Zimmerpflanzen für Südfenster: 8 Pflanzen, die viel Sonne vertragen

Grünlilie - Chlorophytum comosum - BeamtengrasWas schon manchen Menschen ins Schwitzen bringt, ist auch für Zimmerpflanzen nicht immer geeignet. Für den Standort in voller Sonne sind nicht alle Pflanzen geeignet. Besonders gut vertragen Pflanzen mit kleinen oder behaarten Blättern die volle Sonnenbestrahlung. Sie haben oft die Möglichkeit Wasser in den Blättern zu speichern und können selbst eine lange Trockenperiode überstehen. Folgende acht, teilweise tropische Zimmerpflanzen, sind für Südfenster mit starker Sonneneinstrahlung gut geeignet. 

Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae)

Optisch ähneln Sie den Kakteen, doch Wolfsmilchgewächse sind eine eigene, sehr robuste Pflanzenfamilie, die sich am Südfenster des Hauses wohl fühlt. Steht die Pflanze hingegen an dunklen Orten und leidet dann noch unter zu starker Feuchtigkeit beginnt sie zu faulen.

Pflegetipps für Wolfsmilchgewächse:
  • häufig mit Wasser versorgen
  • alle zwei Tage mit dem Finger überprüfen ob die Erde trocken ist
  • wenig Wasserbedarf in der Winterzeit
  • am besten in Kakteenerde einpflanzen
  • alternatives Substrat ist eine Mischung aus Blumenerde und Sand
  • Standort an einem Südfenster auswählen

Palmlilie (Yucca)

Palmlilie - Yucca PalmePalmlilien werden botanisch als Yucca elephantipes bezeichnet und heißen umgangssprachlich einfach nur Yucca. Diesen Zimmerpflanzen liegt die Sonne, sie ist pflegeleicht und sehr robust. Wichtig ist zu wissen, dass Palmlilien nicht nur nach oben, sondern auch in die Breite wachsen. Der Platzbedarf dieser Zimmerpflanzen wächst daher zunehmend. Wenn die Standortbedingungen perfekt sind - was bei einem Südfenster der Fall ist - dann kann das Wachstum teilweise zu stark vorangehen. In diesem Fall müssen die Pflanzen umgepflanzt werden, damit sie stabil steht und gedeihen können.

Pflegetipps für die Palmlilie:
  • benötigt einen luftigen Standort am Südfenster
  • muss ausreichend und regelmäßig gegossen werden
  • übermäßige Wässerung muss wegen Staunässe vermieden werden
  • braucht im Winter wenig Wasser
  • Düngung sollte zwischen April und August erfolgen
  • in der Wachstumsphase wird alle zwei Wochen Dünger benötigt
  • als Substrat ist normale Blumenerde ausreichend
  • Palmerde kann als Alternative verwendet werden
  • umgetopft werden sollte zwischen März und April

Hibiskus (Hibiscus)

Hibiskus - HibiscusDer auch als Roseneibisch bekannte Hibiskus gehört zu den Malvengewächsen. Mit großen, leuchtenden Blüten gehört die Pflanze zu den Aushängeschildern exotischer Länder. Die klassischerweise roten Blüten werden vermehrt auch durch Pflanzen mit weißen, orangefarben und gelben Blüten ersetzt. Nur wenn der Roseneibisch einen Platz im Süden bekommt, kann er ausreichend Sonne tanken und wird mit seiner Blüte verzaubern. An einem schattigen Standort werden sich keine Blüten entwickeln, denn der Hibiskus ist auf einen Standort in voller Sonne angewiesen.

Pflegetipps für den Hibiskus:
  • die Blütezeit liegt zwischen Februar und Oktober
  • Hibiskus liebt einen sonnigen Standort im Süden
  • muss im Hochsommer vor der Mittagssonne geschützt werden
  • lässt sich mit einem Verdunklungsrollo gut schützen
  • benötigt auch im Winter eine Mindesttemperatur von 14 Grad Celsius
  • muss ausreichend und regelmäßig gegossen werden
  • muss täglich gewässert werden (Sommermonate)
  • Trockenheit des Ballens ist unbedingt zu vermeiden
  • während der Monate März bis September sollte einmal pro
  • Blumenerde ist als Substrat ausreichend

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Grünlilie - Chlorophytum comosumGrünlilien tragen den umgangssprachlichen Namen Fliegender Holländer. Es handelt sich um eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die selbst Anfängern den einen oder anderen Pflegefehler verzeihen.

  Großes Plus: Grünlilien sind für Haustiere wie Katzen ungiftig! 


Die Pflanze ist perfekt für ein Südfenster geeignet, hier passt sie optimal in eine Blumenampel. Grünlilien können auch warme Temperaturen problemlos überstehen, selbst im Winter kann sie auf der Fensterbank oder in der Blumenampel verbleiben.

Pflegetipps für die Grünlilie:
  • steht gern im Süden und mag es sonnig
  • muss regelmäßig, aber nicht zu häufig gegossen werden
  • braucht mäßige Feuchtigkeit
  • als Substrat ist Blumenerde geeignet
  • Staunässe wird von der Grünlilie nicht vertragen
  • zwischen Frühjahr und Herbst ist Flüssigdünger geeignet
  • alle zwei Wochen sollte gedüngt werden
  • muss bei Bedarf umgetopft werden
  • wenn Trockenheit herrscht, sollte mit kalkfreiem Wasser gesprüht werden

Madagaskarpalme (Pachypodium lamerei)

Madagaskarpalme  - Pachypodium lamereiAls Pachypodium lamerei wird die Madagaskarpalme bezeichnet, die eigentlich gar keine Palmenart ist. Die Pflanzen zählen zu den Sukkulenten und gehören zu den Hundsgiftgewächsen. Dem Namen nach zu gehen sind diese Zimmerpflanzen giftig, deswegen brauchen Haustiere und Kinder besonderen Schutz. Die pflegeleichte Madagaskarpalme verfügt über einen bedornten, säulenartigen Stamm und erinnert an eine Mischung aus Kaktus und Palme. Am besten gedeihen diese Pflanzen an einem Standort in voller Sonne, im Süden des Hauses.

Pflegetipps für die Madagaskarpalme
  • Pflanzen schätzen einen extrem sonnigen Standort
  • kann problemlos mit Heizungsluft umgehen
  • darf im Winter nicht kühler stehen als 15 Grad Celsius
  • kann Wasser über längere Zeit speichern
  • muss im Winter nur sparsam gewässert werden
  • gedeiht am besten in Kakteenerde
  • verträgt auch Einheitserde gemischt mit Sand

Strelitzie (Strelitzia)

Strelitzie - StrelitziaEine eindrucksvolle Pflanzenschönheit ist die aus Südafrika stammende Strelitzie, die auch als Paradiesvogelblume bezeichnet wird. Ihre anmutige Blüte erinnert an den Kopf eines Kranichs. Durch ihre Liebe zur Sonne ist die Strelitzie eine optimal geeignet Pflanze für ein Südfenster. Ein ausreichend großer Kübel ist allerdings erforderlich, denn die Strelitzie kann bis zu zwei Metern hoch werden. Die Fensterbank ist daher als Platz nur bedingt geeignet, ein Bodenstandort am Südfenster ist meist besser geeignet.

Pflegetipps für die Strelitzie:
  • Blüte findet meist im Winter statt
  • bei dunklen Standorten wird ein Pflanzenstrahler
  • im Winter sind 10 - 15 Grad Celsius ausreichend
  • im Sommer braucht die Strelitzie mehr Wasser
  • im Winter muss nur sparsam gegossen werden
  • Staunässe muss unbedingt vermieden werden
  • zwischen Frühjahr und Herbst sollte alle zwei Wochen gedüngt werden
  • Blumen- oder Palmerde sind bestens geeignet
  • durch hohes Wachstum muss gelegentlich umgetopft werden.

Bandbusch (Homalocladium platycladum)

Der Bandbusch gehört zu den Zimmerpflanzen, die am liebsten sonnig stehen. Die ungewöhnliche Optik der Pflanze macht ihren Reiz aus. Es gibt keine Blätter bei diesem Gewächs, stattdessen sind platte Triebe vorhanden. Ursprünglich kommt der Bandbusch von den Salomoninseln, wo er tropische Standorte kennt und es daher unbedingt sonnig braucht. Der zügig wachsende
Pflegetipps für den Bandbusch:
  • muss aufgrund seiner Herkunft sonnig stehen
  • gehört zu den Zimmerpflanzen die es im Winter kühler brauchen
  • mehr als 10 Grad Celsius werden im Winter nicht gebraucht
  • muss regelmäßig gegossen werden, sobald die Erde angetrocknet ist
  • Staunässe sollte unbedingt vermieden werden
  • im Winter wird weniger Wasser gebraucht
  • zwischen Frühjahr und Herbst sollte alle vier Wochen gedüngt werden
  • Blumenerde oder Palmerde ist das geeignete Substrat
  • durch rasches Wachstum ist gelegentliches umtopfen erforderlich

Greisenhaupt (Cephalocereus senilis)

Bergkaktus - Oreocereus celsianusDas Greisenhaut gehört zu den Kakteen und stammt ursprünglich aus Mexiko. Durch sein Herkunftsland braucht es dieser Kaktus sehr sonnig, außerdem ist er Trockenheit gewohnt. Mit seiner grauen Behaarung sieht das Greisenhaupt aus wie der Kopf eines alten Mannes, was ihm seinen Namen einbrachte. Als Zimmerpflanzen kultiviert blühen Greisenhäupter nicht. Erst bei einer Wuchshöhe von sechs Metern und mehr werden die Blühzonen erreicht. Als Zimmerpflanzen wachsen Kakteen dieser Art maximal einen Meter hoch.

Pflegetipps für das Greisenhaupt:
  • liebt einen Platz im Süden, wo es sonnig ist
  • braucht im Winter eher kühle Standortbedingungen (acht bis 12 Grad Celsius maximal)
  • muss im Sommer regelmäßig gegossen werden
  • braucht im Winter kaum Wasser, Substrat darf trocken sein
  • sollte einmal pro Monat zwischen Frühjahr und Herbst gedüngt werden
  • braucht durchlässige Kakteenerde als Substrat
  • junge Exemplare sollten einmal pro Jahr umgetopft werden