiten Jahr nach Pflanzung von Jungpflanzen minimiert. Davon abgesehen liegt ein Unterschied im Pflegeaufwand.

Wie lange dauert es, bis eine Hecke mit der Thuja Smaragd blickdicht wird?
In Anbetracht dessen, dass sie mit einem Pflanzabstand von mindestens 60 Zentimeter, besser 80 Zentimeter, gepflanzt werden sollten und über ein Breitenwachstum pro Jahr von etwa vier Zentimeter aufweisen, können bis zum dichten Heckenwuchs zehn und mehr Jahre vergehen. Weitere Jahre wird es dauern, bis sie im oberen Bereich seitlich auf den Pflanznachbarn treffen, um dort eine Blickdichte zu entwickeln.

Ist die Thuja Brabant als Solitärpflanze genauso gut geeignet, wie die Thuja Smaragd?
Es kommt darauf an, wie Ihre Ansprüche sind. Die smaragdgrüne Version ist ideal als Solitärpflanze, weil sie optisch attraktiver ist. Die Brabant wirkt korpulenter und weniger elegant, aber gedeiht ebenso gut als Solitärpflanze. Zu beachten ist nur, dass er aufgrund seiner Abmessungen deutlich mehr Platz benötigt und in der Regel öfter umzutopfen ist.