Zimmerpflanzen

Gummibaum: Ist er giftig für Katzen und Kinder?


Ist der Gummibaum giftig

Hierzulande schmückt der Gummibaum (Ficus elastica) so manches Wohnzimmer. Er ist so beliebt, da er äußerst robust und verhältnismäßig pflegeleicht ist. Aber ist er wirklich so harmlos wie er daherkommt? So giftig ist der Gummibaum.

Pflanzenteile leicht giftig

So ungefährlich wie der Ficus elastica aussieht, ist er leider nicht. Bei Verletzungen sondert er einen giftigen weißen Milchsaft ab. In seinen Blättern und der Rinde des Stammes sind verschiedene Inhaltsstoffe enthalten die für Mensch und Tier leicht giftig sind.

Gummibaum - Ficus elastica
Der Gummibaum ist für Mensch und Tier leicht giftig.

Dazu gehören

  • Kautschuk
  • Cumarine wie Furocumarin
  • Chlorogensäure
  • verschiedene Wachse und
  • Gelbsäure im Stamm

Während die meisten dieser Stoffe, darunter auch der namensgebende Kautschuk, prinzipiell ungefährlich sind, macht die in Blättern und Stamm enthaltene Chlorogensäure den Ficus doch zu einem kleinen Gesundheitsrisiko. Es kann dabei bei Kontakt zu Hautreizungen und -irritationen kommen. Auch allergische Reaktionen sowie Reizungen der Schleimhäute (bei oraler Aufnahme) sind möglich.

Hinweis: Nicht nur beim Ficus elastica sind die in seinen Pflanzenteilen enthaltenen Inhaltsstoffe leicht giftig, sondern davon sind alle Ficusarten betroffen, auch die allseits beliebte Birkenfeige (Ficus benjamina).

Kinder und Gummibaum

Aufgrund einer höheren Körpermasse bei Erwachsenen ist bei ihnen eine ernstzunehmende Vergiftung in der Regel ausgeschlossen, es sei denn es werden Unmengen an Pflanzenteilen verschluckt. Aber zu unterschätzen ist der Gummibaum auch hier nicht, denn bei direktem Hautkontakt können die bereits angesprochenen schmerzlichen Hautreizungen auftreten. 

Gummibaum giftig - Baby und Katze
Für Kleinkinder und Haustiere besteht ein ungleich höheres Vergiftungsrisiko.

Anders sieht es da schon bei Kindern aus. Besonders bei Kleinkindern besteht die Gefahr, dass sie aus Neugier Blätter oder sonstige Pflanzenteile in den Mund nehmen und darauf herumkauen. Aufgrund des geringen Körpergewichtes kommt es hier oftmals schneller zu einer Vergiftung. Allerdings werden die Kinder in der Regel die Pflanzenteile schnell wieder ausspucken, da sie ungenießbar sind und einen bitteren Geschmack haben.

Katzen & Co.

Katzen sind dafür bekannt, dass sie gern an allen Zimmerpflanzen herumknabbern. Dies gilt auch für andere Haustiere wie Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster und mitunter auch für Hunde.

  • Gummibaum auch für Vierbeiner leicht giftig
  • leichte Vergiftungserscheinungen möglich
  • bittere Geschmack sollte Wiederholung verhindern
  • bei Symptomen Tierarzt aufsuchen
  • bloße Hautkontakt für Katzen & Co. nicht gefährlich

Hinweis: Besonders bei der Haltung von Samtpfoten ist es ratsam, zusätzlich in der Wohnung ein Katzengras aufzustellen.

Symptome einer Vergiftung

Erste Anzeichen können schon kurzer Zeit nach dem Kontakt oder Verschlucken von Pflanzenteilen des Ficus elastica auftreten.

Gummibaum giftig - Kind hält sich Bauch
Gerade bei Kleinkindern kann es nach dem Verzehr von Teilen des Gummibaums zu Magen-Darm-Problemen kommen.

Diese äußern sich wie folgt

  • Hautreizungen bis hin zur Schuppung der Oberhaut
  • Erbrechen von Pflanzenresten, Schaum oder Schleim
  • Übelkeit und Durchfall
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Reizung der Mundschleimhäute
  • Krämpfe und Lähmungen
  • im schlimmsten Fall anaphylaktischer Schock

Hinweis: Generell sollten bei direkter Sonneneinstrahlung die Blätter niemals mit der bloßen Hand angefasst und bei allen Arbeiten sollten Handschuhe getragen werden.

Erste Hilfe

Bei dem Verdacht auf eine Vergiftung muss schnellsten gehandelt werden:

Bei Hautkontakt

  • betroffene Stellen mit lauwarmem fließendem Wasser behandeln
  • verschafft schnell Linderung bis alle Anzeichen verschwinden

Bei oraler Vergiftung

Tasse Tee einschenken
Nehmen Sie nach Verzehr von Gummibaum-Teilen unbedingt viel Flüssigkeit zu sich!
  • starke Verdünnung des verschluckten Giftes notwendig
  • viel Flüssigkeit zu sich nehmen
  • hauptsächlich Wasser oder Tee
  • keine Milch
  • keine Herbeiführung von Erbrechen
  • dadurch nur erneute Reizung der Schleimhäute
  • Einsatz von Aktivkohle
  • Arzt konsultieren

Tipp: Die Giftzentrale Bonn, erreichbar unter dem Notruf 0228/19240, berät rund um die Uhr bei Vergiftungen aller Art.

Häufig gestellte Fragen

Muss auf einen Gummibaum bei Katzenhaltung wirklich verzichtet werden?

Ja und nein. Da Katzen gern an allem herumknabbern, wäre es ratsam auf einen Gummibaum in den eigenen vier Wänden zu verzichten. Besteht jedoch die Möglichkeit ihn außer Reichweite der Samtpfote aufzustellen, ist eine Kultur möglich, aber dennoch birgt der Ficus elastica ein Risiko. Ideal wäre ein Standort im verschlossenen Wintergarten oder auf Schränken und Kommoden.

Können Katzen und Kinder beim Verzehr von Pflanzenteilen sterben?

Da der Gummibaum nur leicht giftig ist, wird es beim Verzehr zu Vergiftungserscheinungen kommen, aber tödlich verlaufen werden sie in der Regel nicht, da in einem solchen Fall Unmengen Pflanzenteile verspeist werden müssen. Aufgrund des Geschmacks werden diese normalerweise schnell wieder ausgespuckt. Dennoch sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Related posts
Zimmerpflanzen

30 Sansevieria-Arten von A-Z | Bogenhanf in Bildern

Der Bogenhanf ist eine beliebte Zimmerpflanze, die sich durch den geringen Aufwand bei der Pflege…
Read more
SchädlingeZimmerpflanzen

Wollläuse an Orchideen bekämpfen: 4 wirksame Mittel

Zu den häufigsten Schädlingen an den beliebten Orchideen zählen Wollläuse. Sie verstecken sich…
Read more
Zimmerpflanzen

Efeutute hat braune Flecken: Ursachen und Hilfe

Bilden sich an den Blättern der Efeutute (Epipremnum pinnatum) braune Flecken, können dafür…
Read more
Zimmerpflanzen

Gelbe/braune Blätter an Dieffenbachia: schnelle Hilfe

Der größte Schmuck der Dieffenbachia sind ihre gefleckten oder gestreiften Blätter. Doch auch sie…
Read more
Zimmerpflanzen

8 beliebte Monstera-Arten: Sorten von A-Z

Mit ihren großen grünen, durchlöcherten Blättern gehört das Fensterblatt zu den beliebtesten…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar