Schädlinge

Kleine grüne Fliegen im Haus: wer ist es?


Grüne Fliegen im Haus

Fliegen im Haus sind meist unerwünscht. Um sie zu bekämpfen, ist eine Identifizierung der Art erforderlich. Bei grün gefärbten Exemplaren ist diese einfach und ein Loswerden leicht mit den richtigen Maßnahmen zu erledigen. Diese kleine grünen Fliegen verirren sich häufig in Häuser.

Goldfliege

Grüne Fliegen im Haus - Goldfliege
Goldfliege (Lucilia sericata)

Bei der Goldfliege (Lucilia sericata) handelt es sich um eine Art aus der Familie der Schmeißfliege (Calliphoridae). Der Name verwirrt, denn tatsächlich ist sie grün und besitzt maximal einen glänzenden Schimmer, der als leicht goldig bezeichnet werden kann. Sie zählt zu den Vorratsschädlingen, die ein gesundheitliches Risiko darstellt, wenn sie ihren Nachwuchs sowie ihre Hinterlassenschaften auf Lebensmitteln verteilt oder in Kontakt mit offenen Wunden kommt. Durchfall und sogar Blutvergiftungen können von dieser Fliege ausgehen. Sie gilt zudem als Überträger von Typhus und Cholera. Deshalb ist es ratsam, dieses Fluginsekt zügig durch wirksame Maßnahmen aus dem Haus zu bekommen.

Erkennen

  • Körperlänge: zwischen fünf und elf Millimeter
  • Körperfarbe: grün, gold-grün, mit Metallschimmer
  • Vorderrand der Flügel gelb, orange-gelb gefärbt
  • Taster/Mundwerkzeug gelb, zum Ende hin oft dunkler werdend
  • bronze-/goldfarbigenes Halsschild
  • transparente Flügel mit sichtbarer dunkler Aderung
  • tagaktiv
  • hält sich hauptsächlich an Faulstoffen auf – vor allem an Aas, Tierkot oder Pflanzenreste
  • manchmal an Blüten sichtbar, wo sie Nektar saugen
  • sichtbar: etwa von Juni bis September
  • Larven: elfenbein-farbig bis rosa-rot gefärbt

Bekämpfen

Grüne Fliegen im Haus - Trockenstrauß aus Lavenl
Trockenstrauß aus Lavendel

UV-Licht-Fallen

Im Fachhandel sind spezielle UV-Lichter erhältlich, die zusätzlich über Klebefolien verfügen. Das Licht zieht die grün gefärbte Fliege an, die dann von der Folie festgehalten wird. Dort verendet sie.

Lebensmittel entsorgen

Die grün-goldene Fliege legt ihre Eier überwiegend in schlecht gewordenen Lebensmitteln und Tierkot ab. Damit diese sich nicht im Haus zu Fliegen weiterentwickeln, sollte alles an möglichen/bevorzugten Eiablagestellen luftdicht verschlossen im Hausmüll entsorgt werden.

Larven bekämpfen

Larven sitzen hauptsächlich in ihren Futterquellen mit Faulstellen. Sie sind zusammen mit den Eiern im Hausmüll zu entsorgen. Haben sich manche von den Lebensmitteln entfernt, werden sie von Anglern gern aufgesammelt und als Köder benutzt. Sie können auch als Insektenfutter im Garten verteilt werden. Wem das nicht zusagt, fegt oder saugt sie auf und entsorgt sie ohne direkten Hautkontakt. Die letzte Möglichkeit sollte der Einsatz von Insektiziden sein. Wirksam ist das Schädlingsbekämpfungsgift “Larvizid”. Als Pestizid ist es gesundheitsgefährdend und umweltschädlich, weshalb der Einsatz nur unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen oder am besten gar nicht erfolgen sollte.

Duftstoffe im Haus

Eine durchaus merkwürdige, aber dennoch wirkungsvolle Methode ist, angenehme Düfte im Haus zu verbreiten. Die grün-goldige Fliege ziehen üble Gerüche an, während sie frische Raumdüfte abstoßend findet und das Weite sucht. Das Positionieren von folgenden Düften sind nur einige Beispiele:

  • Lavendesäckchen oder Trockensträuße
  • Minzöl
  • Basilikumpflanzen
  • Zimtstangen-Schälchen

Tipp: Wussten Sie, dass Sie mit Tomatenpflanzen vor Fenstern und Türen gestellt, viele Fliegenarten aus dem Haus halten, weil sie den Geruch nicht mögen?

Grüne Florfliege/Gemeine Florfliege

Grüne Fliegen im Haus - Florfliege
Florfliege (Chrysoperla carnea)

Wenngleich das Insekt “Fliege” genannt wird, zählt es wissenschaftlich betrachtet nicht zu diesen, weil die Florfliege (Chrysoperla carnea) vier anstatt zwei Flügel besitzt. Auch sie verirrt sich im Sommer und Herbst/Winter öfter in Wohnbereiche, als den meisten lieb ist. Eine direkte gesundheitliche Gefahr geht von dieser Fliege nicht aus.

Erkennen

  • Körperlänge: ein bis 1.5 Zentimeter
  • Farbe: grün
  • durchsichtige grazile Flügel mit grün gezeichneten Adern
  • metallisch glänzende Knopfaugen, hervortretend
  • bevorzugte Orte: Schutz suchend hinter Gardinen und Wandbildern, kühler Dachboden, Schuppen oder frostfreie Garage
  • werden von Licht angezogen
  • ziehen im Frühjahr freiwillig wieder nach draußen
  • Dämmerungs- und nachtaktiv

Bekämpfen

Von einer Bekämpfung dieser Fliege sollte abgesehen werden. Sie sind als wertvolle Nützlinge anzusehen. Sie werden gern mit Absicht zum Fressen unerwünschter Pflanzenschädlinge eingesetzt. Gleich, ob im Sommer oder Winter in das Haus gelangt, sie werden es freiwillig wieder verlassen. Da sie sich tagsüber hauptsächlich im Versteck aufhalten und ansonsten sehr menschenscheu sind, sollte keine nennenswerte “Belästigung” zu erwarten sein.

Grüne fliegende Blattläuse

Grüne Fliegen - Pfirsichblattlaus
Pfirsichblattlaus (Myzus persicae)

Auch Blattläuse zählen nicht zur Kategorie “Fliege”, werden irrtümlicherweise aber oft dafür gehalten, wenn es sich um eine fliegende Art handelt. Am häufigsten tritt die grün gefärbte Pfirsichblattlaus (Myzus persicae) in Häusern auf.

Erkennen

  • Körperlänge: zwischen ein und drei Millimeter
  • Körperfarbe: grün
  • plumpe, ovale Körperform
  • meist an Blattunterseiten haftend
  • Fliegen für Nahrungssuche umher
  • Flügel: transparent
  • schwarze Punktaugen
  • typisches Pflanzenschadbild: verkümmertes Wachstum, gelbe Flecken und Fressspuren an Blättern
  • bilden Kolonien an Pflanzenstängeln auch an Zimmerpflanzen

Bekämpfen

Haben sich fliegende, grüne Blattläuse an den Zimmerpflanzen festgesetzt, ist in jedem Fall eine Bekämpfung angeraten, weil sie schwerwiegende Schäden hervorrufen können, die bis zum Absterben der betroffenen Pflanzen führen. Ein giftiges, chemisches Insektizid ist nicht für eine effektive, zügige Wirkung notwendig. Sie sind auch problemlos mit simplen Hausmitteln schnell loszuwerden.

Brennnesselsud gegen Blattläuse
Frisch angesetzter Brennnesselsud

Soforthilfe durch Abduschen

Sind fliegende Blattläuse zu erkennen, sind die Pflanzen unverzüglich aus der Nähe anderer zu entfernen. Erste-Hilfe bietet eine kräftige Dusche. Hierbei werden die ersten Plagegeister bereits vertrieben und im Abfluss entsorgt, weil sie durch das Wasser ihre Flugfähigkeit verlieren.

Spülmittel-Spray

  • etwas 30 Milliliter Spülmittel in einen Liter Wasser auslösen
  • zur Wirkungsverstärkung: einen Teelöffel Backpulver hinzugeben
  • betroffene Pflanzen tropfnass einsprühen
  • alle zwei bis drei Tage wiederholen bis keine Läuse mehr zu erkennen sind

Brennnesselsud

  • etwa zwei Hände voll Brennnesseln in zwei Liter Wasser tauchen
  • zwölf bis 24 Stunden ziehen lassen
  • aussieben
  • in Sprühbehälter füllen und betroffene Pflanzen samt Blattläusen großzügig einsprühen

Tipp: Als Alternative könne Sie auch Wermut oder Rainfarnkraut anstelle von Brennnesseln verwenden oder schwarzen Tee gießen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann dem Eindringen von grünen Fliegen in Wohnungen vorgebeugt werden?

Es sollte alles vermieden werden, was die grüne Fliege anzieht. Abfälle sind gut zu verschließen und zügig draußen zu entsorgen. Spülen Sie benutztes Geschirr schnell weg, säubern Sie regelmäßig Fressnäpfe Ihrer Haustieren und Behausungen wie Katzenklo oder Vogelkäfig. Säubern Sie gelegentlich Ihre Mülleimer draußen mit Essig. Entfernen Sie sofort tote Tiere und Tierkot im Garten. Zuletzt sind Fliegengitter vor den Fenstern eine effektive Vorbeugungsmaßnahme gegen Fliegen im Wohnbereich.

Reicht eine herkömmliche Fliegenklatsche nicht aus?

Fliegende Blattläuse werden Sie mit einer Fliegenklatsche kaum bis gar nicht erreichen. Die Goldfliege ist sehr robust und Sie müssten enorm zuschlagen, um sie zu töten. Einzig die grüne Florfliege würde einer Fliegenklatsche unterliegen, aber von der Tötung dieser Exemplare sollten Sie prinzipiell absehen.

Verwandte Themen
Schädlinge

Größte Spinnenarten weltweit und in Deutschland

Große Spinnen besitzen einen hohen angsteinflößenden Faktor, obwohl unter den ihnen die wenigsten…
Weiterlesen
Schädlinge

7 häufige Apfelbaum-Schädlinge: Hilfe bei Befall

Wenn Schädlinge Apfelbäume befallen, führt dies ohne Bekämpfung meist zum Komplettverlust der…
Weiterlesen
Schädlinge

Grüne Mücken in der Wohnung: was tun?

Wer grüne Mücken in der eigenen Wohnung erblickt, fragt sich sofort, ob sie stechen und wie man…
Weiterlesen
Schädlinge

Backpulver gegen kleine Fliegen in Blumenerde?

Wenn beim Gießen der Zimmerpflanzen unzählige kleine Fliegen aus dem Blumentopf aufsteigen, haben…
Weiterlesen
Schädlinge

Wühlmäuse mit Wasser vertreiben: funktioniert es?

Wühlmäuse im Garten bringen die Ernte in Gefahr. Sie graben Tunnel ins Erdreich und fressen mit…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar