Wilden Wein entfernen: Haftwurzeln von der Hauswand loswerden

Wilden Wein entfernenWilder Wein mit seinem im Herbst rot werdenden dekorativem Laub wird gerne an Hauswänden kultiviert. Hier haftet sich die Pflanze mit ihren Haftwurzeln von selbst fest, so dass auch keine Rankhilfe notwendig wird. Die Wurzeln können jedoch sehr fest mit der Hauswand verbunden sein. In einem Fall, wenn der Wilde Wein zum Beispiel verkleinert werden soll oder eine Fassadenrenovierung ansteht, müssen die Saugwurzeln jedoch restlos entfernt werden.

Das ist nicht immer einfach. Der folgende Artikel erklärt, wie die Haftwurzeln des Wilden Weins vollständig und ohne Beschädigung der Wand von dieser entfernt werden können.

Wilden Wein in wenigen Schritten entfernen

Es bedarf nur weniger Schritte, allerdings auch einer eventuell längeren Wartezeit, um den Wilden Wein und seine Haftwurzeln vollständig von einer Wand zu entfernen, ohne diese zu schädigen. Gründe, warum die dekorative Pflanze entfernt werden muss, gibt es einige.

Zum einen kann es sein, dass der Wein einfach zu groß geworden ist und ein Teil der Wand wieder freigelegt werden soll. Auf der anderen Seite kann auch eine Renovierung der Fassade anstehen und die Pflanze muss hierfür vollständig entfernt werden. Bei beiden ist das Vorgehen beim Entfernen der Haftwurzeln jedoch gleich.

Ranken entfernen

Bevor die Haftwurzeln entfernt werden können, müssen die Ranken weichen. Diese sind oft sehr lang und je höher die Wand, desto schwieriger kann das Entfernen hier werden. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Wilder Wein - Vitis viniferagewünschte Ranken kappen
  • auf der gewünschten Höhe
  • oder direkt an der Basis
  • mit Astschere oder Axt durchtrennen
  • einige Wochen Wartezeit einplanen
  • Ranken sollten vollständig absterben
  • abgestorbene Ranken von der Wand reißen
  • hierbei unter Umständen viel Kraft anwenden
{infobox type=check|content=Tipp: Soll die gesamte Weinpflanze entfernt werden, müssen Sie nicht auf desinfiziertes Schneidewerkzeug achten. Anders sieht dies jedoch aus, wenn nur der obere, zu groß gewordene Teil entfernt werden soll. Dann sollten Sie auf jeden Fall auf desinfiziertes und scharfes Schneidewerkzeug achten, damit der Rest der Pflanze keinen Schaden nimmt.}

Haftwurzeln bleiben kleben

Wurden die abgestorbenen Ranken mit viel Kraft von der Wand gerissen, dann bleiben die Haftwurzeln und einige Zweige und Äste an der Hauswand kleben. Dies liegt daran, dass die Wurzeln tief in den Putz oder die Mauersteine an der Wand eingedrungen und mit diesen verwachsen sind. Diese Wurzeln sehen wie folgt aus:
  • sehr fein und zahlreich
  • dennoch sehr fest
  • weit ins Mauerwerk eingedrungen
  • viele kleine Äste und Zweige
  • sehr brüchig
  • können mit der Hand kaum gegriffen werden
Theoretisch könnten die feinen Haftwurzeln auch an der Wand belassen werden. Denn mit Wandfarbe kann problemlos übergestrichen werden. Doch optisch wird das Ergebnis dann dennoch nicht überzeugen. Denn die Reste, die noch an der Wand kleben, werden immer als kleine Punkte zu sehen sein und so den Effekt einer unsauberen Wand vermitteln, obwohl diese frisch gestrichen wurde.

Mit Gasbrenner abbrennen

Wenn die Hauswand mit einem Gasbrenner abgebrannt werden soll, dann muss hier vorher sichergestellt werden, dass sich keine Außendämmung auf der Wand befindet. Denn diese könnte einen erheblichen Schaden nehmen. Auch sollte immer bedacht werden, dass Spuren durch das Abbrennen an der Wand verbleiben und diese danach neu gestrichen werden sollte. Beim Abbrennen mit dem Gasbrenner sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Propangasbrenner
    Propangasbrenner nutzen
  • idealerweise auf Kalkputz anwenden
  • nicht viel Krafteinsatz nötig
  • alle Pflanzreste abbrennen
  • planmäßig vorgehen
  • zum Beispiel obere Reihe von links nach rechts
  • dann weiter nach unten
  • danach die Überreste mit Drahtbürste entfernen
{infobox type=check|content=Tipp: Aus Sicherheitsgründen sollten Sie Schutzkleidung tragen. Wenn Sie aufgrund der Höhe der Mauer auf eine Leiter steigen müssen, sollten Sie zu zweit arbeiten, damit die Leiter gehalten werden kann. Auch kann die zweite Person von unten die Stellen erkennen, die vergessen wurden.}

Bohrmaschine zum Abschleifen

Auch eine Bohrmaschine ist in den meisten Haushalten zu finden. So kann diese mit einem Drahtbürstenaufsatz versehen und hiermit die Hauswand abgeschliffen werden. Handelt es sich allerdings um eine sehr große Fläche die bearbeitet werden muss, dann kann dies zu einer schweren Arbeit werden, auch wenn das Abschleifen der Wand sehr effektiv ist. Beim Abschleifen mit der Bohrmaschine ist das Folgende zu beachten:
  • nur kleinere Flächen schleifen
  • nur bedingt für große Flächen geeignet
  • Putz wird zwangsläufig mit abgeschliffen
  • dadurch entsteht Staub
  • Schutzbrille und Mundschutz daher Pflicht
{infobox type=check|content=Tipp: Wenn Sie als erstes die Wand mit dem Hochdruckreiniger oder dem Gasbrenner bearbeitet haben, können Sie danach die Flächen, an denen sich noch Haftwurzeln befinden, mit der Bohrmaschine nachschleifen.}

Hochdruckreiniger

Einen Hochdruckreiniger besitzen die meisten Hausbesitzer. Die hartnäckigen Haftwurzeln können auch gut mit einem starken Wasserstrahl entfernt werden. Diese Methode ist auf jeden Fall auch schonender, umweltfreundlicher und ungefährlicher, als das Abbrennen mit dem Gasbrenner. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Hochdruckreiniger sprüht an HauswandWasser von unten auf die Hauswand drücken
  • planmäßig vorgehen
  • mit Drahtbürste nacharbeiten
  • oft werden nicht alle Wurzeln beseitigt

Salz- oder Essigsäure

Für kleine Flächen ist auch der Einsatz von Salz- oder Essigsäure geeignet. Gerade, wenn der Wein nur auf einem Teil der Wand entfernt wurde, da er zu groß geworden ist, kann hier mit der Säure gearbeitet werden. Hierbei wird wie folgt vorgegangen:
  • Säure auf die betroffenen Flächen Sprühen
  • weichen die Haftwurzeln auf
  • diese werden aufgeschäumt
  • Einsprühen gegebenenfalls mehrfach wiederholen
  • danach mit harter Bürste von der Wand lösen
  • eventuell mit Hochdruckreiniger nacharbeiten
  • so werden alle Reste entfernt
{infobox type=check|content=Tipp: Wenn Sie Salz- oder Essigsäure nutzen wollen müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Methode nicht umweltfreundlich ist und Sie vielleicht besser über eine Alternative nachdenken sollten. Zudem werden mineralische Mauersteine oder Putz von der Säure angegriffen und nehmen Schaden.}

Putz abklopfen

Wurden die vorstehenden Methoden nicht erfolgreich eingesetzt und befinden sich immer noch Reste der Haftwurzeln auf der Hauswand, dann hilft nur noch das Abklopfen des Putzes. Dies ist natürlich eine sehr kraftaufwändige und arbeitsintensive Maßnahme, die eigentlich vermieden werden sollte. Zudem sind hierbei noch die folgenden Punkte zu beachten:
  • Wand muss neu verputzt werden
  • ebenfalls ein Neuanstrich erforderlich

Häufig gestellte Fragen

Warum kann ich den Wilden Wein nicht einfach von der Hauswand abziehen?
Wilder Wein mit Haftwurzeln an HauswandWilder Wein hat sehr starke und feste Haftwurzeln, mit denen er sich tief im Putz oder im Mauerwerk einer Wand verankert. Auch wenn die Ranken bereits abgestorben sind, bleiben diese Wurzeln dennoch fest verankert und müssen mit extra Werkzeugen oder verschiedenen Mitteln entfernt werden. Ansonsten bleibt die Hauswand unansehnlich und sieht aus, wie mit Schmutz behaftet.

Wie lange dauert es, den Wilden Wein effektiv und vollständig zu entfernen?
Für die Entfernung des Wilden Weins sollte ein wenig Zeit mitgebracht werden. Als erstes ist die Wartezeit zu beachten, die eingerechnet werden muss. Denn erst wenn die gekappten Ranken vollständig abgestorben sind, kann begonnen werden, diese von der Hauswand zu reißen. Das vollständige Absterben kann einige Wochen dauern. Danach kommt es auch auf die Größe der Fläche an, wie lange die Arbeitszeit für die Entfernung der kleinen Haftwurzeln zu berechnen ist, hierfür sollten ebenfalls mehrere Tage einkalkuliert werden.

Ist es nicht gefährlich, die Wand mit einem Gasbrenner abzubrennen?
Wer sich nicht mit dem Abbrennen auskennt, sollte nicht direkt bei der Hauswand beginnen, sondern an einem kleinen Mauerwerk üben. Doch eigentlich gefährlich ist diese Methode nicht, vor allem ist es die effektivste der hier aufgezeigten Methoden. Jedoch darf das Abbrennen mit dem Gasbrenner auf keinen Fall an einer Hauswand mit einer Außendämmung durchgeführt werden, da es hier ansonsten zu Schäden kommen könnte.