Rasenpflege

Gelbe Flecken im Rasen: Ursachen und Maßnahmen


Gelbe Flecken im Rasen

Gelbe Flecken im Rasen entstehen immer dann, wenn dieser nicht die richtige Pflege erhalten hat. Dann sind die Gräser anfällig für Pilzerkrankungen, Unkräuter und Austrocknung. Welche Ursachen es gibt und wie diese behoben werden erklärt der Beitrag.

Ursachen

Rasensprenger
Pflege und Witterung haben großen Einfluss auf Gesundheit und Aussehen Ihres Rasens.

Die Ursachen für gelbe Flecken im Rasen sind sehr vielfältig. Auf der einen Seite liegt es an der falschen Pflege, aber auch die herrschende Witterung kann hier eine große Rolle spielen:

  • bei zu viel Nässe und verdichtetem Boden
  • diverse Pilzerkrankungen
  • bei Trockenheit vertrocknen die Gräser
  • Unkraut an verschiedenen Stellen
  • Überdüngung
  • zu wenig Dünger
  • Bodenbeschaffenheit

Hinweis: Besitzen Sie einen Hund, sollten Sie darauf achten, dass dieser seinen Urin nicht auf dem Rasen ablässt. Denn gerade auch Hunde-Urin sorgt direkt für gelbe Stellen auf einer sonst gepflegten grünen Wiese.

Beobachten

Nicht immer ist bei den gelben Flecken im Gras sofort eine Handlung notwendig. Doch beobachtet werden, sollten diese Flecke über den nächsten Zeitraum von etwa einem Monat, manchmal erledigen sich die gelben Stellen von selbst und werden ohne weiteres Zutun wieder grün. Einige Maßnahmen können allerdings sofort eingeleitet werden:

  • bei längerer Trockenheit/Wärmeperiode ab sofort täglich gut wässern
  • schwemmt auch zu viel Dünger wieder aus
  • idealerweise am Abend Wiese sprengen
  • nach Sonnenuntergang
  • sonst droht „Verbrennen“ des Rasens
  • bei großer Fläche lohnt automatisiertes Sprinklersystem

Tipp: Wenn die gelben Flecken auf dem Rasen durch Trockenheit oder eine Überdüngung bedingt entstanden waren, dann können Sie hier bereits nach wenigen Tagen nach den durchgeführten Gieß-Maßnahmen ein Ergebnis sehen. Die Flecken werden von ganz allein wieder grün.

Nachsaat ausgeben

Frisch gesäter Rasen
Frisch gesäter Rasen

Haben die Maßnahmen des Gießens nichts genutzt und halten sich gelbe Flecken hartnäckig auf der Rasenfläche, dann werden diese eine andere Ursache als nur Trockenheit haben. In einem solchen Fall ist ein Ausbessern durch eine Nachsaat sinnvoll:

  • gelbe Flecken vollständig entfernen
  • auf frischer Erde Rasen aussäen
  • Spezialprodukte aus dem Handel nutzen
  • Rasenreparturset, -pflaster oder -pads
  • beinhalten Samen, Unkrautmittel und Dünger
  • einfach auf beschädigte Stellen geben
  • gut andrücken
  • wässern
  • gegen Vögel mit Vlies oder Folie schützen
  • bei ersten zarten Halmen Abdeckung entfernen

Als nachfolgende Pflege sollte der Rasen sowie die Neuaussaat immer gut gewässert werden. Für mindestens vier Wochen sollte nicht gemäht werden. Erst wenn die neuen Halme etwa zehn Zentimeter hoch sind, darf gemäht werden.

Tipp: An diesen Stellen sollten Sie auch den Boden erneuern und ein tieferes Loch ausheben und mit frischer Erde füllen. Den Aushub dürfen Sie nicht auf den Kompost geben und nicht im Garten verteilen, sondern müssen diesen in geschlossenen Tüten im Restemüll entsorgen. Es könnte sich hier um einen Pilz handeln, der sich ansonsten weiterverbreiten könnte.

Bei Pilzbefall

Gelbe Flecken im Rasen

Wurde ein Pilzbefall an einigen Stellen auf der Wiese nachgewiesen, dann reicht es leider nicht aus, die Stellen wie oben beschrieben nur auszubessern. Denn die Sporen könnten sich bereits über die gesamte Rasenfläche verbreitet haben. Daher sollte hier neben den ausbessernden Maßnahmen auch großflächig ein entsprechendes Fungizid ausgegeben werden. Zudem ist es in einem solchen Fall besser, die Wiese kurzfristig leicht austrocknen zu lassen, da sich Pilze im feuchtwarmen Klima am besten vermehren.

Bei Unkraut

Handelt es sich um einen vermehrten Unkrautbefall, der für gelbe Flecken auf dem Rasen verantwortlich ist, dann ist es hilfreich, neben dem Ausbessern auch einen Unkrautvernichter auf die Wiese zu geben. Auch hierbei sollte großflächig gearbeitet werden. Allerdings ist nach dem Verteilen ein Wässern des Rasens hier zu empfehlen, damit der gewählte Unkrautvernichter aus dem Handel in die Erde eindringen kann.

Weitere Pflege

Rasenmäher
Eine gute Rasenpflege, beispielsweise durch regelmäßiges Mähen, beugt gelben Flecken im Rasen vor.

Damit die Rasenfläche nach dem Ausbessern weiterhin schön grün bleibt und sich keine weiteren gelben Flecken mehr bilden können, ist auch die Pflege besonders wichtig:

  • im Frühjahr vertikutieren
  • dadurch werden Gräser gut gelüftet
  • ebenfalls im Frühjahr düngen
  • mit Stickstoff und Phosphor
  • fördert Wurzeln und Wachstum
  • im Herbst nochmals düngen
  • mit Kalium für Winter stärken
  • regelmäßig mähen
  • über Frühjahr bis Herbst einmal wöchentlich
  • bei Trockenheit immer wässern

Tipp: Im Handel werden gute Kombigeräte aus Rasenmäher und Vertikutierer angeboten. So wird die Rasenfläche bereits beim Mähen auch gut durchlüftet und bleibt gesund. Wenn Sie sowieso vorhaben, sich einen neuen Rasenmäher anzuschaffen, sollten Sie über diese Option nachdenken.

Häufig gestellte Fragen

Welche Pilze können meiner Wiese schaden?

Es gibt eine Anzahl von Rasenkrankheiten, die auch nur an vereinzelten Stellen auftreten und hier Flecke im Grün hinterlassen können. Hierzu gehören Rotspitzigkeit, Kronenrost oder auch die Dollarfleckenkrankheit. Diese können allerdings mit der richtigen Pflege und einer eventuellen Neuaussaat schnell wieder behoben werden, so dass die Rasenfläche im nächsten Jahr wieder einheitlich grün ist.

Warum ist Hunde-Urin so schädlich für die Gräser?

Der Urin von Hunden hat einen sehr hohen Salzgehalt, der den Gräsern das Wasser entzieht und es so gerade bei viel Sonne zu einem Verbrennen des Grases kommt. Gelangt der Urin bis in den Boden, können die Graswurzeln zudem kein Wasser mehr aufnehmen und vertrocknen auch auf diese Weise. Eine Sofortmaßnahme, nachdem Ihr Hund auf den Rasen uriniert hat, wäre die betroffene Stelle sofort gut zu wässern.

Wie viel Dünger verträgt der Rasen?

Gelbe Flecken auf der Rasenfläche können durchaus auch von zu viel Dünger kommen. Denn zu viele Nährstoffe vertragen die Gräser auch nicht. Damit das Düngemittel einmal im Frühling und einmal im Herbst gut auf der Rasenfläche verteilt wird, kann hierfür auch ein Streuwagen genutzt werden. Nach dem Düngen sollten Sie sofort wässern, damit die Nährstoffe in den Boden gelangen.

Welchen Vorteil hat das Vertikutieren?

Beim Vertikutieren werden abgestorbene Pflanzenteile sowie auch lose sitzende Unkräuter entfernt. Die verbleibenden Gräser werden wieder besser durchlüftet. Auch so kann einem erneuten Pilzbefall bei mehr Nässe durch viele Regentage vorgebeugt werden. Zudem wird der Boden aufgelockert und benötigte Nährstoffe können leichter eindringen.

Related posts
Rasenpflege

Graben Igel Löcher in den Rasen?

Wer auf einmal Löcher im gepflegten Rasen findet fragt sich als erstes, welches Tier hier sein…
Read more
Rasenpflege

Rasenmähen am Samstag: alle erlaubten Zeiten

Wer die ganze Woche arbeitet und nur am Wochenende Zeit für die Gartenarbeit hat, muss auch dann…
Read more
Rasenpflege

Mittagsruhe beim Rasenmähen: was ist zu beachten?

Gerade lärmintensive Arbeiten rund um Haus und Garten sind immer wieder Anlass für Streit &#8211…
Read more
Rasenpflege

Defekt beheben: Rasenmäher-Antrieb selbst reparieren

Es kann verschiedene Gründe geben, warum der Rasenmäher nicht mehr funktioniert. Oftmals lässt…
Read more
Rasenpflege

Wann sollte man den Rasen kalken? | Zeitpunkt

Alle zwei bis drei Jahre sollten Sie den Rasen kalken, denn der richtige pH-Wert ist wichtig für…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar