Orchideen im Glas halten: so gelingt die Kultur ohne Erde

orchidee im glasWerden die anmutigen Orchideen in den hiesigen Breitengraden ähnlich wie in ihrer natürlichen Umgebung kultiviert, dann bieten die Pflanzen über viele Jahre viel Freude für ihren Betrachter. Dabei empfiehlt es sich, die anmutigen Pflanzen in einem Glas ohne Erde zu kultivieren, damit die natürliche Umgebung nachempfunden werden kann. Dort leben sie nämlich als sogenannte Aufsitzerpflanzen. Das heißt, sie sind auf Bäumen angesiedelt und benötigen keine Erde. Die notwendigen Nährstoffe nehmen sie aus der Luft auf. Wie die erfolgreiche Haltung im Glas gelingt, zeigt der folgende Artikel auf.

Kurzsteckbrief

  • über 30.000 Arten
  • in den tropischen Regenwäldern beheimatet
  • Aufsitzerpflanze
  • benötigt keine Erde um zu gedeihen
  • bildet Rhizome
  • Blüten bis zu 30 cm Durchmesser
  • -blühen zwischen einem Tag und mehreren Monaten
  • Blätter fleischig und ledrig
  • sattgrün
  • viele Arten vom Aussterben bedroht

Glashaltung 

orchidee im glas Gerade, weil die anmutigen Orchideen es bevorzugen, nicht in Erde gepflanzt zu werden, ist die Glashaltung in den hiesigen Wohnungen ideal. Zudem wirkt ein Glas, in dem die Orchidee eingesetzt wird, sehr dekorativ auf der Fensterbank oder in einem hellen Regal. Werden ein paar Regeln zur Pflege der Aufsitzer-Orchideen im Glas eingehalten, dann wird es die Pflanze mit einem langen Leben und schönen Blüten danken.

Im Glas einsetzen

Die Orchideen werden in der Regel im Handel in einem Topf mit Erde angeboten. Sollen ihr in den eigenen vier Wänden nun aber die besten Bedingungen geboten werden, dann werden sie ohne ein Substrat in ein dekoratives Glas gesetzt. Hierzu wird wie folgt vorgegangen:
  • orchidee im glasGlas nicht zu groß wählen
  • Orchidee benötigt Standfestigkeit
  • Pflanze dem Topf entnehmen
  • alles Substrat vom Wurzelballen entfernen
  • für 30 Minuten in kalkarmes Wasser tauchen
  • in das vorbereitete Glas einsetzen
  • nach Wunsch dekorieren
  • für den Stand einen Stab mit einsetzen
  • durch den Wurzelballen stecken

Standort

In der freien Natur wachsen die Orchideen oft auf Bäumen, da es hier im tropischen Regenwald heller ist, als auf dem Boden. So benötigt die Orchidee in der Wohnung ebenfalls einen hellen Standort. Allerdings sollte die direkte Sonneneinstrahlung besonders von der Mittagssonne vermieden werden, da ansonsten die Blätter verbrennen könnten. Der ideale Standort für die Orchidee im Glas ohne Erde sieht daher wie folgt aus:
  • auf einer Fensterbank
  • Ost- oder Westfenster
  • Südfenster über Mittag schützen
  • Wintergarten optimal
  • nicht direkt auf dem Boden kultivieren
  • besser höherstellen
Im Sommer dürfen die Orchideen auch nach Draußen auf einen geschützten Balkon oder Terrasse umziehen. Doch auch hier ist auf die direkte Mittagssonne sowie Regen zu achten, diesen sollte die Pflanze auf keinen Fall ausgesetzt werden. Die schwankenden Temperaturen zwischen Tag und Nacht können jedoch die Blühwilligkeit der Orchidee wieder fördern. Zu kalt darf es jedoch nicht werden, die Temperaturen sollten auch in der Nacht nicht unter 15° Celsius fallen.

  Tipp: Steht ein Wintergarten zur Verfügung, dann ist dieser vor allem wegen der hier herrschenden gleichbleibenden warmen Temperaturen und der gleichbleibenden Luftfeuchtigkeit besonders gut als Standort für Orchideenarten geeignet.

Gießen

Das Gießen der Orchidee im Glas ist eine Kunst, die Schritte sollten genau befolgt werden. Denn anders als andere Pflanzen in einem Glas benötigt die Orchidee nicht ständig Wasser. Erst wenn der Wurzelballen trocken erscheint, sollte wieder Wasser gegeben werden. Daher ist beim Gießen der im Glas ohne Erde kultivierten Orchidee auf das Folgende zu achten:
  • immer zimmerwarmes und weiches Wasser nutzen
  • ideal ist aufgefangenes, gewärmtes Regenwasser
  • alternativ gefiltertes Leitungswasser
  • Orchideen vertragen keinen Kalk
  • Wasser in das Glas füllen
  • die Wurzeln nehmen das Wasser auf
  • nach wenigen Minuten restlos wieder ausschütten
  • ansonsten entsteht Staunässe
  • führt zu Wurzelfäule
  • alternativ Wurzelballen kurz in Wasserbad tauchen
Wenn das Wasser in das Glas gegeben oder die Orchidee in Wasser eingetaucht wird muss darauf geachtet werden, dass die Blattachseln und das Herz nicht nass werden. Denn dies könnte zu einer Blattfäule führen.

  Tipp: Regenwasser kann auch auf einem Balkon oder an einem Dachfenster aufgefangen werden. Hierzu wird ein Gefäß so aufgestellt, dass das Regenwasser hineingelangen kann. So kann der Topf auf die Dachschräge gestellt werden, damit er nicht von Wind verweht wird, wird ein Stein auf den Topfboden gelegt.

Düngen

orchidee im glas Die Orchideen benötigen nur wenig Dünger. Dieser wird in der Zeit der Blüte zugeben. Während der Ruhephase, in der die Pflanzen neue Knospen ausbilden, werden keine Düngergaben benötigt. Beim Düngen sollte auf das Folgende geachtet werden:
  • immer Flüssigdünger nutzen
  • speziellen Orchideendünger aus dem Handel
  • mit dem Gießwasser zugeben
  • oder ins Tauchwasser füllen
  • alle zwei Wochen im Sommer
  • alle vier Wochen im Winter

  Tipp: Wichtig bei der Gabe von Flüssigdünger ist es, die Herstellerangaben genau zu beachten. Besser ist es immer, die Orchideen zu wenig zu düngen, als zu viele Nährstoffe zuzufügen. Orchideen können leicht überdüngt werden, was ihnen nicht gut bekommt.

Luftfeuchtigkeit

Wichtig für alle Orchideen, auch die, die im Glas ohne Erde kultiviert wurden, ist genügend Luftfeuchtigkeit von mindestens 60 %. Auch für Menschen ist eine höhere Luftfeuchtigkeit vor allem in den Monaten, in denen die Heizung trockene Luft verströmt, für die Gesundheit und das Wohlbefinden wichtig. So kann die erhöhte Luftfeuchtigkeit wie folgt erreicht werden:
  • Schalen mit Wasser um die Pflanze stellen
  • elektrischen Luftbefeuchter nutzen
  • auch im Sommer
  • Orchidee regelmäßig einsprühen

Umgebungstemperatur

orchidee im glas Orchideen sind im tropischen Regenwald zu Hause. Daher ist auch eine gleichbleibende warme Temperatur für die im Glas ohne Erde Schneiden Einen Schnitt benötigt die Orchidee in der Regel nicht. Nur wenn sich an der Pflanze Blätter befinden, die abgestorben oder gelb sind, sollten diese entfernt werden. Ein Schnitt hingegen kann die dekorative Blüte beeinträchtigen. Auch Wurzeln der Orchideen sollen nur entfernt werden, wenn diese bereits völlig vertrocknet sind oder an den Spitzen zu faulen beginnen. Währen der Blütezeit nur Blüten schneiden, wenn diese für eine Vase  Tipp: Blütenstängel nicht abschneiden, wenn die Orchidee verblüht ist. Nur die vertrockneten Blüten entfernen, denn am Stängel werden sich die nächsten Knospen wieder bilden. Wird dieser entfernt, bleibt eine neue Blüte aus. Oft werden auch Luftwurzeln mit Blütenstängeln verwechselt.

Glasvase dekorativ gestalten

Wenn ein Glas genutzt wird, um die Orchideen zu kultivieren, dann sind die Wurzeln zu sehen. Hierbei handelt es sich meist um ein Geflecht, das ineinander verschlungen ist. Damit es dekorativer wird, können schmückende Komponenten zum Einsatz kommen. Diese sind für die Pflege der Orchideen jedoch nicht erforderlich. So kann für die Dekoration wie folgt vorgegangen werden:
  • Wurzelballen mit Euphorbia spinosa umwickeln
  • dann in Glasvase setzen
  • Perlmuttscheiben zwischen Bindegrün und Glaswand
  • Moos oben aufgeben
  • auch Glasperlen auf dem Boden sehr dekorativ
  • für Stabilität gläsernen Stab einstecken
Das Moos lässt Luft und Feuchtigkeit durch, bildet aber einen schönen Abschluss zwischen Orchidee und Glasumrandung.

Häufig gestellte Fragen

orchidee im glas Muss ich bei der Pflege meiner Orchidee im Glas ohne Erde etwas Besonderes beachten?
Es ist unerheblich, ob die Orchidee in einem Glas ohne Erde als sogenannte Aufsitzerpflanze kultiviert wurde oder aber in einem Substrat, jede Orchidee benötigt die gleiche Pflege. Lediglich beim Gießen muss auf eine bestimmte Prozedur geachtet werden, damit die Wurzeln nicht faulen und die Pflanze insgesamt keinen Schaden nimmt.

Wie gieße ich die Orchidee im Glas ohne Erde richtig?
Orchideen, die nicht in einem Substrat kultiviert wurden haben die Möglichkeit, das benötigte Wasser mit den freiliegenden Wurzeln direkt aus der Luft aufzunehmen. Daher ist Einsprühen eine Möglichkeit, den Pflanzen das benötigte Wasser zukommen zu lassen. Hinzu kommt das Gießen mit Regenwasser, wenn der Wurzelballen trocken geworden ist. Hierzu das Wasser ins Glas füllen und nach kurzer Zeit wieder auskippen, alternativ den Wurzelballen dem Glas entnehmen und in ein Wasserbad tauchen.

Wie kann ich das Glas dekorativ gestalten?

Die Orchidee, die in einem Glas kultiviert wird, benötigt neben Wassergaben eigentlich nichts weiter. Um das genutzte Glas jedoch dekorativer zu gestalten, können zum Beispiel durchsichtige oder bunte Glasperlen auf den Boden geben. Der Wurzelballen wird mit Bindegrün umwickelt und zwischen Glaswand und Wurzelballen können Perlmuttscheiben gesteckt werden Doch auch ein buntes Glas kann sehr dekorativ aussehen.